Diskreter 1A LED Spannungswandler

    Diskreter 1A LED Spannungswandler

    Moin Genossen LED-Bastler,

    hab neulich mal wieder auf Burkhard Kainkas Seite rumgesurft und eine neue Variante des diskreten LED Spannungswandlers gefunden, die angeblich auch nen 1W Emitter betreiben kann.

    Also mal "quick'n'dirty" zusammengelötet, geht sofort. Da ich die Bauteile nicht alle da hatte, hab ich die Schaltung etwas abgeändert, was die Performance sogar noch verbessert.





    Die Schaltung:



    Los geht das Lichtspekakel bei etwa 1V, die LED beginnt zu leuchten. Bei 2,4V (2 Akkus) fließen reichlich 400mA, bei 3V schließlich exakt 1A.

    Dabei hab ich die Schaltung noch keinem Feintuning unterzogen. Für gewöhnlich kann man bei der Schaltung mit einer Variation vom RC Glied R3/C1 sowie dem Pullup Widerstand R2 von T3 noch einiges rausreißen, zumindest war das bei den zig Schaltungen, die ich für 5mm LEDs gebaut habe, so. Hatte ich jedoch nicht die Zeit dafür.

    Möglich wäre auch noch der Einbau einer Strombegrenzung z.B. auf 350mA über einen Widerstand und einen zusätzlichen Transistor. Damit lassen sich dann auch 1W Emitter über einen großen Spannungsbereich (bis 2V runter) betreiben oder der Stromverbrauch eingrenzen.

    Ansonsten läuft die Schaltung ungeregelt, d.h. die Spannung sollte 3V im Sinne der Überlastung der LED nicht überschreiten.

    Der Wirkungsgrad der Schaltung liegt mit etwa 70% bedingt durch das U_CEsat des Transistors von ca. 0,5-0,7V naturgemäß nicht bei den Werten, die mosfetbasierte Spezial-ICs erreichen, doch für den einfachen Aufbau aus der Bastelkiste ist das meiner Ansicht nach mehr als ausreichend.

    Damit kann man problemlos Spannungswandler zum LED tunen von alteren Taschenlampen konstruieren, ohne auf seltene und teure sowie besch... verarbeitbare ICs zurückgreifen zu müssen. Mit SMD Bauteilen läßt sich die Schaltung auch sehr klein aufbauen, so daß sie in eine normale Glühobstfassung (P13,5s, normale Taschenlampenbirne) reinpassen sollte.

    So, denke das war genug Palaver. Viel Spaß beim Nachbauen...

    Kurzschluß

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kurzschluß“ ()

    Gleich als Hinweis: Natürlich ist die LED IMMER mit Kühli zu betreiben. Den SSC-P4 Star hatte ich nur grade da, alles andere waren nur die Emitter. Mit der Starplatine macht der die 1A rund 20sek mit, bevor es richtig heiß wird - reicht aber aus zum Testen. Mit den Emittern allein geht das nicht, die rauchen ohne Kühlung bei 1A in einer Handvoll Sekunden ab.

    Die Verdrahtung, naja ich hab immer ca. 20-30 Drahtstücke zwischen 2 und 10cm rumliegen, mit denen man so eine Schaltung mal schnell - "quick 'n' dirty" eben, zusammenlöten kann. Für die echte Realisation mach ích das mit CuL und den Bauteilbeinchen auch in fliegender Verdrahtung, so läßt sich am Besten miniaturisieren. 2-dimensional auf Platine ist immer größer im Platzbedarf.

    Wenn mal jemand ein Layout und ne Simulation machen will, kann ich das Programm nur empfehlen:

    Target 3001!

    Hat ne Menge Standardteile, man kann sich aber auch eigene Modelle basteln. Bis 250 Pins ist das Programm kostenlos, so komplizierte Schaltungen hab noch nicht mal ich aufgebaut. Hat immer gereicht. Die Simulation ist auch recht zuverlässig bei NF Anwendung. Wie die bei solchen hochfrequenten Sachen reagiert, keine Ahnung. Zumindest wirds recht langsam.

    Noch ein Tip zum Layouten: Wenn man die Bauelemente wie im Schaltplan mit etwas Platz auf ner Lochrasterplatine anordnet, kann man die Leitungen mit dünnem Cu Draht auf der Rückseite genau so wie im Schaltplan verlegen. Da sieht man dann auch am Besten, wenn man mit nem Bauteil ne Leitung kreuzen muß. Einfach mal ausprobieren, der Rest kommt mit der Erfahrung.
    Noch ein Tip zum Layouten: Wenn man die Bauelemente wie im Schaltplan mit etwas Platz auf ner Lochrasterplatine anordnet, kann man die Leitungen mit dünnem Cu Draht auf der Rückseite genau so wie im Schaltplan verlegen. Da sieht man dann auch am Besten, wenn man mit nem Bauteil ne Leitung kreuzen muß. Einfach mal ausprobieren, der Rest kommt mit der Erfahrung.

    Verstehe ich nicht ganz. Auf dem Schaltplan sieht man die Draufsicht.
    Die verdrahtung ist auf der Rückseite.
    Ich versuche immer die Platine so klein wie möglich zu halten.
    Zur not kan man die Widerstände auch stellen.
    mfg