Flachbandkabel max. Volt & Ampere

    Re: Flachbandkabel max. Volt & Ampere

    "fabian" schrieb:

    Hi

    Ich hab mal wieder ne kurze Frage, und zwar:
    Kann mir jemand sagen, wie viel Volt bzw. Ampère eine Ader eines Flachbandkabels max. aushält?

    Vielen Dank für eine Antwort
    Fabian


    Das kommt darauf an, wie stark dein Flachbandkabel ist O:)

    Der Querschnitt des Flachbandkabels ist für den Strom ausschlaggebend.
    Und die stärke der Isolierung für die Spannung.

    Ohne genauere Infos zu dem Kabel kann man wenig sagen.

    Gruß
    Servus,

    Standart ist AWG28 = 0,09mm Querschnitt.
    Also 1 A vertragen die Kabel schon, wenn die
    nicht zu lang sind, sonst wird es warm.

    Ansonsten einfach mehrere Adern verwenden,
    geht ja ideal bei Flachbandkabel.

    Die Temperaturbeständigkeit steht meistens auf
    den Kabeln drauf, wenn nicht dann mal von 90° ausgehen.

    MfG Raimund
    Habe noch ein bisschen gegooglet und das hier gefunden:

    Mal eine kurze Tabelle welcher maximale Sicherungswert zum jeweiligen Kabelquerschnitt gehört:

    6 mm² = 35A
    10 mm² = 50A
    16 mm² = 63A
    20 mm² = 70A
    25 mm² = 80A
    35 mm² = 100A
    50 mm² = 125A
    70 mm² = 160A
    95 mm² = 200A

    Dies sind die Werte wie das Kabel maximal abgesichert werden darf (an der Batterie). Die Sicherung der Endstufe ist bei diesem Beispiel irrelevant, es geht nur um das Kabel.

    Und hier noch die Tabelle mit Abhängigkeit zur Kabellänge:

    Also wenn ich diesen Link hier sehe, würde ich dir raten, ersteinmal an einen Testaufbau zu prüfen ob und wie stark sich die Kabel erwärmen. Ich hatte diese bei mir zur Versorgung einer 35W 12V Halogenbirne verwendet, nach einem Kurzen sind die aber in Flammen aufgegangen :-%





    Gruß Matze1992
    :led: 0815 - Mit der Lizenz zum Löten :led:
    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten oder in Ebay verkaufen.
    Das Problem ist ja nicht dass so eine Ader 4Watt nicht verdauen könnte,sondern dass mit steigender Leistung immer mehr Widerstand erzeugt wird und am anderen Ende keine 12Volt mehr ankommen.Freilich kann das auch von Vorteil sein wenn du einen(mehrere) Verbraucher hast die weniger Spannung für Vollast brauchen.Die entsprechende Leitungslänge wäre dann allerdings ein ziemliches rumprobieren. :lol:

    "ledbastler" schrieb:

    Das Problem ist ja nicht dass so eine Ader 4Watt nicht verdauen könnte,sondern dass mit steigender Leistung immer mehr Widerstand erzeugt wird und am anderen Ende keine 12Volt mehr ankommen.Freilich kann das auch von Vorteil sein wenn du einen(mehrere) Verbraucher hast die weniger Spannung für Vollast brauchen.Die entsprechende Leitungslänge wäre dann allerdings ein ziemliches rumprobieren. :lol:


    Für sowas gibt es ja dann den speziellen widerstandsdraht. Da geht man einfach mim multimeter entlang und liest ab bei welcher Länge der benötigte Widerstand ist :P

    Ok das Problem ist also der steigende Widerstand. Ich dachte immer das Problem wäre ein Kabel das sich hinterher in Luft auflöst und vorher nochmal schön hell wird :-%
    Miß den Durchmesser mal nach und rechne die Fläche aus. Bis zu einer Stromdichte von 5A/mm² kann man bei frei verlegen Kabeln schon gehen. In Trafos oder Spulen sieht das schon anders aus.

    Darüberhinaus würde ich den Gesamtleitungswiderstand mal ausrechnen und überlegen, ob der stört. Gerade bei der Verwendung mit LEDs, die ohnehin mit Vorwiderstand laufen, macht das keinen Unterschied, ob die Spannung am Widerstand oder der Zuleitung hängenbleibt, solange eine Eigenerwärmung des Kabels toleriert werden kann.

    Bei getakteten Treibern mit hohem Wirkungsgrad sieht das schon ganz anders aus. Hier wird versucht, Verluste weitgehend zu umgehen, weswegen man schon auf die Querschnitte achten sollte.