Überspannung

    Überspannung

    Hallo !

    Ich bin neu hier und hab gleich mal eine Frage bezüglich Überspannung :

    Und zwar habe ich LEDs im Auto verbaut.in Weiß mit folgenden Daten

    Spannung Typ. 2,8V - Max. 3,6V
    Strom
    20mA Typ., 30mA Max

    Als wiederstand habe ich 470 Ohm verbaut. Jede LED hat ihren eigenen Widerstand.

    Nun habe ich gelesen ( leider zu spät ) das die Bordspannung teilweise bis 14 Volt betragen kann. Die LEDs bekommen ja nun wenn ich mich nicht verrechnet habe ca. 1 Volt zuviel, oder ?

    In wiefern beeinträchtigt das die lebensdauer ?

    Danke schonmal
    Die Bordspannung kann zwischen 10 Volt (Entladeschlußspannung des Akkus,danach sollte eine Unterspannugnsabschaltung erfolgen um die batterie zu schützen) und 16 Volt (Wann auch immer das auftriftt,steht so ind er spezifikation) liegen

    Typischerweise hat man im ruhezustand (motor aus) ca.12 V bei laufenden Motor 13,8V-14,4 Volt

    Widerstände für HÖCHSTENS 20mA und auf 14,4V berechnenn,oder gar auf 15V hin.
    Besser es ist bei Motor aus mionimal dunkler(aber whell genug),als daß die LEDs recht schnell kaputt gehen

    Ratatapeng schrieb:


    Als wiederstand habe ich 470 Ohm verbaut. Jede LED hat ihren eigenen Widerstand.


    TechnoLogiY schrieb:

    Also, ein Volt zuviel lässt die Lebenszeit auf 2 Minuten schrumpfen oder lässt sie sofort durchbrennen.


    Nee so ist es nicht. Das 1 Volt teilt sich ja auf Widerstand und LED auf, da der größte Teil am Widerstand abfällt, hat die LED vllt 0.2 Volt mehr, dies bedeutet dennoch einen überproportionalen Stromanstieg, konnten dann 30-40mA sein, was keinen sofortigen Ausfall bedeutet.
    @ratatapeng: Eindeutig wäre es wenn du den Strom mal misst, wenn das geht. Dazu Stromkreis auftrennen und ein Multimeter dazwischenhalten.
    Die ideale Lösung wäre wie schon gesagt eine Konstantstromquelle mit nem LM317.
    Wie bringt man LEDs zum leuchten :?: Reihen + Parallelschaltung von LEDs :!: :led:
    Eine Messung des Stromes sollte hier viel mehr Aufschluß bringen als alle Mutmassungen!!!

    Nur der Strom ist interessant, die Spannung ist zweitrangig, da der Strom als resultierender Wert die angelegte Spannung letztlich mit abbildet.

    -> Strom misst man in Reihe zum Verbraucher, gut gemeinter Hinweis, es gab hier schon andere Messarten, die zu fatalen Folgen am Messgerät und auch restlichem, Angeschlossenem führen kann!
    Könnte es helfen, einfach ein bis zwei Dioden in die Zuleitung zu den LEDs einzulöten? Wollte ich auch bei meinen 12V Streifen machen, weil die LEDs anscheinend alle an der Grenze laufen und ziemlich warm werden. Da lass ich doch lieber bissl Versorgungsspannung an den Dioden hängen (die 0,4V die da abfallen-auch nur Wärme?) und hab ne höhere Lebensdauer anstatt kaum merklich mehr Licht.
    Mach dir keine Sorgen!

    Wenn der Motor aus ist, fließen ungefähr knapp 20mA, wenn der Motor läuft, max. 25mA. Da die LED´s wahrscheinlich nicht dauernd eingeschaltet sind, sollte das kein großes Problem sein. Die Lebensdauer verkürzt sich natürlich, doch es wird zu verschmerzen sein.

    Das nächste mal denkts du einfach dran und nimmst andere Widerstände für 14 - 15V.



    Gruß

    Erwin
    Alles was zählt ist Lumen/Watt
    Hallo,

    bezüglich den Stromwerten bist du zwar noch im grünen Bereich aber jeder der etwas im Auto verbastelt sollte folgendes bedenken (tut fast niemand, drum gibts auch immer haufenweise Reklamationen weil die LEDs schnell kaputt sind). Ein Ingenieur von Linear Technologies hat im Datenblatt eines Spannungsregler ICs folgende Bemerkung gemacht, welche das ganze gut umschreibt. Zitat: "But before you connect, be advised: you are plugging into the supply from hell." Laut Norm können im KFZ Spannungstransienten von -150V bis +150V auftreten, repetitiv mit ziemlich steilen Flanken und (verhältnismässig) langer Dauer. Auch Rippelspannungen, Einbrüche in grobem Ausmaß. Das einzige was hier hilft ist eine Verpolschutzdiode Filter-Drossel (stromkompensiert am Besten) eine Transildiode und ein kleiner keramischer Kondensator. Erst damit wird eine Schaltung gut vor den Auswirkungen dieser Spannungsspitzen geschützt.
    Zwei serielle Siliziumdioden sind auf alle Fälle mal keine schlechte Idee um den Strom durch die LEDs auch bei 14,4V in einen sicheren Bereich zu bringen. Vor allem im Sommer wenn es im Auto sehr warm bzw. Heiss ist ist das wichtig, da hier die Vorwärtsspannung der LED schonmal 0,2V unter der "20°C" LED Spannung liegen kann.

    Grüße

    Fasti

    erwinh schrieb:

    Mach dir keine Sorgen!

    Wenn der Motor aus ist, fließen ungefähr knapp 20mA, wenn der Motor läuft, max. 25mA. Da die LED´s wahrscheinlich nicht dauernd eingeschaltet sind, sollte das kein großes Problem sein. Die Lebensdauer verkürzt sich natürlich, doch es wird zu verschmerzen sein.
    Richtig, und das ist der worst case. Ich habe noch nie eine weiße LED mit 2,8V Flussspannung bei 20mA gehabt, die hatte alle min. 3V. Der Strom ist also wahrscheinlich noch niedriger als 25mA. Kein Problem also von dieser Seite.
    Was die Spannungsspitzen angeht, kann man natürlich seine LEDs schützen oder es einfach drauf ankommen lassen...
    There are only 10 types of people: those who understand binary and those who don't.