Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 932.

  • Benutzer-Avatarbild

    Das Profil mit einem Bauföhn oder einer kleinen Lötlampe oder einem Halogenstrahler vorwärmen kann auch nicht schaden. Ein bisschen Improvisationstalent ist dabei gefragt Ansonsten Lötstation hochdrehen und Flussmittel auf die Lötstelle wurde bereits gesagt. Allerdings muß man dann beim Löten schnell sein. Wenn man den Zeitpunkt verpasst und das Flussmittel verdampft und verbrannt ist, dann wird das Zinn breiig, fließt nicht mehr richtig und bildet Nasen, wenn man den Lötkolben wieder entfernt. …

  • Benutzer-Avatarbild

    Wie lötet man eine XHP70 LED

    Superluminal - - Talk Talk Talk

    Beitrag

    Zitat von trolly: „Hast du noch einen Tip für einen Treiber? Kenne nur den Universaltreiber von pcb-components.de“ Kommt darauf an, ob die die LED mit 6 oder 12V betreiben willst. Bei 6V ist der maximal mögliche Strom schon monströs zu nennen und man muß erst mal einen Treiber finden, der das stemmt! Wenn du auf Grund des Treibers schon Abstriche machen mußt, dann kannst du dir auch den Preis für die Kupferkernplatine sparen und eine mit Alukern nehmen. Damit kommst du wesentlich preiswerter. So…

  • Benutzer-Avatarbild

    Die Module haben 2 Potis auf der Platine. Eins für die Empfindlichkeit und eins für die Zeit. Von 2 Sekunden bis ca.1 Minute, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, kann das Modul eigestellt werden. Ansonsten Monoflop oder µC dahinter. Ich habe mich für Letzteres entschieden, da ich 5 min Zeitspanne wollte und das Ganze retriggerbar sein sollte, damit bei erneuter Bewegung innerhalb des Zeitraumes die Zeit wieder neu losgeht. Ich schalte damit ein paar 24V Alukernplatinen. Hatte ich hier vorge…

  • Benutzer-Avatarbild

    Die KSQ ist gleich im Netzteil mit drin. Allerdings sind hier 2 LEDs hintereinandergeschaltet in der Lampe. Das erkennt man an Strom und Spannung. Eine weiße LED hat als Flusspannung um die 3V mal 0,43A macht 1,29W. Bei 2 LEDs sind es dann rund 2,5W plus die Verluste im Netzteil sinds dann recht genau die 3 Watt.

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn Conrad, dann ist's vermutlich dieses Modul: conrad.de/de/pir-bewegungs-sen…annung-5-vdc-1485335.html Das verträgt nur +5V, dein LED Stripe arbeitet vermutlich mit 12V. Also benötigst du noch einen Logic Level FET, wie z.B. den IRLZ 24, 34 oder 44. Du benötigst fernerhin ein 12V Netzteil für den Stripe und einen kleinen Spannungsregler, der die 5V erzeugt. Entweder einen 78(L)05 in Minimalbeschaltung oder ein kleines Fertigmodul. Das Gate vom FET wird über einen 10K (oder größer) Widerstand …

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von HellesLicht: „Als thermisch gut beständiges Isoliermaterial sind Silikonschutzschläuche sicher leichter beschaffbar und besser applizierbar als Kaptonband.“ de.aliexpress.com/w/wholesale-…=y&SearchText=kapton+tape Sollte nicht das Problem sein, wenn man 3-4 Wochen Zeit hat Ok, jetzt vorm chinesischen Neujahr vielleicht etwas mehr. Kaptontape hat in Deutschland eher den Preis von Blattgold, auch deshalb lohnt es sich das Zeug in China zu bestellen. Siliconschlauch wüßt' ich jetzt nicht …

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe mich mal auf der Saberforge Seite ein wenig umgesehen. Die 2 "Suchbilder" vom Threadstarter und diese Beschreibung hier: saberforge.com/products/12w-led-module lassen nur einen Schluss zu, das deren Technik nicht außerirdischen Ursprunges, sondern eher unterirdisch ist! Da werden 4x 3 Watt Cree's auf Eurogröße zusammengepfercht, kaum gekühlt und dann mit einem Widerstand als Strombegrenzung betrieben! Wenn man vom Worst Case, einem vollen LiPo Akku mit 4,2V ausgeht, im Mittel 3V Flusspa…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe jetzt mal die spärlichen Daten deiner Lampe und der verlinkten LED miteinander verglichen. Die ganze Lampe ist mit 9 Watt angegeben, bei 3 Strahlern sind das 3W p. LED. 3W entspricht einem Strom von 1A. Ohne jetzt den thermischen Widerstand der Rebel zu kennen, es ist aber damit zu rechnen, das der Wärmewiderstand der XP-G3 etwas geringer ist, da die im Extremfall auch mit 2A gefahren werden darf. Bei einem geringeren Wärmewiderstand wird aber der Chip bei gleicher Leistung nicht so hei…

  • Benutzer-Avatarbild

    Laß mich raten, IKEA Lampe? Wenn du sowieso schon die Starplatine raus hast, dann baue doch gleich eine komplett andere LED auf einer Starplatine ein. Durch den Star sind sie erst mal mechanisch kompatibel. Elektrisch habe ich jetzt zwar das Datenblatt der Luxeon Rebel nicht greifbar (bin auf Arbeit), aber da findest du unter den Cree's hier im Shop garantiert was Passendes und die gibt's auch schon vorgelötet auf Star

  • Benutzer-Avatarbild

    Das hier sind zwar Platinen für Bauform 3535 (Cree XP-G), aber die funktionieren auch für die Oslon's habe testweise ne royalblue und ne hyperred draufgebraten, die haben beide auf Anhieb funktioniert. de.aliexpress.com/item/Freeshi…=2114.13010608.0.0.Cc2N0l Für 100 Stck. um die 7€ inklusive Versand ist doch super. Nur in Geduld solltest du dich üben, bis die aus China mit'm Ruderboot da sind und der Zoll sich mal der Bearbeitung erbarmt hat

  • Benutzer-Avatarbild

    Genau darum verwende ich ja Starplatinen - und ganz wichtig - nicht kleben, sondern schrauben oder nieten Ist zwar beim Aufbau aufwendiger, aber bei einer erforderlich werdender Zweitverwertung zahlt sich das dann aus. Erst wenn der Prototyp zufriedenstellend läuft, denke ich an maßgeschneiderte Alukernplatinen, Klebeverbindngen usw.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von LED25: „Für den Heimgebrauch wäre der Wirkungsgrad einer LED am günstigsten zu messen, wenn man eine LED auf den Kühlkörper montiert, auf einem baugleichen Kühlkörper einen Widerstand anbringt und die Leistung so reguliert, dass beide Temperaturgleich sind. Hier mindestens eine Stunde warten um exakte Ergebnisse zu erhalten.“ Das bringt mich auf eine Idee! Wie wäre es mit einer calorimetrischen Messung? LED oder Heizelement nach unten, oben auf den KK ein Näpfchen mit einer leicht verd…

  • Benutzer-Avatarbild

    Sehr interessant! Ist nur die Frage, ob das Luxmeter linear bezüglich des Spektrums ist, oder ob das auch schummelt. Eigentlich geht man davon aus, aber was ist schon sicher? Von den Fullspectrum Growlight LEDs habe ich mir auch ne 100W LED bestellt, in der Hoffnung, es ist was Gutes. "Rund" wäre die ganze Messung mit einem Growlight aus den Oslons als Referenz. Entweder bestätigt die Messung, das die signifikant besser sind, oder der Umkehrschluss würde lauten, das das Messgerät ein Schätzeinse…

  • Benutzer-Avatarbild

    Wie lötet man eine XHP70 LED

    Superluminal - - Talk Talk Talk

    Beitrag

    Kauf dir das Teil lieber schon auf ner Star Platine. Ansonsten benötigst du eine leere Starplatine passend zu den Abmessungen der LED. Weiterhin benötigst du Lotpaste, am besten bleihaltige, da die einen niedrigeren Schmelzpunkt hat. Dann tupfst du mit einem zahnstocher oder einem angespitzten Streichholz einen winzigen Punkt auf die Pads, wo die LED Anschlüsse draufkommen. Dann platzierst du mit ruhiger Hand und Pinzette die LED auf die mit Lotpaste vorbereiteten Pads. Nun legst du die Starplat…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Mernus: „HellesLicht schrieb: Man kann auch einen Step-Downregler als KSQ beschalten. Das ist interessant, also einen DC-DC Wandler (wie z.B. den LM2596HV) so modifizieren, daß er Konstanten Strom bringt? Kannst Du das näher erklären oder hast Du dazu einen Link? Und diesen Wandler könnte man dann mit dem von Dir oben beschriebenen Spannungsteiler regeln (Stufen schalten)?“ Guck mal, hier hatte ich das mit dem LM2576adj beschrieben. Der LM2596adj taktet mit höherer Frequenz, da kann di…

  • Benutzer-Avatarbild

    Aquarium LED...

    Superluminal - - LED Anfänger Forum

    Beitrag

    Bleibe doch bei 3 Leisten und drehe das Netzteil runter auf ca. 21-22V rum. - die Helligkeit nimmt ab, die Lichtverteilung ist aber die von 3 Streifen - die Effizienz nimmt zu - die Wärmeabgabe sinkt - die LEDs lassen sich besser kühlen, da die Temperaturdifferenz Chip - KK geringer wird Der K/Watt Wert bleibt ja gleich

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von OPL: „PS: Die LEDs verwende ich, weil die sehr günstig sind. Ich mag ungern mit LEDs experimentieren, die ~2 € pro Stück im selben Leistungsbereich kosten. Da ist mir das Edelschrottrisiko zu hoch“ Meine ersten Experimente habe ich mit leeren 100 Starplatinen aus China für zusammen 7€ und 3535 LEDs (selbe Bauform wie Cree XP-G) das waren Toshiba LEDs, die ich von Digikey geordert hatte. Bei 25 Stck Abnahme hatte ich eine Stückpreis von ca. 1€. Die CREEs kosteten damals so um die dreifu…

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn man sowas aufbaut, dann sollte man ganz genau wissen, was man tut. Zum einen ist der Berührungsschutz zu gewährleisten, zum anderen sollte es auch kein "Knallfrosch" werden, so das dir irgendwann die Bude abbrennt. Der Kondensator muß ein X2 Typ sein und der Widerstand ein Sicherungswiderstand, oder zumindest ein Kohlewiderstand, der abbrennt und dann den Strom unterbricht. Allerdings darf er mechanisch auch nicht zu klein sein, so das er beim Abbrennen den Lichtbogen auch sicher unterbrich…

  • Benutzer-Avatarbild

    Per Hand löte ich mit 280°C (alte Conrad Lötstation) auf FR4. Wenn ich Alukernplatinen die Anschlüsse löten will, gehe ich auf 350°C rauf. Eine Möglichkeit wäre noch, die Aluplatine auf einer Wärmeplatte vorzuheizen, damit der Lötkolben nicht so viel Wärme zubuttern muß. Dein Reflow Lötofen, von wo heizt der? Wenn die Wärme von einem Heizstab von oben kommt, dann wird die LED stärker belastet, als wenn du von unten heizt... nur mal so laut gedacht... Da wäre das Ceranfeld quasi noch schonender f…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Lukas, hast du das "gute" bleihaltige Lot verwendet, oder Bleifrei? Bleihaltig schmilzt bei um die 190°C rum, Bleifrei benötigt dagegen 240°C rum. Du könntest dich auch mit einem niedrigschmelzendem Lot aus der Affäre ziehen. Es gibt Lotpaste mit Wismut drin, die hat unter 140°C Schmelztemperatur Sowas nimmt man z.B. wenn man keine Heißluftstation hat und mit einem normalen Lötkolben "1000 Füßler" entlöten will. Großzügig alle Anschlüsse um das Gehäuse damit eindieseln und mit dem Lötkolbe…