Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 998.

  • Benutzer-Avatarbild

    Sieht gut aus! Was hast du für Spots verwendet?

  • Benutzer-Avatarbild

    Netzteil fiept beim dimmen

    Fakrae - - LED Anfänger Forum

    Beitrag

    Du hast nur zwei Möglichkeiten: Mit einem Kondensator oder einer Spule versuchen die PWM-Signal-Flanken etwas zu glätten und hoffen, dass es damit weggeht oder vergießen und irgendwo hintun, wo es nicht zu hören ist. (Okay, anderes Netzteil kaufen geht natürlich auch)

  • Benutzer-Avatarbild

    DIY Ambiente Beleuchtung

    Fakrae - - LED Anfänger Forum

    Beitrag

    Mach mal ein Bild (Hochladen: Beim Antworten auf "Erweiterte Antwort" klicken -> Dateianhänge)

  • Benutzer-Avatarbild

    DIY Ambiente Beleuchtung

    Fakrae - - LED Anfänger Forum

    Beitrag

    Im Grunde wird dir das zum Verhängnis, was du haben willst Wenn du willst, dass das Ding leuchtet, dann wird zwangsläufig Licht auf dem Weg "verloren" gehen (=sichtbar werden). Wenn du jetzt die Qualität des Lichtleiters erhöhst, damit es in der Mitte heller wird, dann erreichst du diesen Effekt erst, wenn ein Großteil des Lichts den Lichtleiter an der anderen Seite wieder verlassen würde (=durch geht) - und dann siehst du es "gar nicht". Fazit: Willst du, dass es gleichmäßig ist, brauchst du ei…

  • Benutzer-Avatarbild

    Dim2warm in der Küche

    Fakrae - - Architektur & Hausbeleuchtung

    Beitrag

    Ich habe in meiner kompletten Wohnung Licht mit 5500K - und wenn ich es dunkel will, dann wird es gedimmt. Ich sehe kein Problem bei "Funzelllicht" mit korrekter (=Tageslicht = 5500-6500K) Lichtfarbe.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von LIGHTON: „aber wo steht da z.B. wie die LEDs auf diesen Platinen jeweils verschaltet sind? Woher wusstest Du, dass auf dieser 14 LED Platine je 2 parallel u. 7 Päärchen in Serie geschaltet sind “Das kann man glaube ich in dem Fall als "educated guess" bezeichnen Bei 14 LEDs bleiben nicht so viele Möglichkeiten übrig. Es können entweder 14 Stück in Reihe sein, was zwar möglich aber unüblich wäre. Dann lassen sich die 14 durch zwei Teilen (=7x2 LEDs), aber nicht durch 3, 4, 5 oder 6 --> …

  • Benutzer-Avatarbild

    Möglicherweise ist es tatsächlich ein Temperatur oder Materialproblem, was den Chip auf der Oberseite verdunkelt (Temperatur) oder kaputt macht (Material) - der leuchtende Ring ist dann die seitliche Abstrahlwirkung der "Rest-LED" bzw die Reflektion an der dunklen Oberfläche.

  • Benutzer-Avatarbild

    Der gleiche Vorwiderstand bei rot und blau klingt aber schon seltsam... Rote LEDs brauchen im Allgemeinen etwa 2V, blaue eher 3V. Bei einem gleichen Widerstand müssten also die roten sterben und nicht die blauen. Lad mal tatsächlich ein paar Bilder zur Platine hoch, oder zumindest eine Art Schaltplan (so du den denn anhand der Leiterbahnen nachverfolgen kannst) - wichtig wäre auch die Spannung: 5V, 12V etc.

  • Benutzer-Avatarbild

    Wobei sich die Intensität, die dann zur Wirkung kommt auch nach der Pupillen-Öffnung richtet. Wenn es also rundherum dunkel ist und die Pupillen weiter auf sind, ist der Effekt eines dunkleren Lichts möglicherweise ähnlich oder größer als der eines helleren Lichts am Tag. Nicht desto trotz hast du natürlich recht: Wer müde ist, sollte schlafen und nicht ein blaues Licht anschalten.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von noli: „Hi. Dann nimm doch einfach eine "Master Slave Steckdose". Brauchste nix basteln.“Manchmal kommt man auf die einfachsten Dinge nicht. Das ist tatsächlich die vermutlich beste Lösung, weil sie auf deiner Seite keinerlei Kenntnisse erfordert.

  • Benutzer-Avatarbild

    Du vermischt hier zwei gänzlich unterschiedliche Dinge. Du hast auf der einen Seite einen 5V-Streifen mit eingebautem Controller (der ist unter dem Knopf versteckt) mit irgendwelchen LED-Streifen (60 LED/m, 30 LED/m) und irgendwelchen Controllern (24 Key, 44 Key) Die "normalen" Streifen mit den genannten Controllern sind für 12V ausgelegt und haben mit deinem 5V System nahezu nichts zu tun (außer, dass in beidem LEDs sind) - hierher kommen auch diese "Amplifier". Ein USB-Repeater/Verlängerungska…

  • Benutzer-Avatarbild

    Osram Duris E5 vs. Samsung LM561C

    Fakrae - - Talk Talk Talk

    Beitrag

    Danke für die Beiträge. 150lm/W Liteon und die grob gerundet 180-190lm/W Seoul (Mouserpreis 180% vom Digikey Osram/Samsung) sind zwar keine schlechten Alternativen, aber doch nicht ganz die selbe Liga, oder?

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich hab oben von einer Lochraster-Platine gesprochen - da kann man mehrere Kabel anlöten. (wegen der 0V-Verbindung) Du sagst du hast im Augenblick schon einen Streifen dran, was ist das für einer?

  • Benutzer-Avatarbild

    Jedes Netzteil hat 2 Drähte (am Ausgang, am Eingang wo die 230V sind, sind es nochmal 2-3): Auf einem sind 0V und auf einem die Spannung (in dem Fall 5V). Möglicherweise sind die 2 Drähte in einem Kabel (mit Stecker?), dann muss man die da eben raus holen (Stecker Abschneiden oder Buchse auf die Platine löten) - wie das genau aussieht können wir ohne einen Link zu Netzteil und LED-Streifen leider nicht genauer sagen. Üblicherweise ist der Draht für die 0V entweder weiß oder schwarz und der für 5…

  • Benutzer-Avatarbild

    Was du brauchst ist eine kleine Platine (Lochraster oder Lochstreifen), da kannst du den Transistor drauflöten. Der hat 3 Beine, davon kommt Bein 1 auf die 5V des USB-Anschlusses, Bein 2 auf den 0V-Anschluss des LED-Streifens und Bein 3 auf 0V (Verbunden mit 0V Netzteil und 0V USB). Jetzt verbindest du die den LED-Streifen mit Bein 2 und den 5V des Netzteils und der Transistor schaltet dann die Netzteil-0V nur dann an, wenn am USB-5V auch tatsächlich Spannung anliegt. Brainfuck-Quellcode (11 Zei…

  • Benutzer-Avatarbild

    Osram Duris E5 vs. Samsung LM561C

    Fakrae - - Talk Talk Talk

    Beitrag

    Hallo liebe LED-Junkies Bei uns steht eine Wohnungsrenovierung an, die Decke wird wohl abgehängt und ich baue ein "paar" (so 50-100 Stück :D) Spots selbst. Vorgestellt wird das ganze, wenn es etwas über die reine Papierplanung hinausgeht - dann in einem separaten Thread. Ich habe dazu ein paar hübsche 50mm-Rundplatinen mit 5630-Lötpads günstig erstanden, die jetzt mit LEDs ausgestattet werden müssen. Als Kompromiss für die Nachmieter wird das ganze wohl mit 4000K ablaufen. Jetzt habe ich bei den…

  • Benutzer-Avatarbild

    Einfachster Fall: Einen Logiklevel-Mosfet (irgendeinen, ich nehme gerne einen IRLZ44N, der ist zwar ewig überdimensioniert, aber kostet auch nicht viel) und den schaltest du dann über den USB-Anschluss. Der kann dann die 5V eines externen Netzteils auf den ganzen Strang schalten.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich hab mal ein paar Platinen mit KiCAD gemacht und war damit ziemlich zufrieden - hab nie Eagle getestet

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Superluminal: „Das löst allerdings dein Kühlproblem noch nicht. Prinzipiell ginge eine Wasserkühlung. Durch jeden KK ein Kupferrohr und die alle hintereinander mit Schläuchen verbinden und Wasser durchpumpen :D“Die Idee finde ich super Könnte von mir sein Ich glaub das muss ich mal in meinem Kopf bewegen, vielleicht gibt's da ne neue Idee für den späteren Hausbau Zitat von Superluminal: „Eventuell ginge ja auch eine Heatpipe. Eine Heatpipe hat einen wesentlich besseren Wirkungsgrad als…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich würde an der "Innenseite" der Abhängung die Aluplatte unterbringen und dann das Gehäuse von außen damit verbinden (Verspannen oder verschrauben) - so kann man es im Zweifel entnehmen und hat trotzdem die Platte innen. Den Kühlkörper größer zu machen hilft dir bei ungenügender Zirkulation nicht nennenswert. Da hilft dir nur eine große gleichmäßige Fläche (wie bspw. eine Platte), die auch ohne Zirkulation viel Kontakt mit der Umgebung hat (ein klassischer Kühlkörper mit Lamellen hat das eben n…