Led´s per knopfdruck zuschalten/wegschalten

    6 dioden (gibs da irgentwelche besonderen?)
    Die müssen nichts aushalten insofern ist es relativ egal ...

    2 Kondensatoren (die maßzahl 100 ist mir leider unbekannt... weswegen ich auch grad nicht so recht weis welche ich da nehmen soll)
    Ich nehme mal an er meint 100nF

    schau grad bei reichelt elektronik, da gibs ja 1000ende von verschiedenen LEDs.
    Gibts da welche die besonders kostengünstig, und von otto normal bürgern
    wie mir zu verbauen sind?
    LEDs brauchst du nicht kaufen ... Kannst dir welche über die Slotmaschine bestellten. Ansonsten nimm einfach irgendwelche 20mA LEDs (Größe + Farbe deiner Wahl)

    wir haben nur lochrasterplatinen und steckbrett
    reicht völlig ;)
    gut, danke =) hast mir sehr weitergeholfen. hab meinen vater grad noch von ner neuen lötstation überzeugen können^^
    wir haben zwar ne gute von ESRA die schon gute 30 jahre hält, allerdings lässt sich damit schlecht kleinere sachen löten.
    zum verlöten von kabelbäumen von autos motorrädern und co. hat sie wunderbar funktioniert^^ außerdem ist sie nich regelbar.

    das mit der slotmaschine hab ich noch nich so wirklich hinterblickt... hab jetzt 2 mal "gespielt" und verloren. was passiert wenn ich
    gewinne?^^ vllt hat jemand nen aufklärenden satz dafür
    mhh... interessant, ich glaub ich werd mir die LEDs wohl trotzdem kaufen müssen, will jetzt auch nicht solange rumspammen damit ich öfter spielen kann.
    bin selbst kein freund von doppelposts, bzw. von wenig aussagenden posts. ich versuch schon immer so viel informationen in einen post zu stecken wie
    ich momentan zur verfügung habe. dennoch würde es mich interessieren wo man seine slots eintauschen kann? sehe im moment nur diese pakete von 1-7
    Wenns nur rein als Anzeige sein soll und nichts beleuchten muss, nimmst du die billigsten LEDs, die dir gefallen.

    Slotmachine: Wenn du gewonnen hast und auf Gewinn einlösen gehst, hast du die Auswahl zwischen diversen LEDs und ein paar anderen Sachen. Das siehst du dann schon ;)


    Welche Dioden steht schon weiter oben mal in nem Post, ebenso der Kondensator 8)
    so, alles klar soweit =) bestelln werd ich dann wohl heut abend bis dahin überlegt mein vater noch ob er irgent etwas braucht
    um versandkosten zu sparen.

    also um das projekt mal klar dazulegen: es soll eine ganganzeige für das motorrad werden. die signale zur ganganzeige sind bei meinem motorrad leider nicht digital vorhanden, deswegen muss ich sie mechanisch abnehmen, und zwar über microschalter. habe sowas auch schon verbaut mit einer 7 segement anzeige welche auch wunderbar funktioniert. zwar hab ich das was ich will eigentlich schon, mich reizt es jedoch das system zu verstehen, weswegen ich das selbe noch einmal nachbauen möchte.

    ich/wir sind ja jetzt soweit das man über einen tastendruck die led´s die in einer reihe angeordnet sind nacheinander durchschaltet, sodass beim 1. tastendruck die 1 beim zweiten die ersten 2 LEDs usw. aufleuchten. jetzt gibt es beim motorrad natürlich noch den neutralgang. dieses signal kann ich über den tacho leicht ableiten. für die, die es nicht wissen bzw. keinen motorrad führerschein haben ist das schaltschema beim motorrad 1-0-2-3-4-5-6. also die 1 kommt noch vor der 0. die 0 soll den neutralgang darstellen. jetzt müsste ich noch das signal über den neutralgang so schalten das es alle anderen befehle überbrückt und sofort die LED die mit der 0 gekennzeichnet ist aufleuchtet. Das falls sich die ganganzeige "verschaltet" das ergebnis über den neutralgang immer wieder in die ausgangsposition gebracht wird.

    wie pack ich das am besten an? gibts irgentwelche ratschläge dazu?

    vorerst soll der versuchsaufbau natürlich erst im zimmer aufgebaut werden. das projekt dient eher dem verstehen und nicht dem nutzen.
    Mit Reset per Neutral wirds nichts werden, schaltest du vom ersten in den Zweiten, bzw. vom zweiten in den ersten Gang, ist kurz auch das Signal für Neutral vorhanden (auch wenn man es nicht sieht, weil die Lampe zu träge ist).

    Ich würde einfach die Betriebsspannung der 6 LEDs ( + LEDs) über das Neutralsignal abschalten und eine komplett von dieser Schaltung unabhängige LED für Neutral einbauen.
    Wenn sich die Anzeige mal "verschaltet" hat, brauchst du ja nur das nächste Mal im Ersten Gang weiter nach untn zu treten, bzw. im 6. weiter nach oben ziehen.
    so, ich bins mal wieder^^

    also: wenn ich jetzt jede LED einzeln ansteuern könnte, würde meine schaltung dann so funktionieren?
    Möchte das auch hier beim drücken des 2ten hebels das die ersten 2 LEDs leuchten.

    Betriebsspannung ist bei 12 V
    hoff mal ich hab einigermaßen die richtigen symbole verwendet^^ bei den LEDs hab ich glaub ich daneben gegriffen, aber ihr
    wisst hoffentlich was gemeint ist. die Hebel sind genau falschrum numeriert^^ die LEDs sollten weiß sein. hab ich da den richtigen wiederstand erwischt?
    btw: heist es wiederstand oder widerstand?

    LEDsepp schrieb:

    Nachdem ich gerade nen Notfalleinsatz hatte und nicht ins Bett durfte, hab ich dir schnell was fertig gemalt. Hab hier tatsächlich noch ne brauchbare Software gefunden.
    Falls doch irgendwo ein Fehler drin ist ... es ist schon spät :P


    Zur Erklärung:
    40193 und 4028 hatten wir ja schon durchgekaut, das sollte klar sein. Die Dioden D1 bis D5 sorgen dafür, dass bei den Zahlen 2 bis 6 auch die jeweils darunter liegenden LEDs mitleuchten. Durch den Spannungsabfall an den Dioden muss die Betriebsspannung höher sein, da reichen keine 5V mehr. 12V sollten für diese Schaltung gut funktionieren, mehr als 15V mögen aber die CMOS-Burschen nicht.
    Die Eingänge vom 40193 sind auf Masse gelegt, das müsste sicherstellen, dass nach Anlegen der Betriebsspannung mit 0 zu zählen begonnen wird. Ausserdem soll/darf man CMOS-Eingänge grundsätzlich nicht frei lassen. Sollte das nicht zuverlässig klappen, aber bei dir notwendig sein, kannst du auch den Reseteingang (PIN 14) über ein RC-Glied legen, so dass erstmal ein Reset ausgelöst wird. Oder du baust dir ne Resettaste dazu.
    D6 sorgt dafür, dass bei Schritt 1 (nur die erste LED leuchtet), und auch nur bei Schritt 1, nicht mehr abwärts gezählt wird, weil ja dann der Taster Down auf Hi gezogen wird.
    Ist Pin6 am 4028 aktiv, also alle 6 LEDs leuchten, wird der Taster UP auf Hi gezogen, somit ist kein weiterer Zählschritt nach oben möglich.

    Statt der Dioden könnte man auch Gatter einsetzen, dann wäre die Betriebsspannung kein Kriterium mehr. Ich habs hier aber ganz bewusst mit Dioden gemacht, damit du wenigstens ne Chance hast zu verstehen, wie das funktioniert.

    Du kannst am ULN2803 bedenkenlos auch mehrere LEDs parallel oder in Reihe schalten, bei Reihenschaltung ist es hier auch möglich, dass die LEDs eine höhere Betriebsspannung, beispielsweise 24V bekommen (Anschluss +LEDs rechts oben im Bild), das macht dem Rest der Schaltung nichts aus. Der ULN kann je Ausgang 500mA, der Gesamtstrom sollte aber unter etwa 2A bleiben. Bei LEDs mit 20mA wären das ca. 100 Stück insgesamt, also je Ausgang dann ca. 16 LEDs bei Parallelschaltung. Bei Reihenschaltung wären das dann 16 Reihen - wohl mehr als genug ;)

    Viel Spass beim Basteln und Bildchen bzw. ein kleines Video vom fertigen Ding wäre nett

    ledstyles.de/index.php/Attachm…84540d1a69b0dad435990a9fc


    Jaaaaaaaaaaaaa, das geht auch prima mit nem µC, mit weniger Teilen und weniger Löten, aber so ist es am billigsten (Teile ohne LEDs und Taster unter 1 Euro) und vor allem lernt man was :D

    Da diese Schaltung vom Prinzip her schonmal für meine Anwendung nen Anfang dastellt, habe ich den alten Thread mal wieder hochgekramt...

    Was haben ich genau vor:
    Geplant sind 15 leuchtende LED's per Tastendruck nacheinander auszuschalten. Also nach dem Aktivieren bzw. Resetten der Schaltung sollten alle 15 LED's leuchten, sobald ich auf einen Taster drücke geht eine aus usw. bis irgendwann alle aus sind.
    Gebraucht wird das ganze in einem Auto, und dient dem Herunterzählen von Runden.

    Das herunterzählen ließe sich mit dem 40193 regeln, das ist klar. Mit dem 4028 allein käme ich allerdings nicht klar, da ich ja 15 LED's ansteuern muss, und per Diode die unteren LED's mitleuchten zu lassen scheidet bei der Menge auch aus. Da wäre das angesprochene Gatter sicher günstiger.

    Hätte da eventuell noch jemand Tips für mich?
    Du könntest es dir wesentlich einfacher mit einem (Arduino) Mikrocontroller machen. Entweder 2x 595'er Schieberegister für die LED Ausgabe dahinter, oder 2x PCF8574 Portexpander oder einen MAX7219. Der kann nicht nur 7 Segment oder Punktmatrixanzeigen ansteuern, sondern auch entsprechend verschaltete Einzel LEDs. Teurer wirds auf keinen Fall und du bist wesentlich flexibler, wenn es doch noch 20 LEDs werden sollen, oder die LEDs blinken, oder gedimmt werden sollen.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D

    Superluminal schrieb:

    Du könntest es dir wesentlich einfacher mit einem (Arduino) Mikrocontroller machen. Entweder 2x 595'er Schieberegister für die LED Ausgabe dahinter, oder 2x PCF8574 Portexpander oder einen MAX7219. Der kann nicht nur 7 Segment oder Punktmatrixanzeigen ansteuern, sondern auch entsprechend verschaltete Einzel LEDs. Teurer wirds auf keinen Fall und du bist wesentlich flexibler, wenn es doch noch 20 LEDs werden sollen, oder die LEDs blinken, oder gedimmt werden sollen.
    Danke schonmal für den Tip! Mit programmierbaren Mikrocontrollern habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt, es klingt aber sehr interessant.
    Sehe ich das richtig, wenn ich z.B. einen Arduino mit 20 digitalen IO-Ports wählen würde, käme ich mit meinen 15 LED's plus Taster ja hin, ohne Schieberegister oder Portexpander?
    Sehe ich das richtig, wenn ich z.B. einen Arduino mit 20 digitalen IO-Ports wählen würde, käme ich mit meinen 15 LED's plus Taster ja hin, ohne Schieberegister oder Portexpander?


    Richtig. Bedenke dass du auch die Analogen IOs als digitale nutzen kannst. D.h es reicht ein normaler Arduino
    Da es im Auto ja auch recht klein sein muss, hab ich z.B. an sowas hier gedacht: reichelt.de/Einplatinen-Microc…RTICLE=130166&OFFSET=100&
    Der hätte die 20 digitalen IO-Ports...

    Kann man da direkt eine LED (natürlich mit Vorwiderstand) an einen Port anschließen?

    Einen vernünftigen Spannungsregler wird man im Auto wohl auch brauchen... Reicht da nen normaler 7805, oder braucht ein Arduino da etwas anderes?
    Der Micro kostet in China 2,49€ 2,06€ inkl Versand, nur zur Info.

    Kann man da direkt eine LED (natürlich mit Vorwiderstand) an einen Port anschließen?

    Ja. Siehe Techspecs:
    DC Current per I/O Pin 20 mA


    Reicht da nen normaler 7805, oder braucht ein Arduino da etwas anderes?


    Der braucht gar keinen, weil er mit auf dem Board ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „saw0“ ()

    Bei 15 LED's reicht aber der Gesamtstrom über alle I/O's dann nicht mehr aus, so du keine Low Current LEDs nimmst. Außerdem fängt "der Kleine" Spannungsregler auf dem Board dann an zu schwitzen. Laß die LEDs mit jeweils einem npn Transistor über die 12V laufen, dann schaff's auch der kleine Regler auf dem Board. Eine 18V Supressordiode parallel zum Board und eine kleine Schmelzsicherung in Reihe sind auch gut angelegtes Geld (wenige Cent)
    Die Supressordiode schießt Transienten kurz und wenn die es nicht mehr schaffen sollte und kaputt geht, dann kommt die Sicherung.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D