Free Studio

    Hey Leute :D
    ich hab ma wieder ein problem mit meiner Software:

    da mich das Windoof 7 sowas von abgenervt hat hab ich jetzt Ubuntu :thumbup:

    das ist auch soweit ein super gutes betriebssystem aber ich bekomm es nicht hin, das free studio zu installieren.
    dieses brauche ich nämlich für mmeine mp3s, videos, und viele andere

    ich habe für die win anwendungen schonmal wine installiert und hab auch versucht das microsoft framework zu installieren aber es funzt einfach nicht....

    bitte helft mir

    L. G. Kai
    LMMS, und Ubuntu Rockt !
    Gibts keine Pakete in den Repos von Ubuntu für deinen Zweck ?
    Ansonsten installier dir doch die Oracle VM, dann hast zwar noch immer Windows, aber in einer Sandbox und gut.
    Alternativ schau doch mal beim Ubuntuforum vorbei, da wird dir bei speziellen Ubuntuproblemen geholfen ;)
    Trust me. I know what I’m doing.

    "Erledige zuerst die Aufgabe. Kümmere dich um die Genehmigung später."
    -Sargent Shriver-

    Tomate schrieb:

    Ja daran sieht man ja wie gut es ist. Das wird nicht das letzte mal sein, dass irgendeine Software nicht läuft. :thumbdown:


    Was für ein unprofessioneller Schwachsinn... :thumbdown:

    Warum möchtest du einen proprietären Konverter auf einem offenen Betriebssystem installieren? Warum nicht einfach nach einer GUI für FFMPEG umschauen?
    Zum Beispiel: code.google.com/p/sinthgunt/ ;)
    Mein Fotoblog
    Dunkle Orte

    Stollen, Bunker, Kasernen, Ruinen,…

    Mein kleiner LED-Taschenlampen-Guide
    Achtung: Für Laien gemacht! Deshalb ist Vieles stark vereinfacht!

    Apollo schrieb:

    Versuch es mal mit Wine. Vorher nachlesen hilft :)

    Hat er doch (erster Eintrag, letzte Zeile); zumindest was das Versuchen angeht. ;)

    Tja, wine ist halt kein Windows, sondern nur ein Emulator. Es gibt natürlich noch die Möglichkeit beim Hersteller nachzufragen ob diese vielleicht eine Linux-Version in Entwicklung haben (Beta-Tester!), auf eine andere unter Linux Software (oder mehrere!) umzusteigen, oder wieder zu Windows zurückzukehren (eventuell innerhalb einer virtuellen Maschine, wie z.B. Virtualbox). Soll sogar noch irgendwo XP herzubekommen sein.

    Viel Glück!
    Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
    Noch andere wahre Worte... (Englisch!)

    Tomate schrieb:

    Kai0408Anonym schrieb:

    da mich das Windoof 7 sowas von abgenervt hat hab ich jetzt Ubuntu :thumbup:

    das ist auch soweit ein super gutes betriebssystem aber ich bekomm es nicht hin, das free studio zu installieren.


    Ja daran sieht man ja wie gut es ist. Das wird nicht das letzte mal sein, dass irgendeine Software nicht läuft. :thumbdown:

    ja, wie Schrott ist dann erst Windows?
    nicht EIN Linuxprogramm läuft da!!
    so, zum Thema: am wenigsten Stress hat man in der Tat, wenn man ein altes XP in ner Virtuellen Maschine installiert :)
    hat sogar Vorteile: wenn du etwa etwa ein Video stundenlang konvertierst (oder was immer das tool da auch macht :D) und mußt wegen irgendwas abbrechen, kannste die VM einfach einfrieren, ausmachen, und später weitermachen, ohne daß du das programm abbrechen mußt :)
    Wir sind die Borg!
    Widerstand ist zwecklos Spannung durch Stromstärke!
    Hallo,Kai: Ich finde es super,daß du dich für Ubuntu entschieden hast. Aber du hast einen Denkfehler im Konzept:
    Du wechselst von windows auf ein anderes Betriebsystem,willst aber aus gewohnheit deine gewohnte software Nutzen. Klar,geht das meist. Dazu gibts ja wine.

    Wenn du aber wirklich RICHTIG von windows wegkommen willst,solltest du dich mit den linux-Pendants zu deiner software beschäftigen. Alles,was deine Proggies können, kann Linux auch. Vieles schon in der Grundinstallation,manches muß man nachinstallieren.
    Les' dich ein wenig in Audi-und video-Bearbeitung unter Linux ein. Da gbt tolle programme,die schnell,stabil,zuverlässig und mit sehr guter Bild- und Tonqualität konvertieren :thumbup:

    Muß ja net gleich heute sein,langfrisitg ist es aber sinnvoller,unter einem Linux-Systm auch die Linux-eigenen Lösungen zu nutzen,nur dann bekommt man unter Linux optimale Leistung und Bedienkomfort,weil dann alles zusammenpaßt :thumbup:

    Viele Programme,wie firefox,openoffice,thunderbird u.s.w. gibts auch unter linux

    Anubiz schrieb:

    nicht EIN Linuxprogramm läuft da!!


    Nenn mir mal ein nützliches Linuxprogramm, das unter Win nicht läuft!
    Das beste was Linux zu bieten hat, ist LyX und das läuft natürlich unter Win. Wenn ihr mal mit spezieller Software arbeiten würdet, wo es keine linux-versionen für gibt, seid ihr schnell bei Windows.
    Es mag Leute geben, die mit dem PC auch noch arbeiten und nich nur im Netz surfen und spielen.
    Ah,ja, und die ganzen Studenten an der Uni die Surfen udn spielen deiner Meinung nach nur, oder was?
    Unter welchem System laufen wohl die Rechner,wo Physikalische Zusammenhänge berechnet werden? Wo Bilde rund Funkwellen aus dem Weltraum ausgewertet werden? Richtig, Unix! Unix ist zwar nicht linux, aber linux ist ein Unix-system.

    Diese Verallgemeinerung ist also auch ziemlicher Käse. Klar, in spezialbereichen gibts viele Windows-only-software, aber eben auch nur, weil Microsoft eben marktführer ist,und da viele Firmen für entwickeln. Das sagt aber nix drüber aus,ob ein System gut oder schlecht ist. Viele server im Netz laufen z.b. unter Unix und Linux. Viele Netzprotokolle wurden darunter entwickelt. Gäbs kein unix, gäbns das internet ind er heutigen form nicht, dann würden die luete immer noch mit compuserve und btx (ggf. in modernerer Version) rumsurfen...

    Im Moment bewegt sich auf dem Gerätemarkt ja viel.
    Ipad (m.e. eine mode-spielerei, KEIN ernsthaftes Arbeitsgerät), linux, googles chrome os, und der mac hat ja auch einen gewissen auswind erhalten. Wird die M$-Vorherrschaft siche rnicht bremsen, aber eins hat das alles Bewirkt: Als entwickler kannst du zunehmend NCIHT MEHR NUR m$-only developen. Plattformübergreifend wird mehr und mehr zur Pflicht.

    Ob DU nun lieber mit windows oder linux oder macos oder chrome os arbeiten willst, daß ist dir überlassen,wenn du spezialprogramme brauchst,die es für linux nicht gibt, ist FÜR DICH windows klar das sinnvollste

    Es gibt aber auch leute,die andere Dinge vorhaben,für die ist Windows nicht imemr das sinnvollste

    Und ja,es gibt fast kein nützliches linux-programm,daß unter windows (und mac os x) nicht läuft. Warum wohl? Weil die Open-source-szene Plattform,übergreifend entwickelt, und somit eben auch die windows-welt um Nützliche Software wie firefox,thu7nderbird u.s.w. bereichert hat :thumbup:
    Klar, M$ ist marktführer,windows sollte man nicht aussperren bei der softwareentwicklung, und es ist ja ein grundprinzip cieler open-source-projekte,daß sie möglichst auf jeder Plattform laufen sollen.

    wohingegen viele kommerzielle hersteller die kosten einer plattformübergreifenden entwicklung scheuen, und lieber "nur" für die verbreitesten systeme, also wprimär windows, sekundär mac os x(in den usa durchaus verbreiteter als hierzulande) entwickeln.
    Klar,sie decken damit über 90% des marktes ab. auf "die paar % kann ein kommerzieller hersteller durchaus verzichten,er will ja gewinn maximieren,und nicht Primär maximale Nutzerzufriedenheit um jeden Preis" Birgt aber auch das risiko, daß dann open-source-ösungen für die "lücke" geschrieben ewrden,die dank meist plattformunabhängigkeit dann plötzlich zu herter konkurrenz werden.

    Klar, im Spezialbereich ist das risiko geringer,da es da oft an leuten mangelt,die intresse haben dafür spezialsoftware zu schreiben,bzw die entwicklung hier teilweise sehr teuer ist und die Zielgruppe einfach zu klein ist. Spezialsoftware hat halt kein massenpublikum
    In den spezialbereichen gibts zu windows eben keine alternative. Na und? Muß das die große masse jucken? nö.

    die nimmt halt meist das,was schon drauf ist:

    windows xp,wenn die kiste älter ist, sonst vista oder 7. Muß der Ottnormaluser nix groß installieren,und den meisten issses eh wurscht,welches system da läuft,so lange wie es läuft.
    Wenn da ab werk ubuntu drauf wäre inkl. der wichtigen anwendungen wie office,webbrowser,email u.s.w.,würden die das genauso nehmen. So siehts nämlich aus.

    Und wenn da c hrome os drauf wäre,würden sie eben damit arbeiten. Die miesten leute sind da nicht wählerrisch, und nehmen das,was eben ab werk drauf ist, so lange es läuft. Und da gegen gibts auch nix zu sagen

    Ohnehin gleichen sich die systeme tendenziell an und kopieren voneinander.

    Die Modernen grafischen Linux-Oberflächen haben sich von optik und bedienung einiges bei windows abgekuckt, windows vom mac und microsoft hat sich durchaus auch von linux manches abgekuckt, und linux von apple ...
    Das hängt doch alles bis zu einem gewissen Grad voneinander ab.

    Protokolle wie tcpp/ip, dienste wie email udn http wurden ind e runix welt erfunden,sind iin windows und mac nimmer wegzudenken
    plug und play hat microsoft erfunden,bzw eigentlicvh apple, ist aber auch aus linux nicht mehr wegzudenken
    usb wurde ind er windows welt erfunden, jeder mac und linuxrechner hat auch usb,ohne gehts nimmer
    firwire war eine mac-erfindung,die ind er windows/linux welt wenig verbreitung gefunden hat, u.s.w.

    Und: wäre microsoft in sachen marketing nicht so clever gewesen, wäre heute OS/2 das Standard-PC-system, dank M$'s cleveren marketing ist es windows und OS/2 ist faktisch tot.
    Sähe die pc-welt mit OS/2 groß anders aus als mit Windows? keine ahnung, möglicherweise nicht. Windows hat sich in der entwicklung von 3.0 bis windows 7 auch an die Bedürfnisse des marktes und technische Neuerungen angepaßt,das wäre mit OS/2 oder jedem anderen Syxstem nicht anders gelaufen.
    Und wenn apple mit den macs marktführer geworden wäre, wäre das verhalten nicht weniger monopolistisch,wie apple bei ipad u.co. ja beweißt..

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Leuchtidiot“ ()

    Tomate schrieb:

    Nenn mir mal ein nützliches Linuxprogramm, das unter Win nicht läuft!
    Wenn man als Richtlinie "ohne Emulator/Framework/Whatever" ansetzt, eine Menge. Dank Cygwin, MinGW & Co lassen sich aber die guten Sachen auch unter Windows nutzen, mit Unix Services for Windows wird Windows dann endlich auch mal im heterogenen Netz brauchbar...

    Man sollte auch mal festhalten, dass die Linux/Unix-Gemeinschaft die meisten Tools schön portabel hält, so dass sie ohne großen Aufwand auch auf Windows funktionieren.

    Es mag Leute geben, die mit dem PC auch noch arbeiten und nich nur im Netz surfen und spielen.
    Auf solch sachlichem Niveau diskutierst du am besten im Heise-Forum...