Kaufempfehlung Taschenlampe oder Fahrradlampe

    Kaufempfehlung Taschenlampe oder Fahrradlampe

    Hallo Zusammen,

    Ich suche eine Taschenlampe oder Fahrradlampe, mit möglichst grosser Lichtausbeute.

    Hintergrund:
    Ich bin abends sehr viel mit dem Pferd im Wald unterwegs. Nicht geritten, sondern fahrender weise.
    Jetzt möchte ich zur besseren Sicht gerne links und rechts vom Pferd "aber noch am Wagen" eine Lampe anbringen,
    die mir möglicht viel vom Weg vor mir ausleuchtet.

    Meine Frage:
    Wer kann mir eine Taschenlampe oder Fahrradlampe empfehlen, die für meine Zwecke geeignet ist.

    Zweite Frage:
    Hat jemand einen Tip für einen berührungslosen Dynamo, den ich zum laden der oben gesuchten Lampe benutzen,
    oder gegebenenfalls dafür umrüsten kann.

    PS: Gegurgelt habe ich und auch das grosse Sortiment von DX bestaunt, nur leider sehe den Wald vor lauter Lampen nicht mehr.

    Danke für Eure Antworten.

    Schassa
    Ein Kutscher! :)
    (Mein Vater war auch mal einer von der Sorte...)

    Also, das muss dann ja nicht so klein und schnucklig sein. Da würd ich einfach einen fertigen LED-Arbeitsscheinwerfer nebst Akkus her nehmen. Für das Geld (54,70 EUR) krigst du sowas robustes nämlich nicht selbst gezimmert. Sieh dich mal in dem Laden in der Rubrik um, es gibt noch hellere Modelle... Als Akku halt einfach ein Blei-Gel Akku, sollte man im Baumarkt bekommen und kann mit jedem "Autobatterielader" geladen werden.

    Dynamo kannst du IMHO vergessen. Was soll überhaupt ein "berührungsloser Dynamo" sein?
    \end{Jochen}

    jkunz schrieb:

    Was soll überhaupt ein "berührungsloser Dynamo" sein?
    Tja... induktiv...gibbet zB. fürs Fahrrad, kommen 2 oder mehr Magnete in die Speichen, der "Empfänger" ist zB. an der Gabel fest, in irgendeinem Post hier hab ich den Link der Site.
    der Klaus

    Wer einen Fehler macht und ihn nicht korrigiert, begeht schon den nächsten...

    Denkmal ist ein Imperativ, der bei mir aus zwei Worten besteht...

    Colgade schrieb:

    Tja... induktiv...gibbet zB. fürs Fahrrad, kommen 2 oder mehr Magnete in die Speichen, der "Empfänger" ist zB. an der Gabel fest
    Also, mal ganz grundsätzlich: Jeder "Dynamo" arbeitet induktiv, denn das ist sein inhärentes Funktionsprinzip. Bei dem von dir beschriebenen Aufbau ist der Dynamo halt kein geschlossenes Bauteil, sondern Stator (der Teil an der Gabel) und Rotor (die Magnete in den Speichen) sind einfach getrennt. Das Prinzip ist das gleiche: Magnetische Flussänderung erzeugt elektrischen Strom in einer geschlossenen Leiterschleife.

    Ich bezweifele, dass so eine offene Konstruktion einen guten Wirkungsgrad, ein gutes Leistungsgewicht und eine nennenswerte Leistungsabgabe liefert. Denn prinzipbedingt muss der Luftspalt bei der Konstruktion recht groß sein. Das sorgt für Streufeld...

    Kurz: Ein Nabendynamo ist das Mittel der Wahl.

    Und bei einer Kutsche find ich das so und so fehl am Platze. Es soll ja auch ordentlich Licht gemacht werden. Da reicht ein Fahrraddynamo mit seinen 3 W nicht aus. Irgend einen anderen Generator an ein Rad basteln kann man natürlich. Aber wegen der Drehzahlschwankungen ist das nicht einfach zu regeln. Für den Fall des Stillstands muss so und so ein Akku her. Sonst steht man im dunkeln, wenn man steht.

    Ein einfacher, kleiner, zyklenfester Blei-Gel Akku ist sicher auf der Kutsche unterzubringen. Je nach Laufzeit z.B. sowas: batt-energy-shop.de/product_in…6_multipower-mp8-12c.html
    \end{Jochen}