Erdung eines Leuchtengehäuses

    Erdung eines Leuchtengehäuses

    Hallo Zusammen,

    beim konzeptionieren meiner Lampe bin ich auf die VDE Richtlininen gestoßen, dort heisst es das dass Mettallgehäuse von Elektrischen Geräten Geerdet sein muss. Weiterhin habe ich rausgefunden das diese Erdung so ausgeführt sein muss dass zum Sternpunkt der Installation und dessen Schutzleiteranschluss zum Gehäuse maximal 1 Ohm liegen darf.
    Bei kommerziellen Lampen wird dies oft durch eine Schraube bewerkstelligt mit der der Schutzleiter gegen das Gehäuse geklemmt wird.
    Sind diese Verfahrensweisen Abnahmepflichtig?
    Wie macht ihr das bei euren Lampen?


    Vielen Dank 4things
    Auch im sogenannten "Fachhandel" gibts unendlich viele Leuchten mit Metallgehäuse für 220V, die absolut nicht geerdet sind. Sind die alle eigentlich nicht verkehrs- und betriebstauglich? Frage an die Fachleute hier.
    Sorry, daß ich auf deine Frage keine Antwort habe.
    MfG
    haricot

    Und wie ist das, wenn ich ne Leuchte mit nem externen Netzteil nach EuP und VDE und CE und weiß der Teufel noch allen Kennzeichnungen betreibe?
    Kanwas hat recht. So wie Du aber fragst, bist Du kein Elektrotechniker. Ich kann eigentlich nur sagen "Finger weg von 230V" ... das ganze ist kein Spaß. Da Du aber wahrscheinlich trotzdem weiterbastelst :rolleyes: Kann ich nur empfehlen in jedem Fall an Dein Metallgehäuse eine Erdung zu installieren. Vielleicht hast Du einen Bekannten, der Elektriker ist? Die Jungs haben Messgeräte, die zumindest die Effektivität der Erdung feststellen können.

    Sobald Deine Lampe NUR Niederspannung enthält (ca. <40VDC), hast Du eingentlich kein Problem mehr, dann brauchst Du keine Erdung. Ich würde aber in jedem Fall eine (Glas)Sicherung vorsehen.
    Ich habe eine elektrische Grundausbildung auch im 230 v Bereich mein Vater ist Elektriker und somit bin ich auch schon auf den Trichter gekommen eine Erde an das Gehäuse anzuschließen. Da sich VDE Vorschriften ständig ändern und mein Vater seit 20 Jahren einen anderen Beruf ausübt ist die Frage was genau gefordert wird. Ich habe was von weniger als einem Ohm von jedem Gehäuseteil zum Sternpunktder Schaltung -> Schutzleiter gelesen. Was mich an den schutzklassen sehr verwirrt hat ist folgendes: es wird immer nur von beweglichen teilen wie Waschmaschinen geschrieben, das da eine Leitung durch vibration durchscheuert kann ich verstehen und ich kann mir auch vorstellen das eine Lampe von der Decke fällt und die Leitung abreist und Kontakt zum Gehäuse bekommt. Aber warum wird nicht gesagt elektrische Geräte mit metallgehäuse sind per Schutzleiter zu Erden.( gefolgt von einer Beschreibung wie) Klares einfaches Deutsch wo finde ich sowas?

    Vielen Dank

    4things
    In dem von mir verlinkten Wiki Artikel geht es um elektrische Betriebsmittel!
    Auch unter den einzelnen Schutzklassen stehen erst die allgemeinen Hinweise und danach die Besonderheiten der beweglichen Betriebsmittel. ;)
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!

    4things schrieb:

    Aber warum wird nicht gesagt elektrische Geräte mit metallgehäuse sind per Schutzleiter zu Erden.( gefolgt von einer Beschreibung wie) Klares einfaches Deutsch wo finde ich sowas?


    Leider ist das nicht ganz so einfach zum beispiel gibt es die Schutzmaßnahme 'Schutztrennung' da ist es sogar verboten (und würde die Schutztrennung wieder aufheben) den Schutzleiter anzuschließen.

    mfg
    Falo
    Nein, mit Sicherheit nicht! - das ist einfach Schlamperei!

    Bei Schutztrennung geht's oft um so Sachen, Du arbeitest mit elektrischem Werkzeug in nem engen Tank aus Stahl o.ä., da ist dann die Versorgung völlig getrennt (über einen Trenntrafo), Du kannst keinen Schlag bekommen, wenn Da ein Isolationsfehler auftritt...

    hier (bei dem China-Fluter) ist ja kein Trenntrafo davor, das Gehäuse leitfähig, also muss da der Schutzleiter angeschlossen sein - weil das sonst bei nem Fehler unter Spannung stehen könnte...

    was anderes wäre es, wenn Du das Elektronik-Gedöns noch mal extra in ein kleines dichtes Plastikgehäuse baust, und dieses dann in den Anschlusskasten, dann muss der Schutzleiter nicht dran, weil wenn da irgendwo ein Kabel abgeht (in dem Plastikgehäuse), steht ja nicht das berühbare Gehäuse unter Spannung...

    (vereinfacht gesagt, da müsste man noch gucken, wie die LED angeschlossen ist, es wäre ja möglich dass da 230 V drauf kommt und darüber dann doch wieder an's Gehäuse)

    klar, das ist jetzt keine VDE-Norm, aber es wurde ja nach ner Daumenregel für Bastler gefragt - und die lautet eben: Wenn das Gehäuse aus Plastik (oder anderem isolierenden Material) ist, also auch bei nem Fehler (Kabel ab) nichts berührbares unter Spannung stehen kann, dann ist kein Schutzleiter nötig - wo sollte man den auch anschließen..?

    Wenn das Gehäuse aus Metall ist, also bei nem Fehler unter Spannung stehen könnte, dann muss ein Schutzleiter ran - es müssen alle berührbaren Teile geerdet sein, wenn irgendwo nicht sichergestellt ist, dass der Kontakt gut ist, dann dort auch noch mal (ist bei vielen Scheinwerfern z.B. so, dass an den geschraubten Deckel noch mal extra ne Leitung angeschlossen ist)

    von der Ausführung her, meist ist das so (und so würde ich das bei so nem China-Fluter auch machen, bei vielen sind eh' schon so extra Gewinde drin) dass auf die Leitung so ne Ringöse gepresst wird, und die dann mit ner Zahnscheibe dazwischen an's Gehäuse geschraubt - manchmal ist diese Schraube aus Kupfer, da weiß ich nun aber auch nicht, ob das unbedingt nötig ist.

    Am Besten eben einfach gewissenhaft machen, und dann ggfs. beim Elektriker vorbeischauen und nen E-Check machen lassen, dabei wird das dann alles gemessen, ob es so passt...

    Und wegen "abnahmepflichtig": Als Laie darfst Du so ein elektrisches Gerät so&so nicht bauen und in Verkehr bringen - rein rechtlich gesehen...
    It's only light - but we like it!

    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!