LED-Taschenlampen Treiber XM-L nur 2A statt 2,7A

    LED-Taschenlampen Treiber XM-L nur 2A statt 2,7A

    Hi,
    ich habe mal wieder eine Frage. Und zwar baue ich Momentan wieder an einer Taschenlampe(nein, keine hässliche wie beim letzten mal).
    Akkus sollen 4-8 AA Akkus sein. LED ist wie im Titel erwähnt eine XM-L T6. LED-Treiber ist der aus der Instructables KSQ mit
    einem BUZ11 und einem BC337. Ich habe zudem einen 0,18 Ohm und ein 100kOhm integriert. Sollte rechnerisch was um die 2,7A
    herausbringen. Problem ist jedoch, das der Treiber dies nicht macht. D.h. ich messe gerade mal 2A - 2,1 A.
    Leider weiß ich nicht ganz woran es liegt. Ob der Innenwiderstand der Akkus zu groß ist oder ob es an der "Klingellitze" liegt
    Die Wege an sich sind sonst sehr kurz. Vll könnt ihr mir ja bei dem Problem helfen?

    Viele Grüße
    warum Du nimm AA Speicher und nich 18650iger... wohl weil de die zuhauf von irgendwelchen anderen Anwendungen hast und die anderen nicht, geschweige das Ladeequipment dazu?

    Die AA Speicher sind die alle in einwandfreiem Zustand, gleich geladen? Ist da einer dabei der "nachhinkt" bzw. gleich "leer" ist?
    der Klaus

    Wer einen Fehler macht und ihn nicht korrigiert, begeht schon den nächsten...

    Denkmal ist ein Imperativ, der bei mir aus zwei Worten besteht...
    naja, ist so ein einfaches volcraft multimeter wo man zumindest einen 10A Bereich auswählen kann.
    Leider habe ich kein Labormessgerät. Problem ist ja auch, das man schlecht 900lm erkennt^Âlso ich denke zumindest das ich es schwer herausfinden würde.

    Edit: Genau. Da ich diese da habe und auch dazu einfacher einen Ladecontroller programmieren kann.
    Sind alle gleich geladen und es hinkt auch keiner hinterher.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KFK-mpg“ ()

    Den Strom kannst Du am genauesten messen, indem Du die Spannung über dem Einstellwiderstand misst, und dann mit I = U / R eben den Strom ausrechnest - so beeinflusst die Messung die Schaltung am wenigsten... das bisschen Strom, das noch in die Basis des BC337 fließt, kann man hier vernachlässigen

    der "Großvater" BUZ11 hat ne recht hohe Ug(th), kann sein, dass der bei eben 4-5 V am Gate noch nicht weit genug aufmacht, dass 2,7 A fließen können - würde dann ggfs. mal nen LL-Fet ausprobieren...

    bei dieser instructables-KSQ sind ein paar Dinge voneinander abhängig, da muss man ggfs. auch ein bisschen rumprobieren...

    ich selbst habe die "instructables-KSQ" nur bis 700 mA benutzt, kann mir schon vorstellen, dass die bei deutlich höherem Strom nen höheren Drop hat - und damit (wenn Du die Versorgung dran anpasst) auch nen recht hohen Verlust, da wäre in dem Fall hier was getaktetes wohl besser...
    It's only light - but we like it!

    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

    KFK-mpg schrieb:

    Hilft mir leider irgendwie noch nicht ganz weiter.
    Der Rest vom Post vielleicht..? - also z.B. dann mal nen anderen Fet nehmen...? - oder mit der Spannung um eine Zelle höher gehen...?

    die Schaltung regelt hier noch gar nicht, bei 0,34 V an der Basis des BC337 ist der gesperrt, also so wie gar nicht vorhanden - hier sorgt der FET von sich aus (weil der BUZ11 eben mit der Spannung am Gate gar nicht weiter aufmacht) schon dafür, dass nicht mehr fließen kann...

    EDIT an unten: ah, klar, da hatte ich noch gar nicht dran gedacht, dass evtl. die Akkus auch einfach gar nicht so viel liefern können... danke

    KFK-mpg schrieb:

    Gibt es getaktete KSQs zum selber bauen??
    Mal im Forum suchen, wurde schon öfter gefragt - Antwort war jedes mal, wenn ich mich recht erinnere, dass sich das nicht rentiert, dann wurde so ein Teil aus Ebay verlinkt oder pcb Components empfohlen... ;)
    It's only light - but we like it!

    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Pesi“ ()

    @Mosfet: Die Spannung zwischen Drain und Source beträgt 0,46V
    @Pesi: Ich vermute mal das die Akkus den Strom begrenzen, aber ich weiß es halt nicht im Kompletten.
    Würde es etwas bringen wenn ich die Akkupacks parallelschalte. Also ergo 2x4?
    Wahrscheinlich bin ich mit den zwei Packs auf den Holzweg.
    Ich habe gerade die Zellenanzahl erhöht. Hat jedoch auch nichts gebracht. Nach wie vor laut Multimeter 2,1A
    Die "normale". Aber der verringerte Drop würde mir jetzt direkt auch nicht helfen, da ich ja schon mehr Zellen probiert habe.
    Ich habe den gleichen Schaltungsaufbau auch nochmal mit einem IRL540N und einem anderen NPN Transistor(sry, weiß die Bezeichnung gerade niicht)
    probiert. selbe ergebnis. Ich komme Messtechnisch nicht über die 2,1A. Also liegt es entweder wirklich an den Akkus oder am Multimeter.
    Wie oben geschrieben: Könnte ich die Last auf 2 Akkupacks verteilen?

    Viele Grüße
    Ich wollte den KSQ-Typ nur wissen, um sicherzugehen, dass die KSQ wirklich noch nicht bei 0,34V am Sourcewiderstand abregeln kann. Bei der "normalen" instructables-KSQ würde ich das definitiv ausschließen, wie Pesi ja auch schon schrieb. Wenn sich mit erhöhter Zellenzahl absolut nichts tut, kann ich mir die Effekte auch nur so erklären, dass Du bereits beim Kurzschlussstrom der Akkus angekommen bist. Die 2 parallelen Akkupacks sollten dann helfen, erfordern aber natürlich eine saubere Zellenauswahl (keine Vorschädigungen) und man ist immer noch nahe am Kurzschlussstrom. Besser wäre wohl ein anderer Akkutyp.
    Hi,
    war nicht böse gemeint. Wollte nur sagen das es dass leider nicht ist. Problem mit neuen Akkus ist, dass das Gehäuse schon vorhanden ist und ich leider kein Geld für spezielle LiPo/LiIo und das Ladegerät habe(Weihnachten...). Die Zellen sind alle vom gleichen Hersteller und Typ. Nur noch nicht alle Geladen.
    Danke euch trotzdem, werde es die Tage mal mit den 2 Akkupacks testen. Vll fällt einem noch etwas ein.

    Viele Grüße
    Die Akkus haben e erst nach dem 4-5 Mal laden und vollständigem entladen ihre norm "Stärke". Welche Akkus hast Du und wieviel mA haben die Zellen im einzelnen?
    Akkus kannste auch mit entsprechendem Schrumpfschlauch selbst zu brauchbaren Packs zusammen machen, dass würde sich anbieten da Du ja einige davon hast...
    der Klaus

    Wer einen Fehler macht und ihn nicht korrigiert, begeht schon den nächsten...

    Denkmal ist ein Imperativ, der bei mir aus zwei Worten besteht...
    Keine speziellen Akkus. Also Standard Akkus. 1,2 V laut Aufdruck 2500mah.
    Das mit dem Bündeln habe ich anders geläst. Es gibt direkte Halterungen mit 9V Block Anschluss.
    Davon schiebe ich zwei in das Alurohr. War mir am einfachsten. Aber das selber bauen behalte ich mir mal im Kopf für
    Anwendungen, die noch weniger Platz haben. Finde es irgendwie gerade etwas schade die LED nicht mit der
    Leistung befeuern zu können, die ich mir errechnet habe. Zumal ich einen reichlich dDicken Alu Körper dafür habe
    der somit etwas unnötig für die Leistung ist. Natürlich noch alles Tragbar. Naja, kann man nichts machen. Vll kommt ja
    die Leistung mit den zwei Packs oder halt später mal eine noch Leistungsfähigere LED mit weniger Stromstärke.
    Aber da werde ich wohl noch etwas warten müssen. Zumal diese ja Bauform Technisch das gleiche sein sollte.
    Hallo,

    wenn du diese AA Halterungen mit den Anschlüssen für die 9V Zellen hast, wirf sie bitte direkt in die Tonne. Die Dinger haben einen so hohen Übergangswiderstand, dass mir die Dinger bei 2A regelrecht zu schmelzen anfangen. Nach etwas biegen drehen und drücken werden sie bei mir nur "nur" mehr heiß. Wenn du die Dinger vorher schon verwendet hast, dann probier es mal ohne die, vielleicht liegts ja an denen.

    Grüße

    Fasti