Schwarzlicht LED / Black-LED Kamera

    Schwarzlicht LED / Black-LED Kamera

    Hallo,

    Infrarotlicht-LED erkennt man ja mit dem Auge durch ein leichtes Glimmen. Nun gibt es aber Überwachungskameras, welche sogenannten Black-LED benutzen. Was versteht man darunter? Um welche Wellenlänge handelt es sich hierbei? Vielleicht kann ich meine alte Kamera auf diese LED umrüsten, wenn ich einen Typ von der LED hätte.
    Habt Ihr Ideen?

    bei google findet man unter anderem unter den Stichworten "Schwarzlicht kamera led" etwas dazu.

    Danke

    Jan
    hab ich aber auch schon paarmal gesehen gerade bei Kameras aber das sieht man nur aus nem ganz bestimmten Blickwinkel,Wahrscheinlich durch ne Reflektion im Gehäuse.
    What Would MacGyver Do?

    Das Mooresche Gesetz sagt aus,dass sich die Leistungsfähigkeit eines Prozessors etwa alles zwei Jahre verdoppelt.
    Dieses "Naturgesetz" gilt nicht für die menschlichen Fähigkeiten
    Das "Black" LED is wohl eher darauf bezogen dass man bei den 940nm wirklich nix sieht im vergleich zu den 850nm ;).Das ist zur Verdeutlichung für normal Verbrauch.
    What Would MacGyver Do?

    Das Mooresche Gesetz sagt aus,dass sich die Leistungsfähigkeit eines Prozessors etwa alles zwei Jahre verdoppelt.
    Dieses "Naturgesetz" gilt nicht für die menschlichen Fähigkeiten
    Habe demnächst auch mit ner nachtsichtkamera zu tun, aber noch nicht wirklich damit beschäftigt.

    Kann man für eine Kamera die eigentlich für 850nm ausgelegt ist und auch solche LEDs eingebaut hätte (werden demontiert) auch welche mit 940nm benutzen?

    Gibt es vor/Nachteile?

    Denn in den Schlaflabors zbsp. waren immer welche wo man noch deutlich ein leichtes leuchten gesehen hat.

    Muss man sonst noch auf was achten bei den Kameras die für Tag und Nachtsicht geeignet sind? Umschalten wird diese überwachungskammera ja von selbst.
    Und hätte nur eine Lichtquelle mit 940nm LEDs wo verbaut. Bevorzugt mit indirekter belleuchtung oder einem dunklen bzw. Einseitig verspiegelten Glas davor um die LEDs... Nicht direkt zu sehen. Falls das so funktioniert. Aber denke mal das licht wird wie normales reflektiert also große Verluste aber indirekte belleuchtung möglich.

    Die einseitig verspielten glàser werden vermutlich nicht gehen? Verspiegeln von der Seite von der mehr licht kommt soweit ich weis, aber wie sich das bei licht mit dieser Wellenlänge verhält??? Könnte vermute ich höchstens die Kamera dahinter setzen aber nicht die LEDs selbst.

    Hätte vielleicht wer einen Tipp welche LEDs/Hersteller hierfür besonders gut geeignet sind?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „OktO“ ()

    Also meine Digicam kann zwar das (für mich komplett unsichtbare) IR-Licht einer Fernbedienung gut sichtbar machen, bei 'ner 940nm LED sieht die Kiste aber rein goa nix.

    Was mich wundert: Wenn ich diese Digicam in 'nem dunklen Raum auf 'nen Lötkolben richte, diesen einschalte und warte, bis der rot glüht, dann beginnt die Kamera frühestens dann etwas zu "sehen", wenn das Ding fürs Auge bereits rot glimmt.
    Da ist mein Auge also sogar 'ne Spur früher dabei, als die Kamera.

    Angesichts dessen, dass das Ding das für mich komplett unsichtbare IR-Licht einer Fernbedienung sichtbar machen kann, hätte ich da eigentlich erwartet, dass die Kamera schon vor dem Eintreten sichtbarer Glut etwas anzeigt.
    Bei den meisten Überwachungskameras mit Infrarot-Leds, wird einfach nur der Kontrast und die Helligkeit digital an die Lichtverhältnisse bei Nacht mit Leds angepasst. Voraussetzung ist natürlich, dass die Kamera vor dem Bildsensor keinen IR-Filter für die Wellenlänge der Infrarot-Leds hat..
    Habe gerade gelesen das ein weiterer großer Unterschied die Reichweite ist, denn 940nm haben nur die halbe Reichweite in etwa.

    Also besser immer 850nm solange einen das leichte rote leuchten der LED nicht sehr stört.
    Außerdem sieht man dann wenigstens wann aufgezeichnet/an ist.

    Geeignete Kameras sollten immer mit beiden Wellenlängen funktionieren.

    Hat vielleicht wer einen Händler für gute 940nm HP LEDs?
    Und weis jemand wis stark die belleuchtung sein sollte für einen 8m großen berreich?

    Danke,
    Gruß, Benji.
    Servus...

    Irrlicht schrieb:

    Was mich wundert: Wenn ich diese Digicam in 'nem dunklen Raum auf 'nen Lötkolben richte, diesen einschalte und warte, bis der rot glüht, dann beginnt die Kamera frühestens dann etwas zu "sehen", wenn das Ding fürs Auge bereits rot glimmt.


    Wunder mich eigentlich gar nicht. Das hier ist das Spektrum eines Schwarzkörperstrahlers bei beginnender Rotglut (800 K):



    Wie man sieht, ist unter etwa 900 nm so gut wie nix mehr los. Und wo nicht mehr los ist, als das Auge erkennt, kann auch die Kamera nicht mehr "sehen". Das Maximum liegt übrigens bei rund 3,6 µm Wellenlänge.

    Grüße
    Robert
    生活中的每一天都不可避免地会增加可以吻我屁股的人的数量。
    Hallo,
    dass man IR-ED bei ausreichendem Strom und dunkler Umgebung gerade noch wahrnehmen kann, ist korrekt.
    Das liegt daran, dass eigentlich alle LED auch recht weit abseits ihrer Hauptemission noch etwas strahlen.
    Die IRED eben auch bis in den sichtbaren Bereich um 700nm.

    Das man aber Nachtsichtkameras deshalb mit "Schwarzlicht" betreiben sollte, scheint mir Humbug.
    Fotoempfindliches Silizium hat nun mal seine max. Empfindlichkeit so um 880nm.

    Das Problem der noch leicht sichtbare IRED ist ja mit einem IR-Filter leicht zu beheben.
    Solche schwarzen Abdeckungen wie sie fast an jeder Fernbedienung dran sind, dämpfen im im sichtbaren Bereich so stark, dass man das schwache Restlicht der IRED dann nicht mehr sieht.
    Black-LED hat also sicher nix mit Schwarz-Licht zu tun, sondern ist wohl tatsächlich nur eine IRED mit Filter, also schwarzer Verkappung.
    Gruß Uwi
    Sorry für's Quotemardern, aber...

    HellesLicht schrieb:

    Fotoempfindliches Silizium...

    besitzt im sichtbaren Bereich bis ins nahe Infrarot nahezu gleichbleibende Empfindlichtkeit. Die augenscheinlich bei wachsenden Wellenlängen ansteigene Empfindlichkeit einer Silizium-Photodiode liegt schlicht und ergreifend daran, daß in einem Lichtstrom bei 800 nm doppelt soviele Photonen pro Zeiteinheit rumschwirren als in einem Lichtstrom von 400 nm und gleicher Leistung. Oder, anders ausgesdrückt, ein Photonenstrom von 800 nm und 100 mW Strahlleistung ruft einen doppelt so hohen Photostrom hervor wie ein Photonenstrom von 400 nm derselben Leistung.

    Grüße
    Robert
    生活中的每一天都不可避免地会增加可以吻我屁股的人的数量。

    Cossart schrieb:

    besitzt im sichtbaren Bereich bis ins nahe Infrarot nahezu gleichbleibende Empfindlichtkeit. Die augenscheinlich bei wachsenden Wellenlängen ansteigene Empfindlichkeit einer Silizium-Photodiode liegt schlicht und ergreifend daran, daß in einem Lichtstrom bei 800 nm doppelt soviele Photonen pro Zeiteinheit rumschwirren als in einem Lichtstrom von 400 nm und gleicher Leistung. Oder, anders ausgesdrückt, ein Photonenstrom von 800 nm und 100 mW Strahlleistung ruft einen doppelt so hohen Photostrom hervor wie ein Photonenstrom von 400 nm derselben Leistung.
    Hallo,
    da macht dir aber offenbar der Quantenwirkungsgrad einen Strich durch die "lineare Rechnung".
    In Praxis ist die Empfindlichtkeit z.B. bei ca. 440nm deutlich geringer als die Hälfte der Empfindlichkeit bei 880nm.
    Hier ein Beispiel: BPW34
    Gruß Helles Licht
    Servus...

    Da hast Du Dir aber schon eine besonders schlechte Fotodiode ausgesucht. Bei der BPW20 sieht die Proportionalität von Photostrom und Photonenfluß deutlich besser aus.

    Grüße
    Robert
    生活中的每一天都不可避免地会增加可以吻我屁股的人的数量。

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Cossart“ ()

    Hallo,
    die BPW34 mag zwar bezüglich Blauempfindlichkeit nicht besonders sein, aber eine Vielzahl anderer Photodioden sind nicht besser
    und die BPW20 liegt mit einer rel. Empf. von ca. 0,25 bei 440nm auch nur bei der Hälfte, von dem was nach der genannten Theorie sein sollte.
    Gruß Helles Licht
    Hallo,
    wir müssen das nicht weiter verfolgen, weil es wohl irgendwann vom MOD als OffTopic gelöscht wird.

    Ich gebe dir ja inhaltlich recht. Im Detail gibt es aber eben wegen einiger unvermeidlicher Dreckeffekte Abweichungen, die mehr oder weniger groß sind
    und zu Blau hin stark zunehmen.
    Wenn ich die Kennlinie der BPW20 ansehe, so liegt die Abweichung bei 750nm bei ca. -5%, bei 650nm ca.-7% und bei 550nm schon ca. -12%.
    Ob man nun diese Abweichungen als "gute Übereinstimmung" oder eben als Abweichung von der Theorie deklariert, ist Geschmackssache.
    Gruß Helles Licht