EU will Energiesparlampen verbieten

      Abgesehen davon, dass Energiesparlampen umstritten sind, bringt ein Verbot dieser nichts.

      Gerade bei einem Schülerwettbewerb eine Aufgabe:
      dechemax.de/Wettbewerbe/2013_2…che-frage-2-p-122606.html

      Im Vergleich zu einer 60W Glühlampe (900h Lebensdauer) und einer 11W ESL (9000h) hat die Glühlampe in 1 Jahr durch die Stromerzeugung (inkl. des in Lampe erhaltenen) mehr Quecksilber "benutzt" als eine ESL.
      In Zahlen ist das ca. 1 mg zu ca. 0,55mg.
      Dazu sollte erst die Definition von Energiesparlampe bewusst werden: Energiesparende Lampen. Also alles, was Energieeffizenzklasse A oder besser erreicht. Das sind derzeit primär LED-Lampen und eben immer noch einige Kompaktleuchtstofflampen (Umgangssprachlich ESL, englischer Fachausdruck CFL).

      Bekannt ist es schon lange, dass Kompaktleuchtstofflampen und Leuchtstoffröhren Quecksilber enthalten. Nur 2012 kamen angestoßen durch eine Reportage des NDR (Erstausstrahlung: 03.09.2012, 20.15 Uhr) das Thema erstmals seit mehreren Jahrzehnten wieder ins Bewusstsein der technikfremden deutschen Öffentlichkeit.
      Raumluftbelastung durch Energiesparlampen - Im Test nur in Einzelfällen - Meldung - Stiftung Warentest

      Wenn ich mir ansehe, wie weit die USA sowohl in der Entwicklung als auch Akzeptanz von technischen Neuerungen sind, liegt Deutschland im Durchschnitt mehr als ein Jahr zurück (auch wirtschaftlich). Ein passendes Beispiel ist die Markteinführung von LED-Lampen mit A++ Effizienz (Philips E-Prize Bulb, Ra93).

      Da die EU-Verordnungen 244/2009 sowie 1194/2012 die Entwicklung der LED-Technik in Europa maßgeblich beschleunigt haben, halte ich das für eine gute Sache.
      LEDs sind in jeder Hinsicht der als Übergangstechnik entstandenen Leuchtstofftechnik überlegen.

      In den meisten TFT-Monitoren und Fernsehern ist auch Quecksilber enthalten. Wer schon ein Gerät mit LED-Hintergrundbeleuchtung hat, bei dem natürlich nicht.
      Die Mehrzahl aller Monitore und Fernsehgeräte ist noch mit CFL-Technik ausgestattet, sowohl bei Gebrauchtgeräten als auch Modellen der unteren und mittleren Preis/Qualitätsklasse.

      Dass der zuvor verlinkte Blog x-news selbst schreibt, dass der Wahrheutsgehalt seiner Beiträge offen ist (Wie wahr sind die xnews.eu Nachrichten?).
      Das Portal "DIE WELT" gehört dem Springer-Konzern an, welcher bisher eher für eine regelmäßige Nichteinhaltung des Pressekodex bekannt ist und auch gerne mal populistische Ansichten verbreitet.

      burli schrieb:

      Kann es sein, dass Xnews sowas wie der Postillion ist? Dann muss ich mich entschuldigen.


      Na das kann ich mir nicht vorstellen.
      Wenn ich mir Beiträge wie:
      Laubbläser: Zur Laubentfernung ab Januar verboten – Geräte werden in Zukunft Windräder antreiben
      oder:
      Das Ende einer Erfolgsgeschichte: Die Bibel wird eingestellt
      Neuester EU-Plan: Pferde werden auf 0,8 PS beschränkt

      Das sind doch alles seriöse und glaubhafte Meldungen ...

      Gruß
      Für Menschen mit einem IQ über 110 ist dieser Text unsichtbar.
      9000 Stunden? Auf welchem Planeten? Ich hab hier Marken ESL von Osram, die maximal 2 Jahre alt sind. Wenn die 3000-4000 Stunden überlebt haben ist es viel. Und dazu die Mär mit den 11W, die eine 60W Glühlampe ersetzen soll

      Außerdem wäre eine Förderung von LEDs sinnvoller als eine Wiedereinführung von Glühlampen. Möchte mal wissen, wer da im Hintergrund noch mitwerkelt

      Counterfeiter schrieb:

      Dafür ist aber das Quecksilber im Kraftwerk und nicht beim Verbraucher, der es einfach in die Tonne wirft...
      Klar, aber denkst du die Filtern das aus den Abgasen raus? Solange ich keine Quecksilberlampen zerbreche ist es für mich kein Unterschied.
      Wenn der EU aber um Zerbrechlichkeit geht...
      9000Stunden? Auf welchem Planeten? Ich hab hier Marken ESL von Osram, die maximal 2 Jahre alt sind.
      Wenn die 3000-4000 Stunden überlebt haben ist es viel. Und dazu die Mär mit den 11W, die eine 60W Glühlampe ersetzen soll
      Ich habe die Aufgabenstellungen jetzt nicht überprüft und kenne mich da jetzt auch nicht so gut aus. Aber man kann das ganze auch mit anderen Werten durchrechnen. Dann ist es ungefähr gleich bei ca. 1,1 mg (3000h).
      Wenn sie 4000h hält sind es ca. 0,8 mg
      @NoNameStriker Die Zahlen kann man nachlesen...
      ingenieur.de/Politik-Wirtschaf…issionen-drastisch-senken

      Es geht doch darum, dass sich große Kohlekraftwerke kontrollieren lassen, aber die Polizei nicht in deiner Mülltonne wühlen wird ;)

      "NoNameStriker" schrieb:

      Solange ich keine Quecksilberlampen zerbreche ist es für mich kein Unterschied.
      Wenn der EU aber um Zerbrechlichkeit geht...


      Das jetzt nicht dein Ernst? Dann weißt du ja selbst am besten warum die darüber nachdenken die ESL für Privatverbraucher einzudämmen... nämlich wegen Leuten wie dir...

      Counterfeiter schrieb:

      Es geht doch darum, dass sich große Kohlekraftwerke kontrollieren lassen, aber die Polizei nicht in deiner Mülltonne wühlen wird ;)

      Solange ich keine Quecksilberlampen zerbreche ist es für mich kein Unterschied.
      Wenn der EU aber um Zerbrechlichkeit geht...
      Das jetzt nicht dein Ernst? Dann weißt du ja selbst am besten warum die darüber nachdenken die ESL für Privatverbraucher einzudämmen... nämlich wegen Leuten wie dir...
      Ja da hast du recht, Kraftwerke kann man leichter kontrollieren.

      Ich weiß, dass wenn ESL zerbrechen, giftiges Quecksilber frei wird. Ob diese jetzt (falls möglich) unzerbrochen entsorgt und dann Quecksilber austritt oder das ganze im Kraftwerk rauskommt ist (für mich!) egal. Das meine ich mit Zerbrechlichkeit. Ich gebe zu, war nicht sehr durch dacht...habe zuerst überlesen, dass es genau darum geht.

      Aber wir sind ja in einem LED-Forum ;)
      Na,ja, keine Panik: Kompaktleuchtstofflampen sind im Jahr 2015 doch ohnehin ein Auslaufprodukt (Wenn sie zerbrechen im wahrsten Sinne des Wortes :D ). Die meisten Leute, die ESL hatten, sind doch schon längst auf LED umgestellt. Hauptsächlich werden zur zeit Glühlampen (Stoßfeste oder die Rustika) und LED im Privathaushalt eingesetzt. Kompaktleuchtstofflampen mit Schraubsockel werden aussterben. Selbst den T5 und T8 Röhren gehts wohl allmählich an den Kragen: Ich sehe in Unterführungen, Geschäften und sonstigen Gebäuden immer öfter LED-Röhren. Klar, LED Röhren machen im Moment vielleicht 1% der Röhrenbeleuchtung aus, aber vor 2 Jahren wars noch nahezu 0%. in 5 Jahren sinds dann sicher schon 20% in 10 Jahren vielleicht schon 80%. Den Kohlekraftwerken mti Ihrem Quecksilberausstoß, insb. der Braunkohle gehts zum Glück langsam auch and en Kragen. Nur leider setzt man auch hier lieber auf längere Restlaufzeiten als auf ein schnelles Ende :(

      Weitere Schadstoffquellen sind z.zt. Zementbrennwerke: Die heizen mit alten Autoreifen oder industriellem Plasikmüll. Im Gegensatz zu den Müllheizkraftwerken für den Hausmüll müssen die aber nur relativ einfache Filter benutzen :( Man kann hoffen, daß die Zementbrennwerke (und am besten auch verbleibende Kohlekraftwerke) endlich mal auch per Gesetz Filter aufgebrummt bekommen, wie sie die Hausnmüllheizkraftwerke haben...

      In der Straßenbeleuchtung wird ja auch das meiste jetzt auf LED umgerüstet. Das Quecksilber verschwindet also in vielen Bereichen auch ohne weitere Gesetze. Denke mal, die kompaktleuchtstofflampen verschwinden dann von ganz allein, immerhin sind die kaum noch billiger als LED und im Vergleich zur LED sehr unbeliebt wegen ihrer Nachteile...
      LED the Sun shine. Nur, wer reparieren kann, lebt nachhaltig!
      Selbstgebaut hält Länger. Kampf der geplanten Obsoleszenz!
      Wir sind das Pro-LED-Tariat ;)

      Post von NoNameStriker schrieb:

      4. Dezember 2013
      Das Erfolgskonzept von Windows ist eine gelungene Mischung aus Marketing, Korruption, Kartellmißbrauch und der erfolgreichen Spekulation auf das Naturgesetz, daß Scheiße oben schwimmt.


      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
      kann man Schönes bauen.
      Johann Wolfgang von Goethe