Projektidee LED-Kerze

    Ich für meinen Teil würde so ein Dingen nicht auf nen Esstisch stellen.. Ich sehe das eher als Dekoelement, das in Wand-Nähe aufgestellt würde,
    und somit idr von vorne betrachtet würde. Insofern würde eine Matrix durchaus reichen. Auf der Rückseite könnte diese sogar gröber sein,
    um nur Ambi-Light mäßig die Wand hinter der "Kerze" diffus anzustrahlen, wie es eine echte Kerzenflamme auch tun würde.

    Wenn ich nicht selbst SMD löten muss und das ganze nicht auf einen 3D-Aufbau (Dreieck o.ä.) hinausläuft würde ich mich dem Projekt
    gern anschließen.
    Ich sehe das eher als Dekoelement, das in Wand-Nähe aufgestellt würde,
    und somit idr von vorne betrachtet würde. Insofern würde eine Matrix durchaus reichen.


    Das sehe ich auch so. Meine Befürchtung ist, dass das ganze schnell ein Spielzeug-Charakter bekommt, sollte man einen 3D-Aufbau wählen. Das wäre irgendwie schade drum, weil das ganze auch in der DIY-Version, durchaus ein hochwertiges Designelement werden kann.
    Hallo,
    als "Neuankömmling" würde ich gerne diese interessante Idee hervor holen. Ich würde mich auf jeden Fall gerne daran beteiligen, wenn ich denn etwas beitragen kann.
    Es gibt ja auf dem Markt einige unterschiedliche Ansätze, Kerzenlicht zu simulieren. Allerdings gehört das hier schon zitierte Objekt von Ingo Maurer nicht in diese Kategorie: Es simuliert das Kerzenlicht nicht, sondern stellt es dar. Das echte Kerzenlicht. Das erzeugt eine völlig andere Impression, als eine Simulation durch flackernde LEDs hinter vereistem Plexiglas. Auch schön, aber ein anderes Projekt. Hier geht es um das Abspielen eines Kerzenvideos. Natürlich zweidimensional (Vorder- und Rückseite). Genau das ist ja der Witz. Eine möglichst dünne Platine, die eine durch ihre Echtheit beinahe körperlich wirkende Flamme darstellt.
    Natürlich müssen wir uns von Ingo Maurer´s "Stick" (den er gar nicht selber realisiert hat, aber das ist eine andere Geschichte) komplett lösen. Nicht nur, weil niemand mit dem Patenrecht sich auseinander setzen will, sondern weil es viel spannender ist, etwas eigenes, neues zu generieren. Also keine Sticks mit Akku und Ladestation (obwohl - sicher auch reizend), sondern eine 2-seitige, 2-dimensionale kleine, lichtstarke Projektionsfläche, die einen Videoloop abspielt. Aktuell besprechen wir das Kerzenlicht als einen möglichen Video, der auf der Fläche abgespielt wird, das kann aber auch was ganz anderes sein. Vielleicht tatsächlich (möglicherweise ja in einem späteren Release) so, dass sich die Darstellung durch Anblasen oder durch Geräusch oder beides verändert. Das ganze dann so günstig produziert, dass ich mir gleich 20 oder 30 davon Mobile-artig oder in der Anordnung eines Kronleuchters über den Esstisch hängen kann, womit die Themen 3-Dimensionalität und Patentschutz auch gleich erledigt wären. Letzteres ohnehin, wenn jemand statt dem Kerzenvideo rotierende geometrische Formen oder kurze Ausschnitte aus dem Film "Casablanca" abspielt. Vielleicht sollten die "Displays" auf einfache Weise miteinander kommunizieren können, um sich gegenseitig zu sagen, welche Sequenz sie gerade abspielen. Kleine autonome Einheiten, die auf ihr Umfeld reagieren. Möglichst einfach realisiert. Das ist die Kunst ;) Fände ich großartig, wenn wir da mit Turis Hilfe weiter kämen!
    Joerg
    Hallo zusammen,

    der Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber falls jemand Lust auf einen Nachbau der LED Kerze hat, ich habe vor einiger Zeit einen kleinen Bausatz zusammen gestellt. Hier gibts ein kleines Video vom ersten Prototypen: auf dem man die Animation sehr gut sehen kann. Den Bausatz selbst gibt es hier: du-kannst-mitspielen.de/elektronik/bausatz-led-kerze/ Alle Bauteile sind in SMD (0603), aber mit wenig Übung sehr gut lötbar.

    Gruß
    Cornelius
    Es gibt auch 2-Farb LEDs in rot-gelb. Auch als sehr kleine SMD Ausführungen. Mit 4 Pads ließen sich sogar 2 völlig autonome Matrixen aufbauen, die sich elektrisch einfacher ansteuern lassen, als 3-Pin LEDs. Für den 3D Effekt könnte man doch eine flexible Leiterplatte nehmen und zu einem Zylinder aufrollen, nachdem sie bestückt wurde. Luftzug lässt sich gut mit 2 NTC's in einer Messbrücke in Stärke und Richtung detektieren. Die müssen durch den durch sie fließenden Strom etwas aufgeheizt werden. Sowie es zieht, werden sie dazu proportional gekühlt und tun das durch Widerstands- und somit Spannungänderung im Zweig kund.
    Das sind so meine "Spinnereien" die mir beim Lesen des gesamten Beitrages durch den Kopf gehen. Bei echtem 3D kann er sein Patent in der Pfeife rauchen :D
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Ich gehe mal nicht davon aus, dass auf diesem Teil ein Patent oder Musterschutz drauf ist, sonst könnte das kaum jemand einfach so in Kopie als Bausatz anbieten...
    It's only light - but we like it!

    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!