LED-Stripes an 14,5 Volt Wohnwagenspannung

    LED-Stripes an 14,5 Volt Wohnwagenspannung

    Hallo zusammen,

    ich würde gerne in der Sitzecke meines Wohnwagens und im Schlafbereich warmweisse LED-Stripes als "ambiente"-Beleuchtung installieren.
    Ich habe mir da auch schon einen ausgesucht der auf 5 Meter 300 Leds und 24 Watt hat.
    Das Problem ist, der Wohnwagen hat keine 12 Volt Versorgung sondern circa 14,5 Volt.
    Den bisherigen Lampen macht das wenig, da ich aber auch von dieser Spannungsversorgung die Streifen versorgen möchte, weiss ich nicht wie ich das gescheit auf 12 Volt bekomme.
    Zusätzlich sollen die Stripes auch noch gedimmt werden können.
    Hat hier jemand einen Vorschlag wie ich das ordentlich realisieren könnte?
    Die Krönung wäre dann noch, wenn die Versorgung geklärt ist, ob es ein System gibt welches es mir ermöglicht per Fernbedienung 3 verschiedene Stripes zu schalten und zu dimmen die aber nicht an einem Controller angeschlossen sind.
    Will meinen, ein Stripe ist in der Sitzecke mit Strom verssorgt und die beiden Stripes im Schlafbereich werden jeweils einzeln mit Strom versorgt, also dezentral..
    Ich habe in meinem alten Wohnwagen ebenfalls schon die Sitzecke mit LED ausgestattet, dort ging es aber einfacher, da dort am Einspeisepunkt 230 Volt lagen. Dort habe ich nur einen LED-Trafo und einen billigen Ebay Funkdimmer zusammengesteckt und alles war wie ich es haben wollte.


    Gruß

    Hulkyoh
    Also um auf stabile 12V zu kommen empfiehlt sich ein Buck-Converter (StepDown-Wandler) - wenn deine 14,5V stabil sind reicht hier ein normaler, wenn die schwanken und auch mal niedriger werden können wäre ein Low-Drop empfehlenswert. Standartwandler findest du bei ebay unter dem Stichwort "Buck Converter","Stepdown converter" oder "LM2596".

    Wie meinst du das mit dem Steuern? Willst du eine Fernbedienung die alle 3 Stripes gleich dimmt und wo eben nur manche an sind? Oder willst du 3 Fernbedienung für jeweils einen Ort? Oder soll eine Fernbedienung alle schalten, aber du willst den einen Stripe hell und gleichzeitig den anderen dunkel?
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Futterkrämerei - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    Bist du dir mit den 14,5V sicher? Kann das sein, dass du den Wert gemessen hast als die Batterie geladen wurde? 14,5V passt das recht gut für 12V Blei Akkus.

    Bzgl. des Dimmers..
    Perfekt für dich wäre natürlich so ein 44key Standard Teil mit RF..hab ich leider nur mit IR gefunden.
    Evtl könnte man mal den hier testen. Aber aus der Beschreibung geht nicht hervor ab damit jeder Kanal einzeln dimmbar ist.
    Gruß
    Daniel :D

    bower1988 schrieb:

    Bist du dir mit den 14,5V sicher? Kann das sein, dass du den Wert gemessen hast als die Batterie geladen wurde? 14,5V passt das recht gut für 12V Blei Akkus.


    Sollte ziemlich klar sein das es sich um eine Bleisäure/-gel oder AGM handelt. Und es ist auch richtig das er von 14,5V ausgeht, denn die werden nunmal häufig dort anliegen.

    Am einfachsten einen SteupDown Wandler testen. Sollte mit 1V Drop auskommen, was dann fast reichen würde. Zur Not einfach auf 11,5V betreiben und ggf. stärkere Strips benutzen.

    ebay.de/itm/DC-DC-Converter-Ei…in_77&hash=item5af76ebace

    Zum Dimmer, wenn es ein paar € kosten darf, kannst du dir mal folgendes ansehen:

    ebay.de/itm/2-4G-4-Zone-LED-WW…&var=&hash=item51b6ed0d47
    Hallo in vielen Dank für das zahlreiche Feedback!Also die 14,5 Volt haben nichts mit einer Batterieladung zu tun, denn der Wohnwagen hat keine :)
    Der Wandler gibt einfach so viel aus. Er hat zwar auch einen gesiebten 12 Volt Ausgang, den kann ich aber nicht nutzen weil die Lüftung dran hängt und ich von der Stelle wo der Spannungswandler sitzt kein Kabel ziehen kann.
    Generell möchte ich am Wohnwagen so wenig wie nötig und möglich verändern sondern mehr oder weniger Plug and Play machen.Kabel verlegen von einem Zentralen Punkt wäre zwar schön, aber ist praktisch nicht möglich.Aber vielleicht sollte ich noch ein wenig ins Detail gehen wenns um die Verkabelung geht:
    Ich habe in der Sitzecke jeweils in den Deckenschränken eine Halogenlampe ca 14,5 Volt, von einer der beiden möchte ich gerne die Spannung für den Stripe in der Sitzecke nehmen.
    Im Schlafbereich habe ich links und rechts je Seite eine Leselampe in ca 14,5 Volt.Von diesen Quellen könnte ich jeweils den linken und rechten Stripe im Schlafbereich versorgen.Bei dieser Variante bräuchte ich keine Löcher bohren und die Wege von Spannungsquelle bis LED-Stripe-Anfang wären so 50 Zentimeter.
    Dafür habe ich drei Stromquellen an verschiedenen Orten weswegen der 2 Kanal-Dimmer weiter oben nicht gehen würde, obwohl ich mir von der Idee sowas vorstelle.
    Eine Fernbedienung und damit dann Sitzecke getrennt vom Schlafbereich ein-aus-schalten, dimmen und umgekehrt.Ich hatte mir das vom Prinzip so gedacht wie bei diesen Funksteckdosen-Sets wo es eine Fernbedienung gibt und 3 oder mehr Funksteckdosen die dann ein und ausgeschaltet werden.
    Wenn das mit den Kanälen nicht geht, dann wird's wohl nur ein Stripe in der Sitzecke und ich nehme einen Funkdimmer vom Auktionshaus, ebay.de/itm/LED-Strip-RF-DIMME…äulen&hash=item5af74b9bc1 .
    Bleibt dann nur noch mein Problem mit der Versorgungsspannung, da möchte ich was möglichst technisch sicheres. Als Stripe habe ich mir einen von EVN ausgesucht, den gibt's in warmweiss 2700K ( evn-gmbh.de/evn09/cont/product/zoom/090.html ) der wird dann hinter die umlaufende Dekoleiste auf Holz geklebt.

    Gruß Hulkyoh
    80€ für 5m Strip, Respekt, mir wär es zu teuer. Bei dem Preis kann man ja schon digitale Strips legen.

    Wenn du konstant 14,5V hast kannst du doch Problemlos nen LM2596 Buck davor schalten. Wer soviel Geld für Strips ausgibt, sollte an den 3€ dann nicht sparen.

    Und zum Dimmer habe ich dir weiter oben schon was verlinkt.... sogar per Smartphone steuerbar.
    Meinst wohl eher das Angebot ist unüberschaubar.... nur mal die Angebote für 300er 5050:

    ebay.de/sch/i.html?_odkw=led+3…ip+300+5050+warm&_sacat=0

    Bei 5630 sind es natürlich weniger:

    ebay.de/sch/i.html?_sop=15&_fr…_PrefLoc=2&rt=nc&LH_BIN=1

    Lichtfarbe ist natürlich immer so eine Sache, da kann man Glück und Pech haben. Ist aber leider bei den deutschen Händlern leider auch öfter mal so. Oder ggf. von Ivan mit Samsung LEDs drauf.
    Wie sicher bist du dir denn mit den 14,5V? Wo kommt diese Angabe her? Selbst gemessen oder steht die auf dem Netzteil? Was für ein Netzteil ist dort verbaut? Ein gewickelter Trafo oder ein "elektronischer Halogentrafo". Ich kann mir fast nicht vorstellen, das dort für die 12V Halogenlampen die Ausgangsspannung auf konstante 14,5V geregelt wird.
    Hallogenlampen werden üblicherweise mit ca11,8V betrieben, auch wenn 12V auf den Lampen steht. So erhöht sich die Lebensdauer etwas. Beim Betrieb an 14,5V dürften die Lampen nur wenige Stunden halten.
    Wenn es ein Halogentrafo ist und du selbst gemessen hast - hast du dann mit angeschlossenen Lampen oder ohne Lampen gemessen? Die Spannung von Transformatoren erhöht sich bei Unterlast...
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Futterkrämerei - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    Die 14,5 Volt habe ich mit nem Multimeter selber gemessen, allerdings in der Tat ohne Last dran.
    Der Trafo ist ein gewickelter Miko MK 140, wird jetzt von Dometic vertrieben und ist ein Wandler der alle Geräte im Wohnwagen mit Niedervolt-Spannung versorgt, den Stromzähler beherbergt und die 230Volt Steckdosen mit Sicherungen absichert.
    Welches LEDs ich nehme ist mir eigentlich egal, kenne mich da auch nicht so aus...
    Sie sollten nur nicht zu hell sein und zu viel Wärme abgeben weil ich den Stripe wie gesagt direkt auf Holz kleben möchte.
    Leider kann ich die Angobte von der Arbeit aus hier nicht einsehen, das hole ich heute Abend nach. Für mich war es bei Ebay schwer möglichst warme LEDs zu finden. Im alten Wohnwagen hatte ich glaube ich neutralweiss und das war mir zu steril.
    Ich werde wenn ich nochmal am Wohnwagen bin und Landstrom habe noch mal messen wenn eine Lampe eingeschaltet ist, das sollte doch reichen um die Arbeitsspannung zu messen oder ?

    Gruß

    Hulkyoh
    Du kannst auch einfach die SMD Widerstände auf dem Stripe etwas erhöhen/anpassen. Wäre ne schnelle, einfache Möglichkeit.

    Oder einfach so betreiben. Die werden wohl nur im Urlaub am Abend paar Stunden leuchten ? Dann halten die auch ihre 2-3 Jahre...

    Warmweiß ist übrigens nicht gleich warmweiß. Gibt da große Unterschiede. Manche gehen extrem ins Gelbliche was mir schon wieder nicht mehr gefällt. Einfach paar mehr Stripes von verschiedenen Hersteller bestellen. Kostet ja nicht wirklich viel.

    Wenn du 2-3 Wochen Zeit hast bestell sie in China direkt. Ca 13€ für 5 Meter ^ ^
    I love Ostars and Samsung MID-Power LEDs

    Rechtliches zu LEDs im KFZ
    Aufklärung über LED Umbauten im KFZ von der Dekra!

    RGB Controller RoundUP!
    Gib auch deine Erfahrung weiter

    Der LED-Dauertest
    Widerstände umlöten wollte ich eigentlich nicht, Plug and Play halt, höchstens trennen und verlöten.
    was ich bei ebay bis jetzt noch nicht gefunden habe ist so ein relativ schwacher stripe wie ich mir eigentlich holen wollte.
    So 24 Watt auf 5 Meter bei 150 LEDs.
    Das sollte für den Anwendungszweck eigentlich reichen, zur gemütlichen Beleuchtung beim Fernsehen.
    Da ich direkt auf Holz kleben möchte sollte die Wärmeentwicklung nicht zu hoch sein.
    Welche LEDs sind das den beim EVN-Stripe verbaut? Kann mir das jemand sagen ?

    Gruß

    Hulkyoh
    Die LEDs auf dem EVN-Stripe sehen mir nach Standard 3528 aus.
    Eine nennenswerte Wärmeentwicklung hast du bei den wenigstens Stripes, selbe meine isolierten Streifen mit 300 LEDs/m werden kaum mehr als handwarm - damit du die so heiß bekommst, dass du eine Schmor-/Kokel-/Brandgefahr hast musst du die schon mit 14V oder mehr speisen.
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Futterkrämerei - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    Eine relativ einfache Möglichkeit der Spannungsreduzierung sind übrigens Dioden.
    Mit einem Spannungsabfall (muss aber nicht aufkehren) von 0,7V muss man einfach eine (oder mehrere parallel, falls der Strom zu hoch wird) in die Leitung setzen. Ggf. noch die Wärme etwas abführen, aber die sind nicht so kritisch.
    Passende Dioden sind die z.B. die 1N 4003 (reichelt.de/1N-UF-AA-Dioden/1N…E=1725&SHOW=1&OFFSET=500& )

    Der Nachteil ist natürlich, dass bei geringerer Versorgungsspannung auch die Spannung an den LEDs weiter konstant sinkt.

    Statt des Wechsels der Vorwiderstands kann auch ein Widerstand in die Leitung gesetzt werden. Der Spannungsabfall ist proportional zum Strom und sinkt damit, wenn die Versorgungsspannung sinkt. Hier ist dann aber Rechnen angesagt.
    Hmmm, warum sollte man 1A Dioden nehmen? Dann doch eher 3A oder 5A. Zudem sehe ich in der zusätzlichen "Stromverheuzungstechnik" wenig Sinn, dann senkt man einfach direkt die Versorgungsspannung und fertig (zur Not per LM2596, an dem 1€ sollte es nicht hängen).

    Ebenso braucht man nicht einen "schwachen Strip" zu suchen, Versorgungsspannung senken erfüllt auch hier den Zweck.
    Da ja sowieso ein Dimmer verbaut werden soll, garkein Problem. Wenn auch noch die vorgeschlagenen StepDowns verbaut werden, noch viel weniger Problem.

    wallace schrieb:

    Hmmm, warum sollte man 1A Dioden nehmen? Dann doch eher 3A oder 5A. Zudem sehe ich in der zusätzlichen "Stromverheuzungstechnik" wenig Sinn, dann senkt man einfach direkt die Versorgungsspannung und fertig (zur Not per LM2596, an dem 1€ sollte es nicht hängen).

    Ebenso braucht man nicht einen "schwachen Strip" zu suchen, Versorgungsspannung senken erfüllt auch hier den Zweck.
    Da ja sowieso ein Dimmer verbaut werden soll, garkein Problem. Wenn auch noch die vorgeschlagenen StepDowns verbaut werden, noch viel weniger Problem.


    Es ist völlig richtig, dass es unterschiedlichste Wege gibt, das Ziel des TE zu erreichen.
    Alle hier bereits beschriebenen Wege haben ihre Vor- und Nachteile.
    Allerdings lese ich meistens nur, welche "Vorteile" die diversen Lösungen haben. Nachteile werden immer sehr ungern benannt.
    Deswegen habe ich - neben den Vorteilen die eine solche Lösung bietet - auch geschrieben, welche Nachteile damit verbunden sind.

    Natürlich hast du völlig recht: man auch auch durchaus Dioden mit höherer Stromfähigkeit nutzen. Dabei muss allerdings darauf geachtet werden, welche Leistung dort in Wärme umgesetzt wird. Der TE möchte direkt auf Holz montieren. Da "könnte" es sinnvoll sein, die Leistung auf mehrere Dioden zu verteilen.

    Diese Lösung lässt sich übrigens auch in einer ganz einfachen Version mit zwei DoLüs quick&dirty aufbauen. Man braucht dafür noch nicht einmal einen Lötkolben. Das "könnte" auch ein Argument für eine solchen Lösung sein.

    Wenn ich mir übrigens die Daten des Trafos (?) ansehe, dann ist dieser für 140W spezifiziert. Der Umbau von glühender Beleuchtung auf LED kann dann dazu führen, dass die Spannung auch unter Last ansteigt. Das Teil wird übrigens für horrendes Geld gebraucht gehandelt.
    Eventuell wäre es sinnvoll, hier eine Umrüstung auf ein Schaltnetzteil mit stabilisierter Ausgangsspannung vorzunehmen.

    In dieser Größe muss man mit ca. 60-70 Euronen rechnen (z.B. von Meanwell 12V/13A/156W reichelt.de/Schaltnetzteile-Ca…108261&SHOW=1&OFFSET=500& )
    Dann geht zwar das Laden der Batterie nicht mehr, die hat der TE aber nicht.
    Wenn er den Miko sonst nicht benötigt, kann er den verkaufen und damit locker das Schaltnetzteil finanzieren.

    Dafür sind aber auch keine weiteren Aufwände für die Versorgung der LEDs notwendig. Und die restlichen Verbraucher (z.B. vorhandene (Glüh-)Lampen danken es ebenfalls durch längere Lebensdauer)

    Also auch hier wieder einige Vor- und Nachteile dieses Lösungsansatzes.

    Ich denke das der TE nun einige Lösungsmöglichkeiten für seine Anforderungen hat und anhand dieser eine ihm passende Umsetzung aussuchen kann.

    Nachtrag zu den Händlern: Es ist mir bewusst, dass man (vor Zoll und Steuern) preiswert im Ausland einkaufen kann. Nach Fracht, Zoll und Steuern (besonders wenn der Zoll hier nachträglich "zuschlägt") kann sich das schnell relativieren. Fehlende Gewährleistung, fehlende Normerfüllung oder Probleme bei der Bestellabwicklung sind weitere mögliche Nachteile.
    Dies sind Gründe, warum ich persönlich Händler in DE bevorzuge.
    So,

    ich habe mich entschlossen der ganzen Bastelei entgegenzuwirken und campingplus24.de/Elektro-TV-So…gungsgeraet-CSV-300-.html diesen Umformer zu verbauen.
    Kostet zwar, aber vielleicht bekomme ich das originale ja noch gut verkauft. Ist ja nix dran….
    Hat den Vorteil das ich dann auch in den ganzen Lampenfassungen LED verbauen kann ohne auf die teuren 10-30 Volt AC/DC LEDs angewiesen zu sein, sondern auch mal mit Chinakram rumspielen kann ohne mir Gedanken machen zu müssen das die abbrennen oder so.
    Die 0,5 Volt mehr dürften ja dann bei den Stripes und den oben verlinkten Mehrkanal-Controllern nix ausmachen.

    Viele Grüße

    Hulkyoh