Power LED an Lipo Blitzer/Warner

    Power LED an Lipo Blitzer/Warner

    Hallo,

    ich habe vor an meinen Lipo Wächter eine stärkere LED anzuschließen.
    Dieser hier: mttec.de/MTTEC-Lipo-Waechter-B…enueberwachung-extra-laut

    Mit einer solchen Led soll das ganze schon getestet worden sein und auch funktionieren: leds.de/High-Power-LEDs/Seoul-…l-Z-LED-P4-rot-108lm.html

    Den Piezo würde ich zur Not auch weglassen und daran eine Power LED anschließen.
    Die Spannung am Piezo Ausgang liegt bei etwa 9V aber nur 60ma.

    Die Frage ist kann man da was machen um vieleicht sogar eine 5W LED zu betreiben?
    Bauteile tauschen wäre auch nicht das Problem, nur welche falls da was möglich ist mehr Strom rauszujagen :D ?

    Ich möchte halt nur das maximale an Leuchtkraft rausholen, wenn mir jemand sagt das es nicht heller und besser als wie mit einer 10mm LED geht wäre das auch ok.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „00Speedy“ ()

    00Speedy schrieb:

    Ich möchte halt nur das maximale an Leuchtkraft rausholen, wenn mir jemand sagt das es nicht heller und besser als wie mit einer 10mm LED geht wäre das auch ok.


    Lass es so. Die superhelle 10mm-LED ist optimal für solche Warnblitzer und die Elektronik auf diese ausgelegt.
    Nunja derzeit ist halt nur eine 5mm verbaut.
    Wie gesagt mit einer High Power "3W" LED wurde das ganze schon betrieben und es läuft wohl tadellos.

    Kann man denn sagen das eine 10mm LED gegenüber der High Power in etwa gleich hell sind?
    Weil die High Power wird ja nicht wirklich ausgelastet.
    Nunja also zwischen einem Blitzer mit einer High Power LED und einer 5/10mm LED ist schon ein Unterschied zwischen Tag und Nacht.
    Das ganze läuft ja in einem Heli und da spielt es keine Rolle ob nun Flächen leuchtend oder Strahl, hauptsache hell.
    Ich möchte jetzt nicht Beratungsresistent klingen aber mich hat halt der Bastelwahn gepackt, und blaue SMD`s hat der gute ja nun auch schon bekommen 8) .

    Normal sollte doch auf dem Teil ein entsprechender Widerstand und eine Treiberstufe zur ansteurung der LED vorhanden sein oder?
    Wenn ich diese anpasse sollte doch einer High Power LED nichts im Wege stehen oder spricht da was dagegen?

    Wie gesagt ich scheue mich nicht an dem Teil rumzulöten ;) .

    EDIT

    Hatte gerade was verwechselt...
    Treiberstufe wird wohl nicht vorhanden sein weil nur eine normale LED dran hängt.
    Aber sollte da irgentwie was machbar sein wäre ich für einen Tipp dankbar :thumbup: .

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „00Speedy“ ()

    <p>Wenn du das Maximale rausholen willst, musst du die zugef&uuml;hrte Leistung erh&ouml;hen. Im Zweifelsfall mit einer Endstufe die direkt auf die Akkus zugreift. Dann kannst du da auch eine 100W LED anschlie&szlig;en.</p>

    <p>Ob das allerdings der Weiheit letzter Schluss ist . . .</p>

    <p>Du hast nur die Energie die in den Akkus steckt und der Blitzer ist lediglich eine Nebeneinrichtung. Wenn du nun mehr Energie in den Blitzer steckst bleibt weniger f&uuml;r die Motoren.</p>

    <p>&nbsp;</p>

    <p>Generell sind HP LED effizienter als 5mm oder 10mm LEDs. D.h. mit der selben zugef&uuml;hrten Energie kriegst du einfach mehr Licht raus.</p>

    <p>Einen weiteren Vorteil sehe ich in dem gro&szlig;en Abstrahlwinkel von ca.120&deg; zu den etwa 20&deg; der 5mm LED. Die HP LED kann man einfach aus einem gr&ouml;&szlig;erem Winkel gut erkennen.</p>

    <p>Verkehrt machen kannst du mit einer HP LED m. M. n. nix. wenn das ne 5mm LED aush&auml;lt dann die HP LED allemal.</p>

    <p>Wenn es dann immer noch nicht reichen sollte kann man &uuml;ber eine andere Endstufe nachdenken.</p>

    <p>Im Impulsbetrieb kann man LEDs auch etwas &uuml;berlasten.</p>
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!
    Ok, hört sich ja ganz gut an.
    Dass mit der Endstufe wird sicher nicht so einfach sein, oder?
    Ich meine der Akku würde es her geben weil es ein 6S 5000mAh ist, und blitzen tut es ja nur am Flugende.

    Also dann probiere ich es erstmal mit einer Seoul P4 wie oben erwähnt.
    Spielt es eine Rolle wegen dem Verbrauch welche Farbe ich wähle?
    Nicht das mir da was abraucht :D .
    Wenn es Dir immer noch zu wenig hell ist, kannst Du ja auch vier 10mm-LEDs nehmen und diese im Pulsbetrieb und deshalb mit höherem Strom betreiben. Sieht dann etwa so aus
    und ist extrem hell.
    Aber wenn Du unbedingt Deine Akkus unnötig belasten willst, ist das Deine Sache ;)
    Vor allem finde ich witzig, der Lipo-Warner sollte ja vor dem bevorstehenden Ende der Akkureserve warnen. In diesem Moment noch mächtig Strom ziehen für HP-LEDs, leert die Akkus nur noch schneller 8|
    Aber Hauptsache die Show stimmt :whistling:
    Die Idee mit den 4 10mm ist auch gut, allerdings weiß ich nicht ob das funktioniert weil der Lipo Blitzer ja schon Spannungspulse rauschickt.

    Vor allem finde ich witzig, der Lipo-Warner sollte ja vor dem
    bevorstehenden Ende der Akkureserve warnen. In diesem Moment noch
    mächtig Strom ziehen für HP-LEDs, leert die Akkus nur noch schneller

    Aber Hauptsache die Show stimmt


    Warum mächtig Strom?
    Nehmen wir mal an die HP LED würde in der Stunde 750ma ziehen, dann wären das in der Minute 12,5ma.
    Wie ich oben schon geschrieben habe ich nutze einen 5000mAh Lipo welche am Ende des Fluges noch ca. 1000mAh Restkapazität hat.
    Zumal ich auch nichtmal ne halbe Minute zum landen brauche....
    Ist also nicht der Rede Wert, oder sehe ich das falsch?

    Es geht auch um etwas Show ja, aber vielmehr um die Sichtbarkeit ;).
    Und wenn der MTTEC nicht so gut funktionieren würde dann hätte ich mir schon einen Blitzer mit 5 oder 10 Watt geauft.

    Ich glaube der Motor mit seinen 4KW Peak bringt den Akku mehr ins schwitzen :D .

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „00Speedy“ ()

    Sorry, aber bei der Verwendung von "ma" zieht es mir die Schuhe aus... Ampere ist ein Strom, der wird nicht auf eine Zeit normiert ("in einer Stunde 750mA"...) sondern liegt immer an - wenn du die Zeit/Energie dazu willst, dann nimm mAh. Die LED mag dann eben in einer Minute nur 12,5mAh ziehen (je nachdem ob du mit StepDown oder Widerständen arbeitest), aber es sind trotzdem die ganze Minute über 750mA.

    Im Endeffekt gilt: Solange du schnell genug landest und deine Akkus stabil genug sind (normale NiMh würden bei der Last einbrechen und dein Ding würde abstürzen - gute LiPos tun das idR nicht) fällt es tatsächlich nicht ins Gewicht. Außer natürlich du wolltest eine vollständige Flugbeleuchtung realisieren - aber dem ist ja nicht so.
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Futterkrämerei - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    Ja natürlich maH, keine Ahnung warum ich ma geschrieben habe :whistling: .
    Ich habe eben nochmal jemanden gefragt der das ganze so benutzt und es funktioniert bestens, die HP LED soll aus allen Lagen sehr gut erkennbar sein.
    Um die Akkus brauche ich mir keine Sorgen zu machen die halten Stromspitzen von über 100A während des Fluges stand und es sind 6S 5000mAh Lipos mit 40C, also maximal 200A sind möglich.

    Also vielen Dank für eure Hilfe, ich bestelle mir dann mal eine HP LED zum testen.
    Gute Entscheidung. Diese 10mm ultrahellsupermegakrass LED wäre bei mir schon gleich zu Anfang raus geflogen. Außer der einfachen Lötbarkeit haben die doch keinerlei Vorteile...

    Sieh zu, dass du deine HP LED auf maximalem Strom für so 10 Millisekunden aufleuchten lässt und dann hast du auch einen gut sichtbaren Blitz ;)
    Der Energieverbrauch hält sich dabei eh in Grenzen:
    Beispiel XM-L bei 3A (3,3V -> ~10W): Jede Sekunde ein Blitz von 10ms (0,0000027h) -> 3564 Blitze pro Stunde -> 0,0096h Leuchtdauer pro Stunde Betrieb -> 0,095Wh
    Mit den verbliebenen 1000mAh bei 6S und angenommenen 3,6V pro Zelle kannst du also noch (3,6V * 6 Zellen = 21,6V, 21,6V * 1Ah = 21,6Wh, 21,6Wh / 0,095Wh = ~227h) 227 Stunden blitzen bis dein Akku leer ist. Machst du den Blitz doppelt so lang, erhöht sich der Energieverbrauch entsprechend, ergibt aber einen besser sichtbaren Blitz.

    (Bei irgendwelchen Denk-/Rechenfehlern bitte meckern.)
    Danke für deine Ausführliche Beschreibung :thumbup: .
    Ich würde die HP LED ja gerne mit vollen Strom aufleuchten lassen, wüste aber nicht wie ich es anstellen soll.

    Eine KSQ am Ausgang würde nichts bringen oder?
    Wie könnte man das ganze funktionstüchtig machen um die HP LED voll anzusteuern?

    Ich habe am Ausgang maximal 4,2V messen können.
    Vom Strom brauchen wir erst garnicht reden da kommen grad mal um die 10ma :rolleyes: .
    Mit dem Ausgang kannst du einen (logiclevel) FET schalten, der dann die LED über einen Widerstand mit Strom versorgt. Das wird die einfachste und leichteste (Flugmodell) Variante sein. Der Widerstand braucht wegen der kurzen Einschaltdauer nichts besonderes sein. Ein kleiner bedrahteter 1/4W Typ reicht sicherlich aus. (21,6V - 3,3V) / 3A = 6,1 Ohm)
    Super das hilft mir schonmal weiter :thumbup: .
    Ich habe mal einen Schaltplan von hier etwas abgeändert: kriwanek.de/arduino/aktoren/30…ower-mosfet-schalten.html
    Ich weiß nur nicht ob das so passt oder ob ich nochwas brauche, zb. den R2 10K ( siehe obriger Link) vom Gate gegen Ground?
    Die Spannung die ich am Lipo abgreife wird sich denke ich auf 3,4 - 3,5V pro Zelle (21V) unter Last belaufen weil ich den Warner auf 3,5V stehen habe.
    Aber hier kann ich ja auch mit dem Widerstand etwas höher gehen denn die Leerlaufspannung (Motor aus) ist ja dann wieder bei etwa 3,7V.
    Die HP LED muss ja nicht unbedingt ihre vollen 10W bringen, lieber auf Nummer sicher...

    Wie ist das mit dem Ground vom Lipo Blitzer, wird der einfach mit an Minus vom Akku gehangen?
    Was für einen FET könnte ich da nehmen?
    Den müste ich mir nämlich günstig bei Ebay ordern...
    Ich habe jetzt erstmal auf die schnelle nur Logic Level Fets mit IRLxxxx gefunden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „00Speedy“ ()

    Da musst du mal schauen, wie der Blitzer aufgebaut ist. Wenn der den Pluspol schaltet und GND mit (Akku-) Masse verbunden ist, ist dein Plan fast in Ordnung: Setze noch einen Pulldown Widerstand (~10k - 100k) vom Gate an Masse, damit der Transistor auch wieder sperrt. (Bild links)
    Wenn im Blitzer allerdings mit einem N-Kanal FET geschaltet wird, also Klemme GND gegen (Akku-) Masse geschaltet, dann brauchst du einen P-Kanal Transistor, welcher dann im Plan seinen Platz über L1 hat und sein Gate mit der GND Klemme sowie über einen Pullup Widerstand (~10k - 100k) mit der 4,2V Klemme verbunden ist. (Bild rechts)

    Hab mal schnell noch einen Plan erstellt, ist einfacher zu erkennen ;)
    Bilder
    • 2014-05-20 11_18_42-TARGET 3001! V16 discover - [1 Schaltplan NEU.T3001 Seite 1 __unbenannt__][Korrektur].jpg

      228,79 kB, 1.144×641, 168 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „derschwert“ ()

    Also GND hat mit Minus gegen Masse vom Akku Durchgang und Plus zum Akku Plus hat keinen, sollte dann Plus geschaltet sein.
    Dann setze ich noch den Widerstand vom Gate an Masse...
    Ich werde wohl bei Reichelt bestellen da ich noch ein neues Multimeter kaufen muss.
    Wärst du so nett und könntest mir einen passenden FET nennen?

    Ich denke zwar so ab 25V und mindestens 3A aber es gibt ja wieder zich Angaben und Werte.
    Leider habe ich nur Halbwissen :D .

    Danke auch für die Arbeit mit den Schaltbildern.
    Wenn du einen bedrahteten Transistor benutzen willst, wäre der IRFZ 44N im TO-220 Gehäuse was für dich. Als SMD gibts auch noch die verschiedensten bis runter als SOT-23 (z.B. TSM 3404 SMD). Wichtig bei der Auswahl ist halt die Drain-Source Spannung (>25V) und dass der Transistor bei den 4,2V ausreichend leitet (vgl. Gate-Source Spannung vs. I_d).

    Voraussetzung für das ganze Vorhaben ist allerdings, dass am Ausgang des Blitzers wirklich nicht mehr wie die angegebenen 4,2V anliegen. Falls da ohne die 10mm LED Last plötzlich Akkuspannung anliegt, zerschiesst es dir das Gate vom Transistor.
    So genau lässt es sich leider nicht messen da es Impulse sind, aber ich habe eben nochmal gemessen und hatte diesmal Spitzen von 4,3V.
    Liegt aber wohl auch an den derzeitigen Temperaturen das die Spannung etwas steigt.
    Vieleicht zusätzlich noch einen Widerstand davor setzen und auf 4V begrenzen?

    ...und dass der Transistor bei den 4,2V ausreichend leitet (vgl. Gate-Source Spannung vs. I_d).

    Wie berechnet man sowas?
    Runter rechnen auf 4,2V?
    Also zb. bei dem IRFZ 44N sind es ja 50A I_d und 20V Gate Sorce Spannung.
    Sind es dann bei 10V nur noch 25A maximal die er durchlassen kann ^^ ?.. wahrscheinlich vollkommen verkehrt meine Rechnung :D .