Lüfter und Konstantstromquelle an das gleiche Netzteil?

    Lüfter und Konstantstromquelle an das gleiche Netzteil?

    Hi,

    Ich habe mich bei meinem Pflanzlampenplan nun für 2 einzelne Module entschieden. Hierbei sollen jeweils 17 HighPower-LEDs (pro Modul ca 50W) auf einem Kühlkörper angebracht und dieser mit einem Lüfter gekühlt werden. Die HP-LEDs werden mit einer passenden Konstantstromquelle versorgt, welche an einem passenden Netzteil hängt.
    Nun möchte ich nicht extra ein weiteres Netzteil/Kabel für den Lüfter anschließen, kann ich den Lüfter+Widerstand parallel zur KSQ ranhängen, damit beide Zweige die selbe Spannung erhalten? Oder funktioniert der Plan bei einer KSQ nicht?

    lg
    Nicht parallel, es gibt öfters diese problem und eine lösung ist zb:
    ledclusive.de/LED-Treiber/LED-Treiber-MP-50-K3::344.html
    Je nachdem was für led's du hast bzw. wie viel Dampf du auf die gibst kannst du vieles einstellen, bzw. ein anderes Model über dem Shop ausfindig machen.

    Ich hab auch schon öfters nachgedacht für so ein Fall dem Strom von der ksq abzuzweigen und mit einen Spannungsregler wie zb dem hier. Auf meine 12V für dem Lüfter zu bringen die leds würden halt weniger abbekommen, jedoch hab ich es eben lieber sein lassen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MrKaschi“ ()

    Hi, danke für deine Antwort. Leider erschließt sich mir noch nicht so recht die Funktionsweise von dem Teil. Kannst du mir das erläutern wie ich da die LEDs und den Lüfter anschließe?

    Konkret habe ich pro Modul:

    2x430nm 3,2-4,0V
    5x460nm 3,3-3,4V
    5x630nm 2,2-2,3V
    5x660nm 2,3-2,4V

    alle bei 700mA

    Das ergibt eine Gesamtspannung von 45,4-48,5V und somit eine Gesamtleistung von etwa 35W (keine Ahnung wie mir vorhin die 50 in den Kopf kam).

    Dazu möchte ich folgenden Lüfter anbringen mit 0,24A/12V

    amazon.de/Arctic-Geh%C3%A4use-…BR6&coliid=I1RRZEHH0UQ7IU

    Der Lüfter soll mit einem Drehpoti runtergeregelt werden (einstellbare Lüfterspannung 5-12V)
    amazon.de/InLine-Stufenlose-L%…fRID=0MZ6BYZM5ZGXB5BDR4Q3

    ich denke mal, dass das Poti in Reihe mit dem Lüfter geschaltet wird und je nach Widerstand mehr oder weniger Spannung abfällt und somit der Lüfter mehr oder weniger Spannung bekommt.

    Sind meine weiteren Überlegungen so ok?

    lg
    Servus...

    Ich sehe drei Möglichkeiten, jedoch verringern zwei davon den Strom durch die LEDs:
    1. Du greifst irgendwo am LED-Strang 12 Volt ab, z. B. an den 5 630ern bzw. 660ern, oder an drei 460ern. Nachteil: Da an den LEDs der Strom für den Lüfter vorbeifließt, bleibt auch weniger Strom für die LEDs.
    2. Du betreibst den Lüfter per Spannungswandler (z. B. den hier) direkt aus dem Ausgang der KSQ. Nachteil: Weil der Spannungswandler Strom von allen LEDs abzweigt, fließt auch durch alle LEDs weniger Strom, knapp 80 mA weniger.
    3. Du betreibst den Lüfter aus einem eigenen kleinen Netzteil, beispielsweise einem Steckernetzteil. Diese Lösung magst Du zwar nicht, halte ich aber für am vernünftigsten.

    Ja, das Poti wird in Reihe zum Lüfter angeschlossen.
    结局很近。
    Der Lüfter wird wahrscheinlich nur zum Anlaufen 0,24A benötigen.(btw auf der Verpackung steht 0,25A auf Arctic Website 0,23A, sind sich wohl selbst nicht ganz sicher ;D)
    Im Betrieb dürfte das etwa die Hälfte sein, und wenn die Lüftergeschwindigkeit gedrosselt wird unter 100mA fallen.
    Wenn der Lüfter eh immer gedrosselt laufen sollte, könnte man auch einfach an 2-3LEDs 5,5-10V abgreifen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Falko87“ ()

    ... ist die Frage ernstgemeint? Möglichkeit 1: Im Gehäuse der Leuchte teilt sich der Netzanschluß halt entsprechend auf: Auf die LEDs und auf die Lüfter. Oder, Möglichkiet 2: Die Leuchte verwendet ein kundenspezifisches Netzteil, das man so nicht im Handel erwerben kann und die LEDs und die Lüfter gleichzeitig versorgt.

    Im Steuerungskasten meines Tomatenstrahlers stecken auch zwei Netzteile und eine Zeitschaltuhr, die alle drei einen Netzanschluß benötigen. Trotzdem kommt aus dem Kasten nur ein Netzkabel - die beiden anderen versorgen die beiden LED-Balken.
    结局很近。

    Cossart schrieb:

    Möglichkiet 2: Die Leuchte verwendet ein kundenspezifisches Netzteil, das man so nicht im Handel erwerben kann und die LEDs und die Lüfter gleichzeitig versorgt.

    Möglichkeit 2b: Die Leuchte verwendet ein NT welches man im Handel erwerben kann und welches die LEDs und die Lüfter gleichzeitig versorgt und vielleicht noch einen Anschluss für einen Temperaturfühler hat. ;)
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!
    Das LCM-60 hatte ich auch im Sinn.
    Das passt von den Daten her doch gut ins geplante Projekt, liegt im Spannungsbereich und auch der Strom passt, Dimmschnittstelle ist vorhanden und sollte mit den möglichen 60W auch für die geplanten 50W Module passen.

    Das hier jetzt so ein Amazon Teil umgebaut werden soll . . .
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!