Wohnzimmerbeleuchtung passiv + Spots

    Wohnzimmerbeleuchtung passiv + Spots

    Hallo,
    ich habe vor mein Wohnzimmer Passiv zu beleuchten und hätte da als absoluter LED Anfänger noch ein paar Fragen.

    Zuerst einmal die Gegebenheiten. Das Wohnzimmer soll sowohl passiv als auch mit led Spots beleuchtet werden.
    Wir haben uns zu dieser Beleuchtung entschlossen, weil es im Wohnzimmer nur 3 Stromanschlüsse gibt die allesamt aus der Wand/Deckenecke herrausgehen (kurzes Kabel so ca. 20-25 cm lang).
    Die Vorbesitzerrin des Hauses hatte vorher eine Beleuchtung mit Leuchtstoffröhren, was imho garnicht geht.
    Und wir haben jetzt nach gut einem halben Jahr Baustellenbeleuchtung vor uns jetzt doch mal an das Projekt Wohnzimmer zu wagen.

    Dazu haben wir Stuckprofile für indirekte Beleuchtung gekauft um Zwei Seiten des Wohnzimmers damit auszustatten und darin eine Beleuchtung mit Spots + LED Stripes zu verbauen.
    bendu-onlineshop.at/de/stuck-u…te-beleuchtung-wand-decke

    Die Stuckprofile sollen nur auf der rechten und unteren Seite des Zimmers angebracht werden (dort wo auch Fenster+Terassentür sich befindet).
    Dort befinden sich wie schon gesagt 3 Stromanschlüsse (derzeitge Lampen) wobei durch einen Doppelschalter die 2 Rechten getrennt von der unteren Stromleitung geschaltet werden können (im Grundriss Rot eingezeichnet).
    Decke ist massiv mit Stahlstreben verstärkter Beton.

    Zu den Stripes:
    Ich gehe davon aus, dass ich wegen der Länge (7,91m + 4,65m = 12,56m) 24V Stripes benutzen muß für die indirekte Beleuchung. Richtig?
    Oder soll ich doch normale 12V nehmen und getrennte Leitungen legen (2 Netzteile) ?
    Oder sogar 36V Stripes mit denen ja eine Länge von 15m ohne Spannungsabfall möglich sein soll.

    Mir geht es vorallem auch um die Langlebigkeit. Wie sieht dies bei den unterschiedlichen Volt zahlen aus?

    Welche Stripes würdet ihr Empfehlen?
    Vom Licht her sollte es warmweiß sein und gute Qualität+ Langlebig (ich nehme an wenn das Zeug einmal verbaut ist komme ich da nicht mehr so leicht ran).
    Und weil zusätzlich auch noch LED Spots verbaut werden und das ganze nur fürs Wohnzimmer ist, ist die Helligkeit nicht allzusehr wichtig.
    Sodass es lieber weniger Led's pro meter sein könnten nehm ich mal an.
    Dimmbar wäre imho nicht schlecht, damit man nachträglich noch das pefekte Licht einstellen kann.

    Die Chefin will eigentlich kein RGB haben, aber irgendwie bin ich doch am überlegen ob RGB nicht doch nen lustigen Effekt hätte.
    Ich habe aber gelesen, dass mit RGB kein schönes Weißes gleichfarbiges licht erstellt werden kann und man lieber einfarbige Weiße nehmen soll.

    Welches Netzteil würdet ihr Empfehlen und kann/darf ich das Überhaupt in diese Stuckprofile einbauen? (anbei ein Bild mit Maßen)
    Und muß ich wegen Hitzestau eventuell noch irgendwas beachten?

    Zu den Spots:
    Da bin ich noch schwer am grübeln wieviel Spots ich eigentlich verbauen will, ich denke so an 15 Stk. mit GU10 warm weiß über die beiden Seiten verteilt.
    Bin mir aber da noch nicht so ganz sicher.

    Ich wollte das Ganze eigentlich schon längst erledigt haben und wollte es auch proffessionell installieren lassen, doch habe ich noch keinen Laden bei mir in der Ecke gefunden (Speyer) der sowohl die Stuckleistenmontage als auch die Elektroarbeiten erledigt. Bin da ein wenig stektisch ob die Hausversicherung es toll finden würde, wenn mir irgendwann die Bude abfackelt wegen einer eigens installierten Elektroinstallation, daher lasse ich sowas lieber immer vom Fachmann anschließen um auf der Sicheren Seite zu sein.
    Ich weiß auch nicht nach was genau ich dort am besten googlen soll. Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee.


    Vielen Dank im vorraus für jede Hilfe
    Bilder
    • stuck+licht.jpg

      79,39 kB, 1.024×683, 818 mal angesehen
    • stuck-grundriss2.jpg

      20,49 kB, 877×491, 376 mal angesehen
    • Grundriss.jpg

      20,97 kB, 505×852, 369 mal angesehen
    Herzlich Willkommen im Forum. Viel zu lesen ... aber bitte auch mal hier suchen, vor allem im Anfänger-Bereich gibt es das Thema schon in x Varianten.

    Von mir erst mal nur ganz kurz ein paar Antworten:
    • 24V ist immer zu empfehlen
    • Netzteile werden es wahrscheinlich mehrere sein, vor allem, wenn es mehrere Stromkreise sind
    • RGB habe ich auch zusätzlich, nutze es aber so gut wie nie
    • bei den Flexbändern auf hohen CRI (Farbwiedergabeindex) achten, mind. >80, besser >90
    • die Profile für indirekte Beleuchtung gibt es übrigens auch aus Gipskarton fertig zu kaufen
    • Spots braucht man zumindest wegen der Helligkeit nicht, ich habe damit 3 Bilder beleuchtet
    Ich habe ein Dokument mit ausführlicher Beschreibung zu meinem Projekt gemacht. Schick mir mal eine Mail, dann kann ich das zusenden.
    Vielen Dank Turi für deine Hilfe, Email ist schon unterwegs.
    Ich habe mich auch hier und da schon ein wenig eingelesen, im anfänger thread lädt aber z.b. kein Einziges Bild mehr Anfängerinfos: Indirekte Beleuchtung-Ambientlicht, Flexstreifen usw

    Sehr interessant für mich als Informatiker fand ich auch diesen Artikel da ich selbst 2 Raspi's betreibe und ich da eine schicke Zentrale (Zeit-)Steuerung laufen lassen könnte :) led-studien.de/2014/07/28/wlan-rgbw-controller-lk35-mit-api/
    Gibt es so einen Wifi Controller mit REST Api auch nur für Weiße LED steuerung also nur Dimmen?

    • 24V hab ich mir auch gedacht, damit sollten ja Längen bis 15m möglich sein
    • wenn du von mehreren Netzteilen redest, meinst du dies wegen der Länge oder wegen der Größe/Hitzeentwicklung damit man sie in diese Stuckprofile verstecken kann?
      Ich fand diese Erklärung eigentlich ganz gut dreamline.at/blog/?p=185 und dreamline.at/blog/?p=565
      das Anschließen der Netzteile für die LED Stripes habe ich mir so vorgestellt (siehe Bild im Anhang).
      Also am oberen Rechten Anschluß 2 Stripes anschließen (2,4m nach oben und 4,6m nach unten) und am unteren rechten dann den Rest über die Ecke.

      ich habe unten Rechts noch eine Elektrodose mit "Kabelsalat" eventuell kann man dort die 2 Stromanschlüsse auch wechseln. Es ist so, dass die 2 Anschlüsse Rechts (Anschlüsse für LED Stripes?) mit einem Schalter geschaltet sind und der untere mit einem anderen Schalter (Anschluss für LED Spots?)
    • das mit dem RGB hab ich mir auch schon gedacht, dass es nur ein nettes Gimick ist. Ich weiß auch, dass es RGBW Stripes gibt wo Weiß getrennt ist da mit RGB alleine kein gescheites weiß zu bekommen ist. Aber da ich jetzt wirklich mehrfach gelesen habe, dass es anfangs nett ist dann aber dann praktisch nicht groß genutzt wird werde ich es wohl auch lassen und auf meine Frau hören und nur auf weiß gehen ;)
    • ok gut zu wissen mit dem CRI wert werde ich darauf achten
    • die Profile habe ich hier schon seit nem halben Jahr rumliegen, es wurde aber erst einmal die Küche gemacht und andere Dinge im gekauften Haus.
    • die Spots sind eigentlich auch eher als "alternativ" Beleuchtung maximal "Zusatz-beleuchtung". Ich habe im Wohnzimmer durch Fenster und Terassentür-Schiebetür eigentlich viel Licht sodaß ich Tagsüber auch gar kein Licht brauche. Die Spots wären bei mir ja auf der gleichen Seite wie die LED Stripes, quasi eine L-Form.
    Bilder
    • LED-Stripes-Anschluß.jpg

      23,53 kB, 505×852, 580 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „horizons“ ()

    RGB taugt überhaupt nit zur Beleuchtung, das wirkt sofort unnatürlich. Für einen Wohnraum lieber ein etwas wärmeres Weiß.

    Übrigens sieht dein Profil eher nach Schaumstoff als nach Stuck aus. Das hätte den Nachteil, daß Wärme kaum entweichen kann. Bei einem kleinen Spot pro Meter ist das erträglich, LED-Streifen könnten dir aber recht schnell sterben. Im Hotelbereich werden die Streifen gern auf Alu-Winkelprofil geklebt, damit die Wärmeableitung ausreicht. Noch schlechter ist das für eine Stromversorgung innerhalb der Profile. Diese Wärme läßt sich durch ein Schaumstoffprofil nit ableiten.
    Alles wird gut - langweilig. Alles wird besser!
    Hier nochmal der Link zur Seite mit den Gipskarton-Formteilen: gipskartonformteile.de/startseite/. Wenn die Profile schon da sind wäre wirklich gut zu schauen, dass die einerseits offen sind und die LEDs und auch die Spots Luft bekommen und andererseits auch Temperaturfest, denn die Streifen werden schon warm.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, ist RGB ja nur als Zusatz zu weiß gedacht. Das kann man schon machen. Einzige Anwendung bei uns ist aber das Zumischen von blau zu warmweiß, um ein neutralweiß zu erhalten. RGB-WW Stripes verkaufe ich zwar auch, aber würde ich nicht unbedingt als Hauptbeleuchtung empfehlen, da man dann nur 30 LEDs weiß pro Meter hat.

    Nochmal zum Anschluss bzw. Netzteilen, wie auch im verlinkten Blog (dort ist es mir nicht ganz so sauber dargestellt, denn bei RGB geht das nicht so einfach). Man hat mehrere Komponenten im System:
    • Flexband mit x Watt
    • Netzteil(e)
    • Controller/Dimmer
    Der einfachste Fall sind weiße Streifen ohne Controller. Dann muss das Netzteil einfach nur die Nennleistung der Streifen + Reserve liefern. Bei längeren Strecken teilt man das so ein, dass mindestens aller 5m eine Einspeisung vom Netzteil kommt (wie in etwa im Bild). Wenn das Netzteil genügend Leistung hat, braucht man nur eins.

    Ist ein Controller/Dimmer dazwischen, muss man die maximale Ausgangsleistung dort beachten. Wenn diese kleiner ist als die Leistung der angeschlossenen LED-Streifen, muss man sog. Repeater einschalten. Dann kann es sinnvoll sein, den Repeater von einem eigenen Netzteil zu speisen, muss aber nicht sein, wenn das 1. Netzteil genügend Leistung hat.

    Dass man Spots und Flexband getrennt schalten kann, ist immer gut. Ich habe bei meinen 3 Spots auch einen eigenen Schalter dafür gesetzt.
    Ich weiß dass RGB nichts taugt für die Beleuchtung die Frage war ja auch eher ob ich RGBW gehe oder nur normales warm weiß. Aber ich denke ich lege mich jetzt fest auf nur warm weiß, also ganz schlicht.

    Die Profile habe ich wie gesagt schon seit über nem halben Jahr bei mir liegen. Der Händler hatte damals uns auch ein Komplettpaket angeboten mit spots + led streifen, netzteil usw.
    Leider gab es da keine genaueren Angaben:
    13 lfm RGB led Band 7,2W je Meter
    1 Trafo, 120 W Ausgangslestung 12 V
    1 Controller
    15 LED Spots 4x1 Watt je Stück, GU10

    Und wie ich das sehe wäre es bei der Länge die ich benötige (12,56m) ja zu Problemen mit 12V gekommen bzw. eventuell zu einer nicht gleichmässigen Ausleuchtung oder was meint ihr dazu?

    Bzgl. des Materials steht auf der Händlerseite
    Diese Stuckprofile für indirekte Beleuchtung von Wand und Decke werden aus sehr feinporigem Hartschaum hergestellt und sind speziell für eine Kombination von Spots und Led Streifen
    entwickelt worden. Dadurch können Sie wichtige Bereiche mit Spots ausleuchten und gleichzeitig den gesamten Raum in ein angenehmes indirektes Licht hüllen.


    Bzgl. der Elektronik schreiben sie dass man die Elektornik im Profil verlegen kann, aber wie ihr ja auch angemerkt habt, habe ich da auch so meine Bedenken was die Langlebigkeit betrifft.
    Unsere Lichtprofile für den Einbau von Spots wurden für die Kombination mit Spots bzw. LED-Spots entwickelt. Aufgrund der durchdachten Bauform dieser Lichtprofile können problemlos Kabel und elektrisches Zubehör im Profil verlegt werden. Damit ersparen Sie sich zusätzliche aufwändige Rigips-Konstruktionen.


    Zum Material hat der Hersteller noch folgendes in den FAQ's:
    Welche Eigenschaften weisen Ihre Stuckleisten, Fassadenprofile in Bezug auf Brennbarkeit u. Brandverhalten auf?
    In Bezug auf Brennbarkeit u. Brandverhalten weisen die Stuck- und Fassadenprofile folgende Eigenschaften auf:
    - Brennbarkeitsklasse: B1 (schwer entflammbar)
    - Qualmbildungsklasse: Q3
    - Tropfenbildungsklasse: TR3


    Das einzige was dort zur Beleuchtung steht ist folgendes:
    Welche Spots darf ich in Ihren Lichtprofilen für Spoteinbau verwenden und was muss ich beachten?
    Hier ist grundsätzlich nur darauf zu achten, dass Sie Spots / LED Spots verwenden, welche auch für Holzkonstruktionen zugelassen/freigegeben sind. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Fachberater bei dem Sie die Leuchtmittel kaufen möchten bzw. gekauft haben.


    Und dass man besser die LED Streifen mit einer Alu Leiste hinterlegt, aber das hätte ich sowieso getan.
    Leider ging er in der Montageanleitung auch überhaupt nicht auf die Beleuchtung an sich oder der Unterbringung der Elektronik im Profil ein. Daher ja meine Bedenken hinsichtlich der Hitzeentwicklung eines Netzteils.
    Also was mache ich nun mit der Wäre des Netzteils. Sie haben ja ein 120W Netzteil genommen und ein RGB flexband mit 7,2W pro m kann also "wahrscheinlich" LED Strip Bestückung mit 5050 LEDs => 30LED/m -> 7,2W/Meter.

    Ich habe ja sowieso zweierlei Beleuchtung zu machen und die LED Strips sollen ja mehr als Dekobeleuchtung dienen. Also würden doch eigentlich auch WW mit SMD 3528 die 4,8W pro/m bei 60 LED/m Verbrauchen reichen oder liege ich da falsch? Dann bräuchte ich für meine 13m nur 62,4 W und könnte ein entsprechend kleineres Netzteil(e) nehmen die dann auch wieder weniger Hitze entwickeln.
    Oder geben die 3528 verhältnissmäsig sowenig licht, dass es nicht gut aussehen wird und 30/lfm bzw vielleicht sogar 60/lfm mit 5050 led's wäre besser wäre dann ~7,2W/14,4W.

    Ich habe leider von Lumen und Lux dergleichen absolut keine Ahnung. Ich kann nur sagen im Moment habe ich 2x 75W in jeweils einer Baustellenfassung und eigentlicht reicht das auch vom Licht.
    Streifen für 12V oder 24V lassen sich gut in der Maximalhelligkeit reduzieren, indem du die Spannung am Netzteil 10-20% runterdrehst. Das erhöht auch extrem die Lebensdauer. Ich würde daher starke Streifen kaufen und mit niedrigerer Spannung betreiben. Gute Netzteile haben einen Poti zum Einstellen der Spannung zugänglich.

    Aus Hartschaum werden die Isolationen bei Kühlschränken gemacht, also ein Wärmeisolator. Netzteile müssen außerhalb des Profils montiert werden, sonst wird das nix.

    Speise deine Streifen am Anfang und am Ende ein. Dann leuchten die gleichmäßiger.
    Alles wird gut - langweilig. Alles wird besser!
    Nach ein Paar Tagen Verschnaufspause (Urlaub)
    Mit "starken Streifen" meinst du die 5050 LED's oder "mehr Bestückung pro Meter"?

    Wie verbaue (oder besser wo verstecke) ich dann dann das/die Netzteil(e), wenn ich sie nicht im Profil einbauen kann.
    Ist das wirklich so schlimm? Wie warm (in °C) wird denn so ein Netzteil bei euch?
    Das NT wäre ja verstaut in einem 12m langen L förmigen "Schlauch", was ja schon ein bissel Luft Bedeuted.
    Aber mir ist schon klar, das staut sich auf... wieso schreibt aber der Hersteller es wäre kein Problem...naja vllt bist zu einer bestimmten Watt Zahl. Ich schreib den einfach mal an.

    Ich bin auch schon die Ganze Zeit am überlegen was ich am besten machen könnte, damit ich
    a) irgend eine Abluft habe
    b) vielleicht bei einem Ausfall auch was wechseln kann ohne alles abreißen zu müssen, was wahrscheinlich die Profile Zerstören würde...
    Von der Leistung her könnte man sagen: 3528 < 5050 < 6030. Ich würde hier idR auf 60 LEDs/m gehen
    "Starke" Streifen heißt in dem Fall: Lieber etwas mehr Leistung als gedacht, weniger Licht geht immer, aber mehr ist nicht so einfach ^^

    Ich habe bei ähnlichen Projekten die Netzteile in einen Aluminiumkasten gesteckt (thermisch verbunden, dann ist die Außenseite gleichzeitig Kühlfläche) und den irgendwo hin dekoriert. Wenn das an einer Ecke irgendwo an der Decke hängt, sieht das auch nicht so schlecht aus. Natürlich braucht man einen entsprechenden Kasten.
    Alternativ kannst du auch ein Netzteil mit Lüfter benutzen (die, wo du die Spannung verringern kannst haben das sowieso häufig) - dann ist es mit der Wärme auch kein großes Problem mehr - wenn man den etwas runter drosselt (Widerstand in die Zuleitung) bekommt man das auch nahezu unhörbar hin
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Nagers Futterstube - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    Also die Leistung der LEDs würde ich nicht so pauschal beurteilen, weil es in jeder Bauform große Unterschiede geben kann. Es gibt z.B. die billigen 3528 (im Streifen mit 4,8W/m) und auch hochwertige mit deutlich mehr Licht. Neuerdings gibt es noch 2835, die meist noch heller als die 3528 sind bei gleicher Leistung.

    Beim Netzteil könnte man auf jeden Fall die Leistung so wählen, dass es mit genügend Reserve dimmensioniert ist. Dann sollte sich die Erwärmung in Grenzen halten. Die MM-Keinzeichnung für Möbeleinbau geeignet wäre sicher noch wichtig. Gute Erfahrungen habe ich mit den HLG-Netzteilen von Meanwell gemacht. Die sind komplett im Aluminium-Gehäuse, ohne Lüfter und werden bei 50% Belastung eigentlich nicht warm.

    Spricht denn eigentlich etwas dagegen, den Hohlraum der Leisten nach vorn hin aufzuschneiden für die Belüftung und vielleicht nur mit einem weißen Tuch zu verkleiden? Wenn man das an der Unterkante nur macht, wird man es wahrscheinlich gar nicht sehen.
    Natürlich, ES GIBT auch LEDs, die trotz der Bauformen mehr Licht bringen - aber das was man gemeinhin in Stripes verbaut bekommt, sind die Standart-LEDs, da lässt sich das schon relativ gut pauschalisieren.
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Nagers Futterstube - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    So nachdem ich die Ganze Zeit das Projekt LED Beleuchtung vor mir her schiebe hab ich mich kurzerhand einfach dazu entschlossen mal einkaufen zu gehen. Ansonsten entscheide ich mich nämlich nie :S

    Ich habe jetzt also folgendes bei mir daheim liegen:
    1x Meanwell HLG 240-24 (24v,10 A) reichelt.de/?ARTICLE=124072&PR…OL-sY6zzMACFQQGwwodXj4A2A
    1x Controller LK35 Funkt/Wifi shop.led-studien.de/de/control…funk-wifi-rgbw-controller
    3x 5m RGBW 24V ip65 led-light-shop24.de/Led-Band-R…-IP65-24Volt-500cm-Laenge
    und dazu noch ein paar Kabel und Wago Klemmen.

    Jetzt kommt die Sache mit der Verkabelung.
    Mit 24v müsste ich ja bei meiner Länge (8m in die eine Richtung bzw die 5m in die andere) die Stripes an einem Stück anschließen können also ohne zusätzliche Stromzufuhr an den enden oder?
    Also den einen 5m Stripe verlängern (zusammenlöten) und beide zusammen über den einen Controller anschließen und bedienen können.

    Der Controller hat ja 4 Kanäle a 4A.
    Ich weiß ja jetzt nur meine gesamt Watt Zahl von 14,4W/m leider nicht die Einzelverbrauchswerte (kein Messgerät zur Hand) z.B. von weiß (weiß braucht ja alleine mehr Ampere als die RGB).
    Gesamt Leistung von meinem Vorhaben wären ja 14,4W * 13m = 187,2W. 187,2 W / 24V = 7,8 A. Kann ich "grob geschätzt" einfach die 7,8 durch 4 teilen wo ich dann auf 1,95 A pro Kanal komme oder wäre das zu ungenau?
    Selbst wenn ich es durch 2 Teile bin ich ja immer noch unter den 4 A pro kanal. Es müsste also gehen mit dem Controller. Oder?
    In der Anleitung des Controllers hatten sie eine Berechnung für einen 12V rgbw stripe und kamen wegen weiß mit verbrauch von 600ma pro m auf eine Maximallänge von 5m.

    Also angenommen ich könnte alles wie oben schon geplant anschließen. Wie schließe ich alles an einen Controller an?
    Soll ich mit jeweils ein Kabel aus dem Controller und dann per Lüsterklemme/Wagoklemme in die 2 Stripes oder brauche ich ein Y Kabel oder soll ich direkt 2 Kabel am Controller anschließen?

    Ich habe bisher die Led Stripes nur einzeln an den Controller angeschlossen (vorher noch die Kabelenden verzinnt) als nächster Schritt würde ich gerne 2 Stipes mit einander verlöten um so langsam mit dem Project wirklich zu beginnen. Ich habe es nämlich schon viel zu lange vor mir hergeschoben.

    Vielen Dank schonmal im vorraus für jede Hilfe oder einfach nur Bestätigung dass alles richtig ist ;)
    Ich würde wenigstens den gemeinsamen Leiter (Plus?) auch am anderen Ende mit anschließen. Besser noch alle 5 Anschlüsse. Warum ist einfach erklärt: Die meist dünnen Leiterbahnen erzeugen bei hohem Strom viel Wärme. Bei beidseitiger Einspeisung kannst du das Netzteil auf eine geringere Spannung einstellen (z.B. 21-22V) und erhöhst so die Lebensdauer bei geringeren Verlusten.

    Ob du nun direkt in die Klemmen vom Controller beide Streifen reinsteckst oder noch Wagos zwischenbaust, ist egal. Verbinder, Eckstücke, T-Stücke mag ich nit. Die Dinger sind zu unsicher. Löten hält ewig.
    Alles wird gut - langweilig. Alles wird besser!
    Auf dem 5m Stück brauchst du es (dank 24V) nicht, aber beim 8m wäre es schon praktisch.
    Da durch den Plusleiter der selbe Strom fließt, wie durch die Summe der 3 RGB-Minusleiter/den einen W-Minusleiter, solltest du den extra anschließen, ja. Ich würde hierfür einen 0,5-0,75mm² Draht nehmen, davon brauchst du auch kein 5adriges - 2adrig reicht hier gut (Dann musst du Plus und Weiß anschließen)
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Nagers Futterstube - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    Kleines Update, ich kam vorletztes Wochenende dazu und habe mit Hilfe meines Schwagers die Stuckleisten angebracht.
    War letztes Wochenende natürlich gleich mal wieder krank und die nächsten Wochenenden sind schon verplannt sodass weitere Arbeiten wieder erstmal warten müssen.

    folgendes ist bei mir noch zu tun:
    - verspachteln
    - streichen
    - led band kürzen (weil noch zu lang) und neu verlöten
    - alu leisten aufkleben
    - led stripes aufkleben


    Auf dem Bild sieht es nur so Dunkel aus, weil ich die Kamera einstellung so gewählt habe dass nicht alles überblendet.
    Ist wirklich sehr Hell und es reicht entweder die Spots oder die Stripes locker zum Lesen etc.
    Dank der rgbw Stripes kann ich alle möglichen Farben auswählen und bekomme auch die Farbe der Spots damit ganz gut hin.
    Mit dem reinen warm weißen Led sehe ich ein Unterschied zu den Spots und muß noch ein wenig Rot und Grün zumischen um einen ähnlichen Farbton zu bekommen, aber das habe ich rein aus Gefühl eingestellt.

    Vielen Dank für alle Hilfestellungen
    Gruß Horizons
    Bilder
    • P1080671.jpg

      99,72 kB, 1.024×768, 383 mal angesehen