Dimmbares Netzteil für Cree CXA 1520 gesucht für Dia-Projektor-Projekt (oder einen Hack für Start)

    Dimmbares Netzteil für Cree CXA 1520 gesucht für Dia-Projektor-Projekt (oder einen Hack für Start)

    Wir planen eine LED-Lichtquelle in einen alten Diaprojektor einzubauen (bzw in viele Diaprojektoren).

    Erster Versuch, der gescheitert ist:
    - Die CREE CXA 1520 (at.mouser.com/ProductDetail/Cr…taLX%252bUmFiybp3GNG50%3d) liefert 2000 lumen bei 500ma und 5000k Licht bei 35V
    - Das regelbare Netzteil Artesyn LDS25-36-H03F (at.mouser.com/ProductDetail/Ar…7Rb%2f2lH8jvbRXhP4cmRQ%3d ) sollte 500ma bei 35 Volt liefern

    Problem an der Sache: das Netzteil fängt mit 28V an zu "probieren", welche Spannung es abgeben muss um 500ma zu erreichen. Bei 28V lässt die CREE CXA 1520 aber nur 1mA durch und das Netzteil glaubt, es liegt kein Verbraucher dran und erhöht daraufhin die Spannung nicht.
    • Kann wer ein Regelbares (dimmbares) Netzteil für die CREE CXA 1520 empfehlen?
    • Gibt es eine andere LED ( 2000lumen bei 5000k) die mit dem Artesyn LDS25-36-H03F gut läuft?
    • Hat jemand eine Empfehlung für eine Kombination aus LED & regelbarem Netzteil, die bei etwa 15-20W Verbrauch 2000lumen bei 5000k liefert?

    Nachdem der erste Versuch so doof gescheitert ist, frage ich jetzt mal lieber nach.
    reichelt.de/?ARTICLE=147955&PR…3g5WRhPC-sv9UwhoC_hPw_wcB

    Ich würds damit mal probieren, ich habe selber nur gute Erfahrungen mit MeanWell gemacht.
    Edit: Sorry, hab das mit dem Dimmbar nicht gelesen. Mach dir darüber aber mal gedanken, 2000Lm ist nicht allzu viel und dann noch dimmen... :P

    Als LED-Alternative vielleicht die MT-G2?
    5000K auf Kupfer: mtnelectronics.com/opencart/in…roduct_id=71&search=mt-g2
    4000K auf Kupfer: mtnelectronics.com/opencart/in…oduct_id=291&search=mt-g2
    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
    Bin kein RGB-Freund

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „L4M4“ ()

    Schau dir mal das Meanwell LPF-25D-42 an. meanwell.com/search/LPF-25D/LPF-25D-spec.pdf

    Was du da beschreibst scheint die "Hot wiring protection" zu sein. Keine Ahnung wie das im CV Modus funktionieren soll ?(
    Wäre natürlich sinnvoll gewesen, die Funktion schaltbar zu machen... Hast du mal probiert einen 3-10 kOhm Widerstand parallel zu schalten? Evtl reicht der internen Logic das, um zu merken, dass da was dran hängt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Falko87“ ()

    Ich denke nicht, dass LEDs mit großer Lichtaustrittsfläche zielführend sind, da sich das Licht schlecht fokussierend lässt.
    Der Tipp von L4M4 geht schon in die richtige Richtung: Viel Lumen bei möglichst punktförmigem Austritt.

    Diesbezüglich eine Nummer heftiger sind die Teile von Luminus:
    luminus.com/products/CBT-140.html

    Da hat man - neben dem Preis - aber Probleme mit dem Treiber (21A @ 3,6V)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BerndK“ ()

    Falko87 schrieb:

    Schau dir mal das Meanwell LPF-25D-42 an. meanwell.com/search/LPF-25D/LPF-25D-spec.pdf

    Das sieht sehr fein aus. Gefällt mir: Dimmbar via Potentionmeterl. Stromstärke und Voltage klingen als ob sie im Bereich sind... ABER der ConstantCurrent Bereich im Data Sheet spricht von 55% der Spannung bis 100% der Spannung um auf die 600mA zu regeln. Angegeben werden auch 23.1V-42V als ConstantCurrent Bereich - bei 23.1V macht aber die LED halt erfahrungsgemäß gar nichts.

    Aufgrund eurer Erfahrung, kann das trotzdem klappen? Oder renn ich in das gleiche Problem wie bei meiner ersten Wahl?

    L4M4 schrieb:

    4000K auf Kupfer: mtnelectronics.com/opencart/in…oduct_id=291&search=mt-g2

    Die sehen mächtig aus, sind aber von der Fläche her zu groß. Die ursprünglich eingebauten Diaprojektor-Glühbirnen (250Watt, btw) haben eine Fläche von etwa 1x1cm für die Glühdrähte. Da ich die bestehende Optik wiederverwenden will, möchte ich nicht größer werden.

    Ob das optisch überhaupt geht, wird eh noch interessant.



    BerndK schrieb:

    Diesbezüglich eine Nummer heftiger sind die Teile von Luminus:
    luminus.com/products/CBT-140.html

    Da hat man - neben dem Preis - aber Probleme mit dem Treiber (21A @ 3,6V)


    21A ist schon eine Stromstärke, die mir Respekt einflößt. Da lass ich die Finger von.

    Falko87 schrieb:

    Hast du mal probiert einen 3-10 kOhm Widerstand parallel zu schalten? Evtl reicht der internen Logic das, um zu merken, dass da was dran hängt.


    Danke für den Tip! Ja, probiert. aber das funktioniert nur so halb, die Parallelschaltung zieht dann wieder Stromstärke ab. So richtig geleuchtet hat die LED nicht.


    und: großen Dank an alle! Bisher war ich mit dem Problem allein, eure Tips helfen enorm.
    Das Meanwell hat keine "Hot Wire Protection" sonder fährt die Spannung wie eine normale Konstantstromquelle hoch bis der angegebene/eingestellte Strom fließt bzw bis die angegebene max. Spannung(in dem Fall 42V) erreicht wird. Üprigens 42Volt weil im CXA1520 Datenblatt maximal 42Volt Vorwärtsspannung angegeben ist. Könnte also auch sein, dass die von dir verwendete LED für ~500mA eine höhere Spannung als 36Volt benötigt.
    (Cree sortiert nicht nach Vorwärtsspannung, nur nach Lumenabgabe. Es ist gut möglich, dass ein Bin mit höherer Lumenabgabe auch eine höhere Vorwärtsspannung hat.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Falko87“ ()

    leobard schrieb:


    L4M4 schrieb:

    4000K auf Kupfer: mtnelectronics.com/opencart/in…oduct_id=291&search=mt-g2

    Die sehen mächtig aus, sind aber von der Fläche her zu groß. Die ursprünglich eingebauten Diaprojektor-Glühbirnen (250Watt, btw) haben eine Fläche von etwa 1x1cm für die Glühdrähte. Da ich die bestehende Optik wiederverwenden will, möchte ich nicht größer werden.

    Ob das optisch überhaupt geht, wird eh noch interessant.


    Die von dir ausgesuchte LED hat 15.85 mm Kantenlänge.
    Du schnappst dir eine Feile und schwuppdiwupp hast du die MT-G2 runter auf ~15x9mm
    Abstrahlfläche ist ja nur 9x9mm und damit kleiner als bei der CXA und in etwa so groß wie die Drähte vorher.
    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
    Bin kein RGB-Freund

    L4M4 schrieb:



    Die von dir ausgesuchte LED hat 15.85 mm Kantenlänge.
    Du schnappst dir eine Feile und schwuppdiwupp hast du die MT-G2 runter auf ~15x9mm
    Abstrahlfläche ist ja nur 9x9mm und damit kleiner als bei der CXA und in etwa so groß wie die Drähte vorher.


    Die Größe stimmt - ja - da hast du recht. Nur müsste ich dann LED & Netzteil zurückschicken, so nur das Netzteil. Das ist jetzt mal eine pragmatische Wahl, nicht von der Technik bedingt. Muss nur jetzt mal die Netzteile umtauschen (es sind mehrere Projekten geplant...), hoffe Mouser nimmt die erste Lieferung zurück.