Aquarium Leuchte - so richtig?

    Aquarium Leuchte - so richtig?

    Hallo Leute,

    ich will mir auch eine Auqarienleuchte bauen, aber leider verstehe ich fast nur Bahnhof.
    Folgenden Thread hab ich mir mal als Anlehnung genommen, allerdings ist mir das fast schon zu kompliziert.
    Hab mir hier schon vieles durchgelesen, aber klarer wird es mir trotzdem nicht.

    Ich bin grundsätzlich alles andere als dämlich, aber mit der lieben Technik will es manchmal nicht so ganz hinhauen,
    deshalb würde ich euch bitten meine Idee einmal anzuschauen und mir mögliche Fehler zu erklären.

    Als Komponenten würde ich für den ersten Strang bis zu 8 x die LED CREE XP-E2 Royal Blau auf Star-Platine led-tech.de/de/High-Power-LEDs…tine-LT-2202_120_138.html hier verwenden. Werde zu Testzwecken erst mal 3 Stück ausprobieren und dann bis zu 8 Stück aufstocken, bis es mir hell genug ist.
    Dazu würde ich dieses Netzteil hier nehmen Meanwell Netzgerät 700mA (9-30V) led-tech.de/de/LED-Controlling…IP67-LT-1793_118_119.html

    Als Kühlkörper würde ich ein Alu U-Profil aus dem Baumarkt nehmen, länge ca. 1,20m, Breite etwa 5 cm. Ansonsten habe ich keine Kühlung vorgesehen.

    Zusätzlich würde ich bei einem gleichen Kühlkörper noch 1 oder 2 mal 15-16 Stück dieser LED Hier led-tech.de/de/High-Power-LEDs…tine-LT-1979_120_138.html mit diesem Netzteil led-tech.de/de/LED-Controlling…IP67-LT-1794_118_119.html verwenden, ebenfalls bis es hell genug ist.

    Passt das ganze, oder fangen da schon die groben Fehler an? Reicht die Kühlung aus?

    Wenn ich die Teile bestelle, muss ich dann einfach einen ganz normalen Stecker an dieses Netzteil hinlöten und das Netzteil dann einfach an die erste Led an den - Pol, dann von Led zu Led und letztenlich dann von der letzten LED wieder zum Netzteil? Brauche ich einen Vorwiderstand?

    Ich hoffe ihr könnt ein wenig Licht ins dunkle bringen, oder mir wenigstens sagen, dass ich es gleich lassen soll.

    Vielen Dank schonmal im Voraus und liebe Grüße
    led-tech.de/de/High-Power-LEDs…tine-LT-1979_120_138.htmlServus.
    Also Spezialist bin ich auch nicht,aber zuerst mußt du mal dein Aquarium messen.Wie lang,breit,tief ist es denn?Was willst du pflanzen?Bodendecker,oder nur Fische und wenig Pflanzen?Süßwasser oder Meerwasser?Das ist alles nicht so einfach.Warum willst du denn Royal blaue Leds nehmen?
    Für Süßwasser empfehle ich dirhttp://www.led-tech.de/de/High-Power-LEDs-Cree/CREE-XP-Serie/CREE-XP-G2-R5-auf-Star-Platine-LT-1979_120_138.html.Die haben 6500 Kelvin,was so ziemlich dem Tageslicht entspricht.
    Mit der Kühlung ist das auch so eine Sache.Ich denke für die Crees reicht ein Alu U-Profil nicht aus.Da mußt du mit einem Kleinen Ventilator nachhelfen.
    Aber das bringt nix solange du nicht schreibst wie Groß den dein Becken ist,dann kann man speziell darauf eingehen.
    Gruß Holger
    Von der LED-Farbe mal abgesehen:
    Deine LEDs haben einen typ. Strom von 350mA, du willst sie aber mit 700mA betreiben. Da ist eine vernünftige Kühlung in der Tat wichtig. Star-Platinen kannst du als Kühlkörper fast vernachlässigen. Im Übrigen sinkt die Effizienz einer LED mit zunehmender Leistung. von den 350mA würde ich mich an deiner Stelle nicht allzuweit entfernen (außerdem sind die da schon ganz schön hell).

    xCornx schrieb:

    Wenn ich die Teile bestelle, muss ich dann einfach einen ganz normalen Stecker an dieses Netzteil hinlöten und das Netzteil dann einfach an die erste Led an den - Pol, dann von Led zu Led und letztenlich dann von der letzten LED wieder zum Netzteil? Brauche ich einen Vorwiderstand?

    Du hast ein Netzteil ausgesucht, was bereits einen konstanten Strom liefert. Das ist soweit korrekt.
    Jetzt noch einen Vorwiderstand einzubauen ist unnötig-der ist nur bei Betrieb an konstanter Spannung notwendig.

    Außerdem haben LEDs keinen Plus- oder Minus-Pol, sondern eine Anode und eine Kathode. Wobei das jetzt als Erklärung für einen Laien wohl nicht so wichtig ist-ind diesem Fall!
    Dort, wo im Datenblatt der LED ein "+" ist (das ist die Anode), schliesst du die +-Leitung des -Netzteils an. Die zweite LED wird mit ihrer +-Seite (Anode) an die --Seite (Kathode) der ersten LED angeschlossen, usw. Am Ende kommt die --Leitung des NEtzteils an die --Seite (Kathode) der letzten LED.

    Wichtig: Nie, nie, auf keinen Fall erst die Konstantstromquelle einschalten und danach erst die LEDs zuschalten. Das machst du genau ein Mal, und danach bestellst du neue LEDs.
    Sondern: Erst die LEDs ans Netzteil, DANACH erst das Netzteil ans Netz schalten.
    Das Erfolgskonzept von Windows ist eine gelungene Mischung aus Marketing, Korruption, Kartellmißbrauch und der erfolgreichen Spekulation auf das Naturgesetz, daß Scheiße oben schwimmt.


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
    kann man Schönes bauen.
    Johann Wolfgang von Goethe
    Vielen Dank schonmal für die Hilfe.


    @holgerdaur: Das Becken ist 120 cm breit, 40 cm tief und 50 cm hoch, Süßwasser und soll ein schönes Pflanzenbecken mit eher unauffälligem Fischbesatz werden. Die LED leiste wolle ich unter die Abdeckung kleben, wodurch sich die Wärme noch mehr stauen wird. Je nachdem wie stark die LED von der Lumenleistung her wird, würde ich unter umständen sogar noch die 895mm T5 Röhren, die bisher noch drin sind als Unterstüzung dabei lassen, also nochmal mehr Wärme. Habe vorallem mit dem Pflanzenwuchs Probleme, da bei diesen Fertiglösungen die Lichtausbeute viel zu gering ist.
    Die LEDs die du vorschlägst habe ich auch gewählt, das sind die 15-16 Stück von denen ich geschrieben habe.

    @holgerdauer + Cossart: Die blauen LEDs sollen mehr so als Mondschein fungieren. Hab ich schon öfter gelesen, dass das gut ausschaut und den Pflanzen liefert es ja auch nochmal zusätzlich Licht.

    @White_Fox: Vielen Dank, sehr ausführlich erklärt, jetzt wirds langsam klar. Die 700mA hab ich ausgewählt, weil ich in etwa auf 10.000 Lumen kommen möchte und die LEDs die auch von holgerdauer empfohlen wurden nur 139 Lumen liefern und ich dann dementsprechen 70 Leds brauchen würde, was in etwa 600€ entsprechen würde. Oder denke ich da falsch?
    Die LEDs löte ich ja fest, insofern kann ich die ja gar nicht mehr von Konstantstromquelle abnehmen und somit ja nie das Netzteil zuerst in die Steckdose stecken, richtig?
    KSQ: Das ist schon richtig, aber es gibt auch so Spezialisten (das hat bestimmt schon bald jeder 2. im Forum mal gemacht ^^) die löten mal alle LEDs in Reihe, stecken das Netzteil ein und halten dann mal die Kontakte an die LEDs um zu schauen ob es auch alles tut :D
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Futterkrämerei - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    'N Abend…

    xCornx schrieb:

    @holgerdauer + Cossart: Die blauen LEDs sollen mehr so als Mondschein fungieren.

    Der natürliche Mond ist eine neutralgraue Scheibe, der das Sonnenlicht im sichtbaren Spektralbereich nahezu unverfälscht reflektiert. Mondlicht ist also keineswegs blau, sondern genauso weiß wie die Sonne.

    Der Vollmond erreicht bei uns eine Beleuchtungsstärke von rund 0,2 Lux. Das ist nicht viel, gar nicht viel.

    Bei solchen Anfragen frage ich mich immer wieder, warum sich manche ein Lichtspektakel über's Aquarium hängen, das einer Discothek zu allen Ehren gereichen würde, aber mit Natürlichkeit nichts mehr gemeinsam hat.
    结局很近。
    @xCornx: Eine LED-Aquariumbeleuchtung ist viel Arbeit. Die meisten LED-Systeme sind mit Seilen über dem Becken aufgehängt. Eine Abdeckung gibt es dann nicht mehr. Wenn du die Beleuchung in die Abdeckung integrieren willst, wirst du zur Kühlung einen Lüfter installieren und die Abdeckung bearbeiten müssen. Du wirst mehr LEDs (bei alleiniger Beleuchtung mit LEDs) benötigen als von dir angegeben. Bei deiner Beckengröße für Süßwasser um die 35 Stück 3W LEDs (keine 1W). Royalblau wird als Zusatz zu den weissen LEDs bei Meerwasser verwendet. Als alleinige Beleuchtung sind die nicht geeignet. Du kannst sie auch bei Süßwasser als Zusatz verwenden, das hängt davon ab welches Spektrum du haben willst und welche anderen LEDs du verwendest.
    Mondlicht besteht meist aus normalblauen LEDs. Bei deiner Beckengröße brauchst du ca. 3 Stück blaue 3W-LEDs. Das wird aber eigentlich nur in Meerwasseraquarien verwendet, da einige Korallen unter Blaulicht Lumineszenzfarben zeigen.
    Generell wirst du schon mit ein paar hundert Euro rechnen müssen, wenn du eine LED-Beleuchtung bauen willst. Rahmen, Abdeckung der Leuchte mit Plexiglas, Verschraubung mit dem Kühlkörper, Aufhängung usw wirst du selbst bauen müssen. Das erfordert technisches Geschick. Wenn du nur etwas mehr Licht willst, ist es vielleicht einfacher für dich einen zusätzlichen Balken z.B. mit einem Arcadia System zu installieren.

    xCornx schrieb:

    @holgerdauer + Cossart: Die blauen LEDs sollen mehr so als Mondschein fungieren. Hab ich schon öfter gelesen, dass das gut ausschaut und den Pflanzen liefert es ja auch nochmal zusätzlich Licht.


    Cossart schrieb:

    Der Vollmond erreicht bei uns eine Beleuchtungsstärke von rund 0,2 Lux. Das ist nicht viel, gar nicht viel.


    @xCornx:
    Vielleicht soolltest du dir einfach erstmal nur drei LEDs in besagter Farbe bestellen, bestrome sie mit ihrem Nennstrom (Festspannung und irgendein passender Vorwiederstand) und dann schau mal, wie hell du es dann hast. Dann kannst du besser abschätzen, ob dir 10.000 Lumen reichen oder viel zu viel sind. Das ist zwar einmal Versandkosten mehr-aber das ist weitaus besser als gleich mehrere hundert Euro auszugeben ohne wenigstens ein bisschen ein Gefühl dafür zu haben, was man da zusammenzimmert.
    Das Erfolgskonzept von Windows ist eine gelungene Mischung aus Marketing, Korruption, Kartellmißbrauch und der erfolgreichen Spekulation auf das Naturgesetz, daß Scheiße oben schwimmt.


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
    kann man Schönes bauen.
    Johann Wolfgang von Goethe
    Zum Mondlicht:
    Ich hatte mir damals für mein 200L Becken (100xH40xH50) 3 5mm LEDs benutzt - zwei weiße, eine blaue.
    Bei voller Leistung unfassbar viel zu hell.
    Habe die LEDs nicht direkt ins Becken scheinen lassen, sondern parallel zur Wasseroberfläche oben entlang.

    Meiner Meinung nach ist das sowieso nutzlos, aber wenn, dann würde ich LEDs im Bereich 4500-5000K benutzen und mit enorm wenig Strom befeuern.


    Für die Leuchte wäre es evtl. auch möglich auf größere COBs zu setzen?
    -> aliexpress.com/item/24W-COB-Cr…ip-Light/32229817449.html z.B.
    Natürlich nicht nur 3 Stück - auf die Beckengröße wohl auch 10 Stück, ist aber deutlich weniger Aufwand als mit 3W LEDs zu arbeiten.
    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
    Bin kein RGB-Freund
    Hallo Leute,

    entschuldigt die späte Antwort.

    Bei den 10.000 Lumen von denen ich gesprochen habe, handelt es sich um einen errechneten Wert. Denke da sollte ich schon ca hin kommen bei meinem Aquarium, damit die Pflanzen schön wachsen.

    Das mit dem Mondlicht war eher nur ne Spielerrei um mich mal mit den LED´s vertraut zu machen und mal zu sehen wie die so leuchten. Hatte aber nichts mit der Planung eines Tageslichts zu tun.

    Diese großen COBS schauen interessant aus, allerdings fängt da das ganze wieder von vorne an. Sind das auch LEDs und schließe ich diese auch genau so an?
    Hallo,
    diese COBs (Chip on Board) sind zahlreiche Einzel-LEDs auf einem gemeinsamen Träger, fertig verdrahtet zu einem Cluster, mit einmal + und - zum anschliessen.
    Beachten musst du nur, daß das Netzteil zum COB passt, bei beschriebenem wären das 350mA Konstantstrom bei etwa 42V, sofern mein Chinesisch mich grade nicht im Stich lässt ;)
    und, daß so ein 24W (bei angegebenem Nennstrom wohl eher 14W) - Monster einen entsprechend grossen Kühlkörper benötigt.