LEDs und Ansteuerung für digitale Wanduhr gesucht...

    LEDs und Ansteuerung für digitale Wanduhr gesucht...

    Hallo zusammen,

    damit die Liste der offenen und unfertigen Projekte nicht zu kurz wird, plane ich eine digitale Wanduhr...

    Ich stelle mir das so vor, dass ich außenrum 60 LEDs für die Sekunden habe und in der Mitte 4 Gruppen von LEDs, mit denen ich die Ziffern darstellen kann. Diese Zifferngruppen sollen ähnlich wie 7-Segment-Anzeigen werden, jedoch gibt es keine Balken, sondern jede LED soll einzeln ansteuerbar sein. Das werden dann insgesamt so um die 200 LEDs sein.

    Die Uhrensteuerung soll dann über einen ATmega* mit einer Real Time Clock und evtl. einem DCF-77-Empfänger gemacht werden. Und am liebsten auch noch eine Dimmfunktion zur Anpassung an die Umgebungshelligkeit.

    Zu folgenden beiden Themen brauche ich jetzt noch eure Hilfe:

    1. Auswahl der LEDs

    Meine bisherigen Recherchen haben ergeben, dass man für den Bau solcher Anzeigen am besten LEDs mit einem Abstrahlwinkel von 15°-30° verwendet. Jedoch konnte ich bisher keine Informationen über die Leuchtstärke finden.
    Der gewünschte Einsatzort ist ja in Innenräumen. Der normale Innenraum ist ja nicht mit Stadionscheinwerfern beleuchtet, also wird vermutlich keine große Leuchtstärke benötigt. Abgesehen davon, dass man ja auf die Uhr auch direkt drauf sieht und dadurch ja nicht blind werden möchte.
    Ich hatte gerade noch ein paar rote LEDs (5mm 4800mcd 30° 20mA 2,1V) rumliegen, die ich mal ausprobiert habe, um ein Gefühl für die Leuchtstärke zu bekommen. Die kann ich ja gar nicht so weit runter dimmen, dass ich da direkt reinschauen kann...

    Habt ihr da Erfahrungen/Tipps/Vorschläge, welche Leuchtstärke (oder konkrete LEDs) sich dafür eignen?

    2. Ansteuerung der LEDs

    Wie kann man so eine Anzahl LEDs von einem ATmega aus einzeln ansteuern? Ich dachte da jetzt im ersten Moment an einen Treiber-Chip, wie den WS2803 oder was in der Art...

    Da hat doch bestimmt jemand von euch Erfahrungen, was sich da eignen könnte oder ob das der falsche Ansatz ist?


    Freue mich über jeden Beitrag!

    Viele Grüße.
    markus
    Googele mal mit den folgenden Stichwörtern: "arduino clock ws2812"
    Damit solltest du fündig werden. Die WS2812 sind SMD LEDS, die aus einer RGB LED und dem passenden Ansteuerchip bestehen. Ist das Selbe, wie die einzeln adressierbaren Stripes. Masse und 5V dran und ein Ansteuerpin vom µC. Der Ausgang der 1. LED geht an den Eingang der 2. LED usw... Es wird also wie bei einem seriell - parallel Schieberegister alles auf einen Rutsch schnell als "Paket" reingeladen. Die LEDs gibt es auch als 8mm Version mit Drähten dran.
    Alternativ kannst du auch MAX7219 und herkömmliche Einzel-LEDs nehmen. Der kann aber nur an - aus und nicht dimmen, jedenfalls keine Einzel-LEDs. Da kann ein IC 64 LEDs als 8x8 Matrix ansteuern. Die Matrix braucht nur elektrisch 8x8 verkabelt sein. Die LEDs dagegen kannst du anordnen, wie du willst. Eigentlich wurde das IC für 8 stellige 7 Segment LED Displays entwickelt und dann später für 8x8 Punktmatrix LED Module aus der Versenkung geholt. Ich bin da an einem Projekt dran, ein riesiges pseudoanaloges Thermometer zu bauen mit 192 (3x64) 5mm LEDs, die die "Quecksilbersäule" bilden. Dazu dann so ca. 400 Rechteck LEDs, die die Skalenstriche bilden. Das Ganze wird dann ein ca. 1m großes Thermometer :D
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Ja, die WS2812 kenne ich. Wollte hier aber runde 5mm LEDs verwenden. Und RGB brauche ich für die Uhr auch nicht.
    Ich schaue mir mal den MAX 7219 an. Wenn der nur gesamt dimmen kann reicht das auch, weil ja die ganze Uhr auf der selben Helligkeit laufen soll.
    Danke und viel Spaß bei dem Mega-Thermometer :D

    Weitere Anregungen sind jederzeit willkommen.