Dom bei LED entfernen

    Dom bei LED entfernen

    Liebe Forenmitglieder,

    ich baue an einer LED-Lampe bei der ich die CREE XM-L2 U3 1A verwende (die ich hier beziehe).
    Ich habe festgestellt, dass ich genau die Lichtfarbe und die optischen Eigenschaften für meine Lampe erhalte, wenn ich den Dom bei dieser
    LED entferne.
    Den Dom entferne ich, indem ich die LED für ca. 3 bis 4 Stunden in Aceton einlege. Der angeschwollene Dom lässt sich dann problemlos ablösen oder hat sich schon von selbst abgelöst.

    Nun meine Frage: Schadet man der LED damit irgendwie?

    Es wäre super, wenn Ihr mir dazu Eure Meinungen oder Erfahrungen mitteilen könntet!
    Probiere es aus, aber die Chancen stehen gut. Galliumnitrid wird nur von kochender Schwefelsäure oder kochender Natronlauge angegriffen. Nicht mal Königswasser richtet da was aus :D
    Nöchster Punkt wäre der Bonddraht. Gold ist auch unproblematisch, aber ich bin mir nicht sicher, ob da eventuell Alu eingesetzt wird und wie sich das mit Luft macht (der Bonddrraht wird ja im betrieb recht warm)
    Ein weiterer Punkt ist der Lichtaustritt. Das Kuppelmaterial ist von der optischen Dichte so beschaffen, das viel Licht den Kristall verlassen kann. Das kann bei Luft schon ganz anders aussehen. Außerdem kühlt Luft den Kristall nicht so gut, wie die Siliconkuppel. Um eigene Versuche wirst du also nicht herumkommen.
    Ich habe allerdings schon LEDs geöffnet, die zwar versiegelt waren, deren Chips im Inneren aber freilagen. Dies war bei den alten Lichtschachtanzeigen aus DDR-Produktion der Fall. Auch bei Kassettenfachbeleuchtungen waren über den nackten Chips nur eine am Rande selbstklebende Diffusorfolie. Das spricht eigentlich dafür, das es funktionieren könnte. ggf. mit einer erforderlichen Leistungsreduktion.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Hallo Superluminal,

    besten Dank für Deine Rückmeldung!
    Ich habe natürlich schon mehrere LEDs vom Dom mit Aceton befreit und im Betrieb gehabt (Langzeittests bis 24 h). Das hat alles immer super geklappt und ich konnte nie feststellen, dass die LED zu heiss werden oder sich irgendwie verändert haben (z.B. durch Oxidation der nackten LED an Luft).
    Aber nun möchte ich eben noch ein paar Meinungen von anderen hören.
    Wenn ich so etwas wie von Dir höre, beruhigt das sehr!
    Hoffentlich kommen noch ein paar ähnliche Rückmeldungen ;)
    Hi!

    Das Dedomen ist unter Taschenlampenmoddern eine übliche Technik um einer Taschenlampe mehr throw zu verpassen.
    Ich habe bisher nichts schlechtes darüber gelesen.

    Zumal das dedomen meistens mit einer nicht allzu zimperlichen überstromung gemacht wird, z.B: die XP-G2 statt mit max 1.5A mit 5A versorgen...
    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa

    partial schrieb:

    Ich habe festgestellt, dass ich genau die Lichtfarbe und die optischen Eigenschaften für meine Lampe erhalte, wenn ich den Dom bei dieser
    LED entferne.

    Das bezweifel ich irgendwie und das wird durchs L4M4's Aussage auch bestätigt.

    L4M4 schrieb:

    Das Dedomen ist unter Taschenlampenmoddern eine übliche Technik um einer Taschenlampe mehr throw zu verpassen.
    Hallo L4M4 und Juisoo,

    besten Dank für die beruhigenden Antworten!

    Das bezweifel ich irgendwie und das wird durchs L4M4's Aussage auch bestätigt.

    Doch, durch das Entfernen des Doms verbessert sich bei meiner sehr speziellen Anwendung (ich brauche die LED, um scharfe und kontrastreiche Schatten zu erzeugen) neben der Lichtfarbe auch die optischen Eigenschaften!
    Das kann man einigermassen gut bei diesen Fotos hier sehen. Ohne Dom sind die Schatten etwas schärfer (mit blossem Auge kann man das noch viel besser sehen).
    Aber egal, allein die bessere Lichtfarbe ist für mich ein guter Grund den Dom über der LED zu entfernen.

    Wie gesagt, solange mir kein triftiges Argument gegen das Entfernen des Doms begegnet, bin ich erleichtert!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „partial“ ()

    Das die Heller wird und sichn die Lichtfarbe ändert, ist klar.
    EWs ist ähnlich wie bei einer Leuchte einmal mit Glasscheibe, einmal ohne. Wenn du eine Geschlossene Leuchte mit klarer scheibe hast obwohl die Scheibe ja klar ist, wenn man sie weg macht und das Licht des Leuchtmittels direkt rausscheint ist es einfach oft Sichtbar heller und gerade wenn die scheibe nicht aus glas, sondern aus Kunststoff ist, verrringert sich oft der CRI und das Licht wird etwas weniger briliant, da viele Kunststoffe einfach nicht das ganze Lichtspektrum gleichmäßig durchlassen und eine Eigenfärbung haben. Auch glas hat oft eine minimale Eigenfärbung.
    Halöte mal verschiedene transparente "Farblose" Materialien vor die LED: Glasscheibe, PE-Scheibe, PP-Scheibe, PVC-Scheibe, Polycarbonatscheibe, PMMA-Scheibe u.s.w. Du wirst dich wundern, wie die das Licht beeinflussen obwohl man meinen sollte daß durchsichtig udn farblos ja nix verändern sollte. Aber kein Material ist perfekt.

    Beim LED dom isses eben genauso. Wenn der CHip ohne was davor Licht abstrahlt, wirkt das Licht brillianter und heller, da der Lichtverlust im Dom wegfällt. Der Dom soll ja einerseits für den richtiigen Abstrahlwinkel sorgen und andererseits die Lichtauskopplung aus dem Kristall verbessern. Kann also bei manchen led typen ohne DOM auch dunkler werden, hängt von der Form des LED-Chips ab.

    Wie eine verformung des DOM die Helligkeit einer LED verringern kann, kann man mit einer 5mm led und Sekundenkleber testen: Loch in Kunststoff bohren, led von utner durchsttecken, strom drau:
    led leuchtet. Einen tropfen sekundenkleber drauf: LED wirkt nun viel dunkler. Bei eher kühler temperatur aushärten lassen --> led bleibt sehr dunkel, licht eher trüb. Bei temperaturen ab 30°C aushärten lassen --> led wird nach dem aushärten wieder heller und wirkt brillianter als die, wo der sekundenkleber auf dem dom "Kalt" ausgehärtet ist. Grund liegt darin,welche Struktur der Sekundenkleber bildet. Zum einen verformt der kleber ja den Dom, der ist ja jetzt nicht mehr rund und die lichtauskopplung wird schlechter. Wie viel licht der sekundenkleber aber durchläßt, und welches spektrum, hängt davon ab, ob der sekundenkleber eine ungeordnete oder eine geordnete polymerstruktur bildet. Bei Wärme ab 30°C und bildet der Sekundenkleber nach meienr erfahrung eine "Bessere" Struktur aus und läßt bei gleicher schichtdicke mehr licht durch und verfärbt es auch etwas weniger als, wenn er "kalt" ( 10°C) aushärtet. Ach,so, die 5 mm led durch eine Kunststoffplatte , nicht durhc papier stecken. Der Sekundenkleber reagiert mit papier und wird dann heiß und härtet viel schneller. Das Ergebnis entspricht dann immer der >30°C aushärtungscharakteristik.

    LED the Sun shine. Nur, wer reparieren kann, lebt nachhaltig!
    Selbstgebaut hält Länger. Kampf der geplanten Obsoleszenz!
    Wir sind das Pro-LED-Tariat ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Leuchtidiot“ ()

    Hallo Leuchtidiot,

    besten Dank für Deine ausführliche Erklärung - damit wird mir und sicher auch anderen klar, warum sich die Lichtfarbe einer LED bei Entfernen des Doms so ändert!

    Mittlerweile bin ich auch auf diesen Beitrag hier gestossen, aus dem man entnehmen kann, dass LEDs ohne Dom lange leben.

    Damit hätte ich nun alle Informationen zusammen, die ich wollte!

    Besten Dank für Eure Beiträge und Eure Hilfe!