LEDs (vermutl. Cree) tauschen möglich?

    LEDs (vermutl. Cree) tauschen möglich?

    Hallo Forum,

    ich bin neu bei euch, da google mich bei meinem Problem zu euch geführt hat.


    Es geht um diese Platine. Ich glaube ich habe schon gerausgefunden, dass es sich um Cree XR-E handelt. Diese 16 sind alle blau und einige kaputt.
    Die frage ist nun wie ich die Tauschen kann. Rote werden benütigt.

    Danke schonmal, Paddy
    Bilder
    • IMAG0771.jpg

      559,35 kB, 905×1.603, 140 mal angesehen
    Um sicher zu gehen: du möchtest blaue gegen rote tauschen?

    Sollen alle ausgetauscht werden? Wie sind die auf der Platine verschaltet?
    Wie werden sie mit Strom versorgt? Das Problem ist halt, dass blaue LEDs einen anderen Spannungsabfall verursachen als rote. Daher kannst du die nicht einfach eins zu eins austauschen, ohne einen Blick auf die Schaltung und Strom-/Spannungsversorgung zu werfen.
    Gute frage ^^

    2 in Reihe, das kann ich sagen...

    Rest schaut so aus:
    Bilder
    • 11225980_967318296634557_1760521550_n.jpg

      83,33 kB, 960×543, 128 mal angesehen
    • 11225521_967318343301219_1909490634_n.jpg

      91,24 kB, 543×960, 124 mal angesehen
    • 11121297_967318309967889_1026124007_n.jpg

      90,54 kB, 960×543, 116 mal angesehen
    Hallo und willkommen! :)
    1. Finde raus, wie die verschaltet sind. Wieviele in Reihe?
    2. Gibt es mehrere Stränge, die ohne separate Strombegrenzung parallel geschaltet sind?
    3. Welche Betriebstemparatur erreichen die LED's?
    4. Warum sind die LEDs überhaupt kaputt gegangen?
    Die Verschaltung kannst du mit einem Multimeter über den Durchgangsprüfer rausfinden. Gehe an ein Pad und suche bei den benachbarten LEDs, wohin du Durchgang hast. Dann nimmst du das andere Pad der LED und guckst, wo das herkommt usw. Eventuell sieht man auch, wohin die meisten Leiterzüge gehen.
    Ist das eine Aluminiumkernplatine? Die wäre zur Wärmeabfuhr schon sinnvoll. Ich sehe hinter der Leiterplatte keinen Kühlkörper. Wie soll da die Wärme abgeführt werden? Wenn herkömmliches glasfaserverstärktes Epoxy ohne Kühler, dann wundert mich ehrlich gesagt garnichts.
    Wenn das alles geklärt ist, dann kommen wir zum Punkt Austausch. Wenn alle LEDs in Reihe geschaltet sind, oder es mehrere separat strombegrenzte Stränge gibt, sollte man blau gegen rot tauschen können. Sofern 2 oder mehr Stränge an einer gemeinsamen Stromquelle parallel hängen ist es wichtig, das in allen Strängen die gleiche Anzahl LEDs blau gegen rot getauscht wird, damit die Stränge untereinander identisch bleiben und durch alle auch weiterhin ein gleichgroßer Strom fließt.
    Die defekten LEDs würde ich mit einem Bauföhn und 5mm Edelstahldüse rund aufheizen und mit der Pinzette absammeln. Das ist zwar etwas rustikal, aber es funktioniert bestens, wenn man keine spezielle Heißluftlötstation oder einen Ofen dafür hat. So habe ich schon Elkos aus Multilayer Maninboards ausgelötet und BIOS Chips rausgeföhnt, neu geproggt und wieder eingelötet. Man sollte an Elektronikschrott mal ein paar Minuten üben, bis man das Gefühl dafür hat.
    Dann die Pads mit etwas Entlötlitze und einem Lötkolben reinigen. Sparsam etwas frische Lötpaste auftragen und auf dem Ceranfeld löten. Man sieht, wenn sich die neue LED ausrichtet und genz leicht zuckt. Danach noch 3-5 Sekunden warten und die Platine langsam ohne ruckartige Bewegungen aufs Nachbarfeld schieben und auskühlen lassen. So habe ich ein paar Dutzend Starplatinen bestückt :D
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Also... 2 LEDS sind geplatzt durch äussere Gewalteinwirkung... Die 16 LEDs (oder 8 pro Platine) werden allesamt nicht mehr gebraucht.
    Kühlkörper ist der große Schwarze mit den Kühlrippen. ^^

    Auf dem 2. Bild dürfte man gut sehen, wie der Verlauf der Leiterbahnen ist.

    Ich versuch nochmal ein besseres Bild...
    Bilder
    • 11195326_967341226632264_214100966_n.jpg

      76,55 kB, 543×960, 118 mal angesehen
    • 11225954_967341316632255_1036998764_n.jpg

      97 kB, 640×960, 120 mal angesehen
    Ich kann jetzt nur in die Glaskugel gucken:
    - auf der Platine ist ein Schaltnetzteil /letztes Bild, erste Serie und eine getaktete KSQ (die flache Drossel rechts mitte mit dem low ESR Panasonic? Elko, der über der Drossel auf der Seite liegt. Es scheint 4 Stränge zu geben, denn es sind 4 Symmetrierwiderstände oberhalb des 10 pol. Steckverbinders.
    Also wenn's nach mir ginge, würde ich die beiden komischen LED Platinen, wenn's kein Alukern ist, in der Tonne versenken und neue LEDs auf Starplatinen löten und die einzelnen Stars auf das Kühlblech setzen und dann so wie die Platinen verschalten. Das spart ca. 15€ p. KSQ
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    wie die Ansteuerung funktioniert.. uff, da hab ich noch weniger Ahnung von. :( Prinzipiell hab ich auch schon dran gedacht einfach rote Starplatinen auf den Kühlkörper zu kleben, so die denn unter die Linsen passen.

    Das wäre dann Möglichkeit 2 für mich.


    GRUNDSÄTZLICH gibt es die möglichkeit, diese Platine beim Hersteller auch in Rot (und gelb) zu kaufen und einfach zu tauschen, daher gehe ich davon aus dass die Ansteuerung da universal ausgelegt ist.


    Allerdings: mit nem Lötkolben von der Rückseite her bekomme ich die LEDs so heiss, das auf der Vorderseite die Linse schmilzt.. AB gehen sie aber dennoch nicht. Sind die vll verklebt?

    Paddy-Essen schrieb:

    Allerdings: mit nem Lötkolben von der Rückseite her bekomme ich die LEDs so heiss, das auf der Vorderseite die Linse schmilzt.. AB gehen sie aber dennoch nicht. Sind die vll verklebt?


    Welche Linse? Die Vorsatzlinsen, die auf dem ersten Bild noch auf den unteren 6 Positionen sind?
    Die XR-E kenne ich nicht, aber die XP-G und die Toshiba TL1L3-xxx haben Siliconlinsen. Die bekommst du nur mechanisch kaputt :D
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Es gibt Hersteller, die kleben das Wärmeleitpad unter der LED mit Klebstoff fest, weil sie zu doof sind, das zu löten... (Naja okay, fairerweise ist es wahrscheinlicher, dass man sich Arbeit bei der Zweiseitigen Platine sparen wollte und deswegen die LEDs fixiert hat, damit es besser im ReflowOfen geht)
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Futterkrämerei - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    Jungs ihr seid super ^^
    Herdplatte und Fön... brat brat... n bissel braun auf der Unterseite aaaaber: fast perfekt zum Neubestücken.

    Vielen Dank für eure Hilfe! Wenns Projekt fertig ist, kann ichs in dem entsprechenden Bereich ja mal vorstellen falls Interesse besteht.
    Bilder
    • 11225824_967649236601463_25777699_n.jpg

      67,04 kB, 543×960, 100 mal angesehen
    • 11198690_967649226601464_183628972_n.jpg

      95,6 kB, 543×960, 107 mal angesehen
    Die thermisch beste Lösung sind natürlich die Sternplatinen.
    Da sollten deine LEDs auf jeden Fall länger überleben. Dann bist du auch flexibler was die LED Typen angeht und könntest eventuell aktuelle, effizientere LEDs wählen. Sofern das mit dem Lichtbild klar geht natürlich.

    Was mich allerdings wundert, sind die beiden SMDs auf der Platine. Da steht was von "RT2" was für einen Temperatursensor stehen könnte. Würde ja auch sinn ergeben, sodass dann bei zu hoher Temperatur auf der Platine die Leistung reduziert werden könnte.
    Aber warum sind deine LEDs dann trotzdem gestorben? Sind sie überhaupt gestorben?
    Nein nein, 14 von den 16 laufen (liefen) noch. Einer dieser Dinger kostet 850€. Da VERLANGE ich, dass die ausgereift genug sind um zu Überleben. :evil: Stückzahlen von knapp 300 die Woche bestätigen aber das die ausgereift sind. ^^

    2 der LEDs sind "kaputt" gegangen, mechanisch durch Steinschlag bei 220 km/h von aussen. ^^
    Die Platine wurde getauscht und ich nahm die blaue in die Werkstatt um eine rote draus zu machen. kommt günstiger als für 850€ nochmla ne rote zu kaufen :P