Lichtvoute mit RGBW-Stripes 30m

    Lichtvoute mit RGBW-Stripes 30m

    Hallo miteinander,

    wir bauen ein EFH, die Elektro-Rohinstallation ist derzeit am Laufen. Für das Wohnzimmer möchte ich eine umlaufende Lichtvoute zur indirekten Deckenbeleuchtung einbringen. Die Länge der Voute beträgt insgesamt ca. 30m. Die Grundbeleuchtung geschieht über normale Deckenleuchten, die Voute hat lediglich den Zweck einer Akzentbeleuchtung.

    In die Voute möchte ich RGBW-Stripes mit je 5m Länge einbringen. Folgendes Produkt schwebt mir vor: shop.loxone.com/dede/led-strip-rgbw.html

    Die Spannungsversorgung der Stripes soll zentral vom danebenliegenden Hauswirtschaftsraum (HWR) erfolgen. Trafo und Controller sollen dort im HWR in die Elektrounterverteilung auf die Hutschiene gesetzt werden. Von dort geht es sternförmig mit 4 x 2,5² zu den einzelnen Stripes ins Wohnzimmer bzw. in die Voute. Die maximale Länge zweier Zuleitungen beträgt 11 bis 12 m. Die restlichen Zuleitungen sind entsprechend kürzer.

    Trafo(s) und Controller sollen in die Elektroverteilung, weil ich diese ungern in der Voute einbringen möchte (Zugänglichkeit, Behinderung Lichtwurf, ggf. vom Raum aus sichtbar).

    Das ganze System soll mit 24V betrieben werden.

    Zu meiner Planung stellen sich mir noch die folgenden Fragen:

    1) Ist diese Verkabelungsvariante i.O.? Ich habe noch von einer zweiten Variante gelesen, wo nur eine Leitung parallel zu den Stripes läuft und von dort alle paar Meter Spannung abgegriffen wird (mit eingebundenen Verstärkern).

    2) Sind die 2,5mm² auf die Leitungslänge ausreichend? Wenn ich richtig gerechnet habe, beträgt der Spannungsabfall bei den beiden langen Leitungen ca. 0,4 V. Würde vielleicht sogar 1,5m² ausreichen?

    3) Ist es problematisch Trafo und Controller in die UV einzubringen weil Wärme u.U. dort schlecht abgeführt werden kann (geschlossener Schrank)?

    4) Gibt es ein optimales Maß, wie weit die LEDs von der Decke entfernt sein sollen um eine gute Beleuchtung zu erreichen?

    5) Werden sich aufgrund der unterschiedlichen Spannungsabfälle in den Zuleitungen unterschiedliche Lichtzustände an den einzelnen LED-Stripes ergeben?

    6) Da ich für die Jalousiesteuerung eine Loxone-SPS einsetzten werde, wir die Lichtsteuerung wahrscheinlich hierüber erfolgen: shop.loxone.com/dede/dmx-extension.html

    Anbei eine Skizze zum Vorhaben zur Verdeutlichung des Geschriebenen.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir Hinweise/Meinungen zu meiner Planung geben könntet.

    für die Bemühungen bedanke ich mich im Voraus

    Viele Grüße

    atomicdog
    Bilder
    • Lichtvoute.JPG

      86,44 kB, 1.221×585, 641 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „atomicdog“ ()

    4x2,5² wird nicht reichen!

    Du brauchst für R,G,B und W je eine Ader und eine gemeinsame Rückleitung. Das macht in Summe 5 Adern.
    Die Grün-Gelbe Ader ist der Schutzleiter!!!
    Da hat mit Absicht keine Spannung etwas zu suchen!!!
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!
    Hallo Kanwas,

    beste Dank für deine Info.

    Es würde sowieso NYM 5 x 2,5mm² werden. Dann hätten wir die gemeinsame Rückleitung. Oder meinst Du, dass "grün-gelb" dafür nicht belegt werden soll und man auf NYM 7 x 2,5² gehen sollte?

    Die restlichen Punke passen bei mir?

    Danke sehr und viele Grüße

    atomicdog
    Moin! Ich würde nicht wie in deiner Skizze jeweils am Ende der Stripes einspeisen, sondern mittig, um die effektive Leitungslänge auf dem Stripe zu halbieren. Bzgl Querschnitt und Leitungslänge gab es erst vor Kurzem eine umfangreiche Antwort ich glaube von Fakrae, einfach mal suchen. Zu den anderen Punkten muss ein berufeneres Wesen Antworten.

    BTW: von diesen Schnellverbindern, wie sie auf der verlinkten Seite zu sehen sind, wird hier generell abgeraten, da sie zu unzuverlässigen Kontakt bieten. Anschlüsse lieber löten! Dann ist es auch kein Problem in der Mitte einzuspeisen...
    Hallo Fakrae,

    danke für die Info und den Link. Serh gut erklärt. Nur nochmal zu den Trafo(s). In der Summe komme ich mit den Stripes auf 516W.

    Macht es Sinn, einen 600W Trafo zu verwenden oder sollte man 2 x 300W wählen?
    Ich habe gesehen, dass die Trafos mit höherer Leistung einen Lüfter verbaut haben.
    Die Abwärme würde also praktisch in die UV eingeblasen werden.

    Ist bzgl. Platzierung / Wärmeabgabe die Elektrounterverteilung unbedenklich?

    Danke nochmal und VG

    atomicdog
    Das meiste ist ja schon gesagt, vor allem die Schnellverbinder gleich in den Müll. Beim Netzteil gibt es von Meanwell auch einige für die Hutschiene, musst Du mal schauen. Manche darf man auch parallel schalten, um die Leistung zu erhöhen. Aber der Controller muss das ja auch alles mitmachen, sind ja schon ein paar Ampere. Da müssen ggf. noch Repeater dazu.

    Die HLG-Serie von Meanwell kommt ohne Lüfter aus, wird aber im Grenzbereich auch warm, deshalb lieber etwas mehr Luft lassen. Bei den Hutschienen-NTs weiß ich es nicht, ob die einen Lüfter haben.

    Ich kann Dir mal ein PDF mit unserem Aufbau senden, wenn Du mir mal eine PN mit Deiner Mail-Adresse schickst. Das sind auch so 35-40m in 2 Zonen angeordnet.
    Ich würde versuchen die 230V von der 24V Installation zu trennen.
    Das Netzteil kann ruhig außerhalb der Verteilung installiert werden.
    Für den Controller und den/die Repeater würde ich ein extra Gehäuse spendieren.

    Fakrae schrieb:

    5x2,5mm² reicht, du bruachst keine 7 Adern für 4 Ströme

    Der Grün-gelbe ist und bleibt der Schutzleiter!

    Bei RGBW habe ich vier zuführende Adern und eine gemeinsame Rückader. Das sind in Summe schon mal fünf. Bei einer Leitung ohne Grün-gelbe Ader wäre das ja auch OK. Aber in der Realität ist nun mal eher die normale Installationsleitung mit Schutzleiter vorrätig.
    Beim 7x hätte man den Vorteil, dass man die Rückader doppelt nehmen kann um hier den Spannungsverlust noch mal zu reduzieren, da auf der Rückader schließlich der Summenstrom fließt.
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!
    Hallo Kanwas,

    auch vielen Dank für deine Erläuterung. Mit dem Schutzleiter ist mir noch nicht ganz klar.
    Rein qualitativ und vom Querschnitt her ist dieser doch identisch mit den anderen vier Leitern in der NYM-Leitung, nur das der Mantel halt andersfarbig ist.
    Von daher wäre es doch egal ob 5-adrige Leitung mit Schutzleiter oder 5-adrige Leitung ohne Schutzleiter gewählt wird, oder?

    Mit der doppelten Rückleitung ist mir verständlich, wobei ich mir das schwierig vorstelle an den Strip-Rückleiter starres 2 x 2,5m² anzulöten.

    Danke auch nochmal an Turi für die gute Unterlage.

    Viele Grüße und besten Dank

    atomicdog
    Naja, man kann auch durchaus den Strom erst 1cm vom Stripe entfernt auf zwei Drähte aufteilen, das macht keinen nennenswerten Unterschied.

    Kanwas Aussage bezieht sich darauf, dass jemand der sich mit deiner Installation nicht auskennt und irgendwo auf das Kabel stößt eben aufgrund der Farbe entsprechende Schlüsse zieht.
    Man kann jetzt sagen, die gezogenen Schlüsse stimmen ja für alle anderen Leitungen auch nicht, oder man sagt eben "Grün-Gelb" ist der wichtigste (von der Funktion her) und sollte deshalb auf keinen Fall zweckentfremdet werden. (Ein Schutzleiter führt nur im Fehlerfall Strom, alle anderen tun das regelmäßig, ob jetzt 230V oder 24V ist erstmal zweitrangig)
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Futterkrämerei - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]