Kaufempfehlung LED-Stripe AUSSEN

    Kaufempfehlung LED-Stripe AUSSEN

    Hallo liebe Gemeinde,

    bestimmt wurde die Frage schon gestellt (shameonme) aber ich hoffe trotzdem auf Antworten.

    Ich bin auf der Suche nach LED-Stripes in warmweiß, die quasi ewig halten und denen Wasser, Frost usw. nix antut.
    Ich will euch kurz mein Projekt erklären.
    Ich habe bei nem Freund heuer im Sommer die Terrasse beleuchtet. Dazu hatten wir LED-Profil in den Marmor eingelassen, LED-Stripes rein, und Deckel drauf - hat auch top funktioniert, mittlerweile fangen die LED's darin aber an zu sterben, deswegen brauch ich einfach was hochwertigeres. Verwendet hab ich dazu diese Stripes und das ganze sieht so aus:

    Von den Spezifikationen sollen also die neuen Stripes ziemlich das schaffen, was die alten auch bringen, mehr muss nicht - das ist in der Nacht hell wie die Sonne und wurde runter gedimmt.
    Als NT verwende ich 'n Meanwell LPV-100-12 (12V, 8,5A) - also reichlich Saft.

    Könnt ihr mir hier bitte richtig gute Stripes, mit denen ihr selbst schon Erfahrungen im Außenbereich gemacht habt, empfehlen?
    Danke!
    lg Thomas
    Schreib mal den User "turi" an, der verkauft hochwertige LED Stripes.

    Ich pers. würde die Stripes in Harz eingießen, dann sind die Dinger 100%ig sicher vor Nässe, Vibrationen und schlägen.

    Im Idealfall sollte man auch auf 24v wechseln.
    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
    Bin kein RGB-Freund
    Klar, der Stripe ist scheiße, aber ich würde hier eher an dem Profil ansetzen. Wenn mal Wasser reinkommt und da ein paar Stunden drin steht, dann hilft dir auch das üblicherweise als IP68 gelabelte Zeug nicht wirklich, deswegen gilt es diesen Umstand "vollständig" zu eliminieren.

    EDIT: Z.B. durch vergießen, wie L4M4 schreibt.
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Futterkrämerei - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    Hi, danke für eure Antworten
    Von IP68 Gedöns bei Stripes halt ich sowieso nich viel.... Das Profil an sich is ja dicht, aber an den Gehrungen entstehen immer minimale Spaltmaße, die man eigentlich nur laienhaft mit Silikon abdichten könnte...
    Natürlich wäre mir am Liebsten, das ganze zu vergießen, habe aber Bedenken, ob man da dann noch irgendwann mal ran kommt.
    Außerdem wird das Harz wohl auch an der Leuchtkraft zerren (gut is in dem Fall nich tragisch), was für Harz ist das denn? Und wo krieg ichs her?
    Eigentlich glaub ich gar nicht, dass die LED's wegen dem Wasser gestorben sind, hab die alten Stripes raus gerissen, und da schaute nix nach Einschluss aus - aber auf Nummer sicher kann ich dabei nicht gehen...

    Danke!
    Nun, ich denke, das Problem ist nicht nur die Qualität der LED-Streifen, sondern vor allem auch die Umgebungstemperatur und weitere Einflüsse. Ich habe mal bei Barthelme geschaut, was die im Angebot haben. Ich habe ein Muster von diesen vergossenen Streifen da, etwas besseres gibt es da kaum. Aber der Temperaturbereich geht da auch nur bis 45°C, was in der Sonne ganz schnell erreicht wird. Da sehe ich die größten Probleme jeglicher LED-Streifen. In der Sonne hat man mal schnell 50-60°.

    barthelme.de/de/ledcatalog/238/led-aqualuc.aspx

    Die Streifen, die ich habe, sind zwar hochwertig, aber eben nicht für diese extremen Bedingungen. Da würde ich auch bei IP67 (Silikonschlauch) nicht die Hand ins Feuer legen.
    Ich habe mittlerweile seit mehreren Jahren gut 10m LED-Streifen im Außenbereich verbaut.
    Der Großteil ist ein vergossener 24V Streifen in WW von Conrad (182403). Zwar ein bisschen teurer aber bisher ohne Ausfall.
    Den Betreibe ich allerdings nur mit ca. 22V. Das längste Stück ist ca. 4,2m lang. Das habe ich dann auch beidseitig eingespeist.
    Die Kabelanschlüsse habe ich alle neu gemacht und mit Schrumpfschlauch mit Kleber und Silikon abgedichtet.
    Allerdings ist der Streifen auch so eingebaut, dass er kein direktes Wasser abkriegen kann.
    Kondenswasser sieht der Streifen aber trotzdem genug.

    Des weiteren habe ich auch noch unvergossene LED-Streifen im Einsatz. Die sind in einem Aluprofil und das Aluprofil habe ich mit transparenten Silikon gefüllt und dann die Abdeckung drauf gedrückt. Das funktioniert auch schon seit Jahren im Außenbereich. Da kommt auch Regen drann. Die Streifen sind allerdings so eingebaut, dass das Wasser dort nicht stehen bleiben kann.

    Ganz wichtig ist es neutral vernetzendes Silikon zu nehmen. Säurevernetzendes Silikon greift die Bauteile und Platine an.

    Dann habe ich noch Außenleuchten umgebaut auf COB LED. Hier habe ich die LED mit Plastik 70 eingesprüht. Das funktioniert auch erschreckend gut.
    Bei den Außenleuchten habe ich das Problem mit Kondenswasser im inneren deutlich unterschätzt.
    Heute würde ich die LED anders verbauen und besser vor Wasser schützen.
    Aber solange es so funktioniert werde ich nix ändern (auf Holz klopf!).

    Ich sehe das wie turi.
    Dein Problem werden Feuchtigkeit und sonstige Witterungseinflüsse sein. Dazu noch die direkte Sonneneinstrahlung.
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!
    Hallo,

    Auf 24V switchen kann ich "nur" mit nem vorhandenen LPF-60-24, habe aber in Summe knapp 20m Stripe zu versorgen (4 mal eingespeist).
    @turi, kann man bei Barthelme nur gewerblich kaufen? Wenn ja, vertreibst du die Dinger und könntest mir da passendes liefern?
    Werde es dann wohl so machen wie kanwas gemeint hat und das Ganze dann mit Silikon verschließen.

    lg
    Thomas

    turi schrieb:

    Aber der Temperaturbereich geht da auch nur bis 45°C, was in der Sonne ganz schnell erreicht wird. Da sehe ich die größten Probleme jeglicher LED-Streifen. In der Sonne hat man mal schnell 50-60°.

    Ich vermute mal ganz stark, das in seiner Einfahrt nachts, wenn er die LEDs anmachen will, keine Sonne scheint :D
    Und umgekehrt tagsüber, wenn die Sonne scheint, ist das Einschalten der LEDs obsolent ;)
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Nicht umsonst wird ja auch eine Lagerungstemperatur angegeben ... und dann die Frage nach der UV-Festigkeit der Verklebung/Verguß. Deshalb reite ich so auf den Witterungseinflüssen rum. Klar, in 1-2 Jahren wird da nicht viel passieren, aber selbst Kabel werden z.T. UV-beständig angeboten.

    Zur Frage oben: ich habe zumindest einen Großhändler, der Barthelme liefert. Da kann ich gern mal anfragen. Schick mir einfach mal eine Mail. Allerdings wirst Du mit dem 60W Netzteil nicht weit kommen. Das sind auch wenigstens 14W/m. Auch um eine mehrfache Einspeisung kommt man da nicht herum.
    Silikonschlauch ist auf jeden Fall besser als der Verguß, allerdings solltest Du schauen, dass die Enden richtig dicht sind. Das ist manchmal nicht so sauber gemacht. Um das mehrfache einspeisen kommst Du nicht herum bei 20m.

    Nominal sind es dann auch schon 100W, was die LEDs brauchen. Ich finde das Netzteil da trotzdem entwas knapp bemessen.
    Hallo,

    Werde definitiv die Enden noch mal richtig gut versiegeln.
    Es wird auch wie gesagt alle 5m neu eingespeist. Und das eigentliche NT ist n LPV-100-12 (12V, 8,5A) - das andere wäre nur ne Alternative gewesen, hätt ich auf 24V geswitcht.
    Jetzt mal was anderes: Könnt ihr noch nen guten Funkdimmer empfehlen? Habe so nen chinesischen (den hier), einer ist bereits gestorben, habe aber aus Fernost gleich 5 bestellt, da ich die um 2 Euro bekam. Steht zwar 12A drauf, aber das glaub ich niemals....

    Danke!