Banalensplit - Chili Grow 2016

    Also Leute,
    ich habe dieses Set nun erhalten und zusammengebaut. Ich muss sagen, von der Leistung dieser OSRAM Leuchte bin ich enttäuscht.
    Ich habe gerade mal 2000k gemessen bei 30cm Abstand. Da komme ich mit der Roleadro für 29.99 bei Amazon mit 6000k bei 30cm deutlich besser weg. Sie ist nicht nur 4 Mal so günstig, sie bringt auch deutlich mehr Leistung.

    amazon.de/gp/product/B01HO2OIH…age_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

    Wie sieht das bei Euch aus? Erfahrungen?
    Gibt es vielleicht Produkte die mehr Power haben die von dem Preis/ Leistungsverhältnis mehr passen?
    Doch, ändert schon. Die photometrische „Leistung“ der auf dem OSRAM-Modul verbauten royalblauen und hyperroten LEDs lässt sich nicht mehr vernünftig in Lumen bzw. Lux messen. Erklärung folgt am Wochenende, ich bin gerade auf Dienstreise und habe keinen Zugriff auf meine Daten.

    Du kannst dich aber schonmal damit anfreunden, erstens Mist gemessen und zweitens auch noch die falschen Schlüsse daraus gezogen zu haben :D :D
    结局很近。
    Sodele…

    Das komische Roleadro-Teil ist aus blauen LEDs der Wellenlänge 470 nm und roten mit 630 nm aufgebaut, das Osram-Modul aus royalblauen mit 450 nm und hyperroten mit 660 nm. Die Augenempfindlichkeitskurve verläuft da bereits sehr steil. Eine blaue LED benötigt für den gleichen Lichtstrom nur 2/5 der Strahlungsleistung einer royalblauen und eine rote sogar nur weniger als 1/4 der einer hyperroten.

    Und genau deshalb hast Du erstens Mist gemessen und zweitens auch noch die falschen Schlüsse daraus gezogen. Im Gegenteil erzeugt das Osram-Modul sogar noch mehr Leistung (nämlich Strahlungsleistung) als das Rolator-Dingens :D
    结局很近。
    Also, mal ganz unabhängig davon, dass ich lux gemessen habe, was ich nicht als Mist bezeichnen würde, ist deine Aussage doch überzeugend.
    Letztlich habe ich aber auch eine interessante Beobachtung gemacht:

    Aufbau unter Osram: die Pflanzen sind fast doppelt so schnell gewachsen wie unter den Roleadro LEDs!

    Bei gleichem Versuchsaufbau. Das will ja was heißen...

    Hab das Roleadro Dingens heute zurückgeschicht und kauf mir nun wieder weitere OSRAM :D
    OK, ich habe mal eine Frage, die sich mir nun stellt.
    ich will mein Set nun erweitern, ich dachte da an:

    led-tech.de/de/SYSTEM250-Plug-and-Grow-Kit

    nun habe ich ja schon dieses Set hier:
    led-tech.de/de/Horticulture-Pl…tsset-Hyper-Red-Deep-Blue

    Darin 1 x LT-2893 Osram Konstantstromquelle OT FIT 35 500mA/600mA/700mA

    Die hat ja 60V Ausgangsleistung, die dürfte mit den 2x 24V Plug & Grow Streifen die ich in Reihe geschaltet habe ausgelastet sein. Es findet sich aber ein weiterer Ausgang. Kann ich da vielleicht das obige Plug & Grow Kit mit anschließen? Reicht dafür die Leistung?

    Dann noch eine Sicherheitsfrage: Bei der Kontaktstromquelle, wird das 220V Eingangs- Kabel ja einfach nur geklemmt. Das scheint mir etwas abenteuerlich, zumal ja Mal durch Reissen etc. an dem Kabel gezogen werden könnte. Gibt es da irgend einen Sicherheitsverschluss oder Befestigung um diese Kontaktstelle zu sichern?

    Vielen Dank
    Der "weitere Ausgang" des Netzteils ist intern parallel geschaltet, ist also nichts weiter als ein zweiter Satz Klemmen.
    Wenn Du daran zwei weitere LT-2770 50cm Osram SLL Horticulture Plug & Grow Streifen in Reihe betreiben würdest,
    würden alle 4 auf ca. 350 mA und damit der halben Leistung wie jetzt laufen (wenn Du die Standard-Einstellung mit 700 mA gelassen hast).
    Das funktioniert aber nur dann halbwegs, wenn die zweite Schiene ein ähnliches Verhalten aufweist (also eben genau 2 weitere Streifen der selben Sorte), und selbst dann könnte sich der Strom aufgrund von Toleranzen asymmetrisch verteilen (z.B. 340 und 360 mA statt 2x 350 mA).
    In guter Näherung kann man auch sagen: "Ja, das Netzteil ist bereits ausgelastet." bzw. "Nein, da sollte man nix mehr anschließen."

    Mit dem zusätzlich geplanten System250 Modul würde das aber sowieso nicht (oder nicht richtig) funktionieren, weil das Modul
    1) Konstantspannung und keinen Konstantstrom benötigt und
    2) ca. 1400 mA zieht
    Du benötigst ein Konstantspannungs-Netzteil mit 24V.
    Wenn Du mehrere dieser System250 Module betreiben willst, kommen die nicht in Reihe an das Netzteil, sondern parallel.
    Das Netzteil muss die 1400 mA (bzw. bei mehr Modulen ein Vielfaches davon) liefern können.
    Ein mögliches Netzteil für 1 Modul wäre das hier:
    led-tech.de/de/Kompaktes-24V-Netzteil-2-5A-60W

    Die erforderliche Vorrichtung zur Vermeidung einer Gefahr für Gesundheit oder Leben nennt sich Zugentlastung.
    Hierfür könnte das Netzteil auf einen Träger geschraubt und die Zugentlastung am Träger realisiert werden.
    Ziel ist, dass keine Kräfte auf die Klemmen wirken, weder während des normalen Betriebs noch im Falle von Störungen (z.B. jemand stolpert über das Kabel).

    Eine Zugentlastung kann beispielsweise mittels Schellen
    reichelt.de/Kabelzugentlastung…nr=KAZU+0440&trstct=pol_3
    Kabelverschraubungen
    reichelt.de/metrisch/LAPP-5311…PP+53111010&trstct=pol_13
    oder notfalls auch mit Kabelbindern
    reichelt.de/Kabelbinder-Kunsts…B200-3%252C5&trstct=pos_0
    realisiert werden.

    Falls das zugentlastete Kabel einen Schutzleiter (Grün-Gelb, PE) enthält, muss die Zugentlastung so ausgeführt werden, dass der Schutzleiter beim Versagen der Zugentlastung zuletzt abreißt.
    Das Osram-Netzteil hat offenbar Schutzklasse I und eine PE-Klemme.
    Demnach sollte die Elektrofachkraft die die Installation durchführt (und die Zugentlastung vergessen hat) meiner Ansicht nach nicht dieses Kabel aus Deiner Einkaufsliste
    led-tech.de/de/Anschlusskabel-…-Netzteile-und-mehr-weiss
    anschließen, sondern so ein Kabel:
    led-tech.de/de/Schutzkontaktka…-Netzteile-und-mehr-weiss
    Die Elektrofachkraft muss den grün-gelben Schutzleiter an Klemme 4 / PE, mit dem Erdungssymbol daneben, anschließen.
    Das Kabel aus der Einkaufsliste (ohne Schutzkontakt) kann für o.g. 24V-Netzteil für das neue System250 Modul weiter verwendet werden, da jenes Netzteil Schutzklasse II besitzt, was zur Folge hat, dass dort kein Schutzleiter angeschlossen werden darfkannsoll.

    mrdoc schrieb:

    Also, mal ganz unabhängig davon, dass ich lux gemessen habe, was ich nicht als Mist bezeichnen würde, …

    Naja, du hast nur einen Schnappschußwert der Beleuchtungsstärke erfasst. Um die "Leistung" der Leuchten zu erfassen, hättest Du wenigstens deren Gesamtlichtstrom messen müssen. Für den Hobbyisten ist das aber nicht mehr mit erträglichem finanziellen Aufwand machbar.
    结局很近。

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Cossart“ ()

    BroightLoight schrieb:

    Der "weitere Ausgang" des Netzteils ist intern parallel geschaltet, ist also nichts weiter als ein zweiter Satz Klemmen.
    Wenn Du daran zwei weitere LT-2770 50cm Osram SLL Horticulture Plug & Grow Streifen in Reihe betreiben würdest,
    würden alle 4 auf ca. 350 mA und damit der halben Leistung wie jetzt laufen (wenn Du die Standard-Einstellung mit 700 mA gelassen hast).
    Das funktioniert aber nur dann halbwegs, wenn die zweite Schiene ein ähnliches Verhalten aufweist (also eben genau 2 weitere Streifen der selben Sorte), und selbst dann könnte sich der Strom aufgrund von Toleranzen asymmetrisch verteilen (z.B. 340 und 360 mA statt 2x 350 mA).
    In guter Näherung kann man auch sagen: "Ja, das Netzteil ist bereits ausgelastet." bzw. "Nein, da sollte man nix mehr anschließen."


    Hi, vielen Dank für die Antwort, du hast das echt super verständlich beschrieben, ausserdem musste ich da auch etwas schmunzeln. Ich denke, mit meinen Basics aus meinem Physik Schein, komme ich zwar nicht an die besagte "Elektrofachkraft" heran, aber ich bekomme es mit etwas Hilfe trotzdem irgendwie hin. Das wär ja gelacht.
    Also ich habe mich entschieden, bei den Osram Plug § Grow

    led-tech.de/de/50cm-Osram-SSL-…ulture-Plug-Grow-Streifen

    Nach meiner Idee könnte es auch mit diesem Treiber laufen:

    led-tech.de/de/Osram-Konstants…T-80-1200mA-1400mA-1550mA

    Zumindest wenn ich zwei Plug & Grow Streifen in Reihe schalte, komme ich doch auf ca. 775mA pro Streifen, das hält der ja laut Leistungsangabe aus. Zudem könnte ich dann noch 2 weitere Streifen anschließen, damit könnte ich mit einem Treiber gleich 4 Streifen betreiben, da spare ich mir einen Treiber oder? Der Preis für den leistungsschwächeren Treiber aus dem "Set" ist ja der Gleiche.

    Hier habe ich dann noch einige andere andere Fragen an Euch:

    1.) Wenn ein Plug & Grow Streifen mit 700 mA statt mit 350mA betrieben wird, ist dann nicht auch die Strahlungsleistung und damit die Wachstumsleistung höher?

    2.) Wenn die Serienschaltung aus irgend einem Grund anfangs nicht richtig funktioniert, weil ein Kontakt nicht greift z.B., dann fließen ja sofort 1550mA durch den Streifen, damit wäre die Leistungsgrenze sofort überschritten. Hält das der Streifen aus oder was passiert dann?

    3.) Es gibt ja bei den Osram Treibern jeweils doppelte Ausgänge. Das habe ich noch nicht ganz verstanden. wird die Leistung da einfach halbiert und aus jedem Ausgang kommt sozusagen die halbe Maximalleistung? Oder kommt aus jedem die Maximalleistung und wenn ich beide anschließe teilen sich beide Ausgänge die Maximalleistung?

    Vielen Dank Jungs :)
    1) Ja. Bei Erhöhung des Stroms von 350 mA auf 700 mA wird laut Daten im Shop
    die Strahlungsleistung um 90.7% größer
    und der Wirkungsgrad der LEDs sinkt von 54.6% auf 46.5%.

    2) Generell sind solche Kontaktprobleme immer zu vermeiden. Wenn Du eine Konstantstromquelle erst ans Netz und dann an die LEDs anschließt (also beide Stränge erstmal keinen Kontakt haben) können die LEDs auch sofort sterben.
    Kurzzeitig wären die 1.55A vielleicht (?) ohne nennenswerte Schäden ertragbar. D.h. Du siehst dass es nicht funktioniert, schaltest sofort wieder aus und behebst das Kontaktproblem. Grundsätzlich solltest Du aber auch den Fall bedenken, dass Dein Kontaktproblem vielleicht auch später auftreten könnte während Du nicht da bist. Vielleicht wird eine Pflanze kopflastig, fällt um und zieht ein Kabel raus. Vielleicht fällt nach ein paar Jahren auch irgendwann mal die erste LED aus. Dann fällt der komplette Strang aus und der andere Strang wird stundenlang oder tagelang mit 1.55 A gebraten. Ich persönlich würde keine Schaltung betreiben, bei der ein Ausfall eines Strangs eine nennenswerte Anzahl weiterer LEDs in parallelen Strängen überlasten kann.

    3) Das Netzteil hat keine 2 Ausgänge, sondern nur 2 Paar Klemmen an 1 Ausgang. Jedes Klemmenpaar kann die Maximalleistung liefern, aber nur wenn am anderen Klemmenpaar nichts angeschlossen ist. Wenn zwei gleiche LED-Stränge an beide Klemmenpaare angeschlossen werden, teilen sich diese beiden LED-Stränge die Leistung die vom Netzteil abgegeben wird.