Indirekte LED Beleuchtung in der Dusche

    Indirekte LED Beleuchtung in der Dusche

    Hallo zusammen,


    ich möchte in einer Nischendusche 1m x 1m eine abgehängte Decke aus Milchglas anbringen, mit einer LED-Beleuchtung dahinter. Zusätzlich muß die Glasplatte mittig ein Loch haben für eine Kopfbrause. Auf was muss ich achten? Was raten mir die Elektriker? Gibt es spezielle Lampen für diese indirekte Beleuchtung?
    Könnt ihr mir Tipps geben?

    Danke
    Lisa

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „LisaMariaH“ ()

    Eine Möglichkeit wäre einfach links und rechts aluprofile aufzusetzen mit dementsprechend wasserfestem beleuchtungsinnenleben und diese dann mit silikon befestigen und abdichten.
    Dazu ein Netzteil IP67 eher IP68.

    Wie willst du an/aus realisieren ?

    Per schalter am eingang ?
    Per FB?
    Per lokalem schalter? (würde ich abraten)

    Ich habe in meiner einfach selbst LEDs in die fugen eingebracht. Siehe:



    Deine Idee klingt auch sehr toll
    Ich habe die Beleuchtung der Gäste-Dusche vor etwa 5 Jahren von Halogen-Spot auf LED-Spot umgebaut. Ich habe da MR16-Spots in einer abgehängten Gipskarton-Decke. Ein Spot sitzt mittig über der Dusche, also genau im Wasserdampf. Die Spots sind nicht wirklich wasserdicht, die Linse davor lässt sich abschrauben. Aber interessanter Weise läuft das immer noch ohne Probleme, hätte ich nicht gedacht.

    Wenn Du hinter der Milchglas-Platte LED-Streifen verbauen willst, dann unbedingt IP67 nehmen, denn die sind im Silikonschlauch und so auch wasserdicht, wenn man die Ecken auch richtig dicht hat. Dann das Flexband an der Wand (mit Abstand zur Platte) befestigen und quasi in die Mitte strahlen lassen, nicht direkt von oben nach unten. Nur so wird man einen einigermaßen homogenen Lichtverlauf ohne Spots bekommen, wobei das nicht gleichmäßig sein wird! Aber für mich wäre das ok. Neztzteile IP67 gibt es reichlich, wenn es nicht sein muss, dann nicht im Bereich der Dusche verbauen. Mit einem normalen Lichtschalter an der Wand dann einschalten. Dimmer braucht man da sicher nicht.

    Da die Scheiben unterschiedlich sind, unbedingt vor dem Einbau mal testen, wie es aussieht. Dann kann man ggf. noch in der Höher variieren.
    Ich hatte vor ca. 15-20 Jahren im Bad die Decke mit Panelen abgehängt und an zwei Stellen Riffelglas (Plastik) eingesetzt und dahinter jeweils eine 1,20m Leuchststofflampe montiert. Ich habe die Lattung, auf die ich die Halteklammern der Panele aufgenagelt habe1-2 mm kürzer als die Kante des letzten Paneles abgesägt und dann noch auf ca. 5 cm die halbe Dicke der Dachlatte ausgespart. Die Plexi-Scheibe hatte ich ca. 2 cm breiter gemacht. So konnte ich die Scheibe schräg einfädeln, am Panel vorbei anheben und dann aus der Nut wieder ein Stück rausziehen und auf beiden Seiten ablegen. Simpel, aber effektiv. Sowas in der Art kannst du ja auch machen. Ein Bewegungsmelder ließe sich ebenfalls unsichtbar in der Decke verstauen ;)
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D