Erfahrungen zum manuellen Heißluftlöten gesucht

    Superluminal schrieb:

    - und ganz wichtig - nicht kleben, sondern schrauben oder nieten


    Das löst immer noch nicht das Problem bei falschen Spektren ;)

    Heute habe ich einen - zugegebenermaßen recht subjektiven und primitiven - Versuch mit einer 1 W China-LED und einer 1 W Cree XP-E R3 gemacht. Beide 6500 K und 350 mA, beide auf 20 mm Star-Platine.
    Durch die Taster können beide LEDs sehr schnell abwechselnd getriggert werden und anhand der Deckenausleuchtung wird dann die Helligkeit bewertet (Der Rest auf dem Steckbrett ist von anderen Versuchen über).
    China-LED: 3,2 V
    Cree: 2,9 V (~ 10% effizienter)
    Von der Helligkeit würde ich beide fast identisch einschätzen, die Cree mit etwas mehr Blauanteil, aber ansonsten nahezu gleich hell.
    Das Auge ersetzt zwar kein Messgerät, aber ganz so unfähig ist es auch nicht, besonders im direkten Vergleich.
    Als Ergebnis halte ich vorläufig fest, dass im experimentellen Stadium durchaus China-LEDs verwendet werden können.




    (Stromstärke reduziert fürs Foto).
    Von der Helligkeit würde ich beide fast identisch einschätzen, die Cree mit etwas mehr Blauanteil, aber ansonsten nahezu gleich hell.

    Das ist sehr schwierig einzuschätzen, da z.B. die Abstrahlwinkel auch unterschiedlich sein können. Schau dir mal die Fotos genauer an. Die rechte (müsste die Cree sein) schafft es den weißen Kreis in welchem die Kamera überbelichtet viel größer werden zu lassen als die billige China-LED. Bei meinem Bildschirm sind das grob gemessen 1,7 cm gegenüber 1,4 cm Durchmesser. Da es fließende Farbeverläufe gibt, ist eine exakte Messung schwierig. Die Fläche ergibt sich aus r²*PI. Macht 2,27 cm² für Cree und 1,54 cm² für China. Das macht fast 50 % mehr Wirkungsgrad für die Cree. Wie gesagt das hängt vom Abstrahlwinkel ab. Hätte die China-LED einen geringeren ist bei diesem Foto der Durchmesser des überbelichteten Bereiches natürlich geringer, da schräg fotografiert wurde. Fotografiert man senkrecht ist er dann wiederum bei der China-LED größer als bei der Cree.
    Ich habe das anhand der Raumausleuchtung/Deckenausleuchtung beurteilt.
    Da beide LEDs schnell umschaltbar sind (Taster), ist das sogar sehr gut einzuschätzen.
    Ich müsste schon maulwurfsblind sein, wenn ich mit deinen 50% Unterschied eine nahezu identische Ausleuchtung empfinden würde.

    Du vergisst den CMOS-Sensor der Camera. Der kommt bei weißen LEDs schnell in die Überbelichtung, und damit ist keine absolute Darstellung der Helligkeit gegeben.
    Es erscheint einfach nur weiß. Aber wie hell es ist, ist einfach nicht sichtbar. Nur weiß.
    Fotografier einfach mal senkrecht in eine weiße LED und versuch dann die Helligkeit anhand des Fotos zu beurteilen ;)
    Damit es überhaupt gut fotografierbar wurde, habe ich schon die Stromstärke reduziert, den genauen Wert weiß ich nicht mehr, aber könnten um die 20% sein (also ~70 mA anstatt 350 mA).
    Selbst damit ist schon eine große Farbverfälschung gegeben, wie du anhand der beiden Fotos und der unterschiedlichen Tischfarbe siehst, obwohl es der gleiche Tisch ist.
    Nicht umsonst habe ich als "Messwert" meine subjektive Einschätzung gegeben.
    Selbst meine Frau, die nichts über diesen Versuchshintergrund wusste, und auch nicht wusste, welche LED Marke und China ist, kam zur gleichen Einschätzung.