LED Strip mit akku betreiben

    LED Strip mit akku betreiben

    Hallo zusammen,
    ich möchte einen 200 cm langen LED-Strip mit 60 LEDs, Betriebsspannung: 5V USB-Port Verbrauch: ca.5 Watt,
    mit einem Akku betreiben.
    würde so ein Akku (Spezifikationen: ● Kapazität: 5000mAh ● Eingang: Micro USB 5V/ 2A (Neu Edition) ● Ausgang: 5V / 2.1A (Automatische Erkennung,Neu Edition) funktionieren?
    wenn ja wie lange würden die LEDs leuchten?
    Der Akku ist eigentlich zum laden von i-Pad, i-phon usw. gedacht.
    Oder hat jemand eine andere Idee, ich habe für den Akku wenig platz, und die LEDs müssten jeden Tag ca. 10 Std. leuchten. Der Akku kann über nacht wieder aufgeladen werden.
    Das ganze soll in eine kleine drehbare Vitrine, also kein Kabel zur Steckdose.
    Grüße aus Bielefeld
    Die 5000mAh beziehen sich auf den Akku darin - der hat aber nur ~3-4,2V - die müssen erst auf 5v hochgeregelt werden. Die Kapazität ist bei 5V also geringer (wie viel, kommt auf die Effizienz der Schaltung in der Powerbank an)

    Ich tippe auf 3000-3500mAh bei 5V - also bei dir ca. 3-3,5h Betrieb mit dem Akku.


    Drehbare Vitrine... vielleicht wäre eine induktive Stromübertragung möglich?
    Also wenn das mit dem "kein Kabel" an der Drehbarkeit der Vitrine scheitert.
    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
    Bin kein RGB-Freund

    Hasel schrieb:


    ich möchte einen 200 cm langen LED-Strip mit 60 LEDs, Betriebsspannung: 5V USB-Port Verbrauch: ca.5 Watt,
    mit einem Akku betreiben.
    würde so ein Akku (Spezifikationen: ● Kapazität: 5000mAh ● Eingang: Micro USB 5V/ 2A (Neu Edition) ● Ausgang: 5V / 2.1A (Automatische Erkennung,Neu Edition) funktionieren?
    wenn ja wie lange würden die LEDs leuchten?
    Oder hat jemand eine andere Idee, ich habe für den Akku wenig platz, und die LEDs müssten jeden Tag ca. 10 Std. leuchten.
    Der Akku kann über nacht wieder aufgeladen werden. Das ganze soll in eine kleine drehbare Vitrine, also kein Kabel zur Steckdose.

    Hallo,
    das ganze scheint mir konzeptionel nicht so toll.
    1) Täglicher Betrieb mit Akkus und jede Nacht nachladen wird bal nerven
    2) Die Akkus werden bei so einem Betrieb nicht ewig halten. Wenn nach 1..2 Jahren ein kanpp dimensionierter Akku nur noch 6..7h hält, was dann?
    3) Mittlerer Verrbauch von 5V/1A * 10 h macht ca. 50Wh. Da der Akku mit 1A schon recht gut belastet wird.
    und auch wegen Alterung und Wirkungsgrad des Wandlers auf 5V von sollte der Energieinhalt noch ein gutes Stück höher liegen (z.B. ca. 70...80Wh).
    Bei Lithiumakkus mit ca. 3,5V wäre dann schon eine Kapazität von ca. 120Ah notwendig.
    4) Das Teil wird nicht winzig sein und die masse muss dann auch immer mitgedreht werden.

    Deshalb empfehle ich doch den Betrieb mit einem Steckernetzteil. Ist viel bequemer und zuverlässiger.
    Das viele Geld, dass du für den Akku ausgeben willst, würde ich für eine Lösung mit Stromabnehmern an der Drehscheibe investieren.

    Wenn es den unbedingt mit Akku arbeiten soll, dann wären einige Optimierungen sehr sinnvoll.
    1) LED nicht mit 5V betreiben.
    2) Hoch effiziente LED einsetzen
    3) LED-Strom zu weit wie möglich reduzieren

    Wenn man mit 1..2W statt mit 5W auskommt, dann wirde s schon einfacher.
    Gruß Öletronika
    Mittig einen Klinkenstecker montieren, der ist drehbar. Dann noch einen Pufferelko dahinter und Du hast die Billiglösung. Ansonsten gibt's z.b. bei Pollin zum drahtlosen Handyaufladen Nachrüstsets. Damit geht's etwas eleganter.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D