Welche Stecker Einbaubuchse für LED Stromeinspeisung sowie Belastungsgrenzen

    Welche Stecker Einbaubuchse für LED Stromeinspeisung sowie Belastungsgrenzen

    Hallo zusammen,

    ich bin gerade dabei ca. 5m WS2801 LED-Streifen an meinem TV zu verbauen. Die WS2801 benötigen bei 5V ja ca. 2A/m also in Summe 10-12A bzw. 50W (Angaben variieren je nach Shop)

    Dabei möchte ich Strom mindestens 2x einspeisen (Anfang + Ende, die sehr nahe beisammen liegen). Damit man den TV auch mal umstellen kann, möchte ich alle Verbindungen über Einbaubuchsen und Stecker realisieren.
    Optimal wäre:

    Netzteil in externem Gehäuse - (1) daher Einbaubuchse - (2) Stromleitung (mm² ?) - (3) Y-Verteilung -> je Seite des LED-Streifen (4) Stecker und passende Buchse

    Bisher habe ich leider keine Einbaubuchsen für die Standard JST-SM gefunden. Daher bin ich auf die weiterhin verbreiteten 5,5x2,1mm DC Stecker gekommen. Und 3,5mm Klinke für DI und CK.
    Jetzt ist das Problem, dass die meisten 5,5x2,1mm Einbaubuchsen bis 12V/3A spezifiziert sind. Demnach fallen die für mich raus, oder?

    Welche Stecker-/Buchen-Kombination würde ich dafür eignen?
    Hey, danke schon mal für Eure Antworten.

    Irgendwie wundere ich mich aber gerade schon. 5m LED Streifen sind doch mitlerweile echt Standard geworden und auch jeder muss diese doch auch mit Strom versorgen. Selbst die einfachen 5050 LED China-Controller werden mit Hohlsteckern an 12V/9A Netzteile verbunden. Daher hatte ich gedacht, dass es relativ einfach sein sollte, solche Einbaubuchse zu finden. :(

    Ledsfetz schrieb:

    Frag mal Turi, hier im Forum aktiv.
    Er müsste dir helfen können.
    shop.led-studien.de/de/pixel-d…ohne-silikon1?action_ms=1

    mfg

    Jetzt hab ich doch noch mal eine blöde Frage. Ich hab folgende LED bestellt:
    aliexpress.com/store/product/F…/1901621_32450765492.html

    Wie man auf dem Bild sieht, ist sowohl am Anfang, als auch am Ende des 5m Streifens ein Stecker bzw. Buchse montiert. Diese wird laut google öfters mal mit JST-SM bezeichnet. Wenn ich danach mal z.B. bei Conrad oder Reichelt suche, finde ich diese auch. Ebenfalls mit der Angabe bis 3A. Jetzt benötigt der Streifen jedoch laut Shop max. 10A. Wie passt das denn zusammen?
    Guck mal bei TME nach Steckern, ich wette, das Angebot erschlägt dich :D
    tme.eu/de/katalog/steckverbind…rtykul&s_order=ASC&page=8
    Entweder du nimmst mit 2x Kontakten oder halt 4 oder 6 und schaltest dann mehrere parallel, das erhöht den möglichen Strom ebenfalls.
    Diese Stecker sind preiswert, allerdings ohne Zugentlastung und ohne weiteres Gehäuse, um es irgendwo anzuschrauben.
    Ansonsten sind die Harting Verbinder in der Industrie sehr beliebt. Die haben schwere Gussgehäuse und mech. Verriegelungen. Die gibt es mit allen möglichen Kontakten, teils sogar bis 32A p. Kontakt belastbar. Sieh dich einfach in der Rubrik Steckverbinder ein wenig um. In den Unterkategorien gibt es dann auch parametrische Suchen mit Kontaktzahl, Strombelastbarkeit usw. Danach dann auf Reihenfolge nach Preis der 1. Mengenstaffel gewichtet anzeigen lassen und dann geht du so lange vorwärts, bis dir was gefällt ;)
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Zur Frage des TE, wie das mit den 3 A und 10 A zusammen passt: Eigentlich gar nicht, das ist dem Chinesen aber egal! :D - Da wird einfach alles mögliche billig zusammen geschustert, wird schon irgendwie gehen.

    Und in der Praxis geht es meistens ja auch - man hat so nen digitalen Stripe ja nicht dafür, dass er dauernd weiß leuchtet, sondern für Lauflichter etc. Und da ist im Durchschnitt die Stromaufnahme ja wesentlich geringer, also hält auch der 3 A Stecker lange genug durch.

    wenn man's ordentlich machen will, dann sollte man natürlich nen Stecker anbringen, der auch die maximale Stromaufnahme auf Dauer verkraftet.
    It's only light - but we like it!

    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

    Superluminal schrieb:

    Guck mal bei TME nach Steckern, ich wette, das Angebot erschlägt dich :D
    tme.eu/de/katalog/steckverbind…rtykul&s_order=ASC&page=8
    Entweder du nimmst mit 2x Kontakten oder halt 4 oder 6 und schaltest dann mehrere parallel, das erhöht den möglichen Strom ebenfalls.
    Diese Stecker sind preiswert, allerdings ohne Zugentlastung und ohne weiteres Gehäuse, um es irgendwo anzuschrauben.
    Ansonsten sind die Harting Verbinder in der Industrie sehr beliebt. Die haben schwere Gussgehäuse und mech. Verriegelungen. Die gibt es mit allen möglichen Kontakten, teils sogar bis 32A p. Kontakt belastbar. Sieh dich einfach in der Rubrik Steckverbinder ein wenig um. In den Unterkategorien gibt es dann auch parametrische Suchen mit Kontaktzahl, Strombelastbarkeit usw. Danach dann auf Reihenfolge nach Preis der 1. Mengenstaffel gewichtet anzeigen lassen und dann geht du so lange vorwärts, bis dir was gefällt ;)

    Uiii, das Paradies für Steckerfetischisten ;) Spaß bei Seite. Ich oute mich mal als Laie.
    Bisher war ich davon ausgegangen, dass bei Bauteile sowohl eine Belastungsgrenze für Stromstärke (A) als auch Spannung (V) existiert. Irgendwo hier im Forum wurde das mal schön plastisch an Hand von z.B. Leiterquerschnitten und Dicke der Isolierung beschrieben. Soweit hat sich das plausible angehört ;)
    Jetzt schaue ich mir z.B. die Buchse "CLIFF FC681445" bei TME an und sehe nur im PDF "Rated: 60VA". Fehlt eine weitere Angabe? Oder bedeutet das jetzt, ich kann das Bauteil bei 5V mit 12A belasten und bei 12V mit 5A?

    timtom schrieb:

    Jetzt schaue ich mir z.B. die Buchse "CLIFF FC681445" bei TME an und sehe nur im PDF "Rated: 60VA". Fehlt eine weitere Angabe? Oder bedeutet das jetzt, ich kann das Bauteil bei 5V mit 12A belasten und bei 12V mit 5A?


    Normalerweise kenne ich das so, das maximaler Strom und maximale Spannung ebenfalls mit angegeben werden. Wenn Beides miteinander multipliziert nicht geht, dann wird als 3. Parameter noch, wie in deinem Beispiel, die max. übertragbare Leistung mit angeben. Z.B. weil ab einer bestimmten Spannung der Öffnungsfunken und damit der Kontaktabbrand zu groß ist. Aber so für sich alleine ist 60VA witzlos. 1V 60A würde ich nicht probieren wollen :P
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D