Etwas stärkere LED Streifen als Hauptteil einer indirekten Beleuchtung

    Etwas stärkere LED Streifen als Hauptteil einer indirekten Beleuchtung

    Guten Abend allerseits,

    da ich zwar alles an die Wand anbringen konnte, jedoch was die Elektrik angeht eindeutig ein Noob bin, hoffe ich hier auf eure Hilfe.

    Habe bei Amazon den folgenden LED Streifen gekauft:
    www.amazon.de/gp/product/B0152HOBSM/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

    diese sind als Hauptlichtquelle im Rahmen einer indirekten Beleuchtung geplant.
    Die Leisten selbst sind aus Styropor, mit Wandfarbe gestrichen. Darin eine 1 x 1 cm Aluminium L-Leiste.

    Jetzt habe ich das Problem - welches Netzteil soll ich nehmen. Ich habe zuhause ein 12 v 2 A Netzteil rumliegen gehabt und es getestet - läuft eigentlich ganz gut, jedoch mit dem Problem, dass es je näher es zum Anschluss
    am Streifen geht, desto heißer wird dieser. Nach ca 10-15 Min. Betrieb auf den ersten anderthalb Metern kaum anzufassen. Das Netzteil selbst wird dagegen nur normal warm.

    Hoffe ihr könnt mir dabei helfen dieses Problem zu lösen. Fürchte die LEDs werden eine solche Hitze sonst nicht dauerhaft aushalten.

    Vielen Dank vorab

    Agemos schrieb:

    Die Leisten selbst sind aus Styropor, mit Wandfarbe gestrichen. Darin eine 1 x 1 cm Aluminium L-Leiste.


    Dann kannst du die Leisten ebensogut in Rockwool einpacken :evil:
    Ein Kühlkörper heißt so, weil er kühlen soll und das kann er nur, wenn er nicht eingepackt wird, sondern seinerseits die Wärme wieder los wird. Ich fürchte, du wirst an deiner Konstruktion noch arbeiten müssen ;)
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Hmm, habe gerade eine Antwort geschrieben, diese wird komischerweise aber nicht angezeigt, daher nun Versuch Nr. 2

    Jedenfalls - die Aluminium-Leiste ist ja nicht im Styropor drin, also nicht von ihm umschlossen, sondern nur in der U-förmigen Mulde die für den LED Streifen vorgesehen ist. Und auf der Alu-Leiste selbst liegt dann das LED Band selbst.
    Wenn das U-Profil im Styropor eingebettet ist, wo soll dann die Wärme hin? Nicht von ungefähr wird Styropor zur Isolation von Häuserfassaden und Kühlschränken verwendet.
    Ich habe in der Vergangenheit bereits die Erfahrung gemacht, das Designer zwar schöne Dinge hervorbringen, die aber nicht unbedingt alltagstauglich sein müssen.
    Dazu ein 20 Jahre altes Paradebeispiel: In einem Nobelhotel waren in der Bauphase Musterzimmer eingerichtet. Darin gab es keine Deckenlampe. Statt dessen war in einem Designervitrine ein 500W Halogenstab montiert, der die Decke und damit das Zimmer indirekt beleuchtete. Die 5-10 Min Vorführung funktionierte das auch ganz hervorragend... :evil:
    Ein Ingenieur hätte das sicherlich anders gelöst :whistling:
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Ich denke ich poste mal ein Bild. So sieht es an einem Reststück aus. Die Hitze sollte in die Alu-Leiste rein und dann über die offene Stelle entsprechend abgegeben werden. Klappt aber nicht so wie es sein sollte. Oder es stimmt etwas am Netzteil nicht. Daher war ja meine Frage - reicht so ein Netzteil überhaupt aus? Bzw. wenn das Netzteil zu schwach ist - kann es überhaupt zu so einer höheren Hitzeentwicklung kommen?


    Also erstens sollte das Netzteil deutlich unterdimensioniert sein. Nach Artikelbeschreibung zieht der STreifen 72W Leistung - bei 12V also 6A. Dass dein Netzteil nicht einfach abschaltet kann daran liegen, dass,
    1. das Netzteil keinen Überlastschutz hat und weitermacht bis es "schmilzt"
    2. der Spannungsabfall über die Leiterbahnen derart groß ist, dass der Streifen in der Einbausituation eben wirklich nur die 2A zieht, die das Netzteil kann
    Die Wärmeentwicklung kommt von
    1. den LEDs
    2. dem Leitungswiderstand
    Warum ist der Streifen nah am Netzteil heißer? Weil die LEDs nahe dem Netzteil mehr Strom bekommen und daher mehr heizen - siehe Leitungsverlust.
    Dass das Aluprofil einseitig Wärmeisoliert ist, ist schon mal ungünstig. Die freiliegende Seite ist aber auch nicht gerade in freier Konvektion. Du könntest immer mal nen kleinen Lüfter einbauen, der frische Luft auf das Profil bläst, ist aber sicher nicht die schönste Lösung...
    alles klar, danke für die Antwort. Was wäre denn die schönere Lösung für eine Kühlung? Ich meine ein Lüfter der von der Größe da passen würde wird, denke ich mal, nicht so gut kühlen, dass das auf die Dauer hilft. der erste Meter war wirklich kaum mit dem Finger anzufassen. Ich hatte z.B. überlegt für die Alu Leiste in den Wänden jeweils von beiden Enden eine Öffnung, die bis in die Ziegelsteine geht einzubauen, damit die Hitze da entweichen kann, fürchte aber, dass das ebenfalls nicht groß hilft, weil die Wärme nicht so schnell wird abfließen können.
    Also einerseits ist "kaum mit dem Finger anfassbar" noch in Ordnung von der Kühlkörper-Temeperatur, andererseits wird die Leistung - und damit auch die wegzukühlende Verlustleistung noch zunehmen, wenn du vernünftig einspeist, um die Leitungsverluste und die daraus resultierende Helligkeitsabnahme zum Stripe-Ende hin zu vermeiden.
    Als erste Maßnahme würde ich ein 2cmx2cm - L-Profil wählen, Streifen einbauen und messen. Wenn's immer noch zu warm ist, ein regelbares Netzteil verwenden und z.B. auf 11,5V runterregeln oder so. Die Helligkeit sollte natürlich noch passen, aber erfahrungsgemäß nimmt man ein bisschen Helligkeitsabnahme kaum war, während die Verlustleistung schon merklich abnimmt.
    Wenn das immer noch nicht ausreicht kannste über weitere Maßnahmen nachdenken. Aber das sollte schon machbar sein.
    Für die Helligkeit ist von beiden Seiten einspeisen wahrscheinlich von Vorteil.
    Für die Kühlung sollte es egal sein. Dann ist halt auf beiden Seiten der Anfang jeweils heiß.
    Dein NT ist so oder so unterdimensioniert.
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!

    magmamagier schrieb:

    Wenn du schon viel von dem Profil hast:
    Probier mal das Alu nicht direkt ans Styropor zu pappen, sondern mit etwas Abstand. So kann zumindest etwas Luft dahinter zirkulieren
    und du hast etwa die doppelte Oberfläche :)


    Zum Thema Kühlung bringt das auf jeden Fall sehr viel:
    1. Es entsteht eine besser Konventionsströmumg um das Profil herum, da ein Strömungskanal (unter/hinter dem L-Profil) vorhanden ist. Dadurch verbessert sich die Wärmeabgabe ebenfalls
    2. Die Kühlfläche wird - wie bereits erwähnt - (fast) doppelt so groß. Damit kann auch eine größere Wärmemenge abgeleitet werden.

    Wichtig dabei, dass das L-Profil unten und seitlich Abstand bekommt. Nur so passt es mit der dopppelten Fläche und den Strömungskanälen.
    Wenn es dann noch möglich ist, an manchen Stellen von unten her Luft einzuleiten (durch entsprechende Löcher) wird die Kühlung noch besser.

    Zum Netzteil:
    Ob das jetzt passt oder nicht, ist zumindest auf den ersten Blick nicht klar. Die Artikelbeschreibung sagt gleichzeitig 6,5W (0,5A) und 72W (6A)

    Lichtleistung 7500 lumen
    Stromverbrauch 6.5 Watt
    Stromverbrauch 72 Watt
    Farbtemperatur 3000 Kelvin
    amazon.de/gp/product/B0152HOBS…ry_view_div_1471807703542
    Bei den angepriesenen 7500lm dürften die 72W aber passen (sind ca. 100lm/W und damit ganz passabel). Bei 6W wären es 1200lm/W. Das wäre momentan Weltrekord :)
    Also braucht es auch ein stärkes Netzteil.
    Vielen Dank für die Tipps. Die Idee mit Alu nicht direkt auf Styropor hört sich echt gut an. Das werde ich auch mal ausprobieren, denn ja - von den Styroporleisten habe ich den Vorrat für das ganze Zimmer bestellt :)
    Das Blöde ist, die Hälfte ist ja auch schon an der Decke angebracht. Ich habe mal so eine Art Notlösung überlegt- z.B. unter und hinter die Leiste jeweils in einem regelmäßigen Abstand einfach ein paar Cent Münzen zu legen. die dürften den Abstand gleichmäßig halten und passen von der Größe auch ganz gut.
    So, Versuch gerade hinter mir. Hat leider nicht sonderlich viel gebracht. Sowohl die leisten wie auch die paar Dutzend 2 Cent Münzen sind gut durchgewärmt worden, jedoch schien mir der erste Meter immer noch deutlich zu heiß.

    Übrigens. Was ist eigentlich die normale Betriebstemperatur einer solchen LED? Also eine die Sie nicht innerhalb von einem Jahr den Geist aufgeben lässt?

    Nur zur Sicherheit: der Typ der LED ist SMD 2835

    Agemos schrieb:

    So, Versuch gerade hinter mir. Hat leider nicht sonderlich viel gebracht. Sowohl die leisten wie auch die paar Dutzend 2 Cent Münzen sind gut durchgewärmt worden, jedoch schien mir der erste Meter immer noch deutlich zu heiß.


    Wie groß war denn der Spalt ?
    Am "Boden" nur eine Münzdicke ? Das ist nicht wirklich viel.
    Und hinten ?

    Es gilt hier - wie immer - natürlich: Je größer, desto besser. Also 1 cm (hinten und unten) wäre schon hilfreich, damit auch Luft durchkommt.

    Zur Chiptemperatur: Wenn du 50°C am KK hast, ist der Chip bereits wesentlich wärmer.

    magmamagier schrieb:

    Und die Dauerhaft bei 85°C zu fahren wird der Lebensdauer auch nicht zuträglich sein

    Naja... Theoretisch schon, aber Cree spezifiziert seine LEDs bspw bei 85°C Chiptemperatur - und da kommen trotzdem noch >50.000h bei raus.
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Nagers Futterstube - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]