Lichterbaum mit 600 LED umfunktionieren - wie anschließen?

    Lichterbaum mit 600 LED umfunktionieren - wie anschließen?

    Hallo, ich bin ganz neu hier und habe zugegebenermaßen keine Ahnung von LED oder deren Schaltungen. Vielleicht finde ich hier dennoch eine brauchbare Antwort, die ich von jemandem umsetzen lassen kann, der schon eher was davon versteht.
    Ich habe einen großen LED-Lichterbaum mit 600 LED's. Netzteil und auch das kleine Bauteil, welches sich zwischen Netzteil und Baum befindet (Widerstand? Gleichrichter? keine Ahnung!) sind nicht mehr da.
    Nur noch der Baum und ein abgeschnittenes Kabel.
    Jetzt möchte ich die Zweige (ohne den Stamm) anderweitig verwenden. Nicht im Freien, also nicht durch Regenwasser o.ä. gefährdet.
    Was muss an das Kabel in welcher Reihenfolge angebaut werden. Welche Berechnungen müssen angestellt werden, um das richtige Netzteil, den richtigen Widerstand zu ermitteln? Benötigt man eine Konstantstromquelle? Áber welche?
    Wäre super, wenn einer von Euch sich so weit herablassen kann, um eine derart unqualifizierte Frage zu beantworten.
    Viele Grüße
    KiRi
    Ohne genauere Informationen über das Produkt als
    LED-Lichterbaum mit 600 LED's ... und ein abgeschnittenes Kabel

    wird es schwer gute und zielführende Hinweise zu geben. Das ist stochern im Nebel.
    Wie bringe ich denn hier ein Bild unter?
    Habe am WE diverse Fotos machen können. Scheitere nun leider daran, dass ich nicht weiß, wie ich diese hier einfügen kann.

    Das Netzteil hat folgende Daten: Input: 230-240V ~50 Hz, Output: 24V ~ 1500mA 36VA
    (Netzteil ist nicht kaputt, soviel weiß ich).
    es sind LED an 6 Ästen.

    Der Baum fing irgendwann an zu flackern und ging dann aus.
    Ursache haben wir nicht herausfinden können. Wir überlegen nun, die Äste einzeln zu verwenden. Leider weiß ich nicht, wie ich diese
    mit Energie versorgen kann.
    Netzteil, Gleichrichter, welche Daten?

    Könnt Ihr mir nach diesen Informationen besser helfen?
    Sieht aus, als ob es im doppelten Sinne ein "Kabelbaum" ist. Bei 24V kann man 6 oder 7 LEDs in Reihe schalten. 6 wären plausibel, wenn man 100 6'er Reihen parallelschaltet. Jeder der 100 Stränge mit 15 mA gefahren macht dann genau 1500mA. Das Netzteil wird also voll auf Anschlag gefahren. Also mal zum Skalpell oder Teppichmesser greifen und die Isolation längs eines Zweiges aufschneiden und gucken ob meine Prognose zutrifft und dann muß man die korrospondierenden Leitungen finden.
    Es sind ja an dem Baum Steckverbinder erkennbar. Ich würde versuchen mal testweise das Netzteil zu ersetzen. Dann gucken, ob die Gleichrichterplatine der Übeltäter ist und dann die Steckverbinder der Zweige zu öffnen und sehen ob die einzelnen Zweige gehen und ob da einer von nen Kurzen verursacht. Wenn man natürlich nur einen Trafo hat und nur zum Testen einen kaufen müßte, bringt das (außer Erkenntnisgewinn) kaum was - nur versenktes Geld ;)
    Auch Zwerge haben mal ganz klein angefangen :D

    KiRi schrieb:

    Der Baum fing irgendwann an zu flackern und ging dann aus.
    Ursache haben wir nicht herausfinden können. Wir überlegen nun, die Äste einzeln zu verwenden. Leider weiß ich nicht, wie ich diese
    mit Energie versorgen kann.
    Netzteil, Gleichrichter, welche Daten?

    Ich würde auf eine defekte Gleichrichterbrücke tippen. Also das letzte Foto mit den vier Dioden.
    Das Netzteil scheint so ein gewöhnliches 24V Lichterkettennetzteil zu sein. Du könntest dich mal im Bekanntenkreis umhören, da gibts bestimmt jemanden der so ein Teil einsetzt. Einfach um auszuprobieren, ob das Netzteil okay ist. Wenn du ein Multimeter hast, kannst natürlich am Ausgang auch einfach die Spannung messen. Ich habe auch schon Fälle erlebt, wo das Netzteil den Hitzetod gestorben ist.
    Natürlich kannst du die Äste auch einzeln betreiben. 24V Gleichspannung brauchst du dafür, wo die her kommt ist prinzipiell egal.

    KiRi schrieb:

    Der Baum fing irgendwann an zu flackern und ging dann aus.


    KiRi schrieb:

    Der Trafo ist es nicht, soviel weiß ich schon.

    Da wäre ich mir nicht so sicher.
    Mal kurz messen was an dem NT rauskommt bringt einem nicht weiter.
    Man müsste dann schon die gleiche Belasstung an das NT hängen.
    Wenns dann wieder flackert...................
    Das es an den LEDs liegt ist eher unwahrscheinlich.
    Entweder NT oder Gleichrichter