Aquarium DIY Beleuchtung - mal wieder

    Aquarium DIY Beleuchtung - mal wieder

    Hallo,

    zu allererst, ich bin hier der nächste blutige Anfänger in Sachen Beleuchtung.
    Allerdings habe mir in den Kopf gesetzt meine beiden Aquarien selbst mit LED zu beleuchten. Der Einfachheit halber fange ich mit dem kleineren an. Dieses ist ein Nano mit 25 Litern.

    Durch Recherche habe ich mich für folgende LED's entschieden.

    4 * Cree XP-G2 R5
    2 * Cree XP-G2 R3
    2 * Cree XP-E RGB

    Die LED sollen mit 700mA arbeiten, außer die RGB. Diese sollen mit 350 mA arbeiten.

    Die RGB dienen hauptsächlich um tagsüber einen rotanteil ins Licht zu bekommen und nachts ein Mondlicht zu simulieren.

    Die LED sollen in insgesamt 4 Reihen mit jeweils 2 LED vom gleichen Typ angeschlossen werden.

    Soweit, so gut.

    Angeschlossen sollen die LED an einen Controller wie z.B.

    amazon.de/CITTATREND-Programmi…-einfarbige/dp/B00M0ECCIW

    werden.

    Nun stellen sich mir da aber noch ein paar Fragen.

    Kann ich für meine Zwecke diesen Controller überhaupt gebrauchen?
    Welches Netzteil sollte ich verwenden?
    Kann ich in ein und die selbe Schaltung LEDs mit unterschiedlichen Stromstärken überhaupt betreiben?
    Und zu guter letzt, versteh ich das richtig, das ich für die RGB 4 Leitungen verlegen muss?) Plus und eine separate minus für jede der Grundfarben?)

    Gruß Kama
    Moin Kama,

    gib mal die genauen AQ-Maße sowie eine Liste welche Pflanzen gepflegt werden sollen,
    sonst ist eine Einschätzung schwierig.
    Die RGBs sind meiner Meinung nicht nötig, habe sie bei meiner ersten AQ LED-Beleuchtung auch verwendet,
    bei den weiteren verwendete ich nur noch rote und blaue, oder für ein Malawi-Becken keine.

    Den Controller selbst kenne ich nicht, auf Anhieb ist für mich nicht zu erkenne er ist verwendbar,
    die LEDs versorgt man mit Konstantstrom, dazu konnte ich keine Angaben beim Controller finden.
    Ob die Software das zulässt?

    Meiner Meinung nach ist es sinnvoll zuerst die benötigte Menge in etwa zu kennen ... dann kann man Dir evtl. besser Ratschläge geben.

    gruß Wolfgang
    4 * Cree XP-G2 R5 überschlägig etwa 1000 Lumen
    2 * Cree XP-G2 R3 überschlägig etwa 450 Lumen
    Das AQ hat etwa 50 Liter evtl. Standardmaße 60 x 30 x 30 cm?


    Die LED sollen in insgesamt 4 Reihen mit jeweils 2 LED vom gleichen Typ angeschlossen werden.

    schließt Du jeweils zwei LEDs in Reihe an kommst Du auf knapp 6 V je Reihe, der Controller kann 12-24V.

    Also bring mal bitte Licht ins Dunkel (gefällt mir im Zusammenhang mit Deiner Fragestellung ganz besonders ;) ).
    Hallo Wolfgang und danke für deine Antwort

    Es handelt sich um ein Fluval Edge

    Maße (B/T/H): 43/26/36,8 cm
    Ca 23 Liter

    Bepflanzt ist es mit

    - Hemianthus callitrichoides (Kuba Perlkraut)
    - Microsorum pteropus 'Windeløv'
    Windeløv-Javafarn
    - Blyxa japonica var. japonica
    Japanisches Fadenkraut

    Es ist ein reines Zwerggarnelen Becken.

    Das mit den 12-24V hab ich gekonnt überlesen. Bräuchte ich also ne alternative zur Steuerung.

    Die RGB sind nicht von Nöten. Aber sie geben die Möglichkeit für einige Spielereien.

    Gruß Kama
    Servus,

    ich komme auf gut 40 Liter, oder hast Du noch was abgezogen bzw. sind das nicht die Maße des Beckens sondern über alles?

    Bei 1450 Lumen auf 23 Liter, wären das rechnerisch 63 Lumen (vorausgesetzt alles Licht kommt im AQ an) das ist äußerst ambitioniert,
    gerade bei Deiner Pflanzenauswahl.
    Bei den von mir errechneten 40 Litern wären es immer noch sportliche 36 Lumen/Liter.

    Alternative Steuerung,
    ich versorge das Licht zweier meiner AQs mit der BlueTwiledPlatine, sie sollte auch für Dein Vorhaben funktionieren, jedoch denke ich schießt man hier mit Kanonen auf Spatzen,
    preislich ebenso. Falls Du doch Interesse hast, dann einfach mal den Hersteller anmailen, er ist sehr auskunftsfreudig und geduldig.

    Evtl. hilft es abzuklären wie der Cittatrend Controller dimmt.
    Evtl. kannst Du das beim Verkäufer erfragen, oder ggf. in Aquaristikforen nachlesen (irgendwie kommt mir der Controller sehr bekannt vor, heist der sonst TC 420?).

    Ggf wäre dann dies eine andere Möglichkeit:
    Du verwendest Stripes zwischen 12 oder 24 V, dann bist Du vermutlich günstig dabei (Rigid Stripes o. ä.).
    Evtl. wirst Du hier im Shop fündig led-tech.de/de/suche.html?s=alustreifen.

    Momentan schwierig, interessiert mich jedoch mittlerweile selbst. ;-D

    Gruß Wolfgang
    Hallo Wolfgang,

    das Becken hat exakt (L*B*H) 46*26*22,5cm
    Macht Brutto 25 Liter.
    Der Einfachheit halber, weil ich noch unterwegs war, hab ich kurz Google bemüht und die erst besten zahlen kopiert.
    Um hier aber keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, hab ich jetzt nochmal nachgemessen. Jetzt kommen wir auch auf die Brutto 25 Liter.

    Ich habe noch ein 100cm Becken. Wo ich zukünftig eine Komplette Deckenplatte bauen möchte.
    Dort sollen dann unwesentlich mehr LED verbaut werden. Und eine identische Steuerung.
    Das kleine ist quasi mein Versuchskaninchen.
    Um Erfahrungen im Bauen von Beleuchtungen und Steuerung von LED zu sammeln. Daher nach Möglichkeit auch die selben Bauteile, welche dann auch am großen zum Einsatz kommen sollen.

    Um nicht ständig das ganz Licht ins Becken zu lassen, sollen alle Dioden dimmbar gesteuert werden. Eben aicj um feststellen zu können, welche Lumen Werte für mich händelbar sind.

    Ja, nach weitere Recherche handelt es sich um den TC 420.
    Den gibt es mit keine Ahnung wievielen verschiedene Namen von Anfang 20 bis über 80€. Allerdings kann ich diesen wohl am großen gebrauchen, am kleinen wohl eher nicht.

    Gruß Kama

    Superluminal schrieb:

    Bin zwar kein Aquarianer, aber das hier habe ich vor einiger Zeit mal für nen Kumpel gebaut:
    Aquariencontroller basierend auf dem Typhon Reef Controller


    Deinen Beitrag hab grad hierzu auch schon entdeckt und er diente schon ein bisschen als inspiration. Allerdings vermute ich aufgrund der Anzahl der verbauten LED, das es sich um ein größeres Becken handelt und ich daher die Sachen nicht 1:1 nutzen kann.
    Na die Anzahl der LEDs kannst du doch leicht anpassen. Werden es nur maximal 3 pro Strang, dann langt ein 12V Netzteil, braucht man mehr als 7 pro Strang, dann einfach noch eine 2. KSQ pro Strang dazu. Den Strom durch die LEDs kann man durch Ändern des Shut der KSQ ändern, oder man verwendet halt passende Fertig-KSQs. Bei Alukernplatinen für 12 oder 24V Konstantspannung nimmt man halt einen Logic Level FET zum dimmen. Auch Mischlösungen sind möglich. Selbst wenn bei Mischlösungen ein Kanal dann positive Logik und ein anderer negative Logik hat, ändert man im Code bei den Kommentierungen das einfach. Das Konzept ist eigentlich sehr flexibel, wenn man die "Schrauben" kennt, an denen man drehen muß :)
    Auch Zwerge haben mal ganz klein angefangen :D