Diesen Raum ausleuchten

    Diesen Raum ausleuchten

    Hallo zusammen,

    ich habe versucht selbst herauszufinden was ich bräuchte, um diesen Raum (Bild im Anhang) auszuleuchten. Leider gibt es viel zu viele Möglichkeiten und ich weiß weder was für Einzelteile ich benötige, noch was was taugt. Also dachte ich mir, ich frage mal Leute, die sich damit auskennen. Ich habe von der Thematik zu gut wie gar keine Ahnung.

    Der Raum ist der Aufnahmeraum meines Homerecording Studios, es darf also nichts summen. Außerdem wäre es schön, wenn man sich im Raum eine Lichtstimmung mischen kann.
    Die Akustikelemente, die unter der Decke hängen, sind 1040 mm x 540 mm x 120 mm, mit einer Wandstärke von 20 mm.
    Der Raum ist sehr niedrig, die Unterseite der Akustikelemente bei ca. 2,05 m.

    Meine Ideen:
    1. Einfach Lampen über die 4 Module an den Wänden (v.l. und v.r. ) setzen. Größter Nachteil: Kabel legen. Außerdem wären die Lampen dann auf Augenhöhe. Dies wäre nicht meine Lösung.
    2. Lampen (ca. 15 cm x 15m) in die Kreuzpunkte zwischen die Elemente unter der Decke setzen (die Kreuzpunkte sind 20 cm x 19 cm). Auch nicht so mein Ding.
    3. (Daran hatte ich hauptsächlich gedacht.) LED Stripes unter die Akustikelemente zu kleben, also an die Kanten, so dass die LED nach unten leuchten und dann z.B. einmal um den Kasten rum (das wären dann genau 3 m). Vielleicht 4 der 8 Kästen mit Beleuchtung versehen?
    4. ???

    Ich habe keine Ahnung, ob das mit den Stripes nach was aussieht, ob, da man ja scheinbar Aluschienen braucht, 20 mm Breite reichen, ob es hell genug ist (4000 Lumen im Raum wären schon schön), ob es kein Problem ist Kabel von einem Kasten zu nächsten zu legen, ob man diese Stripes mit den simplen Fernbedienungen nehmen kann (die Fernbedienung könnte man gut einem Sänger in die Hand geben und sagen "Stell es dir so ein, wie du's magst.").
    Wieviele LEDs pro Meter sind bei diesem Raum sinnvoll (ist es überhaupt sinnvoll den ganzen Raum nur mit Stripes zu beleuchten)?
    Ich stelle mir eigentlich RGBW mit einem weiß von 2700 K (höchstens 3000 K) vor, wobei es sicherlich auch mal sinnvoll sein kann, wenn der Raum richtig hell ist ("Ich kann meine Noten nicht lesen!").

    Ich hoffe ich konnte euch erstmal ein Vorstellung davon geben, was ich vorhabe und hoffe ihr könnte mir helfen.
    Bilder
    • aufnahmeraum.jpg

      306,57 kB, 1.994×968, 28 mal angesehen

    Neu

    Ohne das jetzt "live" zu sehen, ist das, als wenn ein Blinder über Farben philosophiert. Man muß gucken, wir es hinter/unter den Deckenpanelen ausschaut zum Kabel verlegen und wie man da ggf. die Wärme wegbekommt. Ein Hohlraum ist vorteilhafter, als wenn alles komplett mit Dämmung vollgestopft ist usw.
    Die allermeisten von uns sind ambitionierte Amateure und keine Architekten.
    Wobei das per se nicht unbedingt ein Nachteil sein muß. Ich habe in der Bauphase schon erlebt (in der Pre-LED Ära), das ein Designer für ein sehr gehobenes Hotelzimmer statt Deckenbeleuchtung eine geschlossene Vitrine aus MDF mit einem Halogenstab drin konstruiert hat. Die 10 min Vorführung klappte das auch. Danach wird das Konstrukt dann leise vor sich hin gestunken haben :evil:
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D