DIY Ambiente Beleuchtung

    DIY Ambiente Beleuchtung

    Hallo zusammen :P
    Da ich derzeit einige Überlegungen hatte mir für mein Auto eine Ambientebeleuchtung nachzurüsten und ich auch schon eine Vorstellung habe wie das ganze funktionieren könnte, dachte ich ich Frage mal hier im Forum die Profis.


    Kurz zu mir, ich bin ziemlicher Anfänger was diese Dinge angeht.
    Daher bin ich für Kritik und Tipps dankbar!

    Meine Idee war folgende.Ich würde mittels Lichtleiter (seitlich abstrahlend) die ich in die Ritzen der Türverkleidung montiere die Ambientebeleuchtung realisieren.
    Diese werden mittels LED beleuchtet (einfarbig erstmal)Dazu habe ich mir 3mm Lichtleiter sowie 3mm Nichia LEDs in rot besorgt.
    Das ganze würde ich gerne dimmen können, da hatte ich an einen Drehpoti gedacht.

    Aktuell habe ich das ganze mal im Versuch mit einem Steckbrett getestet.
    Leider wird das Licht zur Mitte hin schwach, darum habe ich an beide Enden eine LED gesetzt, aber viel heller wurde es dadurch nicht.

    Anbei habe ich mal eine kleine Zeichnung erstellt.

    Ich hoffe soweit ist es verständlich was ich vorhabe und vielleicht bin ich ja schon auf dem richtigen Weg

    Bitte seit lieb zu mir :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
    Bilder
    • IMG_1164.JPG

      322,4 kB, 1.024×768, 71 mal angesehen
    • Innocept_BE_Header_Erfolgsgeschichten_Lichtleiter_vom_Kunden.jpg

      169,42 kB, 1.024×273, 80 mal angesehen
    • schaltplan.jpg

      138,63 kB, 1.024×730, 82 mal angesehen
    Sieht gut aus. :thumbup:
    Besser wirst du es aber vermutlich nicht hinkriegen, denn der Lichtleiter schluckt Licht. Darum wird es, je weiter weg von der Lichtquelle, immer dunkler. Ein teurer Ausweg wäre ein hochwertigerer Lichtleiter mit weniger Dämpfung.
    Außerdem kannst du mit einer helleren LED einstrahlen. Eine LED im 3535 Gehäuse, wie z.B. diverse CREEs, sollten sich ebenfalls zur Einkopplung eignen. Bei RGB wird es dann kritisch, da die Chips eben nicht übereinander, sondern nur nahe beieinander liegen. Das könnte dann farbige Streifen o. ä. geben.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D

    Superluminal schrieb:

    Sieht gut aus. :thumbup:
    Besser wirst du es aber vermutlich nicht hinkriegen, denn der Lichtleiter schluckt Licht. Darum wird es, je weiter weg von der Lichtquelle, immer dunkler. Ein teurer Ausweg wäre ein hochwertigerer Lichtleiter mit weniger Dämpfung.
    Außerdem kannst du mit einer helleren LED einstrahlen. Eine LED im 3535 Gehäuse, wie z.B. diverse CREEs, sollten sich ebenfalls zur Einkopplung eignen. Bei RGB wird es dann kritisch, da die Chips eben nicht übereinander, sondern nur nahe beieinander liegen. Das könnte dann farbige Streifen o. ä. geben.

    Das habe ich mir auch schon gedacht, sind billige Lichtleiter aus China. Hatte die bestellt weil die wie ein T-Stück haben womit man sie super in die Verkleidung drücken kann , vielleicht sollte ich wirklich noch andere testen. Nur welche das ist die Frage...

    wie sieht es bei den von von dir genannten LEDS bzgl Wärme und Strombedarf aus?


    Kanwas schrieb:

    Man könnte noch ein bisschen an der Effizienz arbeiten :whistling:

    Die LEDs pro Tür könnte man in Reihe schalten. Spart jeweils einen Vorwiderstand und ist etwas effizienter.


    hatte extra parallel geschaltet damit falls eine ausfällt die anderen heile bleiben
    Andere Idee: warum nimmst du nicht EL-Draht, oder EL-Wire (Elektroluminiessenz) hat in etwa den selben Durchmesser, wie der Lichtleiter, aber leuchtet rundum und flächig.
    de.aliexpress.com/wholesale?ca…043646&SearchText=el+wire
    Manchmal hat man Scheuklappen auf und kommt nicht auf das Naheliegendste. ;)
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D

    Superluminal schrieb:

    Andere Idee: warum nimmst du nicht EL-Draht, oder EL-Wire (Elektroluminiessenz) hat in etwa den selben Durchmesser, wie der Lichtleiter, aber leuchtet rundum und flächig.
    de.aliexpress.com/wholesale?ca…043646&SearchText=el+wire
    Manchmal hat man Scheuklappen auf und kommt nicht auf das Naheliegendste. ;)


    Ja kenne die dinger.

    Leider sind und dort die inverteram fiepen das man das sogar durch die Verkleidung hört.

    kam auf die Idee mit den LWL weil die Hersteller es original ja auch so bauen



    hatte diese LWL noch gefunden, dort ist wie ein Rillenschliff drinn, soll das wie ein Prisma funktionieren ?
    Bilder
    • IMG_1277.JPG

      522,95 kB, 1.552×2.592, 78 mal angesehen
    Da wird es auch nichtfiepende von geben. Und sei es außerhalb von China. Ich kann mich dunkel erinnern das Reichelt vor vielen Monden mal vergossene Ausführungen z.B. für LCD Displays, die mit einer EL-Folie hinterlegt waren, im Angebot hatte.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D

    Superluminal schrieb:

    Besser wirst du es aber vermutlich nicht hinkriegen, denn der Lichtleiter schluckt Licht. Darum wird es, je weiter weg von der Lichtquelle, immer dunkler. Ein teurer Ausweg wäre ein hochwertigerer Lichtleiter mit weniger Dämpfung.

    Hmm, ich vermute die Abschwächung kommt eher durch das ausgekoppelte Licht als die Dämpfung. Diese sollte bei Lichtleitern ja bei nahezu 0 liegen, sonst bräuchte ich sie ja nicht. Aber man sieht schön die 1/e Abnahme ;)

    Gibt es die Teile denn mit weniger starker Auskopplung? Möglicherweise musst du dann aber auch wesentlich mehr Licht einkoppeln für den Effekt.
    Ist auf dem Bild durch die Belichtung der Kamera natürlich sehr extrem dargestellt.

    Was könnte denn helfen eine bessere Kopplung zu schaffen? Die LED Plan schleifen? Andere Lichtleiter nehmen ?


    m.reichelt.de/LED-Lichtleiter/…6.1003&SEARCH=lichtleiter

    vll hilft sowas als einkoppling?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „killingspree“ ()

    Ich glaube, da haben wir aneinander vorbeigeredet: mit ausgekoppeltem Licht meinte ich das, das seitlich aus dem Lichtleiter abstrahlt. Aber mir scheint, das gibt es da nur ein Standardmodell auf dem Markt.

    Zur Einkopplung des LED-Lichts in den LL ist es sicher vorteilhaft, wenn der LL dem Chip so nah wie möglich kommt, ob durch abschleifen oder aufbohren der LED ist eigentlich egal. Muss halt danach mechanisch stabilisiert werden, wie mit Schrumpfschlauch oder dem Koppelelement. Einen Quantensprung darfst du aber dadurch nicht erwarten.

    Oder dann auf die harte Tour mit einer farbigen Laserdiode.

    dottoreD schrieb:

    Ich glaube, da haben wir aneinander vorbeigeredet: mit ausgekoppeltem Licht meinte ich das, das seitlich aus dem Lichtleiter abstrahlt. Aber mir scheint, das gibt es da nur ein Standardmodell auf dem Markt.

    Zur Einkopplung des LED-Lichts in den LL ist es sicher vorteilhaft, wenn der LL dem Chip so nah wie möglich kommt, ob durch abschleifen oder aufbohren der LED ist eigentlich egal. Muss halt danach mechanisch stabilisiert werden, wie mit Schrumpfschlauch oder dem Koppelelement. Einen Quantensprung darfst du aber dadurch nicht erwarten.

    Oder dann auf die harte Tour mit einer farbigen Laserdiode.


    Ah okay :)

    Eine laserdiode ist ist sicherlich nicht ohne
    oder ?

    wäre sonst auch noch ne Überlegung wert
    Im Grunde wird dir das zum Verhängnis, was du haben willst :D
    Wenn du willst, dass das Ding leuchtet, dann wird zwangsläufig Licht auf dem Weg "verloren" gehen (=sichtbar werden).
    Wenn du jetzt die Qualität des Lichtleiters erhöhst, damit es in der Mitte heller wird, dann erreichst du diesen Effekt erst, wenn ein Großteil des Lichts den Lichtleiter an der anderen Seite wieder verlassen würde (=durch geht) - und dann siehst du es "gar nicht".

    Fazit: Willst du, dass es gleichmäßig ist, brauchst du einen besseren Leiter - das hat aber zum Effekt, dass die gesamte sichtbare Lichtmenge deutlich abnehmen wird. Heller geht es natürlich immer, mit besseren LEDs - aber gleichmäßiger wird es dadurch nur sehr bedingt, weil das Auskoppeln (= sichtbar werden des Lichts/Leuchten des Streifens) ein prozentualer Effekt ist.
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Futterkrämerei - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]

    Fakrae schrieb:

    Im Grunde wird dir das zum Verhängnis, was du haben willst :D
    Wenn du willst, dass das Ding leuchtet, dann wird zwangsläufig Licht auf dem Weg "verloren" gehen (=sichtbar werden).
    Wenn du jetzt die Qualität des Lichtleiters erhöhst, damit es in der Mitte heller wird, dann erreichst du diesen Effekt erst, wenn ein Großteil des Lichts den Lichtleiter an der anderen Seite wieder verlassen würde (=durch geht) - und dann siehst du es "gar nicht".

    Fazit: Willst du, dass es gleichmäßig ist, brauchst du einen besseren Leiter - das hat aber zum Effekt, dass die gesamte sichtbare Lichtmenge deutlich abnehmen wird. Heller geht es natürlich immer, mit besseren LEDs - aber gleichmäßiger wird es dadurch nur sehr bedingt, weil das Auskoppeln (= sichtbar werden des Lichts/Leuchten des Streifens) ein prozentualer Effekt ist.


    Danke dir für die Info, ergibt Sinn ;)

    Werde heute Abend mal im Auto eine Leiste testen, habe gerade mal 2 LEDs mit den Widerständen und Steckern verlötet.
    Das wird nicht passen, dafür ist die Ritze in der Verkleidung zu schmal.


    Habe aber nochmal ne andere Frage, wenn ich Widerstände in Reihe schalte (wollte keine neuen bestellen), dann sollte eine LED die mit in den Stromkreis des Dimmers geschaltet wird ja eigentlich nach meinem Wissen eine niedrigere Helligkeit im Vergleich zu den anderen haben oder ?

    hatte das vorhin mal auf dem Steckbrett probiert aber ichs sehe keinen Unterschied. Selbst wenn ich einfach mal 3 680ohm Widerstände nehme.

    hab ich da einen Denkfehler oder woran liegt es ?

    wollte diffuse LEDS in die Flaschenfächern der Tür setzen und oben bei den Leselampen wie bei Audi, diese sollten aber von vornherein dunkler leichten als die Streifen in den Türen :)