LED Aquariumbeleuchtung Schaltung ok?

    LED Aquariumbeleuchtung Schaltung ok?

    Hallo zusammen,

    ich möchte mir eine LED Aquariumbeleuchtung bauen.

    Meine Auswahl:

    Netzteil MEAN WELL LPF-40D-48 /bis 48V & 840mA Konstantstrom
    17 LEDs CREE XP-G2 R5 /2,8V x 17LEDS in Reihe am Netzteil
    Poti 100K

    das Ganze soll dann mit 100K Poti gedimmt werden
    Die LEDs sind auf 2 AluLeisten (Vollmaterial) 1000x30x10mm verrteilt.
    Die Aluleisten sind wiederum an einer großen Aluplatte 1000x250x1mm befestigt.


    So was sagt ihr funktioniert das von der elektrischen und thermischen Seite her?
    Hallo,

    Deine Auswahl kann funktionieren, weil der summarische Wert für die minimale LED-Spannung (bei 350mA) bei 47.6V liegt. Das Netzteil ist dann zwar überdimensioniert und führt bei Kurzschluss einzelner LED zu höherem Stromfluss bei den anderen LED (analog reicht auch ein LPF-25D-48).
    Falls Du die LED mit einem höheren Strom fahren willst, hast Du das falsche Netzteil.
    Wenn Du nicht dimmen willst, könnte auch ein LPC-20-350 ausreichend sein und Du hast die Sicherheit, dass der Strom begrenzt ist.
    nicht ganz: das Netzteil liefert erstmal Konstantspannung und dabei maximal 840mA. Wieviel Strom durch deine LEDs wirklich fließt hängt natürlich von deren Kennlinie ab - lt. der natürlich bei steigendem Strom auch Vf ansteigt. (Im Datenblatt steht auf S.3: 3V bei 1000mA und 2.9V bei 700mA => würde ca. 2.95V bei 840mA entsprechen => dein NT müsste 50.15 V bei 840mA liefern)
    Aber auch das Netzteil so im Grenzbereich zu betreiben ist für eine lange Lebensdauer nicht ganz geschickt. Die bessere Lösung ist ein Netzteil mit Konstantstrom (üblich und passend für Dich wären dann 700 oder 1000mA) und wenigstens 20% Leistungsreserve.

    Die von Dir angestrebten Lumen-Werte sind rein rechnerisch mit 265Lumen / LED mit den XP-G2 R5 zu machen.

    espri128 schrieb:

    nicht ganz: das Netzteil liefert erstmal Konstantspannung und dabei maximal 840mA.

    Nö. Du verwechselst das mit dem LPF-40 ohne "D". Das LPF-40D ist ein Konstantstromnetzteil, siehe Datenblatt:
    LPF-40D series is a 40W AC/DC LED driver featuring the constant current output.

    und
    ※ This series works in constant current mode to directly drive the LEDs.


    espri128 schrieb:

    Aber auch das Netzteil so im Grenzbereich zu betreiben ist für eine lange Lebensdauer nicht ganz geschickt.

    Warum? Über die Lebensdauer entscheidet nicht die Auslastung, sondern die Temperatur am Kontrollpunkt tc. Ich betreibe selbst seit gut 4 Jahren zwei Stück HLG-80H-C700B bei rund 94 % Vollast zusammen in einem geschlossenen Kompaktschaltschrank. Das funktioniert ganz wunderbar. Die Temperatur am Kontrollpunkt erreicht dabei nach 4 Stunden Betrieb und 25 °C Umgebungstemperatur außerhalb des Schaltschranks 50 °C, ist also noch meilenweit von den zulässigen 80 °C entfernt.

    Sowohl das vorgesehene LPF-40D-48, als auch meine HLG-80H-C700B erreichen ihren höchsten Wirkungsgrad nahe oder bei Vollast, warum soll ich dieses Wirkungsgradmaximum nicht ausnutzen dürfen?
    生活中的每一天都不可避免地会增加可以吻我屁股的人的数量。
    Vielen Dank,
    für eure aufschlußreichen Antworten ich hatte mich zuvor noch nie mit LED technik befaßt.
    Ich habe jetzt so langsam etwas Verständis dafür entwickelt.
    Das Ziel des Ganzen ist natürlich den Wirkungsgrad so hoch wie möglich zu halten !
    So ein Aquarium kann echt ein Stromfresser sein !
    Ich überlege sogar irgendwie die Wärmeableitung der LEDs noch für die Beheizung des Wassers zu nutzen.

    nochmal vielen Dank