***Grow Contest 2017 - OPL/Versuch 2*** Buschtomate

    ***Grow Contest 2017 - OPL/Versuch 2*** Buschtomate

    Da es bei mir im Frühjahr nicht richtig lief, kommt jetzt wie versprochen der zweite Versuch.
    Diesmal werden es Buschtomaten (nur ~50 cm Wachstumshöhe), mit dem Vorkeimen habe ich am 25.09. begonnen, jetzt zeigen sich die ersten Keimlinge.
    Im Randlicht tummelt sich Katzengras, und rein aus Interesse habe ich ein paar Moosstücke in den vorderen Schalen.
    (Das Moos ist in den Blumenkästen auf meinem Balkon gewachsen - trotzdem kann ich auf meinem Balkon halbwegs Tomaten ernten).

    Tag 3
    3 von 4 Keimlingen zeigen sich.



    Tag 18
    Alles gedeiht - mit kleinem Zwischenfall.
    Vor ein paar Tagen war es plötzlich dunkel. Ich hatte davor auch schon ein bisschen "warme" Elektronik gerochen, aber nicht genauer geschaut. Hat sich gleich gerächt.
    Habe sicherheitshalber ein anderes 700 mA Netzteil genommen. Ist zwar schon repariert (vermutlich etwas lose Kabelklemmung - mein Fehler), aber will das die Tage unter Beobachtung testen, bevor mir die Bude abfackelt.




    Den Pflänzlein geht es gut.




    Die 3 habe ich vor einer Woche unter meine DIY-China-LED gesetzt. Das geringere Wachstum ist schon gut erkennbar.
    Allerdings ist der Kühlkörper/Reflektor anders, das könnte auch einen Einfluss haben.

    Links LED-tech, rechts DIY-China:
    Hi,
    sei mir nicht böse, aber das Gerät hast du geöffnet und es hatte einen offensichtlichen Defekt. Wenn du nicht der Hersteller bist und ein offizielles Reperaturprotokoll ausfüllst und Dir ein Brand entsteht wird keine Versicherung der Welt mehr dafür zahlen. Lass es vom Netz und hol dir lieber ein Neues. Ein, nur gut gemeinter Rat,

    Mit freundlichen Grüßen Flo
    Viele Grüße,
    der Flo ^^
    Nur wenn ihm ein unfachmännischer Reparaturversuch nachzuweisen ist, z.B. weil jemand mit dem 100W Lötkolben, Dachdeckerlötzinn und Lötfett da dran rumgebraten hat und durch das Lötfett die Platine angefangen hat zu gammeln und es dann dadurch schmorte und brannte. Natürlich wird die Versicherung versuchen sich zu drücken, wo sie kann.
    Nur aus lauter Angst den Müllberg weiter füttern???
    Diese Mentalität züchtet doch direkt Fachidioten heran, die am Fließband genau die eine Schraube reindrehen können, die ihnen gezeigt wurde - und wehe die Schraube hat eine andere Kopfform!
    Bei uns gab es noch Werkunterricht und polytechnischen Unterricht in der Schule, in der Lehre lernte man neben Löten auch noch drehen und Fräsen. Und wenn man es nicht verlernte, seinen Grips zu benutzen und sich weiterbildete - und wie mein Großvater immer zu sagen pflegte "mit den Augen klaut", dann ist man auch zu derartigen Reparaturen befähigt.
    Mit deiner Argumentation hätte ich innerhalb von 10 Jahren jetzt die 3. Waschmaschine.
    Ich warte beruflich Maschinen, wo auf engstem Raum, Strom (sogar Hochspannung für eine Zündkerze), Wasser, Erdgas (Brenner) und Chemikalien zusammenkommen. Und einen Tag später im Frei soll ich dann auf einmal nicht mehr qualifiziert sein, ein Haushaltsgerät zu reparieren? ;)
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Danke für den Rat, jedoch habe ich eine abgeschlossene technische Ausbildung und ein technisches Studium absolviert. Ich sehe mich durchaus in der Lage, sowas fachgerecht zu reparieren und einzusetzen oder die Entscheidung zu treffen, bei zu großem Restrisiko das zu entsorgen :)

    Rein rechtlich wird sich jede Versicherung in die Hände klatschen, wenn jemand selbst ein Netzkabel an ein 230V-Netzteil anklemmt und in Betrieb nimmt. Denn das obliegt der Niederspannungsrichtliche und dem Produktsicherheitsgesetz und so eine Installationsarbeit darf nur eine Fachkraft übernehmen. Ist genau wie beim Herd anklemmen, das darf nur der Elektriker. Da ist es auch irrelevant, ob das Netzteil eine CE-Kennzeichnung hat, damit garantiert nur der Hersteller, dass es alle Bedingungen für den Anspruch in der EU/EWR erfüllt. Wird das Netzteil weiter verbaut, meinetwegen in einer LED-Beleuchtung, ist für dessen Produktsicherheit nur der Netzteilhersteller haftbar, wenn ein Fehler durch das Netzteil entsteht. Bei jedweden Eigenbauten wird im Schadensfall, egal ob mit neuem Netzteil oder repariertem Netzteil (von wem auch immer), die Versicherung erstmal den Eigenerbauer in Regress nehmen.
    Natürlich müsste im Brandfall erstmal nachgewiesen werden, dass die LED-Beleuchtung schuld wäre und nicht der Kühlschrank oder die Mikrowelle ;)
    Denn auch für die Haftpflichtversicherung gilt erstmal die Unschuldsvermutung.

    Wie ihr seht bin ich mir der Gefahren durchaus bewusst (im Gegensatz zu wahrscheinlich 90%, die solche Eigenbauten machen).
    Allerdings sehe ich das wie Superluminal.
    Wo kommen wir denn hin, wenn wir nur noch kaufen und konsumieren und nicht mehr werkeln, basteln, löten, probieren. Ist ja jetzt schon schlimm genug mit der Generation Facebook und Smartphone. Zwei linke Pfoten und mit Anfang 20 Arthritis in den Händen, ohne auch nur einen Nagel ins Holz geschlagen zu haben (würden den Nagel wohl nichtmal treffen).
    Das kann ich machen, allerdings sind das ganz gewöhnliche Samen aus dem Baumarkt.

    Tag 28
    Unter dem LED-Tech-Modul wächst es besser, allerding nur eine von beiden Pflanzen. Woran das liegt? Keine Ahnung. Die Tomate unter dem China-Modul mag auch nicht mehr weiter treiben, nur die bisherigen Blätter werden größer. Ich werde es einfach weiter beobachten.


    Links und Mitte: LED-Tech-Modul
    Rechts: China-DIY-Modul

    Hinten rechts ist übrigens Knoblauch, nach den ersten Vorschlägen für 2018 war ich neugierig und übereifrig :)