Tuneable White Aquarienbeleuchtung, ist das machbar?

    Tuneable White Aquarienbeleuchtung, ist das machbar?

    Guten Tag LED-Experten,

    hier mal wieder eine neue (Laien)-Idee:

    Diese tollen Leisten Nichia LED's 2700 - 6500k, CRI 90+ led-tech.de/de/LED-Module/Line…I90+-LT-3037_242_243.html
    sind alle 25cm teilbar.

    Ich möchte drei dieser 25 cm Teile an einem Meanwell HLG-40H-24A (40W, 24V) betreiben.
    Kann ich das weiß über einen TC420 steuern, also jeweils kaltweiß-/warmweiß-Kanal. Oder habe ich da einen Denkfehler und damit würde nur die Helligkeit gedimmt? (Ich bin mir nicht sicher ob tunable white nicht letztenendes genau das bedeutet)

    Ist dieses Setting ansonsten so umsetzbar?

    Vielen Dank für eure Hilfe
    Christian
    Hi,

    wenn du je einen Warmweißen und einen Kaltweißen Kanal am TC420 auf 100% Ansteuerst hast du dann ein Neutralweiß für mein Auge erzeugt. Bedenke, dass du einen Peak im rötlichen Bereich hast und Algen damit deutlich wahrscheinlicher werden.

    Mit freundlichen Grüßen Florian
    Viele Grüße,
    der Flo ^^
    Hallo Flo,

    danke für deine Antwort. Ja, Neutralweiß ist mein Ziel, auch der rötliche peak durch die 2700k sind mir bewusst und sogar gewollt.

    Ich denke mir das so, dass ich zum Beispiel für Sonnenauf-/Untergangs Simulation zuerst nur die Warmweißen Leds hochfahren lasse, später die kalten dazu usw.
    wäre eigentlich optimal und simpel umzusetzen in meinen Augen. Nur wenn etwas einfach und gut zu seinen scheint, werde ich immer skeptisch, deshalb frage ich hier nach ;)

    Grüße Christian
    Hallo Wolfgang, Flo - danke für eure Hinweise

    Also ich betreibe mein Becken offen, bisher habe ich mit der CoverLine V2 geplant,
    die würde auch den Spritzschutz bereitstellen, Schwitzwasser gibt es nicht.

    Die Kühlungleistung sollte ausreichen, zumindest nach grobem Überschlag der Informationen,
    die ich hier bisher so aus dem Forum zusammengesucht habe.

    Im Moment zerbreche ich mir am meisten den Kopf, wie ich das ganze aufs AQ bekomme.

    Grundmaße des Beckens sind 45 x 36 cm. Es sollen also wie gesagt drei 25cm-Abschnitte über das Aquarium
    (nicht wie üblich an der langen Kante ausgerichtet, sondern zur Tiefe hin) über das Aquarium.

    Ich habe mir gedacht vielleicht eine Art Brücke aus Plexiglas zu bauen, die links und rechts auf dem Aquarium sitzt, darunter dann die drei Coverlines geschraubt.
    Was haltet ihr davon?
    Hi,

    Ja, gefühlt würde ich es auch mit dem Coverline probieren.

    Plexiglasbrücke klingt für mich auch gut, Plexi kann man gut sägen, kleben und ggf. durch Erwärmung auch formen.
    Kenne Deine Einrichtung nicht, könnte mir aber auch gut eine Halterung aus Edelstahl vorstellen, bräuchtest nur jemanden der das ordentlich kanten kann ...

    Da bekommst Du ganz ordentlich Licht übers AQ 60-70 Lumen/Liter geschätzt je nach Höhe des AQ, kann man was mit anfangen, aber auch alles falsch machen. ;-D
    Vermutlich werden die Pflanzen kriechen. :D

    Wäre schön Du hältst uns/mich auf dem laufenden.

    GRuß Wolfgang
    Hi Christian,

    Silikon hilft auch gegen Schwitzwasser. Einen Strangkühlkörper, zwei Alu L Winkel. 3mm Glas vom Glaser. Die Seiten machst du mit Plexiglas dicht. Jede Kante schön mit Silikon versehen. So macht es in etwa auch Fluval. Die Lampe Kriegsrecht nämlich nicht mehr auseinander weil sie komplett verklebt ist.

    Mit freundlichen Grüßen Flo
    Viele Grüße,
    der Flo ^^

    Fligor schrieb:


    Bedenke, dass du einen Peak im rötlichen Bereich hast und Algen damit deutlich wahrscheinlicher werden.


    Quatsch³! Algen haben mit Licht eher weniger zu tun, außer, daß sie bei so gut wie jedem Licht wachsen. Eine große grüne Firma behauptet übrigens das Gegenteil, nämlich daß die Blauanteile des Lichts Algenwuchs fördern.

    Und nun?
    结局很近。
    JBL behaupten auf ihrer Seite irgendwo dass 9000k optimal sind und rötliche Anteile eher Algen in die Hand spielen.
    Ich bin seit 27 Jahren Aquarianer. Süß- als auch Salzwasser. Je kälter meine Lichtfarbe geworden ist desto weniger musste ich mich mit CO2 und genauer Düngungsdosierung bzw. Lichtstärke pro Liter beschäftigen.
    Glaub mir wenn man sich nicht mit Wasserchemie beschäftigt, dann würde ich rotanteile allen Anfängern nicht empfehlen.
    In der Salzwasseraquaristik setzt man sogar in Algenrefugien warmweißes oder gar rötes Licht ein, da sich hier beste Ergebnisse aufgezeigt haben
    Egal, ist nur meine persönliche Erfahrung.
    Viele Grüße,
    der Flo ^^

    Fligor schrieb:

    JBL behaupten auf ihrer Seite irgendwo dass 9000k optimal sind und rötliche Anteile eher Algen in die Hand spielen.

    Eine große grüne Firma behauptet das Gegenteil.

    Ich bin seit 27 Jahren Aquarianer.

    Spielen wir jetzt: Wer hat den längeren? Ich betreibe Aquaristik seit ich 7 Jahre alt war, begonnen hat's mit selbstgefangenen Stichlingen und Elritzen im Gurkenglas. Das ist jetzt 46 Jahre her. Inzwischen halte ich Vorträge über Pflanzenbeleuchtung auf dem alljährlichen Wasserpflanzensymposium.

    Laß sowas also bitte stecken, ja?
    结局很近。
    Edit: Finde es leider gar nicht mehr. Schade. Verwundert mich etwas. Ansonsten gebe ich Dir Recht JBL schreibt überall bei 4000k volle Photosytheseleistung.



    Mit freundlichen Grüßen Flo
    Viele Grüße,
    der Flo ^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fligor“ ()

    Da der Beitrag noch nicht allzu alt ist und ich mich gerade mit Beleuchtung für Aquarien beschäftige will ich ihn nochmal ausgraben.

    Ich hab mich vor ein paar Jahren schon mal mit LEDs für Pflanzen befasst. Dabei hab ich unter anderem mal das Lichtspektrum eine LED mit 6500k und einer mit 2700k zusammen gerechnet. Heraus kam das Spektrum einer LED mit etwa 4000k. Wenn man also nicht mit den Lichtfarben spielen will kann man sich das Mischen von Warmweiß und kaltweiß sparen und nur 4000k verwenden.

    Von einem "Peak" im roten Bereich kann man bei warmweißen LEDs im übrigen nicht sprechen. Ich habe mich am Anfang von den Grafiken auch irritieren lassen. Erst als ich das auf reale Werte umgerechnet hab konnte man sehen, dass der Peak ganz schön flach ist.

    Ich bin auch am überlegen, den tunable white Streifen zu verwenden, weil ich auch ganz gern einen Sonnenaufgang simulieren will und gern die Möglichkeit hätte, die Lichtfarbe anpassen zu können. Leider fehlen mir Angaben, wie viel Lumen die Streifen haben.

    Wieviel Lumen hat der 50cm Alustreifen NICHIA 757 Tunable White 2700/6500K?

    Zum Thema rot, blau und Algen: ich habe über einem Aquarium neben einem kaltweißen und warmweißen Streifen (33W OSRAM High-Performance Stripe) noch je einen Streifen 50cm Osram SSL Horticulture Hyper Red und 50cm Osram SSL Horticulture Deep Blue. Ich betreibe letztere zwar (noch) nicht dauerhaft, aber kaltweiß und warmweiß schon. Bis auf ein paar Algen auf einem Stein ist da gar nichts zu sehen. Es gehört noch mehr als rot oder blau dazu, um Algen zu "züchten"

    Just my 2 cent
    burli

    burli schrieb:

    Dabei hab ich unter anderem mal das Lichtspektrum eine LED mit 6500k und einer mit 2700k zusammen gerechnet. Heraus kam das Spektrum einer LED mit etwa 4000k. Wenn man also nicht mit den Lichtfarben spielen will kann man sich das Mischen von Warmweiß und kaltweiß sparen und nur 4000k verwenden.

    Das stimmt allerdings bei modernen LEDs und vor allem bei den Versionen mit einem CRI >90 nicht mehr.
    结局很近。