Schrauberhalle mit Led- Stripes beleuchten

    Schrauberhalle mit Led- Stripes beleuchten

    Hi, jetzt in der Winterzeit hat mich mal wieder das Bastelfieber gepackt.
    Ich bin des öfteren mit 2 Kumpels in einer Halle am Schrauben. Eigentlich fehlt es uns dort an nichts. Licht,Heizung,Platz ... alles reichlich vorhanden.
    Nun ist da aber das Problem mit der Beleuchtung. Beim Schrauben braucht man nun mal Licht... Bisher sind die guten alten 1x58W Leuchtstofflampen an der Decke.

    Vor einiger Zeit habe ich bereits alles auf Lichtfarbe 865 umgestellt um, wenn schon so viel Energie verballert wird wenigstens Helligkeit bei rum kommt.

    In der Haupthalle sind über der Langen Werkbank 3stk 1x58w und in der Halle verteilt 4stk 1x58w. Schaltbar ist das Ganze getrennt einmal Werkbank, einmal Raum.

    Nun habe ich (meines Zeichens gelernter Elektriker) mal gemessen eine konventionelle 58 L-Lampe nimmt insgesamt ca 110W auf.
    Die Lampen über der Werkbank sind bereits mit EVG ausgestattet und haben daher ca 70-80W gesamt Aufnahme.

    Wenn dann mal alles an ist, sind das mindestens 650w Verbrauch.

    SO lange Rede kurzer Sinn :whistling:

    Nun habe ich mir überlegt, wie man so günstig und einfach wie möglich einen Umbau der Beleuchtung vornehmen könnte.
    Die Farbwiedergabe sollte auch nicht so extrem leiden, daher wären RA 80 denk ich mal nicht verkehrt oder?

    Meine Bisherige Vorstellung, Led Stripes (5630 o.ä.) auf ein Aluprofil unter die Decke dübeln und darauf die Streifen montieren.

    Bisher dachte ich so an 15-20M Stripes.

    Am liebsten so 4000k, da ich sorge habe 6000k könnten auf dauer nervig sein vom Licht.

    Meint ihr, das könnte was werden?

    Habt ihr bessere Ideen oder Vorschläge?

    Die Stripes wollte ich über Ebay oder Aliexpress beziehen.
    Hier ist Manchmal von IVAN die rede?! Ich gehe mal davon aus, dass damit Aliexpress gemeint ist?!
    Nur wie finde ich dort gute Qualität?


    Über eure Hilfe wäre ich echt dankbar.

    Grüße Tobias

    Mr_Miata schrieb:


    Vor einiger Zeit habe ich bereits alles auf Lichtfarbe 865 umgestellt um, wenn schon so viel Energie verballert wird wenigstens Helligkeit bei rum kommt.

    Die messtechnische Helligkeit wird sich durch eine Änderung der Lichtfarbe nicht wirklich ändern!
    Da ändert sich eher die gefühlte Helligkeit.

    Mr_Miata schrieb:


    In der Haupthalle sind über der Langen Werkbank 3stk 1x58w und in der Halle verteilt 4stk 1x58w. Schaltbar ist das Ganze getrennt einmal Werkbank, einmal Raum.

    Für die also etwa 4,5m lange Werkbank sollte die Beleuchtung also reichen ;)
    Für das was ich mir unter einer Schrauberhalle vorstelle wären mir 4x1x58W deutlich zu wenig.
    Aber wahrscheinlich habe ich eine andere Vorstellung von der Hallengröße

    Mr_Miata schrieb:


    Nun habe ich (meines Zeichens gelernter Elektriker) mal gemessen eine konventionelle 58 L-Lampe nimmt insgesamt ca 110W auf.
    Die Lampen über der Werkbank sind bereits mit EVG ausgestattet und haben daher ca 70-80W gesamt Aufnahme.

    Wenn dann mal alles an ist, sind das mindestens 650w Verbrauch.


    Wenn dem so ist sind das aber gaaaanz alte Schätzchen! Ich hätte jetzt mit 70-80W für die konventionellen gerechnet und mit EVG sollte dann noch darunter liegen!


    Mr_Miata schrieb:


    Die Farbwiedergabe sollte auch nicht so extrem leiden, daher wären RA 80 denk ich mal nicht verkehrt oder?

    Mehr als RA 80 hast du bei 865 Röhren auch nicht ;)

    Mr_Miata schrieb:


    Am liebsten so 4000k, da ich sorge habe 6000k könnten auf dauer nervig sein vom Licht.

    Röhren mit 6500K montiern und sich fragen ob 6000K ne nervige Lichtfarbe ist 8o

    Ich verbaue zwar auch gerne Stripes aber in dem Fall würde ich die eher nicht nehmen.

    Über der Werkbank würde ich die vorhandenen Leuchten entkernen - sprich Vorschaltgerät raus - und dann mit LED-Röhren arbeiten.
    Vorteil, du brauchst nicht wirklich viel umbauen, hast gerichtetes Licht an der Werkbank und der Stromverbrauch liegt dann eher bei 20-35W je nach Röhre.

    Im Rest der Halle würde ich ähnlich verfahren aber noch neue Leuchten dazubauen um mehr Helligkeit zu erreichen.
    Vorteil der fertigen Leuchtengehäuse ist einfach der vorhandene IP-Schutz, man kann bei einer normalen 230V Installation bleiben und die Komponenten kosten nicht die Welt.
    Leuchtengehäuse für Röhren kosten meist unter 20€/Stück und die LED-Röhren gehen auch schon bei ~10@/Stück los.

    Dafür tu ich mir das mit den Stripes, den Aluprofilen, Netzeil(en) und Verkabelung nicht an.
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!

    Kanwas schrieb:

    Die messtechnische Helligkeit wird sich durch eine Änderung der Lichtfarbe nicht wirklich ändern!
    Da ändert sich eher die gefühlte Helligkeit.


    Dessen bin ich mir durchaus bewusst.

    Kanwas schrieb:

    Für die also etwa 4,5m lange Werkbank sollte die Beleuchtung also reichen
    Für das was ich mir unter einer Schrauberhalle vorstelle wären mir 4x1x58W deutlich zu wenig.
    Aber wahrscheinlich habe ich eine andere Vorstellung von der Hallengröße


    Naja nun beinhaltet der Teil der Halle etwas mehr. Vermutlich bist du etwas voreingenommen bezüglich der Größe...
    Der Hallenteil um den es akutell geht ist 6,30mx 11,50.
    Dann gibt es noch einen Teil von 6,30x 14m der dient aber nur zum abstellen der Fahrzeuge. Da dort nicht beheizt wird.
    Ebenso umfasst die Halle noch die Angrenzende Küche und ein WC mit Dusche.

    Kanwas schrieb:

    Wenn dem so ist sind das aber gaaaanz alte Schätzchen! Ich hätte jetzt mit 70-80W für die konventionellen gerechnet und mit EVG sollte dann noch darunter liegen!


    Naja so alt nicht. Bei den auf Arbeit gemessenen handelte es sich um ca. 3 Jahre alte Leuchten von Schuch.

    Kanwas schrieb:

    Mehr als RA 80 hast du bei 865 Röhren auch nicht


    Das War mir bislang noch nicht bewusst. Danke gut zu wissen!

    Kanwas schrieb:

    Röhren mit 6500K montiern und sich fragen ob 6000K ne nervige Lichtfarbe ist


    Doch schon so viel ja?! Ich wäre von 5500k ausgegangen. Und viele Stripes werden ja auch mit 6-7000k angegeben. Hatte Sorge, dass es dann zu bläulich wirkt/wird.

    Kanwas schrieb:

    Vorteil, du brauchst nicht wirklich viel umbauen, hast gerichtetes Licht an der Werkbank und der Stromverbrauch liegt dann eher bei 20-35W je nach Röhre.


    Ja ist mir bewusst, praktizieren wir derzeit auf Arbeit. Wir stellen teils Auf Osram Substitube Advanced Ultra Output um. Jedoch ist mir der Preis der Röhren doch etwas hoch.


    Dennoch wüsste ich gern ob es rein von der Lichtausbeute und der abzuführenden Wärme funktionieren könnte/würde.

    Grüße Tobias
    Ich würde auch zu guten LED-Röhren raten.
    Habe OSRAM und PHILIPS Röhren ausprobiert und finde dass die Philips MASTER LEDtube HO 20W 3100lm 6500K ein sehr schönes, weißes Licht hat welches in Abstrahlrichtung auch noch heller ist als eine normale 865er Leuchtstoffröhre.
    Die OSRAM mit Glaskolben haben einen noch breiteren Abstrahlwinkel (ich glaube 210°), den man meistens nicht wirklich nutzen kann, da passen die ca. 160° der Philips mit Kunststoffrohr meistens besser. Außerdem flimmert die Osram wesentlich mehr (sieht man am besten mit der Handy-Kamera).
    ​Diese Röhren sind dann auch für unter 15€/Stk. erhältlich, was ich eigentlich ganz OK finde.
    ​Die Ultra Output Versionen werden sicher noch einen Tick heller sein, aber auch etwas teurer.
    Alles was zählt ist Lumen/Watt
    Led-Röhren kenne ich hinlänglich von der Arbeit. Nur möchte ich eben momentan keine Röhren verwenden.
    Einen alten 30A Halogen Trafo hab ich noch rum stehen somit wäre die Stromversorgung gesichert.

    Wenn ich die Stripes für Rund 6€ a 5m bekommen kann, bin ich lichttechnisch schon gut aufgestellt denke ich.

    Es soll halt ein Low Budget Projekt werden.
    Der alte Halogentrafo ist eine denkbar schlechte Startvoraussetzung, wenn es noch ein schwerer Eisentrafo ist. Der spuckt nämlich ungeregelte Wechselspannung aus. Die mußt du erst mal gleichrichten. Ohne Kondensator hast du eine mit 100 Hz pulsierende Wechselspannung. Deine LEDs werden dazu im Takt flimmern. Mit zu wenig Belastung kann so ein Trafo auch locker 16 statt 12V liefern. Die Flussspanbung der 3 hintereinander geschalteten LEDs einer Gruppe liegt bei 9 Volt. Mit 16V fallen am Vorwiderstand aber keine 3, sondern 7 Volt ab. Demzufolge wird sich bei mehr als doppelt so hoher Spannung am Widerstand der Strom ebenfalls mehr als verdoppeln. Die LEDs tragen ja nichts zur Strombegrenzung bei. Das kann schon zu viel sein.
    Kommt nun noch ein dicker Elko hinter den Hleichrichter, damit es nicht flackert, läd der sich auf die Scheitelspannung, also um die 18V auf. Damit hast du dann schon den 3 fachen Strom auf den Stripes, was sie nicht lange mitmachen.
    Fertige LED Replacements für Halogensysteme haben im Sockel eine kleine Elektronik, die das ausregelt. Dem Trafo eine Spannungsstabilisierung nachzuschalten kann man machen, gleich ein 12V Schaltnetzteil zu nehmen ist für Elektroniklaien der einfachere Weg.
    Dein Ansatz ist, mit Verlaub gesagt, Murks!
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D

    Mr_Miata schrieb:

    Es soll halt ein Low Budget Projekt werden.


    Dann würde ich schon eher ein altes PC-NT nehmen, oder 2.
    Mit dem Halo-Trafo tust du dir keinen Gefallen.
    PC-NT ist zwar auch nicht die opt. Lösung, geht aber.

    Mr_Miata schrieb:

    Wenn ich die Stripes für Rund 6€ a 5m bekommen kann, bin ich lichttechnisch schon gut aufgestellt denke ich.

    5m für 6€ wird auch nicht lange halten.
    Hier würde ich eine Diode vorschalten, dann sinds noch ca 11,3V, was sich kaum auf die Helligkeit auswirkt.

    Mr_Miata schrieb:

    Darf man fragen wozu die Diode sein soll?
    Welchen Zweck dient Sie?
    In welcher Größenordnung sollte die Diode Dimensioniert werden?

    An der Diode soll die Flusspannung von typischerweise 0,7V abfallen. Damit kommen bei einem 12V Netzteil am Stripe dann keine 12 sondern nur noch 11,3V an. Die Diode soll keine Shottkydiode sein, denn es soll ja gerade etwas mehr abfallen. Die Diode soll dem fließenden Strom gewachsen sein, eher sollte sie etwas Reserve haben. Fließen ohne Diode bspw. 2,3A, dann wählt man ein 3A Modell.
    Die Sperrspannung ist unkitisch, denn einerseits wird sie nur in Durchlassrichtung betrieben und 2. geht de Sperrspannung bei 50V los. mehr als 12V liegen bei einem 12V Netzteil aber nicht an.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D