Led Lampen flackern im eingeschalteten Zustand

    Led Lampen flackern im eingeschalteten Zustand

    Guten Morgen,

    Bei einem Bekannten hängen in einer Halle 4x 200W LED- Hallenleuchten. Im eingeschalteten Zustand flackern selbige immer mal wieder.

    Es handelt sich um Lampen dieser Art hier: ebay.de/itm/LED-Hallenleuchte-…m:mhHiNWiFuTe7MuflCtNrZbw

    Es wurde schon einiges kontrolliert... In der Verteilung alle Schrauben nachgezogen, umklemmen auf einen anderen Stromkreis, anderen Lampen. Immer flackern diese Leuchten. Alle 4 Synchron.

    In anderen Teilen des Gebäudes hängen auch andere Led Leuchten. Deckenlampen, Led Panels, Hallenleuchten, Aussenstrahler. Keine davon flackert.


    Ich tippe aktuell auf Netzschwankungen/ Frequenzschwankungen.

    Kann man Abhilfe schaffen? Lampen zurückgeben ist leider nicht mehr möglich...
    Bestünde eventuell die Möglichkeit mithilfe eines kleinen Kondensators zu glätten?


    Wäre dankbar für eure Hilfe.

    Grüße
    Was ist denn das für eine Halle und wo steht sie?
    In einem Schwerindustriegebiet kommt es häufiger zu Spannungsschwankungen und evtl. reagieren diese Lampen darauf empfindlich
    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
    Bin kein RGB-Freund

    Mr_Miata schrieb:

    umklemmen auf einen anderen Stromkreis, anderen Lampen. Immer flackern diese Leuchten. Alle 4 Synchron.

    Na ja, wenn auch andere Lampen flackern, kann es ja nicht an den neuen Lampen liegen.
    Da wird wohl ein Elektriker mal rann müssen.

    PS: Ist auch wieder mal ein Anbieter der eig. nicht genau weis was er verkauft.
    Oben steht mit LEDs 5630.
    Unten steht dann 2835.
    Sieht auch nach 2835 aus.
    In einem Industriegebiet.
    Aber keine Schwerindustrie, er sagte er habe super Hause auch mit den ein oder anderen Spots das Problem. Nun kenne ich die Spots nicht. Denke aber die Qualität wird ähnlich sein.

    @Ledsfetz:

    Das habe ich wohl etwas unglücklich beschrieben. Wir haben auch andere Lampen an der Stelle geprüft. Die flackerten nicht.
    Es sind nur diese Leuchten.

    Und ich habe bereits alles andere was mir eingefallen ist Überprüft.

    Ich bin gelernter und ausübender Elektriker.

    Dass es am Energieversorger liegen könnte/wird ist mir klar.

    Keine Ahnung zum Verkäufer. Hab mir seine Seite nicht angeschaut. Sollte nur ein Beispiel für die Lampen und deren Qualität sein.

    Hab das Problem auch schon mit meinen Kollegen besprochen, doch kein er weiß so wirklich Rat.

    Würde wohl ein Kondensator an der Klemmstelle der Lampe funktionieren?
    Also quasi direkt in die 230V Einspeisung?
    Ich glaube das ist eher ein Job für einen Elektroniker, als einen reinen Elektriker. Letztendlich ist die Berufsbezeichnung egal, aber man sollte mit einem Oszilloskop umgehen können. Ein Stelltrafo für 230V wäre ebenfalls hilfreich. Die LED Treiber in Lampensockeln sind mitunter etwas zu simpel gestrickt. mein Verdacht ist, das da so viele LEDs in Reihe liegen, das die Summe der Flusspannungen recht knapp unter dem Scheitelpunkt der Netzspannung liegt. Wenn die Spannung durch das Schalten großer Verbraucher in der Nachbarschaft mal um 20V einbricht, dann juckt das eine Glühlampe oder ein vernünftiges EVG überhaupt nicht. Dagegen werden alle nach oben genannten Prinzip aufgebauten Lampen gleichzeitig "ein Bäuerchen" machen.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D

    Mr_Miata schrieb:

    Ich bin gelernter und ausübender Elektriker.

    Mr_Miata schrieb:

    Würde wohl ein Kondensator an der Klemmstelle der Lampe funktionieren?
    Also quasi direkt in die 230V Einspeisung?


    Du meinst wohl so etwas.
    ebay.de/itm/MKP-Capacitor-1uF-…Kondensator-/380806094557
    Wenn nicht schon einer verbaut ist, könnte das durchaus Sinn machen.
    So was findet man in jedem Gebrauchtgerät zum Ausschlachten.
    Da ich kein Elektriker bin aber Du, wäre es ein Versuch wert.
    Schadet ja nicht.
    Ein Kondensator am Eingang wird nix bringen, ein Spannungseinbruch im Netz zieht sich länger hin als nur eine Halbwelle, die der Kondensator maximal ausgleichen könnte.
    ​Es wird aber wahrscheinlich an der Netzspannung liegen.
    ​Ich habe schon mehrere LED-Leuchten gesehen die auf Spannungsschwankungen reagieren. Das liegt am jeweiligen LED-Treiber, der relativ langsam ausregelt.
    Das heißt wenn die Spannung längere Zeit auf niedrigem Niveau wäre, würde der Treiber nachregeln.
    Bei einem kurzen, schnellen Spannungseinbruch sinkt auch der LED-Strom (Helligkeit). In dem Moment wo der Treiber nachregelt steigt meistens auch die Netzspannung wieder schlagartig und somit steigt auch kurzfristig die Helligkeit über Normal. Das hat dann einen noch stärker sichtbaren Effekt zur Folge...
    ​Es wäre nur eine Möglichkeit den Treiber in der Leuchte zu tauschen, wobei man ausprobieren müsste ob es passende Treiber gibt die diesen Effekt nicht sichtbar zeigen.
    Alles was zählt ist Lumen/Watt
    Auf den Bildern ist zu sehen, dass der Treiber auf der selben Platine wie die LED ist - mal eben austauschen ist da nicht.
    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
    Bin kein RGB-Freund
    Danke für die Teilweise wirklich nützlichen Tipps. Ich habe gestern mit meinem Bekannten gesprochen. Er wird nun versuchen die Lampen zu reklamieren.
    Eine "Bastellösung" bzw. Öffnen der Lampen ist nicht unbedingt Sinnvoll bei dem Preis der Lampen. So oder So fliegen die Teile nun raus.


    Danke nochmals

    Grüße