Ankündigung *** Wunschkonzert ***

      Ich hab 3 Dinge gestern früh versendet:

      - 50W "Full Spectrum White" 230V LED
      - 30W Grow-LED (älteres Modell nicht nur mit rot/blau LEDs und diesem orangen phosphor)
      - Eines meiner 18W Module - da interessiert mich der CRI und was für Farben drin sind - da ich damit einige Aquarienbeleuchtungen basteln möchte.

      Ich denke, es wäre noch interessant zu wissen, was die modernen, billigen Grow-Module so bringen - also die nur mit rot und blau und diesem orangenen Substrat.
      Die 30W Grow LED die ich versendet habe, war damals relativ teuer und ich hab sie nur gekauft, weil sie 24h im Angebot war (15€).

      Von der FUll Spectrum will ich mich überraschen lassen - rein vom Gefühl her ist es da nicht weit mit Full Spectrum - aber wenn, dann wäre eine solche LED natürlich toll.
      Das Weiß ist zwar nicht allzu Wohnraum-Tauglich (~5500K mit OKem CRI), aber besser als Pink ist es wohl dann doch :D

      Ich finde es toll, dass LT das anbietet - woher will man sowas denn sonst erfahren?
      A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
      Bin kein RGB-Freund
      @L4M4 Dein Päckchen ist heute bei mir eingetroffen. Wir hatte gerade Zeit diese zu vermessen. Ich poste hier mal die Ergebnisse ganz unkommentiert. Desweiteren füge ich noch die nativen Messdaten bei, der ein oder andere kann da noch was mit anfangen :)

      Los geht es mit dem 5630 Modul
      350mA @ 59V

      Dateien
      • 5630 Messdaten.txt

        (11,73 kB, 48 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Tristan schrieb:

      Los geht es mit dem 5630 Modul

      Danke Dir für das Bereitstellen der Meßdaten :thumbup: .

      Ich hab die mal zur Validierung meiner Methodik verwendet. Da ich selber weder Lichtstrom noch Strahlungsleistung messen kann, berechne ich bei gegebenem Spektrum den fehlenden Parameter aus dem jeweils anderen. Lege ich die 1559 Lumen zugrunde, errechne ich eine Strahlungsleistung von 4,70 Watt, nehme ich die 4,712 Watt, errechne ich einen Lichtstrom von 1564 Lumen, der Fehler liegt jeweils deutlich unter 1 %. Damit kann ich gut leben.

      Der Wirkungsgrad der 5630 liegt bei 23 %, der des Grow-Moduls bei 17 % und die Vollspektrum kommt auf 15 %. Das ist ungefähr der Stand vor 10 Jahren, guten Gewissens kann man die LEDs maximal noch als Heizung einsetzen :D
      结局很近。

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Cossart“ ()

      @Cossart: Ey, mach mir meine High-End 4$ Module nicht madig
      CRI 70... da muss euer Messgerät defekt sein, meine Augen messen da einen CRI und RA von mindestens 100 :D

      Kann ein Wissender mal kommentieren, ob das Grow-Module den Namen verdient, bzw. das "Vollspektrum"-COB seinen?

      Und um unter den 5630er Modulen Pflanzen wachsen zu lassen - brauche ich da noch farbige LEDs extra?
      So wie ich das sehe, sollten da noch ein paar ~650nm LEDs (Osram Oslon Hyper Red mit 660nm?) dazu. Blau sollte ja genug sein.

      Jedenfalls vielen, vielen Dank an LT, ich denke, sowas ist nicht nur für mich interessant!
      A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
      Bin kein RGB-Freund

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „L4M4“ ()

      'N Abend allerseits...

      L4M4 schrieb:

      Kann ein Wissender mal kommentieren, ob das Grow-Module den Namen verdient, bzw. das "Vollspektrum"-COB seinen?


      Unabhängig vom Wirkungsgrad:
      Das Grow-Modul verdient seinen Namen nicht, es ist zu blaulastig. Ein vernünftiges Blau-zu-Rot-Verhältnis (ich meine Hyperrot und Royalblau, 660 unf 450 nm Wellenlänge) liegt in der Gegend 1:3...6. Da Hyperrot knapp anderhalbmal so lang ist wie Royalblau, kriegt man aus 1 Watt Strahlungsleistung anderthalb Mal so viel rote Photonen wie blaue. Zudem mehren sich die Anzeichen, daß ein möglichst vollständiges Spektrum besser ist für die Pflanzen, ich mag zu dieser Stunde die Stellen im Forum, wo ich darauf aufmerksam gemacht habe, nicht mehr raussuchen. Im kommerziellen Pflanzenbau nimmt man darauf weniger Rücksicht, bei denen zählt Ertrag pro Euro, und da sind rot-blaue Pflanzenleuchten nahezu unschlagbar.

      Die Vollspektrum-COB hat dagegen ein richtig gutes Spektrum, gestützt wird es, dem Anschein nach, nicht nur von einem gelben Leuchtstoff, sondern von zwei Leuchtstoffen, einem grünen und einem roten.

      Dummerweise ist bei beiden der Wirkungsgrad unterirdisch, mit modernen LEDs bekommst Du mindestens die doppelte Menge Licht pro Watt. Nach kurzer Gebrauchsdauer haben die Stromkosten die monetäre Ersparnis aufgefressen. Ich würde sie nicht einsetzen.

      Edit wegen Gehirnverwicklung...
      结局很近。

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Cossart“ ()

      Kann das bitte mal jemand von den Grow Spezis mal "übersetzen", bzw. interpretieren?
      Die Effizienz würde mich mal interessieren, mal so im Vergleich z.B. zu den 120'er Oslons und dem neuen Modul von Vossloh und Schwabe. Bei 1A wurde es ja nur mit einem Drittel des Maximalstromes betrieben, was es auf den 1. Blick effizienter erscheinen läßt, als es ist. Ich denke mal, bei dreifachem Strom wird die abgestrahlte Lichtleistung sich in etwa verdoppeln.
      Die Flusspannung liegt dann bei 33V, was ziemlich genau 100W aufgenommener elektrischer Leistung entspricht.
      Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D

      Superluminal schrieb:

      Kann das bitte mal jemand von den Grow Spezis mal "übersetzen", bzw. interpretieren?


      Wenigstens ist der Wirkungsgrad besser als bei L4M4s Grow-COB, er liegt immerhin bei 24 %. Aber das ist auch schon alles.

      Die LUGA-Grow-COBs kriegen bei 1400 mA Bestromung rund doppelt soviele Photonen aus einem Watt zugeführter elektrischer Leistung. Aber als Heizung der Grow-Kammer ist dein Chinakracher durchaus noch zu gebrauchen :D ...
      结局很近。
      Wow, die Messwerte machen betroffen! :D Die sind ja echt in jeder Hinsicht unterirdisch.
      Könntet ihr vielleicht noch Bilder von den vermessenen Modulen nachliefern?
      Würde mich sehr interessieren.
      Achso und zu den 5630: Die bringen bei 0,35*59V = 20,65 W nur 1550 lm? Das kann doch nicht sein, oder?

      Lötmeister schrieb:

      Eine für mich sinnvolle Sache wäre, die 33W OSRAM High-Performance Stripes (50cm) in modifizierter Form zu designen.
      LED-Anordnung wie jetzt, als Basis 1,6 mm starkes MCPCB verwenden, Breite des Streifens 30 ... 40 mm, so dass man bei Bestromung von 350 mA bis evtl. 700 mA ganz ohne zusätzliche Kühlung auskommen könnte.

      Als Anschlüsse zwei Varianten vorsehen, die je nach Verwendungszweck alternativ genutzt werden können:
      1.) einseitige Konstantstrom-Einspeisung mittels zweipoliger Klemme;
      2.) beidseitige Einspeisung mittels einpoliger Klemme (wie jetzt bei den 10mm breiten Streifen)

      Die zweiseitige Speisung wie jetzt ist nicht für alle Anwendungen optimal.


      Deine Idee gefällt mir ganz gut. Hier würde ich dazu gerne noch ein paar weitere Vorschläge sammeln und dann könnten wir los legen.
      Also von der Bauform her gefallen mir diese Leisten am besten:



      Aber halt ohne Vorwiderstand bzw. für Konstantstrom.
      Die kann man alle 7 LEDs trennen, man kann sie nahtlos aneinanderreihen. So erreicht man leicht eine passende Länge.
      Sie sind beidseitig oder einseitig einspeisbar. Was will man mehr?
      Die neuerdings verwendeten Klemmen muss ich nicht haben. Dürfen von mir aus aber auch welche drauf sein. Wenn ich etwas fest installiere, mach ich die sowieso wieder runter.

      Aber von der Bauart her bieten solche Leisten aus meiner Sicht die meisten Kombinationsmöglichkeiten.
      Für Menschen mit einem IQ über 110 ist dieser Text unsichtbar.

      Garfi schrieb:

      Aber halt ohne Vorwiderstand bzw. für Konstantstrom.

      Dann löte doch halt die Widerlinge aus und 0 Ohm Dummys rein, oder brücke die Widerstände mit Drahtbrücken. Die Module liegen alle parallel, so das du sie per KSQ speisen kannst.
      Wobei ich zur Symmetrierung den Widerstand nicht völlig kurzschließen wollen würde. Ich habe gerade mal geguckt, 10 Ohm sind verbaut, ich würde 1 Ohm reinmachen, oder huckepack löten. Die Parallelschaltung liegt dann bei knapp unter 0,9 Ohm. Bei 2x 50 cm Modulen und Einspeisung an einem Ende sieht man trotz der 10 Ohm Widerstände doch schon einen Helligkeitsunterschied, wenn man genau hinguckt. Und dann zur Sicherheit beidseitig einspeisen.
      Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
      Hab ich teilweise schon gemacht.
      Manchmal hab ich mir die Mühe gemacht niederohmiges Zeugs einzulöten, manchmal einfach gebrückt.
      Wenn Du Dir die neueren Platinen ansiehst, sind die auch einfach ohne Widerstand parallel geschaltet.
      Jeweils 7 in Reihe und dann parallel. Symmetrierung scheint also nicht mehr nötig zu sein.
      Es hat, zumindest bei den neueren LEDs, anscheinend niemand bedenken, dass da welche davonrennen.
      Für Menschen mit einem IQ über 110 ist dieser Text unsichtbar.