Ankündigung *** Wunschkonzert ***

      *** Wunschkonzert ***

      Hallo LedStyler,

      wir würden gerne noch detaillierter auf Eure Wünsche bzgl. neuer LED-Platinen eingehen, daher möchten wir Euch an dieser Stelle die Möglichkeit geben, uns Eure Ideen einfach mal formlos mitzuteilen. Gerne unterstützt durch Skizzen, Grafiken, (Handy-) Fotos, Vorschläge zu Optiken. Was auch immer...

      Wir möchten uns zunächst auf LED-Platinen beschränken und Sachen wie Controller und Ansteuerungen raus lassen.

      Unser Dankeschön an Euch: Jedes Produkt, das auf diese Weise realisiert wird, kommt als Gratis-Exemplar zu den mitwirkenden Usern nach Hause! :thumbsup:
      Grüße aus unserem LED-Shop Moers

      Ihr & Euer

      Stefan
      LED-TECH.DE optoelectronics GmbH
      Ich würde mir platinen wünschen, bei denen man per Lotbrücke verschiedene Spannungskonfigurationen auswählen kann.
      Also sagen wir mal 300mA mit 40V oder 600mA mit 20V. Je nachdem, was man an Treiber daheim hat, bzw. könnte man eine 20V Platine auch mit 24V+Widerstand betreiben, wenn man kein Geld für einen richtigen Treiber über hat.

      Das Gleiche bei niedrigeren Spannungen - 12 oder 24V - gerne auch was für 1x LiIon-Betrieb :D
      Auch fände ich es klasse, wenn ihr mit den neuen 200lm/w LEDs eine USB Schwanenhalsleuchte anbieten könntet. Ich benutze sehr häufig meine Powerbank mit dieser Xiaomi Leuchte und möchte das nicht mehr missen, jedoch stört mich der etwas niedrige CRI - und heller kann es sowieso immer sein :D
      A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
      Bin kein RGB-Freund
      Für den Anfang wäre es schon toll, wenn für eine LED-Platine (im Shop) die passenden im Shop vorhandenen Optiken einfacher zu finden wären.

      Edith sagt: @L4M4 Die Leuchte hab ich auch! Anfangs dachte ich noch, was sollst du mit dem Ding anstellen. Mittlerweile nutze ich die doch recht häufig.
      Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!
      Moin!

      Es gibt da dieses SSC 5630 Ringlicht Array. Ist dieses auch mit SSC5630 in rot und blau (für Pflanzenbeleuchtung) bestückbar? Könnte man so eine Platine auch um weitere Ringe erweitern, sodass z.B. eine Platine mit 30cm Durchmesser erreicht wird? Das fände ich toll für größere Einzelpflanzen, da diese unter den kleinen Rundplatinen oft "raus wachsen".

      Besten Gruß

      Ledsfetz schrieb:

      Angefragt wurde des öfteren hier schon, wo es Alu-Stripe gibt ohne Bestückung.

      Würde auch Sinn machen, wenn man die Aluplatine biegen muß (wie bei der Montage in Spannringe, was ich mal hier vorgestellt habe). Dann kann man die LEDs nach dem in Form biegen bestücken. Ein passender Stencil aus gelaserter PET-Folie zum Pastenauftrag wäre natürlich der absolute Burner :thumbup:
      Muß ja kein kompletter halber Meter sein. Ein 7'er oder 10'er Segment langt da völlig.
      Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
      Günstige LED-Strips für Konstantstrombetrieb, eventuell auch mit höherer Betriebsspannung damit Spannungsabfälle gering bleiben.
      Entweder als flexible Ausführung (wie die bekannten 12/24V Versionen mit Vorwiderständen bzw. ICs) oder als "starre", ca. 10mm breite Streifen, würde aber auf Standard-FR4 Platinenmaterial reichen, das ganze dann aber anreihbar sodass keine LED-Löcher entstehen.
      ​Die LED-Bestückung sollte schon relativ eng sein (ca. 10mm LED-Abstand) die Gesamtleistung sollte aber nicht zu hoch werden (Kühlung).

      ​Hintergrund bei mir wäre, ich will im neuen Haus in den Gipskartondecken versenkt Alu-Profile verbauen als Hauptbeleuchtung. Bei den flexiblen LED-Strips ist mir der Wirkungsgrad, und zusätzlich bei den günstigen die Qualität zu schlecht.
      ​Die mir bekannten starren Strips haben eigentlich zu hohe Leistung was sich im Preis niederschlägt.
      Ich hätte mir max. 10€/m vorgestellt und max. 1000lm/m, aber bei hoher Lichtausbeute (ab 150lm/W für 3000K).

      ​Diese LED-Platinen, die z.B. in den Philips-LED-Röhren (Leuchtstofflampen-Ersatz) mit Kunststoffgehäuse verbaut sind würden mir für meine Anwendung sehr zusagen (auch wenn zu hell), nur will ich eigentlich nicht zig komplette Röhren kaufen um dann nur die LED-Platinen zu verwenden und Gehäuse und Treiber wegschmeißen. Es gibt auch LED-Röhren aus Glas (Osram) wobei ich das Innenleben nicht kenne da ich es noch nicht übers Herz gebracht habe eine zu zerstören, außerdem ist da der LED-Streifen aufs Glas geklebt und lässt sich wahrscheinlich dadurch schlecht extern verwenden.
      Alles was zählt ist Lumen/Watt
      Ich suche schon länger eine Möglichkeit LED-Lampen mittels Bewegungsmelder ein- und wieder
      auszuschalten und zwar "weich". Die Brenndauer sollte einstellbar sein. Da ich mangels ausreichender Elektronikkenntnisse diese Möglichkeitlichkeit nicht selbst erstellen kann wäre mein Vorschlag eine solche Platine zu entwickeln und komplett mit aufgebrachten LED und IR-Melder sowie KSQ. Damit könnte man eine stromsparende Lösung für Wohnräume realisieren. Man stelle sich einen langen Flur in der Wohnung vor mit je einer Lampe am Anfang und Ende des Ganges die sich selbständig ein- und ausschalten. Gerade im Dunklen muss man keinen Schalter suchen und hat außerdem beide Hände für andere Dinge frei.In langen Fluren würde eine Lampe nur dort leuchten wo eine Person ist!
      Auf der Platine sollte Platz sein für Optiken, Kühlkörper, Batterie für Netzausfälle, etc.
      Natürlich gibt es sowas bestimmt schon aber zu welchem Preis?! Hier bieten sich ebenfalls de Samsung
      LED bzw. Platinen an, da keine Kühlung nötig (Kupferflächen vorsehen). Der niedrige Spannungsbedarf kann auch mal durch Batteriespeisung gedeckt werden. Zu diesem Thema kommen mir ständig neue Ideen und Anwendungsfälle in den Sinn.
      Wäre das etwas für LT?
      1. Kürzere 50cm Stripes :D (oder kürzbar)
      Das passt immer gerade so nicht, wenn man zwei 50er Stripes in ein Standardprofil mit einem Meter einbauen will.
      Blöderweise ragen die Endkappen nämlich fast immer in das Profil :thumbsup: ...
      Und wenn die Kappen nicht ins Profil ragen, ist die Kabelführung am Ende immer ein Krampf.
      Mit 495 mm wäre schon viel gewonnen!

      2. Für Normlicht geeignete Produkte (5000K, CRI 90+) [so ne Anfrage könnte euch ja schon bekannt vorkommen ;), das aktuelle Projekt ist jedoch leider gescheitert, lag aber nicht an euch]. Wenn möglich eine modulare Easy-Fit Lösung...

      Edit: Habe gerade Garfis Beitrag im Modul-Thread gelesen, genau so etwas wäre eine klasse Lösung

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Drooter“ ()

      Ich denke gerade über eine Matrix-Platine mit den Super-effizienten Samsungs nach. Am liebsten in Hexagon-Form, um sowohl rechteckige als auch runde Formen halbwegs ausfüllen zu können. Das ganze mit so etwa 7cm Durchmesser. Darauf zwei bestückbare Reihen à 7 LEDs+ Widerstand oder BCR, beliebig anreihbar. Wie man die elektrischen Verbinder realisiert, damit das immer machbar ist, muss ich mir noch überlegen.
      Ich würde mir auch mehr RUnde und eckige Aluplatinen wünschen, die für 12 bzw. 24V (Via Jumper anwählbar ^^ ) sind.
      Ich finde es immer störend, wenn man für jeden Kack eine KSQ braucht - Netzteile sind einfach so viel leichter in den verschiedensten Formen zu bekommen und kosten zudem deutlich weniger.
      A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
      Bin kein RGB-Freund
      Ist es überhaupt noch sinnvoll weiterhin LED-Lampen zu bauen die zur Bestromung KSQ und Gleichstromnetzteil benötigen?
      In den Leuchtmitteln an 230 V AC ist ja das passende Netzteil drin, außerdem eine Optik. Die GU10 und E27 Lampen sind derzeit so preiswert und zuverlässig dass man sich um die richtige Bestromung keine Gedanken machen muss. Die Effizienz ist ebenfalls hoch und man muss sich lediglich um ein passendes Gehäuse Gedanken machen. Was spricht dagegen? Ich höre mir gerne Gegenargumente an!
      Das Problem ist, dass nicht jeder Kunde von LT Elektriker ist und sich soimit von 230V fernhalten sollte :)

      Was mir eben noch eingefallen ist - ich fände es toll, wenn ihr, gerade bei den Modulen, herausfinden könntet, bis zu welcher Bestromung man die Dinger ohne Kühlung betreiben kann und wie viel Lumen dann noch raus kommen.
      A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
      Bin kein RGB-Freund
      Siehe meinen Beitrag "Platine auf Platine" von neulich. Man könnte beim Layout doppelseitiges FR4 vorsehen und auf der Bestückungsseite eine Cu-Fläche von je 6 x 6 cm stehen lassen sozusagen als Kühlfläche. Das wäre jedenfalls fürdie runden Samsung-Module ausreichend! Die restlichen Bauteile könnten grosszügig verteilt werden.
      PS:Gibt es eigentlich schon Optiken für diese Module?
      @jn1480
      Ich habe da genau die gegenteilige Meinung. Ich will immer Treiber und LED getrennt haben, so kann man individuell zusammenstellen und bei Bedarf reparieren, erweitern, ändern usw...
      ​Dass die Fertig-Leuchtmittel preiswert sind, da stimme ich dir zu, bezüglich Zuverlässigkeit lässt sich streiten.
      ​Ich habe ein Auge auf Beleuchtung und mir fallen, vor allem in der Gastronomie, relativ oft LED-Leuchtmittel auf, die flimmern, flackern, unterschiedlich hell sind oder ganz ausgefallen sind. Genau das schiebe ich zum Teil auf die Kombination LED und Treiber in einem kompakten Gehäuse = Wärmeentwicklung mal 2.
      Weder LEDs noch die restliche Elektronik mag es gern übermäßig warm, was es aber aufgrund mangelnder Kühlfäche z.B. in einer 10W E27 "LED-Glühbirne" unvermeidbar wird.
      ​Ich habe z.B. für meine Baustelle die günstigen 2er Sets E27 LED-Lampen in Glühbirnenform von LT gekauft. Diese Lampen werden derzeit (max. 10°C Umgebungstemperatur), in einer Baustellenfassung eingeschraubt, ohne zusätzliches Gehäuse so warm dass man sie mit der bloßen Hand nicht dauerhaft anfassen kann. Ich will nicht wissen was passiert wenn es im Sommer 30°C hat und das Leuchtmittel, oder gar 2 gemeinsam in einer kompakten, geschlossenen Leuchte eingeschraubt sind. Sowas wäre für mich ein No-Go und würde ich niemals so machen. Wenn der Treiber in dem Fall außerhalb montiert wäre, hätte das positive Auswirkungen auf die Temperaturentwicklung und somit auf die Lebensdauer.
      Alles was zählt ist Lumen/Watt
      Eine für mich sinnvolle Sache wäre, die 33W OSRAM High-Performance Stripes (50cm) in modifizierter Form zu designen.
      LED-Anordnung wie jetzt, als Basis 1,6 mm starkes MCPCB verwenden, Breite des Streifens 30 ... 40 mm, so dass man bei Bestromung von 350 mA bis evtl. 700 mA ganz ohne zusätzliche Kühlung auskommen könnte.

      Als Anschlüsse zwei Varianten vorsehen, die je nach Verwendungszweck alternativ genutzt werden können:
      1.) einseitige Konstantstrom-Einspeisung mittels zweipoliger Klemme;
      2.) beidseitige Einspeisung mittels einpoliger Klemme (wie jetzt bei den 10mm breiten Streifen)

      Die zweiseitige Speisung wie jetzt ist nicht für alle Anwendungen optimal.