Intelligente LED Lichtsteuerung?

    Intelligente LED Lichtsteuerung?

    Hey!

    Ich bin gerade dabei meine Wohnung etwas umzurüsten. Ein großes Problem ist, dass eigentlich ständig irgendwo ein Licht brennt, ohne das jemand
    genau diesen Raum nutzt oder überhaupt jemand zu Hause ist -.-
    Ich finde das relativ (eigentlich ziemlich) nervig.

    Jetzt stellt sich mir nur die Frage, ob man eine Lichtsteuerung per App gezwungenermaßen über eine Smart-Home-Steuereinheit laufen lassen muss?
    Und wenn es auch ohne geht: ist es in der Bedienung dann auch angenehm?

    LG
    Ja, das kenne ich nur zu gut. Am besten ist es wenn man nach Hause kommt und dann ist das Licht im Flur an und
    manchmal auch in beiden Badezimmern, obwohl die Türen zu sind -.-
    Hatte ich auch schon endlose Diskussionen mit Mitbewohnern und Familie etc.

    Es gibt auf jeden Fall Steuerungen, die nicht über eine Smart-Home-Steuereinheit laufen müssen. So können Kunden ihren Haushalt
    auch erst nachträglich intelligenter gestalten (homeandsmart.de/osram-lightify-lichtsteuerung). Als Beispiel, Osram
    Lightify, musst du zuerst auf deinem Smartphone installieren. So kommst du dann zu den nächsten Installationsschritten.
    Du musst den QR Code auf dem Lightify-Gateaway scannen damit sich beide Geräte miteinander verbinden können.
    das wird alles über dein WLAN verbunden und du kannst so neue Leuchteinheiten einfach mit dem System verbinden.
    Es gibt eine maximal Anzahl (ich glaube 50 Stück), die über das Gerät laufen. Und du kannst auch in unterschiedlichen Räumen
    verschiedene Szenarien einrichten (Licht-Stimmungen).

    Wenn das alles installiert ist, ist die Bedienung sehr einfach. Du hast alle Lampen in einem Menü in der App und siehst so auch immer
    automatisch welche gerade an ist oder nicht.
    Osram Lightify und Philips Hue lassen sich kombinieren.
    Übrigens werden die Lamepn&Leuchten nicht über WLAN angesprochen, sondern über Zigbee.
    Die Philips Hue Bridge kann sogar über ein Netzwerkkabel an den Router angebunden werden, so dass kein WLAN erforderlich ist. Und keine Steckdose, da es ein 5V-Eingang ist, womit siche jede Stromquelle mit USB-Ausgang nutzen lässt. Die Osram Bridge benötigt und belegt zwingend eine Steckdose und WLAN, ist also deutlich unflexibler und Störungsanfälliger für externe Einflüsse.
    Von Xiaomi geht es Lampen die direkt über WLAN angesteuert werden und keine zusätzliche Bridge/Gateway brauchen. Man kann direkt über die App auf dem Smartphone/Tablet die Lampen steuern. Da das ganze eine Cloudlösung funktioniert das auch mit dem Smartphone über das Mobilfunknetz bzw. Internetanschluss reicht. Man kann die Lampen auch über Alexa anbinden und ansteuern.

    Nicht vom Namen abschrecken lassen. Xiaomi bietet hochwertige Produkte zu sehr guten Preisen an. Ich bin von Xiaomi Produkten begeistert. :)

    Diese Deckenlampe hat mein Kollege in seiner WG hängen, die Verarbeitung ist wirklich erstklassig (stark an Apple-Design angelehnt und auch Verarbeitungstechnisch auf gleichem Nivea):
    gearbest.com/ceiling-lights/pp_596249.html?wid=1433363

    Ansonsten gibt es auch in normalen Birnen-Form in verschiedene Varianten (Warmweiß, RGBW, Farbtemperatur einstellbar von warmweiß bis kaltweiß):
    banggood.com/de/Original-Xiaom…ntrol-220V-p-1032314.html
    gearbest.com/smart-lighting/pp_361555.html?wid=1433363
    banggood.com/de/Original-Xiaom…ducts__3&cur_warehouse=CN
    usw.
    Zwei Kollegen haben die Birnen (als Neutralweiß mit 4000K) im Einsatz und sind zufrieden. Nach dem Anschließen heißt es erst mal Firmware der Lampen aktualisieren. ;)

    Die Lichtproduktpalette von Xiaomi heißt "Yeelight" einfach danach suchen.
    Mein kleines Blog: tec-ph.com/ :)
    Zu Xiaomi möchte ich mal eine Anmerkung machen. Die Hardware ist gut - keine Frage.
    Allerdings kann man immer wieder lesen, dass es Xiaomi nicht um Gewinne durch Hardware-Verkauf geht (äußerst geringe Margen bei Xiaomi), sondern um die Ansammlung und spätere Verwertung eines riesigen Datenschatzes. Ein aktueller Artikel z.B. hier:
    m.manager-magazin.de/unternehm…einsammeln-a-1206046.html.

    Vor diesem Hintergrund muss man sich - auch ohne Aluhutträger zu sein - schon fragen, warum die Steuerung einer Lampe im lokalen WLAN um Himmels Willen über Server in China laufen muss. Dazu gibt es technisch überhaupt keinen Grund. Und so ist es bei vielen Produkten. Man sollte da immer lieber etwas misstrauisch sein.
    Nebenbei: Eine Wlan-Steuerung für LEDs kann man sich recht einfach selber zusammenlöten, Stichwort ESP8266 - ohne proprietäre Protokolle und ohne Server in China.
    In Anbetracht der stetig steigenden Anzahl an bekanntgewordenen Verstößen gegen den Datenschutz (nur Vergehen, bisher juristisch scheinbar noch keine Straftat) ist diesem Punkt ein steigendes Maß an Beachtung zu schenken.
    Die Lösung von Philips halte ich für vertretbar. Im LAN offline nutzbar, über Internet dürften die Server vermutlich in Europa stehen.
    EDIT: 35.190.73.214 (account.meethue.com/login) befindet sich physikalisch im direkten Einflußbereich der CIA/NSA, das bedeutet die Daten werden noch nicht kommerziell genutzt.