Suche brauchbares Multimeter

    Achte mal nicht nur auf die Genauigkeit.
    Andere Funktionen können je nach Anforderung auch interessant werden: z.B. True RMS, Kapazitätsmessung bis x mF, USB Schnittstelle zur Aufzeichnung am PC, Speicherplätze für die Aufzeichnung ohne PC, ...

    Ich habe leider keine Vergleichsmöglichkeit gefunden, um die einzelnen Modelle direkt nebeneinander zu betrachten :(
    @derschwert: je höher der Buchstabe, desto mehr Ausstattung ;)
    uni-trend.com/en/product/2014_0729_802.html - dann "contrast"
    Das E kann höhere frequenzen messen, bis 220mF, hat eine deutlich geringere eigenkapazität etc.
    TrueRMS geht ab dem D (dann auch mis 10kHz und nicht nur 1 bzw 3).
    Und Frequenzmessung bis 220MHz satt 20.

    Bloß kostet es jetzt doch 80€, den Import aus Fernost will ich mir jetzt nicht antun - hmm, muss ich noch überlegen.
    KFZ Schrauberlampe 50W LED Deckenfluter IKEA Grönö mit RGB+W
    Ist der Thread so langweilig, dass du dir die Signaturen durchliest?
    Oh cool danke für die Übersicht. Die hab ich wohl übersehen ^^

    Ich hab selbst das 71C. Im Nachhinein ärgere ich mich ein bisschen, dass ich nicht das "größere" Modell mit dem Leistungsmessadapter genommen habe...

    Achso, falls das für dich wichtig ist: Da steht immer was von verzögerungsfreiem Leitungstest. Das ist bei meinem Gerät überhaupt nicht verzögerungsfrei. Es vergehen bestimmt 500ms bis das Ding anfängt zu piepsen. Das kann ein 30€ Teil von Voltcraft besser!

    Bei Pinsonne hab ich auch eingekauft. Etwas merkwürdiger Laden. Nichtmal eine eigene Mail-Domain haben sie. Aber sehr freundlich und hilfsbereit :)

    Helfer schrieb:

    Ich werf mal dieses in die Runde:

    komerci.de/shop/product_info.p…&cPath=26_36&session=true

    Hab es seit einigen Wochen und bin sehr zufrieden damit.
    Besonder die recht Großen Zahlen find ich gut! (Brillenträger)

    Leider auch umstecken, aber das war ich beim über 20 Jahre Alten auch gewöhnt.


    Da du das Ding ja zu Hause hast und sich die Händler zu derartigen Details eher zurückhalten:
    Ist die Strommessung zeitbegrenzt? Oder kann das MM den angegebenen Meßstrom (oder zumindest einen Teil) unbegrentzt tragen?
    Das Erfolgskonzept von Windows ist eine gelungene Mischung aus Marketing, Korruption, Kartellmißbrauch und der erfolgreichen Spekulation auf das Naturgesetz, daß Scheiße oben schwimmt.


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
    kann man Schönes bauen.
    Johann Wolfgang von Goethe
    Ich gehe schwer davon aus, dass man die vollen Ampere nicht dauerhaft draufknallen kann - das geht eigentlich meist nur mit Stromzangen, die indirekt den Strom messen.

    Und auch gleich was gefunden: komerci.de/bedienungsanleitungen/multimeter_hp-760h.pdf
    "Messdauer 20A: max. 10 Sekunden".
    KFZ Schrauberlampe 50W LED Deckenfluter IKEA Grönö mit RGB+W
    Ist der Thread so langweilig, dass du dir die Signaturen durchliest?
    So.
    Nun hat das im 1. Beitrag gezeigte Multimeter auch noch eine Macke im Display. Also nicht lange gefackelt und den 1. Billigheimer bei ebay gekauft, der fast* alle erforderlichen Merkmale (Strom, Spannung, Durchgang, Widerstand, Autorange, Auto-Off) bietet.
    Und ZACK!
    Das Teil nennt sich "HYELEC MS8232", kostet keine 20E. Und bietet nicht nur fast* alle gefordeten Funktionen, sondern auch kein für mich unnötigen Schnickschnack (wie Kapazität oder Temperatur messen). Und zudem ist es noch sehr bequem zu bedienen. Ein einfacher Drehschalter mit nur 5 Stationen (Strom fein, Strom grob, Aus, Spannung und Widerstand/Durchgang/Diode), weiß beleuchtetes Display, fixe Leitungen (also kein nerviges Umstecken) kein nerviges Umschalten zwischen Gleich- und Wechselspannung/ - strom und nach ersten Tests funktioniert es auch.
    *Strom geht nur bis 200mA. Damit kann ich aber leben, da ich aufgrund der Zickereien des alten Multimeters beim Strommessen ohnehin ein analoges Amperemeter für die größeren Ströme angeschafft hab. Das Alte konnte zudem gesichert auch nur bis 200mA.
    Dazu ist es wunderbar handlich.
    Geht doch!
    :thumbup:
    Bilder
    • Multimeter 001.JPG

      169,33 kB, 737×717, 222 mal angesehen
    LED - Haben wir hier doch gleich gesagt! :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Romiman“ ()

    Hm, ein bisschen mehr darf's schon sein. Ein 10A Strommessbereich ist schon praktisch. Den braucht man nicht oft, aber man braucht ihn ;)
    Welche Spannungsfestigkeit hat dein DVM? Bei einer Fehlersuche will ich auch mal Netzspannung messen können.
    Welchen Innenwiderstand hat das Gerät? Das wäre ebenfalls interessant zu wissen. Wenn ich nur mal gucken will, ob 5V auch 5V sind, geht jedes "Schätzeisen", wenn ich aber in Analogschaltungen rummesse, muß ich abschätzen können, wie sehr ich am Messpunkt die gemessenen Werte verfälsche.
    Wenn ich mir ein neues DVM kaufen würde, würde ich eins mit True RMS nehmen. War früher hölleteuer, aber bei Geräten für'n Fuffi ist es inzwischen mit drin.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Gibts heute noch irgendein ;ultimeter, wo nicht "True RMS" draufsteht?

    Mal davon abgesehen daß diese Aussage völliger Schwachsinn ist. Entweder misst das Ding den Effektivwert-oder es tut es eben nicht. Es gibt keinen falschen Effektivwert.
    Das Erfolgskonzept von Windows ist eine gelungene Mischung aus Marketing, Korruption, Kartellmißbrauch und der erfolgreichen Spekulation auf das Naturgesetz, daß Scheiße oben schwimmt.


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
    kann man Schönes bauen.
    Johann Wolfgang von Goethe
    'N Abend...

    White_Fox schrieb:

    Gibts heute noch irgendein ;ultimeter, wo nicht "True RMS" draufsteht?

    Ja, das vorhin gezeigte zum Beispiel.

    Entweder misst das Ding den Effektivwert-oder es tut es eben nicht.

    Es gibt durchaus Multimeter, meist Billigheimer, die den echten Effektivwert nur bei mehr oder weniger sinusförmigen Spannungs- oder Stromverläufen anzeigen und mit zunehmendem Formfaktor zunehmend falsch gehen.

    Die Angabe "True RMS" ist daher durchaus ein Qualitätsmerkmal.
    结局很近。

    kleines günstiges Multimeter

    Superluminal schrieb:

    ...
    Welche Spannungsfestigkeit hat dein DVM?...
    Welchen Innenwiderstand hat das Gerät?...


    Laut (nur englischer, aber ordentlich gemachter) Anleitung:
    Input Impedance: 10M-Ohm
    Maximum input voltage: 600V DC or AC RMS
    LED - Haben wir hier doch gleich gesagt! :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Romiman“ ()

    Romiman schrieb:

    Laut (nur englischer, aber ordentlich gemachter) Anleitung:
    Input Impedance: 10M-Ohm
    Maximum input voltage: 600V DC or AC RMS


    Das klingt doch ordentlich, hätte ich jetzt nicht gedacht.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Romiman“ ()

    Wäre noch der Unterschied zwischen "RMS" und "True RMS" zu klären.
    Für das Geld bietet es jedenfalls einen guten Gegenwert. Besonders aufgrund der einfachen Bedienung.
    Nur mal einen meiner häufigsten Anwendungsfälle: Das Messen von kleinen Gleichspannungen:
    Altes Multimeter:
    - Einschalten
    - Drehregler auf Spannung
    - Funktionstaste auf DC
    - Messen
    Neues Multimeter:
    - Drehregler auf Spannung
    - Messen
    LED - Haben wir hier doch gleich gesagt! :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Romiman“ ()

    Das kleine gelbe Multimeter läuft immernoch tapfer im Alltagsbetrieb. Keine Ausfälle oder Zickereien. Batterien halten auch lange.

    Aber nun hab ich eine neue Frage:

    ZANGEN-AMPEREMETER (oder -Multimeter).
    Kennt Ihr eins, mit dem man die üblichen LED-Ströme (Gleichstrom unter 1A) induktiv messen kann?
    LED - Haben wir hier doch gleich gesagt! :whistling: