Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 66.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Iceananas Die Schaltung macht das gleiche wie die von MOSFET gepostete und beruht auch auf dem gleichen Prinzip: die Basis des T2 wird variabel vorgespannt und durch diese Vorspannung wird die benötigte Regelspannung am Stromfühlerwiderstand und damit auch der strom durch T! und die LED verringert. In der Bauteilanzahl sind beide gleich, bei mir ist mit D3 eine Schottky-Diode drin und bei MOSFET ist es ein weiterer Widerstand. Wichtige Unterschiede: MOSFETs Schaltung reagiert mit Stromschw…

  • Benutzer-Avatarbild

    Beleuchtung Ladenlokal

    Ausskie - - Architektur & Hausbeleuchtung

    Beitrag

    Moin, ich kann vielleiht ein paar grundsätzlich Überlegungen beitragen: Für eine gleichmäßige "Globalbeleuchtung" sind Rasterleuchten mit guten Leuchtstoffröhren sicher angemessen und vergleichsweise preiswert. LEDs haben ihre Domäne eher dort, wo du eine Akzentbeleuchtung haben willst. Unbestritten haben gute LED-Leuchtmittel einen etwas höheren Wirkungsgrad und benötigen daher weniger Leistung. Dadie Leistung pro Leuchtmittel mit LED aber auch geringer ist, benötigst Du viel mehr Einzellampen.…

  • Benutzer-Avatarbild

    Die rechtlichen Fragen interessieren mich in diesem Fall weniger. Vor einigen Monaten ist ein baugleiches Netzgerät in einer anderen Lampe nach rd. 6 Monaten defekt gewesen, ebenso wie jetzt erst flackern, dann nur noch geringer Strom unter 50 mA. Dieses NT wurde von Led-Tech anstandslos ersetzt. Ich habe noch ein Netzteil zum Austausch hier, das ich dann einbauen werden. Ich würde von LT auch keine Kulanzregelung fordern/erwarten, sondern eine technische Aufklärung des frühzeitigen Ausfalls. Es…

  • Benutzer-Avatarbild

    Danke, Lopodx, für deine Hinweise; da ich unter der Artikel-Nr. gesucht hatte, habe ich diese Threads nicht gefunden.. Es scheint ja so, dass diese Netzteile zumindest aus einem bestimmten Fertigungszeitraum von Ausfällen betroffen sind. Werde mich mal an Led-tech wenden. Gruß, Wolfgang

  • Benutzer-Avatarbild

    Das ist ja interessant, das sonst hier keiner von Ausfällen berichten kann. Dass der gute alte Netztrafo mit Gleichrichter und Siebelko auf der Langstrecke meist besser als ein Schaltnetzteil ist, ist ja bekannt. Aber mir kommt die Lebensdauer schon etwas kurz vor. Gruß, Wolfgang

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin zusammen, wer hat Erfahrungen zur Lebensdauer mit dem Netzteil LT1087? Bei mir ist jetzt nach ca. 2 Jahren wieder ein Netzteil defekt. Die Betriebsdauer kann ich nicht genau angeben, geschätzt war der Einschaltgrad ~ 20%, damit die summierte Betriebszeit 3500 h. Die angeschlossenen LED glimmen nur noch leicht, sporadisch habe ch direkt nach dem Einschalten die volle Helligkeit, die nach ganz kurzer Zeit aufs glimmen zurückgeht. Angeschlossen sind 3 St. Rebel LED, das Netzteil ist "offen" ei…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Germ, ich würde dir für die LED die 2,5 W COB empfehlen, die Ausführung kaltweiss oder warmweiss ist sicher Geschmackssache, aber für ein "gewerbliches Ambiente ist vielleicht Kaltweiss angemessen. Ich habe diese LED-Streifen vor 2 Jahren in meinem VW-Bus in die Abdeckung vor der Heckklappe eingebaut, da mir auf einmal aufgefallen ist, wie dunkel der Kofferraum ist. Beschaltung bei mir erfolgte mit Widerständen 42 Ohm vor jedem Modul und Diode antiparallel, da nach meiner Erfahrung die neg…

  • Benutzer-Avatarbild

    dann wären dort keine low ESR Elkos verbaut oder ganz schlechte? Das ist dann auch die Erklärung, warum der Eingangselko schnell warm wird. Ein Austausch der Elkos würde also den Wirkungsgrad deutlich erhöhen. Gruß, W.

  • Benutzer-Avatarbild

    Dann solltest du den Regler gut kühlen, was aber durch die Konstruktion schlecht geht. Der LM2596 produziert bei 3A und hoher Ausgangsspannung, also wenn der interne Transistor die meiste Zeit durchgeschaltet ist, etwa 1,3 W Verlust pro Ampere, macht bei 3 A rd. 4W. Unter den Umständen sollte der Kühlkörper nicht mehr als 5 K/W haben, da der KK ja erstmal eine Platine kühlen muss, auf die der Regler aufgelötet ist. Nach eigenem Test wird die Platine bei rd. 1A etwas warm, d. h. bei 2 A wird sie …

  • Benutzer-Avatarbild

    Toddy, mit dem von dir verlinkten Dimmer geht es nicht. Du brauchst eine kleine PWM-Schaltung, z. B. mit dem Timer-IC 555. Google mal nach "timer 555 PWM", oder "PWM" hier im Forum,da findest du viele Vorschläge. Einen fertigen Baustein dazu kenne ich nicht, mag es aber geben. Gruß, W.

  • Benutzer-Avatarbild

    Die Teile kann man mit PWM dimmen, Pin 5 des LM2596 ist der shutdown pin, daran kann ein npn-Transistor angeschlossen werden, der den Pin zum zum Einschalten des Reglers auf masse zieht. Werde ich bei meinem auch machen. Gruß, W.

  • Benutzer-Avatarbild

    Abdeckungen für Aluleisten

    Ausskie - - LED Anfänger Forum

    Beitrag

    Auf der Tischkreissäge habe ich die Rohre längs aufgetrennt, dazu ist ein Sägeblatt (Trapez-Flachzahn) mit negativem Spanwinkel unbedingt zu empfehlen, andere Blätter reißen die Kanten aus. Befestigung ist mit PMMA-Klötzchen, die innen aufgeklebt sind und von oben mit der Aluleiste verschraubt werden. Mit flachen Plexiglasstreifen als Abdeckung habe ich auch schon was gebaut, aber eine gerundete Abdeckung sieht wesentlich gefälliger aus. Sind übrigens 18 LED verbaut, Gesamtleistung an den LED is…

  • Benutzer-Avatarbild

    Abdeckungen für Aluleisten

    Ausskie - - LED Anfänger Forum

    Beitrag

    Hi Ti, da kann man einiges (selber)machen. Ich habe ein satiniertes PMMA-Rohr von 70 mm Durchmesser gedrittelt und als Schirmchen druntergesteckt. Mir gefällts, meiner Frau ists zu technisch nüchtern. ledstyles.de/index.php/Attachm…29d1efd21ededa734a1769783 Gruß, Wolfgang

  • Benutzer-Avatarbild

    Warum XML LED, wenn du sie nur mit max. 700 mA betreiben willst? Cree MX3 wäre mein Vorschlag Ich habe mehrere Aluleisten mit LED bestückt. Die LED werden mit maximal 1,5 W (500 mA) bstromt und haben jeweils 160 cm² Fläche des Aluprofils zur Kühlung zur Verfügung. Dabei wird das Profil kaum handwarm. Wenn man mit diesen Werten hochrechnet, ergibt dies bei deiner Platte 9 LED mit je 1,5 W, also rund 14 W. Dabei bliebe alles ziemlich kalt. Du könntest bei deiner Platte sicher noch höher gehen, ges…

  • Benutzer-Avatarbild

    IKEA Jansjö dimmen

    Ausskie - - LED Experten Forum

    Beitrag

    Ich hab gerade mal nachgemessen: Die Rebel-Platine aus der Jänsjö braucht ca. 3.4 v für 508 mA Strom, mehr liefert sie auch nicht. Damit kannst du also eine dimmbare KSQ davorschalten, vorzugsweise auf der Niederspannungsseite, aber evt auch auf der 230V Seite. Diese KSQs sollten aber nicht mehr strom liefern als die interne KSQ, insbesondere bei KSQs für 230V. Eleganter ist der Austausch der ganzen Platine durch eine Star-Platine mit einer LED deiner Wahl. Ich habe dort bisher neutralweisse Cre…

  • Benutzer-Avatarbild

    Jänsjö modding

    Ausskie - - Mobil & Portabel

    Beitrag

    Zitat von elektri: „Sieht ja richitg toll aus!!! So langsam überlege ich mir mir auch so eine Lampe zu kaufen Ist die Ladebuchse am Fußrand oder untendrunter???“Jo, der Originalfuß ist hässlich aber mit Holzklotz wird die Lampe richtig wohnlich. Ladebuchse ist am Fußrand, wurde aber noch nicht gebraucht, da die Akkulaufzeit wirklich lang ist.

  • Benutzer-Avatarbild

    Jänsjö modding

    Ausskie - - Mobil & Portabel

    Beitrag

    Noch was gelernt! Dann werde ich R9 ändern, damit der Entladeschluss auf 3,5 V liegt. Mit der Kapazität und Laufzeit bin ich ja in diesem Fall nicht so knapp. Ich habe bisher bei allen Projekten mit Li-Akkus den Entladeschluss auf 3 V gesetzt und dachte, ich wäre damit auf der sicheren Seite. Und: Entladen unter 1 V / Zelle und dann liegen lassen mögen NiMH auch nicht - und balanzieren ist bei Serienschaltung von NiMHs natürlich auch ein Thema, kümmert sich nur keiner drum, solange nur der Akku …

  • Benutzer-Avatarbild

    Jänsjö modding

    Ausskie - - Mobil & Portabel

    Beitrag

    @ aurum: Entladeschluss 3,6 V - woher hast du diesen Wert? Ich hab bei Tests schon gesehen, dass unter 3,6 V nicht mehr so viel Kapazität drin ist, aber als empfohlenen Entladeschluss hab ich davon noch nie gelesen. Gruß, Ausskie EDIT: Die Degeneration von NiMH-Akkus sollte man auch mal im Detail diskutieren, da kommen viele Zellen kaum auf 100 Ladezyklen, ob das nur am Ladegerät liegt?

  • Benutzer-Avatarbild

    Jänsjö modding

    Ausskie - - Mobil & Portabel

    Beitrag

    So ein Blödsinn, Li-Akkus sind nicht sehr empfindlich. Sie sind sogar einfacher zu laden als NiMH, denn bei diesen ist der Voll-Zustand und das Ladeende eher schwierig zu bestimmen. Bei Li.Ion muss man nur eine Konstantspannung einstellen und unterhalb dieser Spannung den Strom begrenzen. Wenn man dann die Spannung etwas niedriger als die Sollspannung wählt, ist man auf der sicheren Seite. Das nette an meiner Lampe ist ja, dass das Netzteil optimal dafür passt. Wer kein spezial-IC nehmen will, k…

  • Benutzer-Avatarbild

    Jänsjö modding

    Ausskie - - Mobil & Portabel

    Beitrag

    Und hier ist der Schaltplan. ledstyles.de/index.php/Attachm…29d1efd21ededa734a1769783 Der untere Opamp steuert den Mosfet als KSQ, die Referenzspannung wird durch den TL431 erzeugt und mit R6, P2 und R7 heruntergeteilt, P1 dient zur Stromeinstellung. Der obere Opamp ist die Unterspannungsabschaltung, ab 3 V Akkuspannung übersteigt die Spannung am invertierenden Eingang die am nichtinvertierenden Eingang und der Ausgang geht auf (+) und schaltet den Q2 durch. Dieser zieht den invert. Eingang von …