Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 999.

  • Benutzer-Avatarbild

    Googele mal danach... das wirkt antibakteriell, gegen Pilze und sogar gegen Viren. Und ist gibt seit Jahrmillionen keine Resistenzen dagegen. Eine Zelle kann nur maximal 7 Resistenzen gleichzeitig aufrechterhalten, weil die Produktion von Anikörpern energetisch sehr aufwändig ist. In Propolis wurden aber mindestens 30 Substanzen gefunden, von denen man teils weiß, und teils annimmt, das sie arzeneilich wirksam sind. Auf Grund dieser Wirkstoffbreite ist auch kaum anzunehmen, das dagegen überhaupt…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Ledsfetz: „Sobald es um medizinische Geräte geht, wird der Verbraucher gnadenlos abgezockt.“ Bei Dingen, mit denen sich ein körperlicher Schaden anrichten lässt, macht ein teures Zulassungsverfahren ja auch Sinn. Ein Tensgerät, was auch als Viehtreiber funktioniert, oder so... Bei einer Lampe sehe ich dazu allerdings in keinster Weise Veranlassung. Und solange man keinerlei medizinische Aussagen oder Versprechungen macht, ist alles ok. ...ist halt ein Wellnessprodukt Das war das Selbe …

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe vor ein paar Tagen einen Beitrag gesehen, das künstliches Sonnenlicht mit sich tageszeitlich verändernder Farbtemperatur neuerdings auch bei Alzheimerpatienten eingesetzt wird. Bei Depressionen schon etwas länger. Die wahrhaft apothekenartigen Preise für Fertigprodukte braucht kein Mensch!

  • Benutzer-Avatarbild

    Es gibt 2-Pole, die lassen sich einfach zur Kaskadierung parallelschalten: tme.eu/de/katalog/halbleiter_1…3A45104%3B804%3A111286%3B

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Katja, so wie du das aufgezeichnet hast, wird das nicht funktionieren. Jede LED hat eine materialabhängige Flusspannung, die überschritten werden muß, damit überhaupt ein Strom fließt und die LED leuchtet. Der fließende Strom seinerseits muß dann durch einen passenden Vorwiderstand begrenzt werden. Die Flusspannung einer roten LED beträgt ca. 1,5V, die einer grünen LED ca. 2-2,5V Mit 3 LEDs in Reihe kann es funktionieren, es wird aber sehr knapp, denn wenn am Widerstand nur meinetwegen 1V …

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von dottoreD: „Ja wenn, und wirklich nur wenn du an dem direkt am Netz hängenden Teil was ändern willst: ich würde die beiden Pins des Transistors/ Thyristors die nicht Basis/Gate sind, also nicht vom Prozessor kommen, jeweils einfach kurzschließen.“ Oder so... auf das Einfachste kommt man gerade nicht

  • Benutzer-Avatarbild

    Hast du am Batteriefach die richtige Polung gewählt? Mit Vorwiderstand ist auch ok. Wobei eine KSQ idealer ist, da die Helligleit bei sich änderner Spannung stabil bleibt.

  • Benutzer-Avatarbild

    Die 2 Dreibeiner sind entweder Transistoren, oder Thyristoren/Triacs. Von den jeweils 2 Anschlüssen im Dreieck ist oben der Abgang zu den LEDs, Mitte links ist bei beiden verbunden und geht unten auf den 4 beinigen Gleichrichter, schätzungsweise Masse. Diese geht weiter zu einem Bein des Elkos, der flach hinter dem IC auf dem Täfelchen liegt. Mitte der Tafel, der Anschluss von der Tafel weg, hängt da dran. Der darüber, auf Seite des ICs, da würde ich 2 Widerstände anlöten, von den Steueranschlüs…

  • Benutzer-Avatarbild

    Aquarien-Direktbeleuchtung

    Superluminal - - LED Anfänger Forum

    Beitrag

    Tja, Beständlgkeit versus Wärmeleitfähigkeit

  • Benutzer-Avatarbild

    Ok, das da ne KSQ drinsteckt, wußte ich nicht

  • Benutzer-Avatarbild

    Miss mal mit einem Vielfachmesser, wieviel Strom mit neuen Batterien fließt und dann besorgst du dir eine Konstantstromquelle passender Stärke. Es ist viel "Murks" auf dem Markt, wo der Innenwiderstand der Batterie zur Strombegrenzung genutzt wird. mit einem Festspannungsnetzteil geht das meist in die Hose

  • Benutzer-Avatarbild

    Aquarien-Direktbeleuchtung

    Superluminal - - LED Anfänger Forum

    Beitrag

    Zitat von Tonitoni: „Ich würde mir eher ein Vierkantrohr aus Edelstahl besorgen und die LEDs darauf befestigen.“ Hat nur den Schönheitsfehler, das Edelstahl die Wärme schlecht ableitet. Eine Alternative wäre das Aluminium hart zu eloxieren. Nur das eine Oxidschicht nur dort aufgebaut wird, wo auch Strom hinkommt. Bei einem Rohr oder Vierkantprofil funktioniert das nur mit einer zusätzlichen Innenelektrode (Kathode)

  • Benutzer-Avatarbild

    Sterbendes Forum?

    Superluminal - - Ledstyles.de Intern

    Beitrag

    Zitat von Phillux: „Aber in der heutigen Zeit Kilowatts zu verheizen um einige Tomätchen zu ziehen...Sorry, da fehlt der gesunde Menschenverstand.“ Macht immer noch mehr Sinn, als Bitcoins zu schürfen

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von dottoreD: „Selbstbau, womöglich fliegend verdrahtet eines Schaltreglers wird ziemlich sicher ein frustierendes Erlebnis.“ Kommt immer auf die Taktfrequenz des Schaltreglers an. Der LM2576 mit seinen ca. 50 KHz ist da ein sehr gutmütiger Vertreter. Den habe ich auch schon ohne Weiteres als Lochrasteraufbau zum Laufen gebracht. Dein empfohlener LM2596 taktet schon schneller. Ende der 80'er habe ich mit einem LM723, eigentlich einem waschechten Linearregler, einen Schaltregler im Versuchs…

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn's einfach und mit "handlichen" Bauelementen sein soll: simple getaktete KSQ mit LM2576adj für Power LEDs Ansonsten mit einem darauf spezialisierten IC, den es allerdigs nur als "Vogelfutter" gibt, als Bausatz: Biete PCBs für getaktete KSQ - dimmbar

  • Benutzer-Avatarbild

    Wie es aussieht, werden hier 12V Konstantspannungsnetzteile verwendet. Per PWM Dimmer sekundär, zwischen Netzteil und Leuchtmittel, sollte funktionieren. Wenn man, wie bei einem Repeater, den 2. dem 1. Kreis folgen lässt, dann sollte das funktionieren.

  • Benutzer-Avatarbild

    und ich sehe garkeine Bilder, sondern nur ne Fehlermeldung

  • Benutzer-Avatarbild

    Geh doch mal in den nächsten Baumarkt und schaue dort nach einem passenden U-Profil. Eine 1 oder 2m Stange kostet dort 2-3€ rum. Und beim Stripe kommt es auch etwas auf die auszuleuchtende Fläche an. Es gibt auch Stripes mit Midpower-LEDs im Gehäuse 5630. Die machen ordentlich Licht. Ich habe u.a. für sollche Fälle 0,6mm starke FR4 Platinen mit Dukos u. Exposed Pad zur Wärmeableitung nach unten fertigen lassen. Die kann man sich dann schnell (auch mit farbigen LEDs) passend bestücken.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Pesi: „manchmal ist es gut, den ganzen Thread zu lesen, nicht nur den letzen Post“ Ich habe den ganzen Tröt mitgelesen, so wie er geschrieben wurde. Das ging über mehrere Tage... ich bin 50, da vergisst man inzwischen schon mal den Anfang

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Pesi: „Man kann auch bei so nem RGBW-Stripe die Farbtemperatur einstellen, indem man entweder Rot oder Blau zum „echten Weiß“ dazu gibt. Ob das schlechter als ein CW/WW-Stripe ist, kann ich nicht sagen.“ Wenn weiß und RGB in unterschiedlichen Gehäusen liegen, ist das kaum praktikabel. Außer du hast einen guten, nicht zu dicht über dem Stripe sitzenden Diffusor. Vernüftig mischen lässt sich nur mit Chips, die innerhalb des selben Gehäuses sitzen.