Halogentrafo mit LED Einbauleuchten betreiben ???

    Halogentrafo mit LED Einbauleuchten betreiben ???

    Hallo,

    ich habe 5 Halogen Einbaustrahler in der Decke. Diese würde ich gerne bzw habe ich schon gegen LED´s getauscht.
    Funktioniert soweit ohne Probleme.

    Nun meine Frage: Kann ich das so ohne weiteres lassen oder wird das irgendwie gefährlich ?

    Der Trafo hat "keine Mindestlast" und ist auch so wie es aussieht kein elektronischer Trafo , sondern einer mit Spule.

    Der Trafo hat eine max Last von 200 VA und eine Feinsicherung.

    Siehe Bilder.

    Vielen Dank für Eure Hilfe.



    RE: Halogentrafo mit LED Einbauleuchten betreiben ???

    MT0672 schrieb:

    Hallo,

    ich habe 5 Halogen Einbaustrahler in der Decke. Diese würde ich gerne bzw habe ich schon gegen LED´s getauscht.
    Funktioniert soweit ohne Probleme.
    >
    Für die Fachleute die da eine Aussage zu machen können, wäre sicher noch interessant was da für LEDs drin sind.
    Sind die in einer Fassung, sind die selbstgebaut, sind da 5mm LEDs( :D ) in Reihe drin usw. usw.
    Wobei die Frage ob da was passieren kann doch sehr schwierig ist. Wenn Dir einer sagt: "kein Problem" und es passiert doch was...
    Laut Miracoli bin ich 2-3 Personen :S
    Sind ganz normale LED MR16 1W 12V Fassung 5,3 drin...

    Habe mir aber jetzt einen Luxman Electronic Driver 1-12W gekauft , werde den in den nächsten Tagen dann gegen den alten tauschen.

    Is mir sicherer. Meine Elektriker des Vertrauen meint da kann nix passieren ausser das ich keinen Strom spare sondern 200W raushaue beim alten Trafo
    und das dieser dieses vielleicht ein paar Monate aushält und dann eventuell die Spule im Brötchen ist , sprich der Trafo durchbrennt.

    Deswegen lieber einen neuen LED Trafo.

    Grüße

    MT0672 schrieb:

    Sind ganz normale LED MR16 1W 12V Fassung 5,3 drin...
    Was ist denn bei dir ein ganz normaler Spot ?( Die Dinger gibt es mit einer LED, drei LEDs oder als LED Massengrab. Dann gibt es die noch von verschiedenen Herstellern, die alle ihre eigene Philosophie haben.

    MT0672 schrieb:

    Meine Elektriker des Vertrauen meint da kann nix passieren ausser das ich keinen Strom spare sondern 200W raushaue beim alten Trafo
    und das dieser dieses vielleicht ein paar Monate aushält und dann eventuell die Spule im Brötchen ist , sprich der Trafo durchbrennt.
    Dann solltest du daraus so langsam mal den Elektricker deines geringsten Misstrauens machen.
    Ein 200VA Trafo verbraucht nicht immer 200W nur weils draufsteht :!: Dann würde er es auch tun wenn er nicht angeschlossen ist 8o Die 200VA sind die maximale Anschlussleistung auf der Sekundärseite. Wenn ich da nur 10W anschließe ist das für den Trafo fast wie Leerlauf. Davon brennt der bestimmt nicht durch. Dafür wird die ausgegebene Spannung etwas über den angegebenen 12V liegen. Das wiederum könnte für deine normalen LED Birnen evtl. schädlich sein, weil die für maximal 12V ausgelegt sein könnten.
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!
    Mhhh der meint der wird mit der Zeit halt warm bzw heiss wenn der dauern lüppt und da würde irgendeine Schutzfarbe von der Spule gehen und das Dingen würde dann den Geist aufgeben.

    Ich hab keine Ahnung.

    Und das mit den 200 Watt Verbrauch kam von einem der LED´s im Internet verkauft.

    Wie dem auch sei ich hab ja jetzt nen LED Trafo den kann ich ja ohne weiteres für meine 5 LED´s a 1,5 Watt nehmen oder ?

    Da steht drauf " Electronic LED Driver 1 - 12W.

    Das sollte ja passen. Hab ich von nem anderen Elektriker lol. Und der wiederum sagt das die Ausgangsleistung des elektrischen Trafo ( also hier max 12W ) nicht viel mehr haben sollte als die LED´s brauchen. Könnte sonst schädlich für die LED´s sein.

    Is schon für einen der gar keine Ahnung hat ( also ich ) schon nen schwieriges Thema. Jeder sagt was anderes lol.....

    Grüße

    P.S. Vielleicht meinen die auch das richtige und ich bin nur zu doof das zu verstehen , kann ja sein.....
    1. Also absolut ungeeignet für Umrüstungen von Halogen auf LED Beleuchtungen sind elektronische Halogentrafos. Das verlinkte Oszibild zeigt einen elektronischen Halogentrafo in unbelastetem Zustand. Ein solcher Trafo sollte in jedem Fall gegen einen für LED Beleuchtungen spezifizierten Trafo ersetzt werden. Hier leben die LED Leuchtmittel in der Regel nicht lange....

    Elektronischer Halogentrafo

    Des öfteren begegnet man auch flackernden LED Beleuchtungen, dass beruht meistens darauf, dass nicht der richtige Trafo verwendet wurde.

    2. Konventionelle Transformatoren dagegen lassen sich schon eher für LED Beleuchtungen verwenden. Die LED Leuchtmittel müssen einen Gleichrichter besitzen, was bei den meisten oder fast allen der Fall sein sollte. Im Datenblatt oder der Beschreibung, steht aber sogar oft direkt drin ob der Betrieb mit einem konventionelle Trafo möglich ist. Hier muss eventuell auf die Auslastung geachtet werden, wenn der Trafo im Leerlauf bzw. bei geringerer Belastung mehr Spannung bringt.

    Konventioneller Transformator

    3. Gleichspannungs Netzteil - LED Netzteil - Schaltnetzteil
    Am besten geeignet für LED Beleuchtungen ist in meinen Augen eine DC Versorgung, die stabilisiert ist.

    Leider ist die Beratung in diesem Hinblick meistens unzureichend, so passiert es, dass man beim Verkauf keinerlei Info dazu bekommt, dass der Trafo evtl. getauscht werden muss. Selbst bei direkter Frage danach bekommt man sehr oft falsche antworten. Noch trauriger sind Angaben von Herstellern, dass LED Leuchtmittel mit elektronischen Trafos betrieben werden können....

    Gruß Flo
    Gruß Flo
    ----------------------------

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „stromflo“ ()

    Hiho schrieb:

    Bei deinem Leddriver könnte es sich um eine Konstantstromquelle für 1-12 1W Leds handeln. Hast du vielleicht mal nen Link oder Bilder?
    Hi anbei Pic vom Trafo !!!!




    2. Konventionelle Transformatoren dagegen lassen sich schon eher für LED Beleuchtungen verwenden. Die LED Leuchtmittel müssen einen Gleichrichter besitzen, was bei den meisten oder fast allen der Fall sein sollte. Im Datenblatt oder der Beschreibung, steht aber sogar oft direkt drin ob der Betrieb mit einem konventionelle Trafo möglich ist. Hier muss eventuell auf die Auslastung geachtet werden, wenn der Trafo im Leerlauf bzw. bei geringerer Belastung mehr Spannung bringt.


    Das ist ja dann mein alter Trafo , ein konventioneller....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MT0672“ ()

    Hi Flo ,

    also kann ich morgen das 230V Kabel abschneiden an meinem alten Trafo und diesen neuen Trafo dran machen mit ner Lüsterklemme ?! ;)

    Denn das Kabel vom Trafo geht aus dem begehbaren Kleiderschrank bis ins Treppenhaus zum Sicherungskasten. Da bleibt mir nur direkt abschneiden und neuen mit Klemme dran machen....

    P.S. Echt gutes Forum hier. Nette Leute und schnelle kompentente Antworten. Hut ab - weiter so....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lötmeister“ ()

    So mal ne kleine Frage zu diesen Einbautrafos. Internet und Forum waren da leider nicht ergiebig.

    Die haben doch sicher genau wie jedes andere Trafonetzteil auch einen Leerlaufstrom.
    Verbrauchen also auch ohne Last Strom einfach dadurch, dass sie primärseitig angeschlossen sind. In den Datenblättern ist dieser allerdings nie aufgeführt.

    In welchem Leistungsbereich liegt man denn da? Wie bei guten Schaltnetzteilen im niedrigen 0,x Watt Bereich? Höher oder Tiefer?

    Ich meine die Dinger sind ja schließlich Rund um die Uhr immer am Netz.
    Hmm...ja so ist das bei mir im Bad auch.

    In der Küche ist allerdings kein Wandschalter. Das sind solche billigen Unterbau-Einbauspots mit Schalter in einer der Lampengehäuse.
    Ich bin daher immer davon ausgegangen dass das irgendwie sekundärseitig geschaltet wird.

    Ich kann die Kabel leider nicht verfolgen weil das ganz toll hinter den Schränken verbaut ist.