IKEA-Hack - Leuchte "Storm"

    IKEA-Hack - Leuchte "Storm"

    Moin zusammen,

    mein Arbeitskollege und ich basteln immer mehr mit LED´s rum, so entstand heute eine LED-Variante der Ikea-Leuchte "Storm".

    Problem:

    Die Ikea-Leuchten sind oft mit Energiesparlampen ausgestattet und dadurch "uncool".

    Lösung:
    Die 2 Energiesparlampen werden durch 1,80m RGB-Stripe ersetzt und mit einem "44er" Chinacontroller angesteuert.

    Benötigtes Material:
    Ca. 1,8m SMD LED-Stripe RGB (30LED´s pro m)
    12V Netzteil 1A
    44-Tasten Infrarot - Chinacontroller

    Kosten:
    Ikea Storm 1,20m - 17€
    RGB-Strip (Ebay) - 13,50€
    Controller - 10€
    Netzteil - 3,50€
    Gesamtkosten: 44€

    Aufbau:

    Zu allererst wurden die zwei E14-Fassungen aus ihren Halterungen entfernt. Dann bohrt man im unteren Bereich ein Loch in die Mittelstange um das Stromkabel am Fuß herausführen zu können.
    Bei uns in der Firma gibt es Kunststoffrohre für die Gas- und Wasserversorgung, von denen wir ohne Probleme Reste bekommen können.
    Das Rohr wird über die in der Mitte befindliche Stange nach unten geschoben. Oben und unten wird das Rohr und die Stange durchgebohrt und mittels einer Gewindestange oder langer Schraube fixiert - mit Holz, oder Kunststoffkeilen o.ä. das Rohr mittig fixieren.



    Dann klebt man gleichmässig den RGB-Strip auf das Rohr, so das die LED´s überall gleichmässig verteilt sind.
    Alles elektrisch anschließen, das Steuergerät und das Netzteil im Fuß festmachen - fertsch.
    Die Helligkeit ist für den Abend als Ambientelicht völlig ausreichend.....



    Bevor jemand fragt, es ist beabsichtigt den Kopf nicht zu beleuchten. Diese Leuchte steht nun beim Kollegen im Wohnzimmer - ich werde mir wahrscheins auch eine zusammenbauen - und diese dann aber verkehrt herum an die Decke hängen :)
    Moin,

    martronik_eu ist der Verkäufer - alles absolut problemlos - ist halt die klassische Chinaware - aber die LED´s haben eine gute Farbmischung und es gab keine Probleme. Das 5m Band kostete knapp 38€. Ich habe mir noch das 300er Band geholt, für 66€ - das werde ich wahrscheinlich dann bei meiner Leuchte verwenden. Aber nicht nur die doppelte LED-Anzahl dadurch nutzen, sondern ich werde auch mehr Band verwenden - denn durch den Controller kann man ja ohne Probleme das Licht dimmen, wenn es zu hell wäre.
    Moin,

    ich hab gewußt das das kommt... ;)
    Die Kabel sind kurzfristig an den Netzteilkontakten verlötet und mit spannungsfesten Schrumpfschläuchen gesichert.
    Ich denke wenn wir, als zwei gelernte Elektriker das machen, dann passt das schon...

    Ansonsten hast Du recht - mit ´ner Kupplung geht´s besser.
    Ein schönes Endergebnis und das mit moderatem finanziellem Aufwand, gefällt mir. Wäre dadurch auch für Einsteiger geeignet, da man außer dem einen oder anderen Anschlusskabel nicht viel löten muss (wenn Controller und Stripe direkt zusammenpassen und das NT den richtigen Stecker hat, noch nicht mal das).

    Das einzige, was bei diesem Controller stört, ist die anscheinend relativ niedrige PWM-Frequenz (mir fällt das im Badezimmer immer auf, wo ich selbst so einen Controller im Einsatz habe). Aber ich bin da vielleicht auch ein wenig empfindlicher als andere.
    Gute Idee mit dem Rohr, gut gemacht - Platz ist da ja noch, mit 5 m LED-Band mit 300 LEDs sollte das dann auch durchaus als ernsthafte Beleuchtung nutzbar sein... würde ich persönlich dann aber lieber auf ein Alurohr wickeln...

    Waldi schrieb:

    Die Kabel sind kurzfristig an den Netzteilkontakten verlötet und mit spannungsfesten Schrumpfschläuchen gesichert.
    Ich denke wenn wir, als zwei gelernte Elektriker das machen, dann passt das schon..
    Das verstehe ich jetzt nicht, wie das gemeint ist... ?( - Nur schnell mal so gemacht und wird dann noch geändert, oder bleibt so, aber das passt schon...?

    Also wenn ich gelernter Elektriker wäre, würde ich es genau deswegen nicht so machen - mal kräftig über's Kabel gestolpert, dann ist die Lötstelle ab, und je nach dem, wo dann der Schrumpfschlauch bleibt, hast Du evtl. offene Litzen mit Spannung drauf rumliegen...

    Nur noch mal so, ein Neuling könnte sonst irgendwie den Eindruck gewinnen "ja wenn sogar ein Elektriker sagt, das mit dem Anlöten und Schrumpfschlauch passt, dann mache ich das auch so..." :wacko:
    It's only light - but we like it!

    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!
    Fein, fein. Tolle Farbmischung und Farbwiedergabe, gefällt mir. :thumbup:
    Ich schätze schwer, dass du dann auch Bilder reinstellst, wenn du dir das an die Decke gehängt hast. Wird bestimmt ein toller Effekt und ein echter Hingucker für Besuch.

    Was aber auch gehen würde, wer einen digitalen Stripe zu verwenden, dann könnte man eine RGB-Spirale programmieren. 8o
    Theorie ist wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist wenn alles funktioniert, aber niemand weiß warum.
    Microsoft vereint Theorie und Praxis: Nichts funktioniert und niemand weiß warum. :D

    Waldi schrieb:

    Ich denke wenn wir, als zwei gelernte Elektriker das machen, dann passt das schon...
    Grad dann, hättet ihr es besser wissen/machen müssen... versteh mich nicht falsch, jeder macht sowas wohl mal, ich auch. Mir ging es in erster Linie darum, für die Nachwelt festzuhalten, dass man das besser machen sollte (oder eigentlich sogar muss).
    Moin,

    also es ist wirklich nur ein Provisorium, bis der Kollege die Eurosteckerkupplung hat. Was das drüberstolpern betrifft... Das Kabel liegt in der Originalzuführung der Leuchte und geht ins Steigrohr und da durch das neu gebohrte Loch in die Mitte - dadurch haben wir hier eine Zugentlastung - also da passiert nix, das dürft Ihr mir gerne glauben.

    Und hier nochmal für alle "Nachbauer". Das Netzteil nie und nimmer nicht anlöten sondern nur mit einer passenden fachmännisch angeschlossenen Eurosteckerkupplung nutzen!!!!

    In diesem Fall könnte man und das überlege ich für meine Leuchte ein LED-Netzteil nutzen, welches direkt an das Kabel angelötet werden kann und durch seine Bauweise in das Kunststoffrohr eingelassen werden könnte. Solch ein Netzteil habe ich bei meinem Badspiegel benutzt.
    Nette Idee, hab ich gestern nachgebaut. Allerdings mit einer anderen Lampe (war bei uns grad so ne Lidl Aktion und die hat mir besser gefallen wie die von Ikea).
    Bei mir sieht man leider die einzelnen LED's durchs Papier durch - anscheinend ist die Lampe bei mir vom Material her dünner (oder sieht man die Spots bei deinen Bildern nur nicht)?

    Eine andere Frage - ich überleg mir auch noch ne zweite Lampe ins Wohnzimmer zu stellen - wenn ich jetzt Beide an einen Controller und ein NT anschließen will, kann ich da eine längere Versorgungsleitung vom Controller weg legen? Bzw. kann mir da jemand sagen, wie viel Verlust in der Leitung bei ca. 10m Länge anfallen oder ist das vernachlässigbar?
    Der Verlust in der Leitung hängt mit dem Querschnitt und dem Strom der fliessen soll zusammen. Vernachlässigbar ist es meistens nicht, aber ausreichend dicke Leitungen helfen. Weiterhin solltest du geschrimte Kabel verwenden, da die 10m sonst je nach PWM-Frequenz ganz schöne Antennen sind.

    Beim Ausrechnen des Leitungswiderstandes übrigens immer von der doppelten Länge ausgehen (wegen Hin- und Rückweg).

    EDIT: Und natürlich den max. Strom deines Netzteils und deines Controller nicht überschreiten.
    Moin,

    was die einzelnen Punkte betrifft, nein die sieht man nicht - die normalen SMD-LED´s haben ja einen ziemlich großen Öffnungswinkel von meist >100° und hier ist der Abstand ja auch locker 10cm - da ist nichts mehr mit einzelnen "Spots".
    Danke für die Antwort. Hab das ganze jetzt mal probiert zu rechnen.
    Wenn ich davon ausgehe, dass der 12V Controller 2A pro Leitung liefert und eine Leitung einen Querschnitt von 0,75mm² hat, würden auf einer Länge von 5m (gesamt 10m für Hin-/Rückweg) also ~ 0,4V abfallen.
    Ich möcht bei den zwei Lampen jeweils 2 Meter von so einem RGB Band (150x5050er LED's) verwenden - laut den Messungen aus dem Testthread sollten die 2A pro Leitung nie erreicht werden, weswegen der Verlust noch geringer ausfallen sollte. Stimmt das so oder hab ich da einen Denk/Rechenfehler drinnen?

    Generell will ich kein zu dickes Kabel verwenden - einerseits wegen dem Verlegen und andererseits wegen den Kosten. :whistling: Hab mal bei Conrad im Onlineshop nachgesehen - ein geeignetes, geschirmtes Kabel ist mir leider nicht aufgefallen. Die ich gefunden habe waren alle etwas zu teuer. Bin derzeit bei so Zwillingslitzenkabel hängengeblieben.