LED bei Ausfall automatisch überbrücken

    LED bei Ausfall automatisch überbrücken

    Hallo,
    ich habe folgende Frage:
    Weiß jemand eine Schaltung bzw. ein Bauteil welche/s mir bei Ausfall einer LED diese automatisch überbrückt. Ich habe nämlich mehrer LED´s in Reihe und möchte nun jeder einen "Bypass" legen, so das bei Ausfall einer LED nicht mein ganzer Strang ausfällt.
    Meine erste Überlegung war eine Z-Diode (bzw. mit Vorwiderstand) welche mir einen Thyristor zündet parallel zu schalten.
    Könnte mir jemand diesbezüglich noch eine Alternative anbieten oder wäre das die beste Variante? :)

    Gruß,
    daruse
    @wurzel,
    da ich power LED´s verbaut habe diese mit 750mA betrieben werden und pro Strang es 20 LED´s sind...daher fällt diese Möglichkit flach.

    @Ledsfetz
    danke für den Tipp.
    Ich habe auf der Seite aber leider nichts bezüglich meinem Problem gefunden. Du meintest aber nicht die KSQ Treiber oder?!
    Wenn es geht könntest du ja bitte den direkten Link posten.
    Danke



    Gruß
    daruse

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „daruse“ ()

    Eine Z-Diode wäre ja schon ausreichend, aber welche für 750mA zu finden dürfte schwierig sein. Eine Alterantive ist aber eine Power-Zenerdiode. Die hat noch Transistoren dazu geschaltet, die die eigentliche 'Arbeit' machen. Hier gibt es Beispiele. Für mehr gibt's Google. Trotzdem wird das ja schon eine Kleinserie. Viel Spaß beim Löten...
    There are only 10 types of people: those who understand binary and those who don't.
    Mir sind immer wieder mal LED ausgefallen, die dann nichtleitend waren. Das waren aber alles Superflux LEDs aus nur zwei verschiedenen Lieferungen (blaue und weiße). Eine echte Statistik ist das natürlich überhaupt nicht, aber es gibt verschiedene Ausfallmechanismen. Wenn eine LED einen internen Kurzschluss hat, leuchten die anderen in Reihe geschalteten ja einfach weiter, also kein Problem. Nur bei einem Ausfall mit offenem Stromkreis gehen halt gleich alle aus und das soll verhindert werden.
    There are only 10 types of people: those who understand binary and those who don't.
    Meine Erfahrung kommt von billigen China 5mm LEDs. Also vielleicht auch nicht unbedingt so hilfreich. Allerdings denke ich, dass hochwertige LEDs, die ja benutzt werden sollen, eigentlich nur von der Leuchtkraft nachlassen sollten, bis sie irgendwann gar nicht mehr leuchten. Das würde irgendwelche Überbrückungsmassnahmen hinfällig machen.
    Vielleicht kann ja noch jemand was zu Leuchtdiodenausfällen berichten..

    Mirfaelltkeinerein schrieb:

    Eine Z-Diode wäre ja schon ausreichend, aber welche für 750mA zu finden dürfte schwierig sein. Eine Alterantive ist aber eine Power-Zenerdiode. Die hat noch Transistoren dazu geschaltet, die die eigentliche 'Arbeit' machen. Hier gibt es Beispiele.
    Aber dieser Aufwand ist doch schon sehr hoch. Deutlich einfacher geht es mit einer DummyPowerLED: Die könnte ggfs. auch noch irgendwo den Ausfall signalisieren.

    Jedoch haben beide Lösungen den Nachteil, dass die Spannung an den Schaltungen bei Ausfall einer LED größer ist als an der LED selbst. Irgendwann arbeitet die speisende KSQ dann vielleicht nicht mehr. Daher gefällt mir die Lösung mit dem Thyristor (evtl. auch mit LED gezündet) am besten.
    Hallo,
    danke erstmal allen für die schnellen Antworten.
    Zum nieder oder hochohmigen Ausfall. Die paar LED´s (5) wo mir bis jetzt ausgefallen sind, sind alle hochohmig ausgefallen.
    Zu der Power-Zenerdiode: ist für meine Anwendung zu groß, ich habe nicht viel Platz parallel zu den LED´s. Zusätzlich ist bestimmt ein Wärmemanagement erforderlich, da mein Strom ja nicht gerade wenig ist.

    @Transistor
    Bei meinem verwendetem Hochsetzsteller können bis zu 11 LED´s ausfallen, erst dann komme ich unter meine Eingangsspannung. Also kein Problem :)
    Ich möchte eben nur nicht wenn mir eine LED ausfällt alles dunkel ist.

    So selten ist das meines erachtens ja nicht, man muss nur im Straßenverkehr schauen wie oft eine LED der Bremsleuchte nicht funktioniert. Und so oft ist diese nun auch nicht an.

    Aber ich denke ich werde dann bei der Z-Dioden + Thyristor Geschichte bleiben.

    Gruß

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „daruse“ ()

    Es gibt Suppressordioden die bei Überlast definiert einem Kurzschluss haben.
    Die schliesst man dann einfach parallel an jede LED an. Fällt eine LED aus bekommt die Diode eine Leistung von Durchbruchspannung*Strom ab und wird kurz heiss, danach ist sie niederohmig.

    Aber Achtung es gibt auch Suppressordioden die werden hochohmig.

    Suppressordioden gibt es wie Z-Dioden in unterschiedlichen Spannungsbereichen.
    Müsste in der Firma mal schauen wie diese Dinger genau heissen.

    Gruß Gerd
    Hallo,
    die Schaltung ist relativ simple, siehe Anhang

    @Gerd
    Wenn diese Suppressordioden wirklich immer niederohmig ausfallen und dann nur ein paar Milliohm Durchlasswiderstand besitzen, wäre genau das mein Bauteil wo ich suche :)
    Könntest du da vielleicht in deiner Firma nachschauen wie die heißen bzw. einen Typ vorschlagen welchen ihr verwendet?
    Danke schon mal

    Gruß daruse
    Bilder
    • schaltung.gif

      16,69 kB, 733×506, 205 mal angesehen