simple getaktete KSQ mit LM2576adj für Power LEDs

    simple getaktete KSQ mit LM2576adj für Power LEDs




    Hallo,

    das hier ist meine Variante einer getakteten KSQ für Power LED's, die ohne "Hühnerfutter" (SMD) auskommt. Das Schaltungsprinzip gab es schon zu Zeiten des LM317 als Analogregler. Deshalb kam ich auf die Idee, das auch mal mit dem LM2576adj und dem LM2577adj auszuprobieren. Der Grundgedanke dahinter ist die Last, also die LED(s) Bestandteil des Spannungsteilers werden zu lassen. Der Regler ist bestrebt, die Ausgangsspannung so einzustellen, das an R1 die Referenzspannung von 1,23V abfällt. Entsprechend ist R1 zu dimensionieren. Diese 1,23V Spannungsabfall sind der einzige Schönheitsfehler. Bei nur einer LED am Ausgang ist der Wirkungsgrad nicht so berauschend. Ihre Stärken spielt die Schaltung mit COB's oder Reihenschaltungen aus mehreren Power-LEDs aus, wenn die Summe der Flusspannungen im Verhältnis zu Uref 1,23V hoch ist.
    Damit wird meine Schaltung insbesondere dort interessant, wo der ZXLD1360 und pinkompartible Clone aufhören - ab 1A aufwärts :)
    Der Pin 5 on/off, der eigentlich zum Abschalten des Spannungsreglers dient, läßt sich übrigens prima zur Helligkeitsregelung per PWM missbrauchen :evil:
    Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, das mit dem LM2577adj auch noch eine StepUp Variante des Reglers zur Auswahl steht. Prinzipiell funktioniert diese Version genauso. Allerdings mit folgenden Einschränkungen. Der Lastkreis darf niemals unter Spannung geöffnet werden, sonst läuft die Ausgangsspannung hoch und zerstört den Ausgangselko und den Regler! Da nicht mehr als 3A Strom möglich sind, kann man z.B. nicht aus einer LiPo Zelle ein 20W COB versorgen :P

    Gruß Gerald
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Superluminal“ ()

    Hallo,
    schön schön. So was habe ich auch schon vor 10 Jahren gebaut.

    Um das Problem mit dem Spannungabfall von 1,24V an Shunt zu verbessern, kann man einen
    OPV oder Instrument-Verstärker verwenden.
    Das prinzip ist hier dargestellt:
    uwiatwerweisswas.schmusekaters…tromquellen_Varianten.pdf
    Die Schaltrung ist aber schon "uralt", den MAX724 gibt es schon lange nicht mehr.
    Um das noch zu verbessern, könnte man noch einige Modifikationen machen.
    Gruß Helles Licht