Forenprojekt: Tageslichtlampe

    Forenprojekt: Tageslichtlampe

    Hallo !

    Mich verfolgt eine Idee zu ner Tageslichtleuchte:
    Ein "Leuchtmittel" /Objekt, was einem Tageslicht in die kleinste Hütte bringt. Ein Mikrochip-Netzteil-Pufferakku-Teil, was mit einer Echtzeituhr, verschiedenfarbiger LEDs bzw Warm/kaltweisser LEDs eine künstliche Sonne in dunkle Räume leuchtet- na jedenfalls das Idealmodell von Tageslicht. Das helle Teil vor meinem Südfenster spinnt grad öfters.
    Das ganze natürlich lowbudget, HiEfficience, und all das was nichtkommerzielle Fangroups so auf die Beine stellen können.
    Als Bausatz, weil für den Fertigmarkt muss man ja irgendwelche CE-Kennzeichen erfüllen. Da wünsch ich mir ein Chinese zu sein, weil das "China Export" Zeichen ist geduldiger, als ein CEim EU-Gläubigen Raum.
    Wer den roten statt den blauen Draht wählt, hat die Chance zur Erwachung. Und seis nur weil da 150 Volt drauf sind. :D

    Da ich nur leidlich Geschick habe im Handwerklichen, ein wenig Plan von "Männer"elektrick, kaum was weiss über Programmiergezeter ... hat wer Lust den Gedanken weiterzuspinnen?

    To do:
    - LEDs finden die die Leuchtstärke wie die Farbtemperatur des Tageslichts wiedergeben können. Ich denke an einen el. Leistungsbereich von 1 bis 100+ Watt. also viele Modelle
    - Ne Echtzeituhr integrieren (ich=keine Ahnung) ...
    - Stromversorgung(en) klarmachen. Ich dachte an Netzteil, Akku, Fahrraddynamo, Autosteckdose, ......
    - der Leuchte ne Form geben: Form folgt der Funktion!
    - machen daß die Leuchte trotzdem cool aussieht
    - das Zubehörgedönse schick verstecken
    - nen Akku weil man das Teil ja mal um die Häuser tragen will zu St.Martin oder so
    - eine Schweigeminute für Terry Pratchett :(
    - tbc

    Lichtgestalter schrieb:

    nen Akku weil man das Teil ja mal um die Häuser tragen will zu St.Martin oder so


    Wozu Akku, wenn du nachts zu St. Martin um die Häuser ziehst hast du kein Tageslicht für eine Tageslichtlampe :P

    Die Idee klingt gut, aber mit den vielen Wünschen nach einer eierlegenden Wollmilchsau und damit teuer.

    Würde das Projekt dreiteilen:
    Spannungsversorgung: Akku oder Netzteil, simpel. Beim Akku ggf etwas "Logik".

    Steuerungslogik: Farbtemperatur wirklich messen oder schätzwerte? Da wären Schätzwerte wohl einfacher/billiger und ggf noch ein paar Taster, falls man es manuell ändern möchte (z.b. bewölkt)

    LEDs selbst: Welche, worauf befestigt etc.
    Warmweiß wird von der Sonne wohl gar nicht erreicht (Wikipedia sagt, das wärmste sei 4120K bei Mondlicht).
    Häufig Richtung Kaltweiß 5500K, bewölkt bis 7500K, Nebel bis 8500K Nach Sonnenuntergang bis 12000K...
    Das werden also blaue LEDs mit drin sein müssen (wie die Aquarienlampen von LED-Tech).

    Das ganze passiv im Gehäuse und schön - wird viel Arbeit ;)
    KFZ Schrauberlampe 50W LED Deckenfluter IKEA Grönö mit RGB+W
    Ist der Thread so langweilig, dass du dir die Signaturen durchliest?
    Ja is denn schon wieder Weihnachten?

    100+ Watt mit Akku und tragbar?
    Die restlichen kleineren Anforderungen lass ich jetzt mal beiseite.
    Mir scheint allerdings, Du hast den Fluxkompensator vergessen.

    Da bin ich aber mal gespannt ...
    Für Menschen mit einem IQ über 110 ist dieser Text unsichtbar.
    Naja,
    gegen tragbar hab ich ja nichts.
    Frag nicht, wie viele Taschenlampen ich hier habe.
    Aber irgendwie liest sich die Wunschliste doch so ein bisschen,
    als wäre die Lampe eine Erfindung von Dick Simnel aus der Scheibenwelt.
    Für Menschen mit einem IQ über 110 ist dieser Text unsichtbar.
    Das schwierigste wird sein sonen Haufen Modelle zu basteln von 1 bis 100 Watt.
    Wenn du nicht für alle die gleichen LEDs nimmst sieht das nachher ja total wild aus.
    Was für ein Zaubernetzteil-Pufferdingen soll das werden?
    Wenns klein werden soll wäre ein Handy-Lader mit USB-Buchse brauchbar.
    Ladeelektronik für einen Ein-Zellen-Li-Akku und der Akku samt KSQ müsste dann in der Lampe verschwinden.
    Echtzeituhr ist kein großes Ding, hatten wir hier ja erst letzt in der Micro Worldclock. Dafür gibts einige spezialisierte Chips, die über I2C oder SPI von nem Mikrocontroller angesteuert werden (oder der Controller hat ne interne Echtzeitur). Wie soll dann die Anzeige erfolgen? Blinkt uns die Lampe die Uhrzeit im Binärcode vor? ^^
    Wenn eh schon Elektronik reingebastelt wird kann auch noch ne Dimm-Funktion mit ein paar Tastern integriert werden. PWM Schnittstellen haben eh die meisten Mikrocontroller und selbst wenn nicht lässt sich das auch komplett über die Software realisieren...

    Hmmm... Dirk Simnel sagt mir nix, stammt wohl aus einem der neueren Bücher. Bitte nicht spoilern.
    Ich warte immer erst bis ich mir die neuen Pratchett Bücher kaufe bis der Preis auf einen akzeptablen Wert gefallen ist.
    Nachdem es nun wohl keinen Nachschub mehr geben wird ist die Warterei auch bald vorbei. :(